Beiträge von Georgie

    Da mein Wanderstand „neben der Heide“ mit nur 30 km Bundesstraße und 1,5 km Waldweg leicht zu erreichen ist, habe ich heute am späten Nachmittag mal nach dem Rechten gesehen. Es war zwar Flugbetrieb und die Sammlerinnen hatten kleine Höschen mit grauem Heidepollen aber so richtig Zug war noch nicht. Rein kommt erst was wenn die Kleinen fliegen wie die Großen. Es ist in diesem Jahr wohl wieder wie zu Vaters Zeiten, danach honigt die Heide zwischen dem 15. August und 15. September und die letzte Woche im August und die erste im September müssen es bringen. Schaun wir mal. VG Jörg

    Die Flachzarge über dem Brutraum sind in der Regel verdeckelt bis auf das virtuelle Brutnest. Der Heidehonig wird deshalb in die obere Honigraumzargen eingelagert sowie in den äußeren Waben im Brutraum. Ist der obere Brutraum voll und verdeckelt wird nur dieser geschleudert, damit bin ich dann zufrieden. Die Ableger haben jetzt 3x6 Waben, davon werden meist auch 6-10 Waben verdeckelt, manche schaffen auch 12. Heidehonig macht nach meinen Erfahrungen bei der Überwinterung keine Probleme da die Winter immer milder werden und somit Reinigungsflüge meist schon Mitte Februar stattfinden.

    JaKi, so gut wie alle stehen jetzt in der Heide, meine Reserven sind 10 starke Miniplus. Die WV haben eine volle Flachzarge mit 10-15 kg Honig drauf, die Ableger fette Honigkränze. Die vollen Flachzargen bleiben den Völkern und werde nach der Heide untergesetzt. Dann reichen 10l Sirup pro Volk zum Einfüttern. Jedes Jahr ist bei mir anders. VG Jörg

    War heute beim Wanderstand und habe noch Futterteig aufgelegt, da die Heide noch nicht blüht, soweit ich das sehen kann. Sie kommt nicht richtig voran aber der Regen der letzten Tage wird ihr gut tun. Dann wird es in diesem Jahr spät mit dem Auffüttern, das wird ein Problem wenn zu dieser Zeit die Varroa zuschlägt. Das muss ich rechtzeitig kontrollieren, werde das nächste mal Puderzucker mitnehmen. VG Jörg

    Darauf zu antworten fällt schwer, es ist wirklich unfassbar. Was es kostet allein die kommunale Infrastruktur wieder herzustellen und es ist nicht in kurzer Zeit zu schaffen, dass dauert Jahre, dass war mal mein Job bevor man mich in den Ruhestand versetz hat. Auch schon vor der Katastrophe sind hier die Preise für Baumaterialien explodiert und es fehlt an Fachkräften. Trotzdem hoffe ich dass Euch geholfen wird.

    wasgau immen, das ist ja das Problem der Regen wäre besser hier gefallen, auf dem platten Land macht er auch in großen Mengen keinen Schaden. Es ist erschreckend zu sehen wie es im Süden teilweise aussieht. Ich hoffe Euch wird unbürokratisch geholfen.

    JaKi, vielen Dank für Dein Vertrauen aber für einen Vortrag bei Ralf reicht mein Know-how nicht. Da fragt mal lieber die Osterlohs, die spielen in einer anderen Liga als ich. Jedes Jahr ist anders und so versuche ich aus jeder Situation das Beste zu machen, dass hat wenig System, so dass andere sich danach nicht richten können. Natürlich schöpfe ich aus langjähriger Familienerfahrung. Wichtig ist, dass man mit starken Völkern und starken Ablegern in die Heide geht, mehr brauch es nicht. Auch meine Varroabekämpfung ist variabel. In diesem Jahr habe ich die TBE zur Schwarmverhinderung bereits Anfang Mai gemacht, bin nun aus Gründen die außerhalb der Imkerei passiert sind nicht nochmal dazu gekommen, TAM scheiden bei den Heidevölkern ohnehin aus. Auf den Windeln habe ich im Juli bisher keine Milben gefunden, hoffe, dass es in der Heide keine böse Überraschung gibt. Auch hier hat es heute etwas geregnet, hoffe dass es in den kommen Tage noch mehr gibt. Werde dann weiter über die Heide berichten. VG Jörg

    Es ist wieder soweit, am Samstag Früh wandere ich in die Colbitz-Letzlinger Heide. In diesem Jahr mit ein paar starken Ableger mehr. Jetzt fehlt nur noch ein ordentlicher Regen, der letzte ergiebige Niederschlag liegt ca. 3 Wochen zurück. Die letzten Jahre waren hier auch viel zu trocken, trotzdem hat die Heide gut gehoniegt, warum also auch nicht in diesem Jahr. VG Jörg

    War heute am Wanderstand um zu sehen es ob alles i.O. ist, denn Samstag Früh geht es in die Heide. Ich war erstaunt, dass der vor einer Woche aufgelegte Futterteig kaum abgenommen hat. Überrascht war ich beim Ankippen der Kästen, die haben in der Sonnenblume tatsächlich etwas eingetragen, schätze 10-15 kg. Es wurde sogar auf den Oberträgern etwas gebaut, safrangelber Naturbau. Ob der Nektar nun von den Sonnenblumen ist oder nur der Pollen das Wachs gelb gefärbt hat kann ich nicht sagen, wenn ich dort war haben die Völker nur schwach geflogen. Am Heimatstand ist Morgens bis 10:00 Uhr und Abends ordentlich Betrieb. Heute auch bei leichtem Regen, deutet auf Honigtau hin. Aber jetzt kommt die Heide, ich bin gespannt. Es wäre ein schöner Abschluss eines guten Bienenjahres. VG Jörg