Beiträge von Honigkopf

    Ich hab ihm 3 sichere Verfahren genannt, den Starter / Finisher, Sammelbrutableger oder den auch das Verfahren mit 5 Kg Kunstschwarm. Dazu gäbe es dann noch den offenen oder geschlossenen Anbrüter und was weiß ich noch alles.

    Hallo Imkerfreund,


    kannst du mir die Königinnenzucht über den Kunstschwarm bitte etwas näher erklären.

    Kein Roman.... nur schrittweise Vorgehensweise.

    Ich danke Dir!

    Nicht ausschließlich die Hobbyimker schaden anderen Imkern samt Bienen, sondern generell Imker, welche sich nicht um ihre Bienenvölker kümmern bzw. nicht imstande sind, ihre Bienenvölker fachgerecht zu betreuen.

    notwendige Fütterung bei bereits aufgesetzten Honigräumen

    Dann ist in der Betriebsführung was grundlegend falsch, wenn eine Fütterung notwendig(!) wird.

    Vorweg.... ich bin keinesfalls ein blutiger Anfänger.... imkere seit vielen Jahren und bewirtschafte 40-50 Völker in einer Gebirgsregion.

    Der Umstand dass ich neu im Forum bin, muss nicht unweigerlich bedeuten, dass ich blutiger Anfänger bin!

    Entschuldige, aber durch die Blume kommt es für mich so rüber:liebe002:.


    Natürlich kann es auch sein, dass ich als Imker und Forumsteilnehmer total fehl am Platz bin:/.


    Du würdest mir auf jeden Fall sehr weiterhelfen, wenn du mir verraten könntest was ich so grundlegend falsch mache, wenn bei Bienenvölkern aufgrund schlechter Witterung bzw. Tracht die Futter- bzw. Honigvorräte schwinden anstatt anzusteigen:u_idea_bulb02::daumen:.

    Es ist zwar nicht nicht die Zeit an Bienen zu denken, aber so ganz los lässt einem die Imkerei ja nie.... zumindest mich nicht!8o

    Mich würde brennend interessieren wie ihr zur sogenannten Reizfütterung steht (ich weiß, ein so zwiespältiges wie abgedroschenes Thema)=O.

    Damit meine ich aber keinewegs eine unerlässliche Notfütterung bei akutem Futtermangel!

    Weiters wäre ich für eure Inputs hinsichtlich Futterart, Mengen und Gaben sehr dankbar (auch im Hinblick auf eine notwendige Fütterung bei bereits aufgesetzten Honigräumen).

    Hallo Hamburger-Jung!

    Danke für deine Ausführungen!

    Ich wollte mich mal herantasten aber wir sind bereits dort angelangt wo mir der Schuh drückt.

    Die Vorgangsweise von Gerdes, die MWe blockweise an die 2./3. Position zu geben, bewirkt, dass der neue Wabenbau in der Winterphase von der Bienentraube eher gemieden wird bzw. das Volk in der Regel auf dem alten Wabenbau vorlieb nimmt. Das führt wiederum dazu dass die erste Brut auf dem alten Waben angelegt wird und somit diese Waben nicht so leicht aus dem Verkehr zu ziehen sind.

    Hast du Erfahrungen hinsichtlich der Gabe von MWen nach der letzten Schleuderung (Mitte Juli). Wenn ich richtig liege ist es Binder, welcher die Gabe von MWen im BR erst nach der Honigernte empfiehlt. Ich imkere in Gebirgslagen und kann mir nie und nimmer vorstellen, dass ein Volk mit Brut und allem, welches also nicht gezwungen ist MWe auszubauen, so spät noch zufriedenstellend MWe ausbaut.

    Abgesehen vom immensen Aufwand stehe ich der TBE sehr skeptisch gegenüber. In Gunstlagen und bei gutem Pollenangebot mag es ja funktionieren aber nicht in höheren Lagen. Schließlich will ich ja,

    dass meine Völker den Winter auch überstehen und nicht ihre ganze Energie bereits vorher verpuffen!

    Bei 40 Völkern ist die totale Brutentnahme für mich kein Thema... ist vom Material- und Arbeitsaufwand nicht drin:huh:.



    Also für mich gilt: Einzargige Betriebsweise = 1 Brutraum Normalzarge (Zander, DNM o.ä.) anstatt Zweizargig = 2 BR Normalzarge. Bei Dadant Blatt hast du eine Grossraumzarge, bist also Grossraumimker. Da stellt sich einem nie die Frage ob 1 BR oder 2 BR.

    Martin, ich stelle mir nicht die Frage ob ich 1 oder 2 BR-Imker bin... mit Dadant Blatt arbeite ich natürlich nur mit 1 BR. Viel mehr wollte ich wissen wie ihr die Wabenerneuerung (MW-Gabe) in diesem 1 Brutraum praktiziert.

    Hallo!

    Ich bin neu im Forum und freue mich schon auf den Wissensaustausch mit euch.

    Meine kurze und bündige Frage ans Forum: wie vollzieht ihr die Wabenerneuerung in eurer Einzargenbetriebsweise? Vorweg, ich bin selber Einzargenimker (Dadant Blatt), habe aber noch nach wie vor meine Schwierigkeiten, sämtliche alte Waben aus dem Brutnest zu bekommen.