Beiträge von Brumm&Summ

    Imoin. Sag bitte Bescheid wenn die Körbe fertig sind und bezogen wurden, würde mir das dann nämlich gerne mal aus der Nähe betrachten!? Natürlich nur wenn ich darf. Denn im Verein gibt es zwar jede Menge Bienenkörbe, die sind aber leider alle leer und stehen irgendwo in der Ecke rum. Deswegen viel Erfolg.:)

    Ich war aber der erste in der Schlange, der Rest bitte hinter mir anstellen! :D

    soll der bessere Naturbau sein. Ist das tatsächlich so viel besser in Flachzargen oder ist das ein reines Stabilitätsding beim Schleudern?


    Wer kann was dazu sagen?

    Vielleicht kann ich ein bisschen was dazu sagen.

    Bei mir kommt der erste HR immer mit ausgebauten Waben, kurz bevor die Kirsche blüht, drauf.

    Der zweite, kommt dann sobald der erste angetragen wurde und der ist dann wieder mit ein paar ausgebauten Waben in der Mitte und Rähmchen mit Anfangsstreifen bestückt.

    Ausbauen setzt halt immer Tracht voraus. vorletztes Jahr gab es keine Tracht, also wurde auch nicht gebaut.

    Beim Schleudern habe ich noch keine Probleme bemerkt, allerdings sind bei mir auch die HR Rähmchen gedrahtet.

    Neujahrs Grüße

    Wenn es dir dabei rein um das hantieren mit den Waben geht, musst du mal bei den Leuten nachfragen die ne Einraumbeute haben. Glaube mich daran zu erinnern, dass die Waben kopfüber in die Schleuder gestellt werden müssen und Wabentransport macht man dort glaube ich auch nur einzeln.

    Ich muss aber auch sagen, dass mir persönlich der Ganzjahreshonig am besten schmeckt. Raps mag ich auf meinem Brötchen überhaupt nicht, ist mir viel zu süß.

    Allerdings verlangen sich meine Kunden die Sortenhonige, ich habe sogar einen Kunden der schaut sich die Gläser vor dem kaufen an und wenn die Frühtracht nicht hell genug ist, kauft er woanders. Notfalls kauft er dann sogar lieber den Rapshonig im Discounter. :rolleyes:

    Weihnachtliche Grüße

    Dann bin ich ja froh, dass es nicht nur mir alleine so geht! Danke Manuel91:)

    Bei den drei Völkern soll es tatsächlich aber auch nicht auf Dauer so bleiben, 5-7 Völker war auch für mich die optimale Anzahl und da möchte ich auch wieder hin. Im Moment sind aber einfach andere Dinge wichtiger.

    Weihnachtliche Grüße

    Wahrscheinlich bin ich so ziemlich der einzigste Imker auf der Welt, bei dem sich der Völkerbestand kontinuierlich verkleinert anstatt vergrößert.

    Gestartet bin ich zwar mit nur einem Volk, aber bereits in der zweiten Saison waren es fünf, dann neun und dann auch mal kurz zwölf.

    Aber zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mit den zwölf Völkern einfach keinen Spaß mehr hatte, vor allem die ganze Arbeit mit dem Honig war mir irgendwann zu viel.

    Nun ja, das nächste Jahr werden es voraussichtlich nur drei Völker und denen geht es bis jetzt auch ganz gut. Habe sogar das Gefühl das sie alle überdurchschnittlich stark sind, sie sitzen alle auf 6-7 DD Waben. Normalerweise waren es um diese Zeit eher eine Wabe weniger.

    Jetzt muss ich das ganze nur noch irgendwie meinen Kunden erklären.

    Weihnachtliche Grüße :)

    Bei allem Entsetzen über die Völker im Video, ich habe es mir aber nicht ganz angesehen, bin ich mir sicher das viele Völker meiner Vereinskollegen genau so aussehen. Und zwar nicht weil sie es nicht besser könnten, oder wollten, sondern einfach weil man es Ihnen so beigebracht hat. Für die meisten Vereinskollegen ist Liebig immer noch das Maß aller Dinge, die Videos von ihm werden immer noch hoch und runter gespielt an den Sitzungen.

    Nachdenkliche Grüße :/

    dass die Gesundheit der Bienenvölker und natürlich auch unsere Gesundheit das Wichstigste sind und die finanziellen Anschaffungskosten nicht

    Mich freut das echt riesig für euch, ich bin sogar ein bisschen neidisch, aber bei den Ölpreisen kriege ich 3000€ meiner Frau nicht ebenso mal verkauft. Sorry!

    wirklich kurzes Fazit des Telefonats:


    Hatte eine sehr nette Amtstierärztin am Telefon, der man anmerkte das darüber schon viel gesprochen wurde und immer noch wird und die sich auch der Gefahr bewusst ist. Intern scheint es sogar schon eine Lösung zur Entschädigung von betroffenen Imkern zu geben, allerdings kann sie nicht ohne weiteres umgesetzt werden und genau da müssten wir eben ansetzen. Denn lediglich unsere Verbände könnten den nötigen politischen Druck auf Landesebene ausüben damit es überhaupt zu einer Realisierung dieser Lösung kommen kann.


    Über das Monitoring haben wir uns auch kurz unterhalten, so wie ich es verstanden habe kommen wir da nicht an den Umweltschutzverbänden vorbei, denn nur sie verfügen über die nötigen Ressourcen und Fachkenntnisse.


    Ich werde auf jeden Fall mal in den nächsten Tagen bei unserem Vorstand anrufen, mal schauen ob er was bei der nächsten Beiratssitzung erreichen kann. :/