Beiträge von Freibachhonig

    Hallo Kettensaege,


    gute Voraussetzungen, vom Standplatz her, von der Motivation her...

    Würde noch einige Bücher lesen, in einen Imker-Verein eintreten und los geht es...


    Trotzdem würde ich mit den Pferden aufpassen.


    Die Bienen würde ich lokal (beim Verein) organisieren ebenfalls bei den Beuten würde ich mich da orientieren, keine Exoten wählen, die in der Region nicht verankert sind.


    Freundliche Grüsse und viel Spass und Erfolg

    Freibachhonig

    Hallo Zusammen,


    ich habe erst seit 2017 Erfahrung mit Imkern (habe jedoch bisher noch kein Volk verloren, aber einige neue Volker gebildet), ich glaube, dass das Verhalten in den einzelnen Beuten (Winter wie Sommer) auch viel mit dem Mikroklima in dem direkten Umfeld der Beute zu tun hat. (Wind, Sonneneinstrahlung, Windschatten usw.) Ich glaube auch die Frühjahres- Entwicklung ist stark davon abhängig.


    Freundliche Grüsse

    Freibachhonig

    Das Unterschreiben der Petition halte ich halte ich für einen Fehler. Die Dunkle ist nun mal definitiv ausgestorben. Darum wär es jetzt ein großer Fehler, die jetzt heimischen Arten zugunsten von wenigen, wieder eingeführten Völkern der Dunklen zu Diskriminieren. Diskriminieren ist vielleicht ein böses Wort, aber würde die Wederholung der Ausrottung der Dunklen jetzt aber für die etablierten Arten bedeuten. Inklusive der neuen "Landrasse", welche ich sehr schätze.😉

    Ein Förderprogramm für die Dunkle wäre meiner Meinung nach angebracht.

    Ja was nun? Oder stehe ich auf der Leitung?

    Moin zusammen,


    also ausgestorben ist da mal nix...nur so zur Information...


    ...in der Schweiz...


    https://www.tagblatt.ch/ostsch…rt-zu-erhalten-ld.1229503


    https://www.bienenzuechterappenzell.ch/index.php/zucht


    https://www.transgourmet-origi…nig-von-der-dunklen-biene


    https://www.bienenzuechtervere…melifera-die-dunkle-biene


    ...in Schweden...


    http://www.apis-mellifera-mell…088a2f013faa03/index.html


    usw...keine Lust mehr....


    Gruss

    Freibachimker

    Hallo zusammen,


    habe in der Presse gelesen, dass es scheinbar Bestrebungen gibt die

    Dunkle Biene Apis mellifera mellifera 

    unter Naturschutz zu stellen...


    https://www.change.org/p/die-h…turschutz-gestellt-werden


    ...dazu gibt es auch eine Petition, an der man sich beteiligen kann, habe es gerade getan.


    Ob es dazu kommt, ist einen andere Sache, würde aber wohl die Position der Imker gegen die Gift-Spritzer stärken.


    Mit freundlichen Grüssen

    Freibachimker




    ...die richtige Futtermenge ist scheinbar schwierig einzuschätzen, wohl besser zu viel als zu wenig, bisher hatte ich immer zu viel gefüttert und somit noch nie Probleme.

    Frage: Was ist Eure Erfahrung...

    ...nehmen die Bienen im Winter überhaupt noch sicher den Futterteig an ?

    (ich habe bisher nie nachgefüttert, daher auch keinerlei Erfahrung)

    ...falls ja, sollte ein eventueller Mangel ja leicht abzustellen sein, oder...

    Gruss Freibachhonig

    Er sagte zu mir: "Wenn du noch garkein Material hast, dann starte mit Dadant US."

    Das habe ich gemacht und die Entscheidung bis heute nicht bereut.

    Hallo zusammen,


    möchte nur kurz antworten, dass sehe ich auch so...Dadant US ist einfach und passt... da braucht's noch nicht mal eine Ablegerbeute, die gebildeten Ableger kommen gleich in die Dadant US Kiste und werden eingeengt.

    Gruss

    Freibachimker

    Ein Problem im Obst kann sein, dass die noch nicht blühende Nachbarkultur - in dem Falle wäre das der Apfel - mit einem für Bienen heiklen Mittel gespritzt wird während die Damen in den Blüten der Nachbarkultur Aprikose unterwegs sind und Abtrift abkriegen. Da hilft ein Gespräch mit dem Obstbauern im Vorfeld.

    Danke schritte,

    das werde ich hinterfragen.

    Gruss Freibachhonig

    Danke swissmix, ich hatte mit dem Bauern bereits einen Termin, er war sehr offen, ich werde es wagen, und der Thurgau ist ja wirklich sehr schön...

    Gruss Freibachimker

    Hallo Hagakure,

    ja das ist so, letztendlich sind beide Imker und Obstbauern aufeinander angewiesen, müssen beide überleben, da muss sinnvolles Handeln Bedingung sein, sonst sind die Imker auch schnell wieder weg...