Beiträge von Immenlos

    Wenn da kein Pollen drin war, ist das voll ok.

    Dieser Pollen im virtuellen Brutnest wird nicht verbraucht, versaut uns die Honigwaben und beim Tausch würden sie die nächsten Waben mit diesem füllen. Den Bienen egal, dem Imkerlein nicht.


    Gruss

    Ulrich

    Elle, bei einem rappelvollen Volk mit Zellen,

    haben wir den obersten angetragenen HR zum untersten gemacht, aber nur, weil im untersten kein virtuelles Brutnest abgebildet war. Wäre das so, muss der Unterste immer an Ort und Stelle bleiben. Matthias erweitert heute mit einer Wabe im BR und gibt den 4 HR mit Mittelwänden oben auf.


    Die Bienen haben es schwer bei dem Wind und den niedrigen Temperaturen, hohe Flugbienenverluste.


    Gruss

    Ulrich

    Sind noch Stifte oder jüngste Larven zu finden? Wenn ja, alle Bienen von den Waben abstoßen und alle Schwarmzellen brechen. Falls die Königin noch da ist, verhinderst Du damit relativ zuverlässig einen Auszug eines Schwarmes. Nach 3 Tagen erneut kontrollieren. Neu angezogene Schwarmzellen vorhanden, aber keine Stifte mehr zu finden, das ist ein Indiz, dass die alte Königin nicht mehr im Volk ist. Bis auf eine Zelle alle brechen. Die stehen lassen, die am meisten von Bienen betüpfelt wird.


    Gruss

    Ulrich

    Matthias, nach unserer gemeinsamen Schwarmkontrolle ist es uns erst jetzt gerade wieder warm geworden. Heizung im Wohnwagen läuft volle Pulle. Deine Bienen sehen gut aus, aber nächstes Jahr stellt Du sie im Frühjahr bei mir auf.


    D5814A8B-D455-49FB-B7E3-258338DCDF0A.jpeg


    Das geht noch 10 Tage. Ich brauche eine große Hilfe.


    Gruss

    Ulrich

    Imkern mit Folie hilft da. Solange ihr euer Steak (Müsli) noch im Plister oder einer Plastiktüte kauft, sehe ich da auch kein Problem. Ansonsten muss der Deckelaufbau hinterlüftet sein.

    Fast jedes Hausdach hat heute eine Dampfsperre. Ich nutze sie auch bei den Bienen. Hilft auch gegen Bienenquetschen.


    Gruss

    Ulrich

    Moin Matthias.

    Eine Wabe mit Stiften oder jüngsten Larven lässt Du bei der TBE als erste Wabe drin.

    Entnimmst Du, wenn sie verdeckelt ist.

    Fungiert als Fangwabe und taugt aber auch bei Königinnenverlust als Weiselprobe oder zum Nachziehen.


    Gruss

    Ulrich

    Die Bienen sind nicht dumm, nur der Imker, der ihnen so viel Brutfläche anbietet, wie sie gar nicht beleben können. Deshalb gibt es den angepassten Brutraum, der mit dem Bienenvolk mitwächst. Das geht nicht nur mit Dadant, sondern auch mit allen anderen Kistenarten.

    So etwas konnte schon meine Imkerpatin mit ihren Freudensteinbeuten vor 70 Jahren realisieren. Keine neue Erfindung.


    Und wenn das voll ist, gehen sie nicht in den Honigraum, weil die Völker mangels honigfreien Brutflächen dann total mickerig geworden sind.


    Gruss

    Ulrich

    Das ist das Leid der Zweibrutraum-Zander und Normalmassimker.

    Die Königin schafft es nie und nimmer diese übermässige Brutfläche mit Eiern zu belegen. Wenn die Bienen erst mal angefangen haben im Brutraum nicht zur Brut benötigte Zellen mit Honig zu füllen, sind sie nur schwer davon abzubringen.

    Das verhonigende Brutnest stranguliert die Völker. Sie werden nicht stärker, meist sogar schwächer.

    Brutfläche in der Honigsaison auf eine Zarge reduzieren. Zur Überwinterung auf 2 Zargen.


    Gruss

    Ulrich

    Bevor Du was unternimmst, suche nach der / den Ursache / n.

    Es hat einen oder mehrere Gründe.

    Wird schon! Dran bleiben.

    Das ist der Gipfel der heissen Luft.

    Wenn Du nichts aussagen willst, bzw. kannst, lass doch diese digitale Umweltverschmutzung.

    Und 150 mm Deckel will außer Dir auch niemand.


    Gruss

    Ulrich

    Ich dachte auch an Rosskastanie. Habe diese Bienenfarbe, seit dem obige blüht.

    Es sind nur einige wenige Bienen, die sich wegen zu kurzem Flugweg den Pollen noch nicht in die Höschen gekämmt haben.


    Gruss

    Ulrich

    Ein Imkerkollege hat eine 600 er gekauft. Der Vorbesitzer hatte einen Eimer heißes Wasser reingeschüttet. Es tat plopp und der Innenkessel war viereckig. Fritz richtete sie so, dass der Rührer nirgends anschlug. Die taten das damit ab, dass man da eben kein heißes Wasser reinschüttet. Sehe ich auch so, trotzdem darf so ein Schaden nicht entstehen. Der Vorbesitzer kippte ein zweites Mal heißes Wasser rein, und sie war wieder viereckig.

    Ich habe die Maschine hier selbst gesehen. Finde leider die von mir gemachten Fotos nicht.

    Mein Kollege benutzt das Teil als Klärfass.


    Gruss

    Ulrich