Beiträge von Imker Lorenz

    Vor 6 Wochen war aber nicht der 15.Dezember, von welchem dort die Rede war.

    Und ich habe geschaut, ob es diese Info nach dem 15.12. gab - gab es nicht !

    Was nun, Laune wie das Wetter oder Lockdown - Koller ?

    Die Notfallzulassung ist keine 6 Wochen her, da hast du recht. Allerdings ging das doch recht heftig durch die Medien, vorallem durch die Fachpressen im Bereich Agrar und Umweltschutz. Und meines Wissens nach wurde auch sofort die ein oder andere Petition durch selbsternannte Umweltschützer gestartet.

    beemax Genau! den Teil mit den Wachspartikeln hatte ich vergessen. Mir sind die Siebe allerdings dieses Jahr schon nach 5 Stunden schleudern verstopft. Abhilfe schaffte aber ein Pfannenwender. Letztendlich Schleuder ich mit einer 4 Waben Tangentialschleuder und dem Siebkübel, mit doppelten Sieb 25 Völker in knapp 2 Tagen, alles in die 12,5 Kg Eimer. Darin wird dann auch gerührt und später über Abfüllkübel in Gläser abgefüllt.

    Der Quetschhahn zum Ablassen ist immer unten. Ansonsten würde man sich schwer tun mit dem Honig ablassen. Allerdings beruht das Prinzip des Siebkübels mit Doppelsieben darauf, dass der Kübel unter der Schleuder sitzt. Folglich ist es nicht möglich den Honig währenddessen abzulassen ohne den Kübel zu tauschen. Damit das aber ohne Wechsel möglich ist gibt es den Quetschhahn oben um nach dem Siebkübel den Honig direkt in Eimer abzufüllen.

    Das bezieht sich dann aber nur auf die expliziten Roten Gebiete. Das hat als Info noch gefehlt. Aber da geb ich dir Recht, dass Betriebe die in roten Gebieten Raps anbauen wollen, künftig auch Im Sommer Proben ziehen werden. Für alle in den grünen Gebieten wird sich das aber nicht durchsetzen.

    Die Praxis wird in Zukunft auch eine Stickstoff-Beprobung vor der Saat sein.

    Halte ich persönlich für Unwahrscheinlich, da dies nur zu einer weiteren Belastung in der Arbeitsreichsten Zeit des Jahres führt.

    Sollte nämlich tatsächlich wenig im Boden sein, dann kann ich zumindest in einigeb Gebieten noch eine kleine Gülledüngung machen. Die ist auch dann sinnvoll!

    Herbstdüngung zu Raps ist doch noch immer gang und gäbe.

    Hier im nördlichen Teil Unterfrankens stehen die Bestände des kommenden Jahres sehr stark. Gab dieses Jahr Gott sei dank mal wieder etwas mehr Niederschlag zur richtigen Zeit.

    Somit sind beste Vorraussetzungen für das kommende Trachtjahr gegeben.

    Dem Wetter geschuldet herrscht bei uns zur Zeit noch gut Tracht. Vor allem viel Phacelia und Sonnenblumen. Deswegen werde ich dieses Jahr auch erst Mitte August abschleudern. Habe damit letztes Jahr keinerlei Probleme gehabt. Varroa-Behandlung ist bei mir erst ab Temperaturen unter 25 Grad drin, da sonst die Wirksamkeit des Präparats unter der Hitze leidet. Somit komm ich frühestens um den. 20. eher 25. August zum Behandeln.