Beiträge von tobeekeeping

    Ich hoffe aber, dass zu deiner Aufklärung nicht gehört, dass die Studenten/Studierten alle weltfremd sind. Ist doch auch nicht angebracht, diese Wissenschaftsfeindlichkeit (und kenne ich bisher auch eher von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern und der neuen alternativen 'Partei'). Man mag es kaum glauben, ich bin auch studiert und imkere trotzdem erfolgreich. Und ohne die Bienenforschung hättest auch du alle Bienen längst an die Varroa verloren.

    habe selbst studiert.. aber mit Ausbildung..

    und ich bleibe dabei.. zu viel Theoretiker sind nicht gesund für eine Gesellschaft.

    Grundsätzlich komme ich mit einfachen Heuristiken sehr weit.. dafür brauche ich aber nicht studiert zu haben.

    Es gäbe die Imkerei sicherlich auch ohne Wissenschaft ;) Einfach weil jemand durch stumpfes ausprobieren zufällig auf eine Lösung kam.

    Aber das gehört hier nicht mehr rein.

    Es gibt einfach Menschen die Bienenhaltung mit Weltrettung gleichsetzen. Grundsätzlich bin ich der Meinung man sollte diesen Menschen die Hand reichen und Ihnen Hilfe anbieten.


    Keine Ahnung was ihr da so denkt...

    Bienen sind vom Menschen kultivierte Tiere...

    Natürlich gibt es Bienen die in freier Wildbahn überleben. Aber selten in dieser Volksstärke wie wir sie ranzüchten und nutzen (ich lasse mich gerne aufklären, wenn das nicht stimmt).

    Ich meine ich setze auch kein Huhn allein im Wald aus und sage mir: das ist jetzt wesensgemäß - und wundere mich, dass es ein paar Tage später tot ist (vom Fuchs gefressen oder sonstwas). Die Bevölkerung hat da echt die Tendenz die Realität aus den Augen zu verlieren (zu viele Theoretiker - man könnte auch sagen Studenten und Studierte).


    Am Ende vom Tag ist Imkerei ein Gewerbe/Handwerk und kein Weltverbesserungshobby.


    Ja imkern ist rein von der Sache biologisch sinnvoll. Aber kaum einer von uns würde sich rein daran erfreuen Insektenhotels zu bauen, um die Artenvielfahrt der Bienen zu erhalten. Und das sollte man den Leuten auch so erklären, zumindest tu ich das.

    Aufklärung anstatt gegenseitiges Schuld zuweisen.

    Ich hatte auch Probleme mit DNM 1.0.


    Natürlich kann DNM 1,5 nicht alle Probleme lösen..

    Aber bin auch umgestiegen und habe es bisher nicht bereut. (Habe übrigens Ableger und Jungvölker auch noch auf DNM 1.0 einzargig)

    Hat meiner Meinung nach mehr Vorteile als Nachteile.


    Zur Bienenmasse will und kann ich mich nicht äußern, da ich auch erst 3 Jahre imker.


    Es kommt hierbei auch drauf an ob du mit 10er Magazinen imkerst oder 12er.

    Ich halte 10er für ausreichend. Die 12er finde ich aber besser zum einwintern.

    Grundsätzlich wird ein starkes Volk auch in DNM 1.5 in Schwarmstimmung kommen. Aber habe schon das Gefühl die Schwarmstimmung besser unter Kontrolle halten zu können - vor allem auch in der Kombination mit Schied und frühzeitigem Schröpfen.

    Bei DNM 1.0 verliert man (finde ich) schneller den Überblick und ich muss mehr Rähmchen ziehen und arbeite so insgesamt länger an einem Volk. Denke ist aber auch Gewohnheitssache.

    Das heißt aber nicht, dass man nicht jede Woche kontrollieren muss...also schau vllt eher, dass du die Bienen in deine Nähe bekommst.


    Momentan habe ich so gut wie gar keinen Honig im Brutraum. Ist aber vor allem dem schieden geschuldet. Also nicht denken, nur weil man DNM 1,5 nutzt - hat man keinen Honig im Brutraum. Das ist insgesamt eher die andere Betriebsweise - die stark an Dadant angelehnt ist.


    Wenn du noch am Anfang stehst und offen bist, würde ich mir zumindest mal Dadant anschauen. Weil Dadant und DNM 1,5 von der Betriebsweise in der Regel sehr ähnlich ist (ein Brutraum). Wenn du nicht wechseln willst und vorhandenes Material weiter nutzen willst (so wie ich auch), ist DNM 1,5 ein sehr guter Kompromiss. Aber wie gesagt: ich finde es ist eine komplett andere Betriebsweise. Also lies dir lieber zu viel zu dem Thema durch als zu wenig.


    Und wie gesagt: da ich selbst noch nicht soo lange imker - hör dir auf jeden Fall die restlichen Meinungen hier an ;)

    Ist wer in der Eifel/Südeifel unterwegs und kann mir sagen ob der Raps die kommende Woche noch hält?

    Hab momentan das Gefühl, dass es sich nur noch um Tage handelt bis sich das Zeitfenster schließt - was ziemlich scheiße wäre.

    Üblicherweise wird so etwas als Luxusproblem bezeichnet...


    Früher wurde sich beschwert, man hat keine Imker mehr.

    Heute beschwert man sich es gibt zu viele Imker/zu viele die es falsch machen.

    und anstatt hier darüber zu diskutieren: bietet Lösungen an.


    Ich war auch so einer... aus dem Nichts angefangen. Hätte ich mit kritischen Imkern wie hier gesprochen, hätte ich vermutlich nie angefangen.


    Es kommt halt auf die Person an... der eine macht sich mehr Gedanken.. der andere eher weniger... und anstatt sich wie in Deutschland typisch über den Zustand zu beschweren - gebt den Leuten Kurse oder bietet ihnen Hilfe an.

    Ist doch völlig menschlich, dass jemand der angegriffen wird - sich zurückzieht. Was hat man davon? nichts außer noch einen verbitterten Imker der nur seine Betriebsweise als die einzig Richtige ansieht.

    nochmal ein kurzes Feedback hierzu..

    interessanterweise explodieren gerade meine beiden Völker die ich hier zuvor versucht habe zu "boosten"

    kann natürlich auch an der Genetik oder was anderem liegen. Allerdings ist es schon auffällig wie die beiden im Vergleich zu den anderen Völkern aufgeholt haben. Das erste vereinigte Volk ist mittlerweile mein stärkstes und ist den anderen auch im HR voraus.

    von Drohnenbrut - abgesehen vom Baurahmen - nichts mehr zu sehen :)

    kurzes Feedback zu meiner Vereinigungsaktion:

    der große "Boost" ist leider ausgeblieben.

    Allerdings zum Glück auch die Sorge aus zwei drohnenbrütigen Völkern - vier gemacht zu haben (wegen Vereinigung).

    Nachdem kurz nach der Vereinigung einige Drohnenbrut/Buckelbrut zu sehen war.. was mir einiges an Kopfschmerzen bereitet hat... sind nun keine mehr zu sehen...und die Königinnen knallen die Waben schön voll mit Arbeiterinnen-Brut.

    Also erstmal alles gut gegangen.

    die restlichen beiden verbliebenden Waben aus einem Volk mit Buckelbrut wurden erfolgreich abgekehrt.


    Wie gesagt, ein wirklich spürbarer Boost ist ausgeblieben. Denke das liegt vor allem daran, dass es wohl nur noch Winterbienen waren die nicht mehr wirklich viel beitragen konnten.

    Auf der anderen Seite hat sich aber (zumindest für meine Völker gezeigt), dass die Königinnen hierdurch nicht beeinträchtigt wurden.

    Jetzt bleibt wohl jedem selbst überlassen ob er für diesen fast nicht vorhandenen Mehrwert (Boost), dieses Risiko (dass die richtige Königign evtl. in Mitleidenschaft gezogen wird) eingeht.

    ich bin mir ja nicht sicher ob es wirklich so ist :D


    1. vom Verhalten ist mir eine direkt ins Auge gesprungen. ist über die Wabe gelaufen wie eine Kö. - bzw. andere Bienen sind ihr ausgewischen.

    2. beim näheren hinsehen war sie viel dunkler. fast schon wie eine Drohne (vllt gibts ja hierfür auch eine andere Erklärung für - und nein es war keine Drohne). Normalerweise haben meine einen leichten touch von Buckfast - erkennbar an den Ringen. Diese sah aber irgendwie ungewohnt anders aus. Ligustica oder ähnliches sollte in meiner Ecke nicht vorkommen.


    Später dann ist mir nochmal so eine ins Auge gesprungen an andere Stelle. hab sie dann vorsichtshalber beseitigt.


    Jetzt kann ich mich vertan haben und irgend etwas gesehen haben was nicht da war... aber ich hatte den direkten Vergleich.. die echte Königin war teilweise zeitgleich auf der gleichen Wabe.

    Aber wie gesagt vllt gibt es ja auch andere Erklärungen für diese Sichtung.

    hab heute ein Volk bereits abgekehrt.


    muss aber sagen hier hat sich der Effekt eingestellt den ich mir erhofft hatte..

    Das erste Volk was ich vereint habe - habe ich vor einer Woche vereint. Ob jetzt durch das Wetter oder die zusätzlichen Bienen... die Rämchen waren voll von Stiften - und es war die richtige Königin.. hab sie beobachtet.

    das aufgesetzte Volk (unbegatteter Königin) habe ich dann abgekehrt (war sonnig und 12-15 Grad). Hier war aber keine wirkliche Volksstruktur zu erkennen. Dafür war der Ableger um so stärker. Eher wurde die aufgesetzte Zarge von den Bienen als Honigzarge umfunktioniert.


    Hab dann auch noch in das andere Volk geschaut...(das ich erste die Tage vereint habe)

    Auch hier war die richtige Königin putzmunter und hat mir zwei Rähmchen voll mit stiften beschert.

    Hab hier noch nicht abgefegt und wollte bis zum Wochenende warten.

    (übrigens meine ich einige Drohnenmütterchen erkennen zu können und hab diese direkt abgedrückt)

    Konnte hier aber keine Störungen feststellen... vllt ja aber in ein paar Tagen falls doch noch Drohnenbrut nachkommt..

    Da beides keine zugesetzten Königinnen waren, sondern in sich funktionierende Ableger, bin ich guter Hoffnung, dass das so funktioniere kann.

    Moin.

    Ich würde gerne diesen Post reaktivieren und aus aktuellem Anlass hier nochmal nachfragen..


    Habe gerade auch zwei drohnenbrütige Völker entdeckt (eins stark, eins schwächer) und diese jeweils mit ASG auf und unter je einen gesunden Ableger gestellt.

    (das stärkere Drohnenbrütige Volk auf ein mittelstarkes gesundes Volk - und ein schwächeres drohnenbrütiges Volk unter einen vergleichsweise schwachen Ableger).

    Die Idee dahinter ich will den schwachen das Heizen erleichtern und das starke drohnenbrütige Volk einfacher kontrollieren bzw. die restliche Brut entnehmen und später abfegen).

    Ich glaube die beiden Völker sind aus unterschiedlichen Gründen drohnenbrütig.

    Das Große hat offenbar eine unbestiftete Kö. Bei dem schwachen Volk habe ich vor kurzem eine Königin vor der Tür gefunden.


    Macht das so Sinn?


    Und wie genau hängt ihr die Waben ins Brutnest? Das habe ich bisher so noch nicht gehört. Vllt kann mir jemand hier noch Rückmeldung geben.

    Wie gesagt, ich wollte bisher abwarten bis das gesunde Volk mit Kö von den alten Damen gepushed wird und dann erst abfegen und restliche Waben entfernen.

    Danke schonmal für die vielen Rückmeldungen.

    Hab übrigens wie rall0r auch auf DNM 1,5 umgestellt, nachdem ich für mich 1,5 als sinniger erachtet habe.


    Die nächsten 8 Beuten stehen schon bereit ;)

    Denke sofern die Zeit es zulässt werde ich versuchen diese voll zu bekommen bis zum Ende des Jahres.

    Aber ja es ist ja auch Hobby und grade zu Beginn probiere ich gern noch rum. Auch wenn viele das kritisch sehen. Aber liebe frühzeitig damit auseinandersetzen, um dann seine eigene Betriebsweise zu finden.

    Das "perfektionieren" sehe ich übrigens eher als einen Prozess sich immer wieder zu verbessern. Es geht nicht darum die perfekte Betriebsweise zu finden. Sondern immer ein Stück besser zu werden.

    Aber das macht wohl auch am meisten Sinn wenn man mehrere Völker hat und so schneller lernt.


    Aber ich denke mir das Forum hier hat sicherlich einen gewissen "bias", weil die meisten der hier anwesenden Imker eher offen sind. Diejenigen die seit 30 Jahren ihre Betriebsweise durchziehen werden wohl seltener hier sein, als der aufgeschlossene, offene Jung-Imker.