Beiträge von Schillbee

    rase was soll das jetzt?

    Erstmal habe ich von möglichen Ursachen geschrieben, dazu noch Fragezeichen verwendet. Alles andere betreffs Nosema kannst Du selbst googeln, vielleicht lernst auch Du noch was.

    Aber nein, Du grätscht ja lieber.:evil:

    Vielleicht hättest Du mal die Varroabehandlung mit AS mal lieber lassen sollen, bei der Vermehrungsrate!


    Darauf hin habe ich dieses Jahr zusammen mit meiner Nachbarin, welche auf imkert neue Ableger gekauft - super schöne und starke Völker - Sie hat aus drei Ablegern sogar 40 Kilo ernten können. Ich habe einen starken Ableger gekauft und mich nur auf die Vermehrung konzentriert.

    Dann! Ende Oktober fütterst Du?? Vor 2 Wochen? Jeweils 4 Liter in schwache Völker? Das sind Dinge, die ich definitiv anders gemacht hätte.

    Natürlich kann man Chemie vom Bauern nicht ausschließen.

    Hier gibt es mehrere mögliche Ursachen, die u. U. beim Zusammenspiel für das CCD Schadbild gesorgt haben.


    -Königinnen aus schwachen Ablegern gezogen (?)

    -mangelhafte Pflege (?)

    -unnötige Varroa- (Langzeit-) behandlung (?)

    -Zu spätes Auffüttern

    -Schaden durch Agrochemie


    Eine fast vergessene Folge dieser kombiniert wirkenden Ursachen ist die Nosema.

    Weil es im Herbst ist hatte hier vermutlich die Cerana die Oberhand.

    Warum muss man jetzt die verkitteten Waben rausnehmen?

    Warum muss man die schon angelegten Winterzehrwege ( Öffnungen manch untere Waben ausgebissen) eventuell umsortieren?

    Warum muss man jetzt wissen was im Bienenvolk los ist?

    Welche Maßnahmen sind jetzt noch sinnvoll, um den Bienen das " über den Winter zu kommen" zu erleichtern?

    Weil man unbedingt jede einzelne Milbe erwischen will (und muss)! Weil man nur einen Schuss hat. Der nächste kann einen selber treffen. Dabei ist es so einfach. Man verdampft (Blockbehandlung) und gut isses. Nicht zugelassen heißt ja nicht automatisch verboten. Inzwischen bedampft ja gefühlt jeder! :)

    Werter bee_toothmaker;


    ich möchte meinen Post etwas erläutern.

    Gewerbe und selbstständige Arbeit werden generell besteuert. Somit "passen" sie nicht zur Land- und Forstwirtschaft (Imkerei enthalten), hier gelten Bemessungsgrenzen. Dies wollte ich im Zusammenhang mit obigem Thema herausstellen. Im Übrigen führe mal eine einigermaßen fruchtende Diskussion,

    wenn dauernd quergeschossen wird.

    Mit diesem Satz: -"WENN die betroffenen Steuerpflichtigen dies NICHT einem Steuerberater überlassen!"- will ich herausstellen, dass so gut wie jeder zur Steuererklärung Verpflichtete dies einem Steuerberater überlässt. Damit gibt es keine persönliche (elektronische) Meldepflicht.

    Ansonsten bitte ich für meine Genervtheit um Entschuldigung.

    Doch! Ging bzw. geht uns auch so.

    Nebeneffekt: Das Finanzamt weiß besser Bescheid als ich als Inhaber.

    Eigentlich ist man eine Art VEB-Direktor. Blos dass die damals für ihren Laden nicht haftbar waren.

    Grüße Ralf

    Da wurdest Du, bzw. Du sahst Dich genötigt! Ist aber kein Zwang.

    Ein Beispiel:

    Ein mir bekannter Rentner besitzt ein Haus und ist durch Vermietung steuerpflichtig. Außerdem besitzt er gemeldete(!) 50 Völker, von welchen er ca. 25 auf seine Frau hat schreiben lassen. Am Honigverkauf ist Verwandschaft beteiligt, so dass er auch die Gewinngrenze nicht reisst. Das geht schon Jahre so und bei fast 3-stelligem Durchschnittsertrag die letzten 5 Jahre. Da kommt kein Amt ran. Der hat auch kein Internet und nicht mal Telefon. Irgendein (Abfall-) Gesetz greift nicht mal bei dem. Wie soll das auch gehen? Alle anderen Wert-bezogenen Steuern und Abgaben werden über Verbrauch/ Verkauf zur Geltung gebracht. Dass Jemand 10000 Gläser Leergut kauft und an "Dritte" Institutionen aus eigenem Antrieb Gelder bezahlt, weil er im Internet was gelesen hat bzw. per Post ne Broschüre gekommen war, das ist ein absolutes Märchen. Denkt doch mal logisch! Man erhöht für alle Verpackungsarten die Herstellunskosten direkt, oder indirekt über Steuererhöhung und kassiert einmalig beim Verkauf ab. Da kann man noch den Umweltschutz vorschieben und die Sache ist gegessen. Wenn so was Unausgereiftes 46 Seiten hat, ist die Grenze des Sinnvollen und Durchsetzbaren weit überschritten.

    Ich kann nicht anders bei so viel, aus dem Zusammenhang gerissenem, Unsinn!


    @bee_toothmaker

    Ich werde mal alles Wichtige zwischen den Zeilen für Dich unterstrichen hinzufügen.


    "Ab dem Veranlagungszeitraum 2011 sind alle Steuerpflichtigen, welche steuerpflichtige (Grenzen sind festgelegt ähnlich der Imkerei) Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Arbeit erzielen, verpflichtet, die Einkommensteuererklärung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz elektronisch an die Finanzverwaltung zu übermitteln, WENN die betroffenen Steuerpflichtigen dies NICHT einem Steuerberater überlassen!


    Ich machs mal langsam, um Euch nicht zu überfordern.

    Die Gerichte werden auch bei weniger aktiv. Davon abgesehen muss erstmal ein Titel her der notfalls durch Inkassounternehmen vollstreckt werden kann, wenns denn keine Steuer ist sondern ne Abgabe/Gebühr. Ne andere "Gebühr", welche nicht mehr so heisst, ist die Rundfunkgebühr. Diese fällt ausdrücklich nicht unter das Steuer- und Abgabengesetz (Ausnahme) und wird von den Ländern unter Duldung des Bundes erhoben. Diesen Kuddelmuddel wegen ein paar Gläsern kriegt niemals Jemand noch einmal durch! Und ich bin auch durch...:)

    Joachim,


    nicht ohne (Hinter-) Grund habe ich obiges geschrieben. Nach wie vor muss ich Niemand mitteilen, was, wann und wieviel ich privat kaufe oder verkaufe, mit steuerlichen Einschränkungen/ Grenzen natürlich. Wie werden z. Bsp. diese nun geltend? Über die Steuererklärung notwendigerweise. Diese wird durch unterschiedliche Gründe bedingt. Gewerbe, Kredite, Gewinne, usw. Hobby und Freizeitimker fallen unter landeseigene Völkerzahl- und/oder Gewinngrenzen. Du schreibst, es wäre keine Steuer. Also ne Abgabe?? Dann siehe Vorstehendes. Dazu müssen erst mal Gesetze/ Gebote/ Verordnungen auf die Reihe gebracht werden und diese haben wieder jede Menge Ausnahmen, Zusätze usw. und orientieren sich am Steuerrecht. Ich brauche mir diesen Quatsch nicht extra durch zu lesen. Schätze, ist noch nicht mal das Papier wert.

    Hallo liebes Forum,


    nach ner langen Zeit melde ich mich mal wieder, als Neumitglied, zu Wort.

    Meine alten Beiträge sind zwar alle weg aber darauf kommt's nicht an, denke ich. Die Beweggründe ins Forum zurückzukehren sind hauptsächlich "kommerzieller" Art und betreffen meinen Honigverkauf, dazu später an geeigneter Stelle mehr.


    Jetzt mal zum aktuellen Thema:


    Man suche sich den günstigsten Systembetreiber, stelle sich das Material so zusammen, dass gerade die Grundgebühr fällig wird und zahle diese an den Systembetreiber. Dann gebe man die Daten in das LUCID ein und vergesse anschließend das Ganze. Dieser Vorgang wird jährlich wiederholt.

    Ich verstehe hier so Manches nicht! Wer stellt denn hier Wann und Wie eine Rechnung? Ich zahle doch nichts einfach irgendwohin ins "Blaue"! Ich zahle doch nur auf eine (berechtigte!) schriftliche Rechnung! Andernfalls gibt es mindestens Ein- und Widerspruch! Ist denn das Steuerrecht überhaupt "schon" entsprechend geändert/ ergänzt? Ohne dieses gibt es gar keinen Automatismus.


    Also ich bitte mal um "Butter bei die Fische", bevor ich mich hier gleichfalls verrückt machen lasse.