Beiträge von Satia

    Ich hatte es mir bisher immer so vorgestellt, dass der Honig im Falle einer zu großen Hitze im Bauch einer Biene besser und sicherer untergebracht ist, als in einer vielleicht von der Hitze weich werdenden Wabe. Ich habe nie gedacht, dass sie damit wegfliegen, sondern einfach dass sie ihn in sich für einen gewissen Zeitraum sicherer aufbewahren können.

    Mein Auto war heute morgen schon mit Lindenkleberspritzern übersprüht - unsere Linden warten demnach wohl nicht bis Mitte Juni ^^

    Wenns noch bis auf den Boden tropft hast du zu wenig Völker da stehen... :)

    :D Ich bespaße hier mit 3 Völkern eine gigantische Linden-Allee! (Das sind locker 50 uralte und dementsprechend riesige Linden) - das ist wohl wirklich zu wenig - allerdings sind noch weitere Klein-Imker im Ort.

    Ich hab die Honigräume auch sofort wieder draufgepackt. In ein paar Tagen kann man dann bei meinem Auto wieder normale Notizzettel einfach so wie Post-Its an die Scheibe pappen - die bleiben dann problemlos kleben. Das Auto wieder zu waschen nützt auch erst was, wenn die Kleberei rum ist - so schön wie das Zeug aus der Linde ja ist, aber dieser Baum wirft echt fast das ganze Jahr über IRGENDWAS ab - und das Geklebe unter der traumhaften Lindenallee unter der ich parke ist dann echt extrem.

    Vielleicht wollen sie einfach nicht, dass ihr Honig später nach Rauch stinkt - also wird er einfach aufgenommen und später wieder in die Zellen zurückgepackt


    ... und nein, das ist nicht ernst gemeint :D

    Eines meiner Völker hatte leichte Probleme mit CBPV, die aber schon so gut wie erledigt waren. Trotzdem hätte ich natürlich gerne die erkrankten Tiere irgendwie abgesammelt - aber das ist ja utopisch. Um drastischere Maßnahmen, wie Abfegen, anzugehen war das Problem wirklich zu gering und das Volk ja ohnehin auf dem Weg der Besserung.

    Und dann hab ich durch einen dummen Zufall eine Entdeckung gemacht: Ich hatte den Rasensprenger so stehen, dass auch die Beuten nicht viel, aber etwas abbekommen haben (so wie eigentlich immer). Als ich nach einer Stunde das Wasser abgestellt habe, lagen in der Wiese vor der betroffenen Beute und vor dem Flugloch tote und sterbende Bienen - allesamt tiefschwarz - also genau die schwachen, befallenen Bienen.

    Ich hab mich erst übelst erschreckt, weil der Rasensprenger noch nie Unheil angerichtet hatte - bis klar war, dass es anscheinend ausschließlich die Bienen erwischt hatte, die ich ohnehin am liebsten aus dem Stock raus gehabt hätte. Ich hab die toten Bienen entsorgt.

    Dem Volk geht es jetzt, einige Tage später, brilliant und ich sehe praktisch keine einzige Wackelbiene mehr.


    Bescheuert oder hilfreich?

    War bei mir auch CBPV - die lassen die kranken Bienen halt nicht mehr rein und weil die ohnehin schon schwach waren, sterben sie dann halt direkt vor der Beute. Guck mal im Gras direkt vor der Beute, ob da ein paar durch die Grasstengel zittern. Wenn es nicht so sehr viele sind und wenn die kranken Bienen davon abgehalten werden in die Beute zurückzukehren (und wenn das Volk generell stark genug ist) wird sich das mit einem bisschen Glück ganz von allein regeln. Bei mir haben die Damen das alleine hinbekommen.

    Heute morgen beim Spaziergang um den Ort fotografiert. Wir haben hier auch etliche Rosskastanien stehen. Ich bin immer hingerissen von den Blüten. Von nahem sieht das aus, wie millionen kleine Orchideen.


    Erklärt mich jetzt ruhig alle für blind, blöd und unfähig. Bei dee Durchsicht heute habe ich neben einem tiefenentspannten Volk ohne Spielnäpfchen oder gar Schwarmzellen herrliche Brutbretter und... Tadaaaa... meine gekennzeichnete Königin gefunden... Ich habe KEINE AHNUNG wo die letzte Woche war... Vielleicht mal für kleine Regentinnen, oder die Nachbarn besuchen, oder hat am Beutenboden ein Nickerchen gehalten oder den grünen Punkt für Instagram übergeschminkt... Ich hab sie nicht gesehen... Auf der einen Seite freut mich das natürlich sehr, zumal die Damen heftig Honig gesammelt haben, aber man fühlt sich dann irgendwie doch wieder so, als hätte man mit dem Imkern letzte Woche erst angefangen.

    Ich danke euch trotz allem für die vielen Ideen und Ratschläge.