Beiträge von speerwerfer

    So, nach einigen Monaten funkstille mal eine Rückmeldung.


    Die komplette Fläche (etwas weniger als 2 Hektar) sind im Frühjahr mit Unterstützung der Stiftung Umwelt und Naturschutz vom Eigentümer eingesät worden. Anfangs ist nicht viel passiert und wir hatten die Hoffnung schon aufgegeben. Aber in der zweiten Jahreshälfte stand der Acker dann schön bunt in Blüte. Auch wenn sich in diesem Jahr noch einiges da zwischengemogelt hat, was da nicht hingehört, ist die SUN zuversichtlich, dass das im nächsten Jahr besser wird. WOW ... und dann noch der Bachlauf quer dadurch ... wirklich toll. Um die Pflege brauche ich mich nicht zu kümmern - das macht der Eigentümer mit Hilfe der SUN. Laut deren Aussage ist die Wiese, die beste in der Gemeinde (es gab wohl mehrere, die in diesem Jahr angelegt wurden). Der Mitarbeiter der SUN war ganz begeistert.


    Mittlerweile habe ich auch einen ordentlichen Bienenstand (ca. 10 qm) gebaut, damit die Beuten nicht im kalten Nass auf Paletten stehen müssen, und ich nicht jedes mal das Gestrüpp freischneiden muss. Jetzt ist erstmal Winterpause...


    Mal eine Frage in die Runde:


    Ich habe zwei ERB.

    Das erste Volk ist ein Naturschwarm. Das Volk hat drei Brutwaben und mit den Futterkränzen ca. 10 Kg Honig im Volk (hab die einzelnen Waben mal gewogen - bin ja Anfänger und konnte schlecht schätzen). Insgesammt hat das Volk 8 Rähmchen ausgebaut (teils nicht komplett).


    Das zweite Volk ist ein Brutableger aus diesem Sommer und hat auch drei Brutwaben aber mit Futterkränzen nur ca. 5 Kg Honig im Volk. Es sitzt auch auf nur 5 Rähmchen.


    Bei beiden Völkern konnte ich erst heute mit der AS Behandlung aufhören, da Urlaub und Hitze hier eine frühere Behandlung verhindert haben. Daher habe ich auch noch nicht aufgefüttert. In das erste Volk müssten also eigentlich noch etwa 10 kg und in das zweite sogar noch 15 kg Zucker rein.


    Da ich auch am Stand noch etwas umbauen muss und die Beuten daher umstellen müsste, habe ich eigentlich vor die Völker jetzt kurzfristig 3km entfernt in die Senfblüte zu stellen und danach noch einmal zu wiegen und erst dann mit Zuckerlösung zu füttern ... aber wird das dann nicht zu spät im Jahr!?


    Da ich dieses Jahr erst angefangen habe, fehlen mir auch Leerwaben. Ich müsste also Mittelwände geben. Alles irgendwie blöd ...


    Wie würdet Ihr vorgehen?


    Martin

    ...

    bei mir ist die AS-Behandlung der beiden Wirtschaftsvölker beendet. 160 ml AS (60%, Nassenheider hor., mittl. Docht) waren nach 1 Woche verdunstet und es fielen grob geschätzt 1.500 bzw. 3.000 Milben.

    ...

    Hallo Master Tom,


    du hast ja jetzt schon mehrfach geschrieben, dass du gute Erfahrung mit der reduzierten Menge AS gemacht hast. Aber ist es nicht so, das der besondere Trick an den 10 bis 14 Tagen Behandlungszeit darin liegt, das selbst die Brut, die am ersten Tag der Behandlung verdeckelt wird nach dem Schlupf noch einmal die AS direkt abbekommt!? Das wäre bei dir dann nicht der Fall.

    Du behandelst ja ggfl. ein zweites mal. Könnte das evtl. bei der längeren ersten Behandlung entfallen? Was meinst du?


    VG

    Martin

    Hallo zusammen,


    ich habe dieses Jahr mit eigenen Bienen begonnen und habe zur Zeit vier Völker. Ein Wirtschaftsvolk, einen Brutableger aus diesem Wirtschaftsvolk, einen Königinnenableger aus dem Wirtschaftsvolk (da ist mir versehentlich die Königin beim Ableger bilden mit umgezogen) und einen Naturschwarm. Der Brutableger ist etwas schwach. Das Brutnest sieht gut aus, aber er gewinnt nicht an Größe. Die anderen drei Völker sehen gut aus. Am Samstag wird die Sommertracht von dem Wirtschaftsvolk abgeschleudert.


    Leider habe ich es verpennt im Sommer die brutfreien Völker zu behandeln.


    Nun meine Frage: Ich habe bei allen Völkern zweimal für mehrere Tage die Windel drunter gehabt - bei keinem einzigen Volk habe ich auch nur eine Milbe gefunden. Da könnte ich mich freuen, macht mich aber doch Misstrauisch. In allen Völkern habe ich in der letzten Zeit Drohnenbrut geschnitten - vielleicht liegt's daran.


    Wie gehe ich jetzt das restliche Jahr vor? Völker mit Brut, können ja nur mit AS behandelt werden, richtig? Sollte ich das jetzt noch machen? Oder vertraue ich auf die Windelanalyse und warte bis ich mit MS oder OXS behandeln kann.


    VG

    Martin

    Hallo zusammen,


    ich habe dieses Jahr ein Wirtschaftsvolk, was ich heute das erste mal abschleuder. Ich habe allerdings räumlich ein paar Probleme und wollte mal fragen, was ihr in meinem Fall am besten machen würdet.


    Ich muss heute schleudern, da wir uns die Schleuder, Entdeckelungsgeschirr und diverses Zubehör vom Verein heute mit mehreren Leuten teilen. Am Ende werde ich wohl einen Eimer Honig mit nach Hause nehmen.


    Ich habe aber leider keinen Keller. Und die heutigen Häuser sind alle so gebaut, das sie auf Temperatur gehalten werden. Also 15 Grad hab ich hier nirgends. Bei den Schwiegereltern könnte ich den Honig in den Keller stellen. Ich hab aber noch nicht gemessen, wie viel Grad dort sind.


    Eigentlich war mein Plan, den Honig nach dem klären direkt zu rühren und dann in Gläser abzufüllen. Also nicht im Eimer auskristallisieren und später auftauen und abfüllen. Nun sind mir aber nächste Woche ein paar beruflich Termine dazu gekommen, so dass ich zwei Tage nicht da bin und auch über Pfingsten bin ich unterwegs. Also wird das mit dem täglichen rühren nächste Woche schwer.


    Wie würdet Ihr vorgehen? Wie machen das andere Imker ohne Keller?


    Martin

    Hallo zusammen,


    ich habe zwei Ableger. Woher weiß ich, ob und wie viel ich die Ableger füttern muss. Irgendwie verwirrt mich die Fülle an unterschiedlichen Vorgehensweisen.


    Es sind jeweils zwei Brutwaben mit einer Futterwabe und einer Mittelwand. Ein Ableger ist versehentlich ein Königinnenableger geworden. Der zweite Ableger ist ein klassischer Brutableger.


    VG

    Martin

    Nur mal eine kurze Rückmeldung:


    Der Grundeigentümer hat die gesamte Fläche (alle ca 15000 qm) mit Samen von Rieger-Hoffmann professionell einsäen lassen. Ich bin gespannt ...


    Und mittlerweile habe ich ein Wirtschaftsvolk, einen kleinen Ableger aus diesem Wirtschaftsvolk - und seit heute einen Naturschwarm einlogiert ...


    VG

    Martin

    1. wenn Du mit 2-zargigem BR imkern willst: untere Zarge so sortieren, dass die vollen Waben in der Mitte sind und diese Zarge als 2. BR aufsetzen. Fertig.
    2. wenn Du mit 1-zargigem BR imkern willst: alle übrigen Pollen und Honigwaben raus, leere (ausgebaute) Waben in die Mitte, außen mit MWs auffüllen und das Ganze über ASG als 1. HR aufsetzen. Auch fertig.

    Hallo Jörg,


    Danke für die Rückmeldung. Eigentlich würde ich gerne auf zwei Brutzargen weitermachen. Warum? Weil man mir diese Betriebsweise erklärt hat und ich ein Buch habe, welches so vorgeht. Außerdem hoffe ich dass durch das größere Raumangebot der Schwarmtrieb mir als Anfänger nicht so schnell auf die Füße fällt - zumindest aus Platzmangel sollen sie nicht schwärmen müssen.


    VG

    Martin