Beiträge von Georgie

    joew , es mag gehen, aber es besteht die Gefahr, dass nicht alle Kö begattet werden. Du wirst deshalb sicher KöAbleger machen. Ich selbst ziehe die Kö in Miniplus, die Besten werden dann für die WV verwendet. VG

    Wilhelmshaven , also ich benutze einen Abkehrfix, darin sammeln sich die Jungbienen, die schütte ich dann in einen Kunstoffkübel, stoße den auf und von da in einen Schwarmkasten (oder zurück ins Volk). Geht alles ruck-zuck. Da ich die Honigwaben in Bienendichten Kunststoffboxen abtransportiere habe ich dieses Jahr aufgrund der schweren HR ganz auf das Untersetzen der Bienenfluchten verzichtet. VG

    Habe gestern abgeschleudert, es war erkennbar, dass im Juli kein Eintrag mehr dazu gekommen ist. Richtig volle Waben waren nur wenige dabei. Nach Duft und Farbe ist Linde nicht zu erkennen. Demnach hat in diesem Jahr bei mir weder Raps, noch Robinie und auch die Linde nicht gehonigt. Trotzdem haben die WV im Schnitt 50 kg das Jahr über gebracht. Jetzt kommen die AS raus, Futterteig drauf und vorm Auffüttern wird gegen Varoa behandelt. Also bei mir ein durchschnittliches Jahr. VG

    Datura , nach allem was man hier so liest, ist die Honigernte bisher sehr unterschiedlich ausgefallen von 0 bis > 60 kg pro Volk. Bei mir als Standimker 36 kg aus der Frühtracht, Sommer schleudere ich nächste Woche, es werden wohl so um die 25 kg. Das Wetter war hier im Raum MD aber auch günstiger als in den höheren Lagen, dort kommt evt. noch der Wald. Hier käme noch die Heide, dafür fehlte es aber am Regen. VG

    Aloha , wenn Du die honigfeuchten Waben abends aufsetzt, sind sie am Morgen geputzt und der Resthonig zusammengetragen. Ist es ein starkes Volk und es gibt keine Tracht, sucht dies nach einer Nektarquelle ganz in der Nähe. Hast Du hier schwache oder weisellose Einheiten ist die Gefahr der Räuberei am Stand groß. Es kommt also auf mehre Faktoren an. Lieber zu vorsichtig als leichtsinnig. Man muss den Stand im Auge haben, bleibt es den Tag danach ruhig, ist die Gefahr nicht größer als sonst auch. Jetzt sollte man nur noch vitale Einheiten am Stand haben, Alles andere vor dem Schleudern auflösen, denn schon die Honigentnahme kann Räuberei auslösen. VG

    Da ich 26 Jahre mit der Imkerei pausiert habe fehlt mir der richtige Maßstab das Jahr aus heutiger Sicht zu beurteilen. Aber ich denke 50 kg pa und WV ist ein durchschnittliches Jahr. Spättracht und Heide habe ich aufgrund der Trockenheit 2019 schon abgehakt. Die Vermehrung war dank Miniplus erfolgreich. Die Ableger nähern sich der Volkstärke, werde ca. 10 abgeben müssen. Aber ohne Heide ist es für mich kein gutes Jahr, egal was Frühjahr und Sommer gebracht haben. VG

    Die Linde ist hier durch, auch die Silberlinde. Um 10:00 Uhr bei 30 C ist leichter Trachtflug. Manche Pflanzen honigen vor allem nur bei Hitze, z.B. Distel, Luzerne, Klee. Zum Schleudern aber viel zu warm, da ich im umgebauten Bauwagen schleudere. Am WE soll es kühler werden, dann muss ich Platz schaffen, falls noch was kommt. VG

    Hier ist auch Flaute, die Ableger fliegen fast stärker als die WV, hier wirkt die TBE vor einem Monat nach und führt zu einem Knick bei den Flugbienen. Vor 30 Jahren hätte ich gedacht dass es eine sehr gute Lindenernte wird, heutzutage sind 20 kg pro Volk nicht genug. Mal sehen, ob es überhaupt Linde ist oder wie im vorigen Jahr eine bunte Mischung. VG

    Meine WV haben die HR in den letzten Wochen gut gefüllt, die Ableger haben dicke Honigkränze, eigentlich könnte ich Schleudern, es ist mir derzeit aber viel zu warm. Es kommt jeden Tag noch ein wenig dazu, hoffe das bleibt noch so, und es wird bald wieder etwas kühler. VG aus der Börde