Beiträge von Wes

    Milchsäure sollte im Abstand von wenigen Tagen besser 2x gesprüht werden da die Wirksamkeit schlechter als bei OX ist.


    Ich habe letztes Jahr einen Kunstschwarm bei Erstellung nur 1x mit Milchsäure besprüht. Es war dann im Herbst am stärksten von meinen Völkern belastet und dieses Jahr war es im Grunde das einzige Volk mit nennenswerter Varroalast.


    Ich bin deshalb auf OX Sprühen umgestiegen.

    1x Milchsäure reicht vermutlich nur wenn der Ableger schon mit sehr wenigen Milben gebildet wird.

    Ich habe bei mir im Garten dieses Jahr mal spaßeshalber 20qm Sommerraps angepflanzt.

    Wollte mal sehen wie sehr sich die Bienen dafür interessieren. Im Flugradius gab es bei mir keinen Raps.


    Kaum waren die ersten Blüten auf, hingen sie voll kleinen schwarzen Käfern die die Blüten völlig platt gemacht haben. Der Raps hat dann im Grunde auch 0 Früchte angesetzt.


    Das wäre für einen Bauern und Imker ein Totalausfall gewesen.

    Für bare Münze nehme ich kaum ein Video bei Youtube...

    Gerade auch bei genanntem Kanal habe ich schon so manches mal geäußerte Überlegungen für nicht zutreffend gehalten...


    In diesem Fall fing allerdings an zu überlegen, was wäre eigentlich wenn sie Recht hätte... und fing an nach plausiblen Argumenten gegen Ihre Theorie zu suchen.


    Das Augustbienen allgemein als Winterbienen gelten, weiß ich natürlich auch...


    Der erste Schuss nach Abschleudern und TBE war Sirup... Dann einige Wochen Zuckerwasser 3:2... Und für den letzten größeren Schluck in ca. 1 Woche habe ich wieder Sirup stehen...

    Vor ein paar Tagen sah ich mir auf Experiment Imkern ein Video an über das ich seitdem rumgrübele...


    Tine war dort der Meinung, dass Winterbienen erst nach Ende der Auffütterung erzeugt werden, wenn die Bienen an das verdeckelte Futter müssen. Das wäre für die Bienen das Signal mit der Winterbienenproduktion zu beginnen.

    Das hatte ich so bisher noch nirgends gehort/gelesen.


    Sie nimmt für sich ja nicht in Anspruch absolute Weisheiten zu verbreiten sondern möchte mit ihren Videos wie sie sagt zum Nachdenken anregen...


    Bei mir schafft sie das zumindest :)


    Wie seht Ihr das?


    In Konsequenz ja fast egal, auch sie kommt zu dem Schluss rechtzeitig mit der Auffütterung fertig sein zu müssen... Genau wie diejenigen die nicht spät füttern wollen, um die Winterbienen nicht zu belasten...


    Nur in Konsequenz könnte die Winterbienenproduktion dann ja auch indirekt eine vorherige kurze Brutpause bei Carnica bedingen... Oder denke ich da gerade in die falsche Richtung...

    Ich habe dieses Jahr direkt am Bienenstand ein Hornissennest und hatte Sorge wie lang das wohl gut gehen würde.


    Aktuell 10 Bienenvölker in ca. 1-10 m Entfernung vom Hornissennest.


    Da die Bienen bei mir am Wohnhaus stehen beobachte ich die Fluglöcher jeden Tag etliche Minuten zu unterschiedlichen Tageszeiten und habe gleichzeitig auch die Hornissen im Blick.


    Die Hornissen beachten die Bienenbeuten (zumindest bei mir) überhaupt nicht und entfernen sich immer gleich schnell von ihrem Nest.


    Im Hintergrund oben links sieht man verschwommen die Beuten... Aktuell scheinen sie noch immer Baumaterialien zu sammeln...


    sketch-1599541342270.png

    Ok, danke... Ist eine diesjährige Königin und hat sie wohl von Anfang an gemacht...


    Mal sehen wie ich mich denn für die auszutauschenden Königinnen entscheide... Nur Alter klappt nicht wenn ich die vom Ertrag her besten 2019er behalten möchte... Das wird schwer... Stecher sind (leider) nicht dabei... Dann wäre es einfacher...

    Ich würde das M+ Volk gerne als "Schutz" bei den Kö's lassen... Daher als Zarge über Zeitungspapier aufsetzen.

    Nur ich schätze dann braucht es eine Wartezeit damit sich die WV weisellos fühlen und die Völker nicht aufeinander los gehen...

    Ersatzköniginnen für Frühjahr und Winter hab ich genug in M+... Die sind schon aufgefüttert auf 3 Zargen....

    Moin,


    Ich stehe aktuell vor dem Problem vier Versandköniginnnen aus dem Sommer in Wirtschaftsvölker zu bringen.

    Sie sind aktuell in M+ und haben sich so gut entwickelt, dass sie schon eine zweite Zarge benötigt haben...


    Mir fehlen noch ein paar Details zur Einweiselung.


    Die M+ sollen in ca. 2-3 Wochen über Zeitungspapier auf WV aufgesetzt werden.


    1. Sollte ich 2 Stunden nach Entnahme der alten Königin mit dem Aufsetzen der M+ warten oder macht man das in einem Arbeitsgang?


    2. Da die M+ zweizargig sind, überlege ich die Altköniginnen aus den Wirtschaftsvölkern eventuell zur Sicherheit noch ein paar Tage in die obere M+ Zarge am alten M+ Standort zu geben... Sprich so eine Art Flugling zu bilden, bis klar ist dass die Wirtschaftsvölker die neue Kö angenommen haben... Blödsinn oder sinnvoll?


    3. Bei der Auswahl der umzuweiselnden WV bin ich noch nicht ganz durch... Eine diesjährige Königin hat zwar grundsätzlich ein schönes geschlossenes Brutnest... Nur es befindet sich mitten in der Arbeiterinnenbrut auch hier und da mal eine Drohnenzelle... Pro Handteller große Fläche 2-3 Zellen... Kenne ich so bei meinen anderen Völkern nicht... Ist sie schlecht begattet und wäre das ein Grund sie durch eine neue Königin zu ersetzen?

    Ich würde eher sagen, dass alle Anfänger (wie ich) vor der Schwierigkeit stehen, dass für sie richtige Behandlungskonzept zu finden... und zu lernen wie wann auf unerwartete Varroalast reagiert werden kann.


    Von Problemen mit der Varroa würde ich sprechen wenn meine Völker erkennbar Probleme hätte und wenn es im schlimmsten Fall zu Völkerverlusten kommen würde. Das hatte ich in meinen ersten Jahren zum Glück nicht.


    Daher würde ich sagen, ich habe was Varroa angeht noch immer verdammt viel zu lernen (wie auch zu anderen Themen)... aber Probleme hatten ich bisher nicht mit der Varroa.

    Gutes Honigjahr bei Früh- und Sommertracht und im Grunde keine Milben.


    Habe den Nassenheider nach wenigen Tagen herausgenommen da im Grunde keine Milben fielen... Auch OX nach TBE zeigte nur minimale Milben. Die Windeln sind aktuell immer noch frei von Milben.


    Habe 14 Wirtschaftsvölker... davon 7x TBE mit OX und 7x Nassenheider.


    Es gab nur einen Ausreißer. Ein M+ Volk mit ca. 800-1000 Milben nach OX Sprühen. Ein zweites Mal OX einige Tage später ergab dann nochmals 55 Milben...


    Völker sind alle recht stark... Vereinigungen aktuell nicht geplant...

    Bin etwas irritiert... Da du von einer mehrmaligen OS Behandlung sprichst, vermute ich eine Sprühbehandlung... Richtig?

    Oder von einer Träufelung ohne Zucker?