Beiträge von Aphofis05

    habe dieses Jahr auch das erste mal TBE -gleichzeitig mit OS behandelt- gemacht, bei nur 6 Völkern trotzdem viel Aufwand (neu Rähmchen, alte ausschmelzen), ob es sich gelohnt hat werde ich im Frühjahr merken, aber bis jetzt sehen alle Völker gut aus. Macht ihr die TBE jedes Jahr, oder nur alle zwei Jahre und dann mit AS im Wechsel?

    Man sollte bei einem Generator abschätzen, wofür man ihn braucht.

    Ausserdem lassen sich diese Hondageneratoren koppeln. Also 2 Kleine verbinden und doppelte Leistung haben, statt eines schweren Grossen.


    Gruss

    Ulrich

    da hast Du recht, wir nehmen den Generator natürlich hauptsächlich für einen Stemmhammer und eine Elektroflex wenn die Akkugeräte zu schwach sind, da ist das 22i Leistung/zu Gewicht/Preis ein guter Kompromis. Das mit dem Koppeln geht beim 10i, 20i & 22i mit einem extra Kabel laut Bedienungsanleitung, aber

    2Stück 10i ca. 2x 750€, 2x13kg 2x900W =gleiche Leistung, Plus Kosten und Transport des Kabels,

    22i ca.1000€ 20,7kg 1800W.

    Nur zum verdampfen würde ich nicht den Generator kaufen sondern durchaus einen Wechselrichter am Auto benutzen und zur Not mal die 5min den Motor laufen lassen, das Aggregat verbraucht ja auch Benzin.

    Könnte mir aber vorstellen das der 10i Generator zum verdampfen ausreicht?

    An einem Stand habe ich gleich einen Stromanschluß und bei dem anderen bin könnte ich auch 40m Kabel ziehen aber der Generator ist eh meist auf dem Werkzeugauto, finde ich bequemer.

    Aber müßig jeder kucken was günstiger und praktischer ist, eventuell gibt es ja mal beim Discounter ein günstiges Aggregat, im Honda ist ja auch ein OHV Motor verbaut.


    Vg

    Hallo Micken83, Hallo liebe Imkergemeinde,


    ich würde mich in diesem Zug auch gern vorstellen und Dir von meinem Vorgehen Berichten.

    Ich bin 41Jahre alt und wohne in Berlin- Marzahn, mein Bienenstand wird aber im Garten zwischen Erkner/ Fürstenwalde stehen.


    Seid ca. 5 Jahren unterschiedlich intensiv beschäftige ich mich mit dem Thema Bienenhaltung. Nach diversen Gesprächen mit Imkern (bringe immer im Rahmem meiner Arbeit von unterwegs Regionalen Honig mit oder Tag der offenen Tür oder ähnliches) sowie online und offline Recherche habe ich im letzten Jahr einen Kurs von meiner Frau geschenkt bekommen.

    Dieser war leider eher oberflächlich und mehr Werbeveranstaltung.

    Danach habe ich mir noch einen Praxiskurs organisiert der schon eher meine Neugierde befriedigt hat und an der Technichen Universität einen Theoretischen Lehrgang besucht.

    Ab da stand fest das ich es mir zutraue Bienen zu halten und die Verantwortung zu übernehmen.

    Beim Praxiskurs hätte ich am Ende einen oder mehrere Ableger kaufen können , aber das war mir zu schnell und habe beschlossen erst in diesem Frühjahr zu starten.

    Kurzfristig habe ich dieses Jahr noch einen Praxiskurs bei einem anderen Imker belegt und bin mit dem dort vermittelten Wissen noch etwas sicherer geworden.

    Inzwischen habe ich schon meine Bienenstand im Garten gebaut und einen zweiten bei meiner Schwester ca. 10km entfernt (Sie und die Nachbarn warten schon sehnsüchtig). Die Beuten sind schon lasiert und von meiner Frau bemalt worden und warten auf ihren Erstbezug.

    Werkzeug kaufen und Rähmchen löten wurde im Winter erledigt.

    Im Kurs haben wir schon einen Ableger gebildet und dieses Wochenende den zweiten (Carnica), so das in 2Wochen die ersten Damen zu mir kommen.

    Im Urlaub werde ich noch 2 bestellte Buckfastvölker an der Ostsee abholen.


    Ich werde in 10er Dadant Holzbeuten Imkern mit Langenstroth Honigraum, da alles als Magazinimkerbeutensystem ist kann ich das später zur Not ändern, da ich es theoretisch für mich als günstig ansehe es aber erst praktisch testen muß und in der Nähe keinen Dadant Imker mit Buckfast gefunden habe.


    20190427_155616_resized_1.jpg

    20190427_155631_resized_1.jpg

    zweiter Stand:

    20190530_185541_resized_1.jpg


    viele Grüße

    Martin