Beiträge von LionBee

    Mir hat mal ein Belegstellenwart erzählt, dass auf der von ihm betreuten Inselbelegstelle nut EWKs zugelassen sind, da alles andere zu unsicher sei. Als ich meinte, das Drohnenabsperrgitter regelt das schon, erzählte er es gäbe "Minidrohnen" ( in Arbeiterinnenzellen gezogene Drohnen) die durch das Drohnenabsperrgitter passen würden. Deshalb EWK, da kann er selbst noch mal nachsehen. Ob diese "Minidrohnen" in relevanter Zahl vorkommen und sich gegen voll ausgebildete Drohnen behaupten können...Vielleicht ist das auch einfach die "weil wir es schon immer so gemacht haben" Begründung.

    Arbeiterinnenzellen werden zu Drohnenzellen umgeformt, es gibt keine Mini Drohnen

    also ich mache es so, alte Königin suchen und käfigen und im Volk lassen, wenn der Stand durch ist, weiß ich wie viele Königinnen ich gefunden habe und wie viele ich brauche, dann fahre ich zum Zuchtplatz und hole die erforderliche Anzahl, fahre zurück, nehme die alte Königin raus und gebe die neue ohne Begleitbienen zum ausfressen ins Volk, klappte dieses Jahr zu 100 Prozent. Lediglich ein Volk hatte bereits ne Umweislungszelle in Arbeit, die hab ich übersehen, da ich die alte Königin vorher gefunden habe. Diese wurde abgestochen. Natürlich könnte man den Extraweg sparen, wenn man gleich Anzahl x Königinnen mitnimmt, allerdings finde ich bei meinem Glück dann nicht alle und muss zurückweiseln und darauf hab ich keine Lust

    Die Langfrist-Applikationsform beeinflußt mit großer Wahrscheinlichkeit das Mikrobiom des Bienenvolkes, mglw. auch der einzelnen Biene. Das Thema ist so komplex und die Forschungen dazu erst am Anfang. So betrachtet, sind Langzeitbehandlungen eigentlich Black-box-Versuche.

    Ein Beispiel dafür, wie sehr die Wissenschaft noch im Dunklen tappt:


    https://journals.asm.org/doi/10.1128/mBio.00503-21

    eien Ameisensäurebehandlung killt auch alles

    da greift dann wieder das Pareto Prinzip XD, hätte nie gedacht, als ich das gelernt habe, dass es so oft zur Anwendung kommt.


    Letztendlich zählt das was am Ende als Honig raus kommt. Da spielen viele Faktoren eine Rolle, nicht nur die Langlebigkeit.

    richtiger Beepsace braucht keine Folie, bei US Dadant wird die an den Rähmchen verkittet, das Abreißen sorgt für Unruhe im Volk. Futtertasche ist nicht optimal beim Einfüttern

    Also ich bin auch auf der Suche nach nem Container etc, den ich auf nem kleinen Anhänger packen kann und dort das Futter anmache und zu den Bienen fahre, habe gesehen, dass es auch 300 l IBC gibt. Nur ist da denke ich das Loch für die Pumpe zu klein...

    Also, Bruder Adam hat zb mit seinem Starter 110 Zellen gemacht, wenn ich es richtig im Kopf habe. Kolbe nimmt im Zuchttrog meine ich 60 Zellen. Ruttner empfiehlt nur 15. Abhängig ist das von der Größe und dem Zustand des Pflegevolkes an. Ich mache auch nur 15, lieber 15 mit perfekten Aufzuchtbedingungen als mehr mit Einbußen in der Qualität.