Beiträge von Immenlos

    Ich erinnere mich an Bernhards Spruch: Königinnen, so gross wie Mäuse.

    Das war ja auch der Grund, sie im Brutschrank händisch zu mästen, besser als die Bienen es könnten.

    Wo ist denn dieser Mc Fly, hat der nur noch Königinnen im Kopf, statt sich hier mal zu beteiligen?

    Markus….


    Gruss

    Ulrich

    Ich finde es gut, wie Du bohrst. Maximale Info am Anfang, um möglichst keine (wenig) Fehler zu machen. Die schleichen sich ja doch ein, müssen aber auch erkannt werden. Deshalb, mach so weiter und starte erst, wenn Dein HR dicke voll Bienen ist, und bei gutem Flugwetter. Ist die Annahme nach 24 Std nicht zufrieden stellend, mach eine komplett neu belarvte Zuchtleiste rein.


    Gruss

    Ulrich

    In einem verkühlten Brutnest können auch mal ein paar Kalkbrutmumien gefunden werden. Wenn im nächsten Brutsatz davon nichts mehr zu bemerken ist, könnte man es tolerieren. Da aber eine genetische Veranlagung bei diesen Völkern vorhanden ist, würde ich, sobald wie möglich umlarven, um auch die Vererbung über Drohnen auszuschließen.


    Gruss

    Ulrich

    Werden Hühnereier größer, wenn ich verhindere, dass das Huhn das Ei jeden Tag legen kann? Also jeden zweiten Tag ein doppelt großes? Wäre zu einfach.

    Geschlüpfte Brutschrankköniginnen hat er auch mehrere Tage alle paar Stunden gefüttert, anstatt ihnen Begleitbienen zu geben.


    Gerdes gibt auch erst Gelee Royal in das Näpfchen, dann die Larve.


    Mit dem Chinesen kann man feucht umlarven.


    Ich denke, es ist wichtiger, dass die Pflegebienen sofort anfangen zu füttern.

    Das ist viel einfacher zu erreichen, wenn ich die Zuchtleiste am Tag nach der Zugabe gegen eine frisch belarvte Zuchtleiste austausche.


    Nicht alles von Berhard sollte man für bare Münze nehmen. Er hat gerne das Rad neu erfunden. Nicht immer war es danach rund. Wer ihn von früher her kennt, weiß das.



    Gruss

    Ulrich

    Wo steht etwas von steckengebliebener Brut?

    Eine TBE kann man als ordentliche Varroabehandlung nicht akzeptieren?

    Und leere Brutflächen sind in der Regel vorher voll Brut gewesen.


    Im Übrigen schrieb ich, viel zu wenig Info geliefert.


    Gruss

    Ulrich

    Hallo Thomas, aus Deiner Beschreibung kann man nicht erkennen, wann was passiert ist und wann Du was gemacht hast.

    Daher kann es auch keine annähernd brauchbare Antwort geben.

    Das kleine Volk wird vielleicht wegen der Königin so klein gewesen sein. Nur 2 bebrütete Waben und Rest voll Futterwaben, kann aber auch auf eine Überfütterung hindeuten.

    Nachschaffen um diese Jahreszeit geht fast nie und bei einem so kleinen Volk erst recht nicht.

    Varroa als Ursache würde ich mal hinten anstellen.


    Gruss

    Ulrich

    Die gute Beratung gehört für ein Fachgeschäft dazu. Dafür bringe ich neue Kundschaft.

    Und wie man im Post von Niflheim lesen kann, für den Kleinkram ist der Regionale gut. Ist den Tante Emmaläden, den Bäckern, den Metzgern, den kleinen reparierenden Radioläden so ergangen. Und ich garantiere euch, das wird auch den Hobbyimker vom Markt fegen. Niemand gönnt dem anderen das schwarze unter den Fingernägeln. (uralter Spruch)


    Gruss

    Ulrich

    Die 1,5 er Beuten sind doch gedacht für Imker, die von 1,0 umsteigen wollen. Da kann man sein DNM und Zander weiterbenutzen. Beim Start in die Imkerei auf regionalitäten Rücksicht zu nehmen, ist verlockend. Nach einigen Jahren intensiven imkerns merkt man erst, wie es einfacher hätte gehen können.

    Vorlieben muss jeder für sich selbst festlegen.


    Gruss

    Ulrich