Beiträge von xerof

    Kann so ein erhöhter Milbenfall evtl. durch vermehrtes Ausräumen von Drohnenbrut entstehen ?

    Ich hatte das mal bei mir beobachtet. Drohnen wurden bei kühlem Wetter ausgeräumt und die Zahl der gefallenen Milben auf der Windel waren hoch. Besteht hier ein Zusammenhang ?

    VG

    Ich glaube auch immer, dass ich auf meinem Gelände nur fremde Schwärme einfange. :cool::eek:

    Sind Deine Völker 4 Tage nach der TBE schon mal geschwärmt?🤔😉

    Hatte dieses Jahr 1 Volk das auf der Fangwabe der TBE Schwarmzellen angesetzt hat, leider zu spät gesehen, dieses Jahr ist echt verrückt, ein eingefangener Schwarm ist auch nochmal geschwärmt.....

    VG

    Hallo,


    mein Plan war eigentlich die TBE-Brutscheune, bei der am 4. Juli sämtliche Brut ausgelaufen ist, nun für 4er Böden Begattungseinheiten zu benutzen.

    Die Bienen wurden gegen Varroa behandelt. Allerdings sind mir jetzt doch Zweifel gekommen, ob das vom Alter der Bienen her passt oder nicht ?

    Am Mittwoch kommen 8 unbegattete Königinnen, die ich in zwei 4er-Böden unterbringen wollte.

    Geht das ?


    VG

    Abgesehen von der Situation mit offener Brut neu zu beweiseln (geht nicht gut), woher bekommst Du dann das brutfreie Fenster für die Varroabehandlung? ;)


    Königin geht garnicht, Zelle geht vermutlich, aber die Behandlung dann nur über Streifen o.ä., nicht mit OS sprühen.


    Wollte die Königinnen ab Oktober in die Wirtschaftsvölker einweiseln, daher habe ich mir über die Varroabehandlung erstmal keine Gedanken gemacht...


    VG

    Das Imkern an sich ist jedenfalls aktuell für mich eher Leid als Freud. Der Anblick der kranken Bienen geht mir schon nahe. Da liegt mein Fokus die ganze Zeit darauf, die Völker von der Varroa und damit von Virenlasten frei zu halten, stecke Zeit und Herzblut in hoffentlich gesunde und vitale Völker und den Aufbau meiner kleinen Imkerei und dann fährt man zum Wanderstand und fegt einen Eimer voll tote Bienen vor den Fluglöchern zusammen.

    Das macht einfach keinen Spaß mehr.


    Ich kann das sehr gut nachvollziehen, bei mir hat dieses Jahr abfegen und Zuhängen von verdeckelten Brutwaben gut geholfen...

    Interessanterweise hatten meine beiden Brutscheunen vom letzten Jahr schwere CBPV-Symptome und ein Volk nachdem ich es zur Königinnenzucht benutzt habe (nach Reiner Schwarz)

    VG

    schließlich will man nicht gleich wieder die erste Brut der neuen Königin entsorgen

    Meinst Du mit TBE, dass die Brut vernichtet wird?

    Das ist weder erforderlich noch üblich. Man lässt sie nur getrennt auslaufen.

    Oder verstehe ich jetzt Dein Problem nicht so richtig?

    Nein, vernichten tu ich die Brut nicht, aber sie wandert ja in die Brutscheune und steht dann dem sowieso schon geschwächten Volk nicht mehr zur Verfügung. Macht also eigentlich keinen Sinn

    bei diesen Völkern eine TBE zu machen. Oder wie macht ihr das bei den Völkern die ein paar Wochen eine Brutunterbrechung hatten (Schwarm / Königin entnommen wegen Schwarmgefahr)

    VG

    Ich würde die Königinnen in den Brutling/Brutscheune hängen. Das ist - am Stand gebildet - ein Brutableger ohne die alten Bienen. Da werden unbegattete Königinnen gut angenommen.


    Nachdem das Thema jetzt bald ansteht:


    Ich würde gerne zwei 4er Böden mit Brutwaben aus der TBE befüllen und unbegattete Königinnen zusetzen. Muss ich den Umweg über "nach 9 Tagen Zellen brechen" machen oder könnte ich am selben Tag die Königinnen zuhängen ? Ich würde die Begattungsableger dann natürlich mit etwas mehr ansitzenden Bienen erstellen als bei einer normalen TBE..


    VG

    Hallo,


    bei mir stehen immer eine Menge Kö.-Ableger und abgeschwärmte Völker rum, die mir dann bei der TBE im Wege stehen.

    Varroabehandlung geht ja im brutfreien Zustand nicht wegen Honigräumen und zur TBE sind die Völker auch nicht so wirklich stark

    dass man da sich traut eine TBE zu machen, schließlich will man nicht gleich wieder die erste Brut der neuen Königin entsorgen.

    Lässt ihr die einfach bis zum September (2. Behandlung) so laufen, oder löst ihr die von vornherein auf und macht Ableger draus ?


    VG

    Hallo,


    reicht ein FFP3 - Filtermaske für Oxalsäuredampf wirklich vollständig aus ?


    Ich lese gerade:

    Dieser Filter (P3R) eignet sich nicht für Gase und Dämpfe, dafür verwenden Sie je nach Anwendungsfall den Dräger X-plore A2 P3 Filter oder den Dräger X-plore A1B1E1K1Hg P3 Filter.


    Ich habe hier noch einen neuen Dräger P3 R - Filter rumliegen.

    Kannn ich den benutzen oder doch lieber was anderes ?

    VG

    Mein schlimmstes CBPV Volk ist wieder fit....

    Vor ein paar Wochen habe ich alle Bienen von allen Waben 50m in die Wiese geschüttet. Brutwaben wieder in die Beute gehangen. Nach einer weiteren Woche habe ich ein aggressives Volk aufgelöst und die Brutwaben auf die Ableger und 2-3 Brutwaben in das CBPV Volk gehangen. Vor einer Woche habe ich nochmal in das Volk geschaut. Königin war da, aber auch Weiselzellen. Schwärmen oder Nachschaffen ? Ich habe alle stehen gelassen und heute die neue Regentin zufällig gesehen und gezeichnet. Volk war wieder stark sodass es wieder einen Honigraum bekommen hat :thumbup:

    VG

    Hallo,


    ich habe mir letztes Jahr von einer gekörten Königin Zuchtstoff geholt.

    In beebreed war bei CBPV auch ein grüner Punkt, was laut Glossar "relative Krankheitsresistenz" bedeutet.

    Nachdem ich wieder 2 CBPV Völker habe, habe ich dieses Jahr von DIESER SPEZIELLEN Königin umgelarvt und Königinnenvermehrung betrieben.

    Nun ist leider dieses Volk auch mittelschwer an CBPV erkrankt.


    Wie würdet ihr die Situation nun einschätzen ?

    Soll ich die neuen Königinnen trotzdem verwenden ?


    VG

    Wenn man wirklich Ross und Reiter benennen wollte, müsste man eingestehen, dass das von geltungssüchtigen Wissenschaftlern postulierte Virus eine Vergiftung mit Agrochemikalien ist.

    ich hätte gerne ein banging head against wall smiley...

    Hallo, evtl. meinte er, dass Pestizide CBPV begünstigen, siehe:


    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29499530/


    To reveal the potential relationship between acute pesticides and viruses, we applied different doses of imidacloprid to adult bees that were primarily infected with low levels (4.3×105 genome copies) of chronic bee paralysis virus (CBPV) to observe whether the acute oral toxicity of imidacloprid was able to elevate the level of CBPV. Here, we found that the titer of CBPV was significantly elevated in adult bees after 96h of acute treatment with imidacloprid at the highest dose 66.9ng/bee compared with other treatments and controls. Our study provides clear evidence that exposure to acute high doses of imidacloprid in honeybees persistently infected by CBPV can exert a remarkably negative effect on honeybee survival. These results imply that acute environmental stressors might be one of the major accelerators causing rapid viral replication, which may progress to cause mass proliferation and dissemination and lead to colony decline.