Beiträge von Brumm&Summ

    Noch eine Frage, wer nutzt noch den Eimer ApiInvert zum einfüttern? Als ich ihn aufgesetzt habe ist erst mal ca 200ml durchgetropft und ich musste mit Wasser das Futter wegspühlen wegen den Wespen und Räuberei. Ich habe nur die hälfte der Löcher im Deckel geöffnet. Und es wurde auch wenig Futter abgenommen.

    Ich selber habe noch nie so gefüttert, ein paar Kollegen aus dem Verein machen das wohl relativ erfolgreich.

    Futter sollte jetzt aber auch so langsam genug in den Kisten drin sein, es wird langsam zu kalt zum füttern.

    Gut, schnell und einfach geht es mit einem Heißwasser Hochdruckreiniger mit Dreckfräsen Düse. Der leistet in der Imkerei auch beste Dienste zur Reinigung

    von anderen Gerätschaften, Rähmchen usw.

    Den Einsatz dieses Geräts stelle ich mir gerade auf dem 3,5 m breiten Stück Auffahrt zwischen unserer Hauswand und der des Nachbarn vor... Dann würden sich auch die Nachbarn von uns scheiden lassen wollen.

    Wieviel Dreckradius braucht man dafür? Und wie kriegt man den Dreck von dort weg, wo er dann hingeflogen ist?

    Und über den Preis selbst für gebrauchte wollen wir erst gar nicht reden. =O

    Ging mir genauso beim ersten Mal, der Schmelzer war gerade erst zweimal benutzt worden und sah sooo schön sauber bevor ich ihn benutzte. Etliche Liter kaltes Wasser und zwei Wurzelbürsten später sah er immer noch zum schämen aus. Wie du siehst kann ich dir zwar nicht weiterhelfen, bin aber total gespannt auf die anderen Antworten ^^

    Stehe vor der gleichen Entscheidung. Einen großen DWS kann ich im Winter vom Verein haben, aber für die kleine Menge Wachs fehlt mir einfach was eigenes.

    Bienen Ruck hat aber einen SWS im Angebot auf den man noch einen Aufsatz montieren kann, passen wohl dann bis zu 12 DD rein. Das funzt dann aber freilich nicht im Frühjahr, da braucht man schon ordentlich Sonne dafür. Könnte ich mir zumindest vorstellen. :/

    Wie groß ist die Gefahr des Futterabrisses bei erneutem Kälteeinbruch?


    Hat denn jemand schon mal im Februar geschiedet und tatsächlich Futterabriß gehabt?

    Ich kann natürlich nur für mich und meine Region, ca. 20 km von der französischen Grenze entfernt, sprechen. Aber ich glaube nicht das es bei uns im Februar nochmal zu einem wochenlangen Kälteeinbruch kommen wird, da bin ich mir ziemlich sicher! Deswegen mache ich mir um Futterabriss eher keine Gedanken, ein paar warme Tage gibt es immer zwischendurch.

    Hab Reiners Buch gelesen, Werner Gerdes, Jürgen Binder...

    Ein für mich sehr wichtiges Buch fehlt aber noch.. Natürlich imkern in Großraumbeuten von Melanie von Orlow.

    Vom Gefühl her finde ich das Öffnen und Schieden der Völker im Februar auch gruselig.

    Warum denn? So lange die Völker nicht mehr in der Traube sitzen und schon ein paar Reinigungsflüge hinter sich hatten, ist das gar kein Problem. Ich musste dieses Jahr bereits Ende Februar schieden, denn ein paar Tage später fing die Weide an zu blühen und geschadet hat es Ihnen nachweislich auch nicht.:)

    Und warum?

    Um einen großen Raum wieder klein zu machen. Oder um das Volk warm zu halten.

    Ich sehe, du hast die erste Lektion schon gelernt. Wir werden uns bestimmt richtig gut verstehen und wenn wir dann später nochmal nachsehen wirst du merken das der Raum nicht mehr zu klein ist. :)

    Für mich ist das Thermoschied eine von ganz ganz vielen Stellschrauben in meiner Betriebsweise. Es ist vielleicht nicht das riesengroße Stellrad, aber es hat seine Funktion und zumindest bei mir auch seine Berechtigung. Aber es stimmt natürlich schon, die Genetik, der STANDORT und der Gesundheitszustand sind viel wichtiger und bringen den Honig.

    Mit zwei Schieden brüten die dann ..., keine Ahnung.

    Kannst ja gerne mal im Frühjahr vorbeischauen, dann zeige ich dir wie die zwischen zwei Schieden brüten. Ich wette danach kaufst du dir direkt ein paar DD Beuten. ;)

    Danke dir, hatte schon kurz an mir gezweifelt:P