Beiträge von Schillbee

    Die Frage die ich mir stelle ist, warum schiedet ihr überhaupt. Viel Raum, viel Futter und ne gute Königin und die Völker sehen so aus. Das Bild ist von Januar 2018. Dieses Jahr sitzen meine Bienen seit Anfang Oktober fest und können derzeit wieder nicht fliegen und sich reinigen, es liegen noch 30 cm Schnee und kalter Wind liegt an.


    Wollte mal zu Testzwecken ein Bild hier einstellen.

    Meine Mutter hat eig. am Meisten Angst das wenn die Bienen bei uns auf der Terasse stehen dann der Kuchen ganz schnell mal weg ist:S:rolleyes:

    Da solltest Du sie schon mal beruhigen können denn das schaffen nur die Wespen.

    Die Kenntnis des Unterschiedes zwischen Bienen und Wespen hebt Dich schon mal aus den absoluten Laien heraus. :)

    Stiche auf den Kopf oder gar ins Gesicht müssen nun wirklich nicht sein, deswegen sind die Ausnahmen keinesfalls: Schleier vergessen!

    Das ist Birnen und Äpfel vergleichen. Nach dem Smith-Pain-Index ist der Schädel am unteren Ende der Schmerzskala, dagegen Nase und Oberlippe sehr schmerzhaft

    Iss en Witz wa?? Du kannst ja Deinen Kindern oder Enkeln dann diese tabellarische Belehrung im Stichfalle vorlesen.

    Kleiner Nachtrag zu meinem Artikel#30.

    Der Eindruck könnte entstehen, dass ich stechlustige Bienen halte und nicht auf Sanftmut selektiere. Das Gegenteil ist wahr und manchmal setze ich mir selber Bienen an wenn mich nach der Honigentnahme von meinen 10 Völkern keine einzige gestochen hat. Das kam in meinem obigen Beitrag vermutlich falsch rüber.

    Ich kenne das von meinen Enkeln, die Kleine (7 Jahre) ist nicht mehr so begeistert nachdem sie 4 Stiche auf einmal in den Kopf bekommen hat. Der 10 Jährige hat einen Stich ins Kinn aber äußerst mannhaft ertragen und will immer noch Bienen haben.

    sorry, aber meine Kinder würde ich nie ohne Schutz mit zu den Bienen nehmen.

    Das finde ich jetzt mal echt ziemlich gefühllos und wenig fürsorglich :/

    Wenn mein Schwiegervater das machen würde, würde der Hausfrieden ziemlich schief hängen...

    Dem kann ich nur zustimmen. Die Kleine tut mir auch leid. Obwohl ich mich als einigermaßen stichfest bezeichnen kann und manchmal nur mit kurzer Hose imkere, habe ich bis auf absolute Ausnahmen immer den Schleier auf. Stiche auf den Kopf oder gar ins Gesicht müssen nun wirklich nicht sein, deswegen sind die Ausnahmen keinesfalls: Schleier vergessen! Ich hoffe, Gronauimker , Du hast wenigstens gleich mit Zwiebel gearbeitet, um den Schmerz zu lindern?!

    Wisst Ihr was, ich glaub grad krieg ich meine Tage..... :cursing:

    Die ersten farbigen Heftchen von Perizin bis Ameisensäure haben, so kann ich mich zumindest erinnern, immer von den 2 "harmloseren" Unterarten Jakobsoni und ? gesprochen, welche den Weg für den "Teufel" Destructor bereitet haben. Jede Versammlung/Schulung immer dasselbe. Und vor allen Dingen stimmte das gefühlt auch. Kaum war die Destructor da, gingen wieder viele Völker hops, diesmal wegen der Viren. Und jetzt ist alles anders und das damalige Wissen falsch bzw. gelogen??

    Dass muss ich erstmal verdauen.

    ....., dass die Kirchhainer Population den Primorski’s hinsichtlich des Ausräumverhaltens signifikant überlegen war, dass aber nicht die Kirchhainer Vergleichsgruppenvölker den Winter überlebten sondern die Primorski’s...

    Daraus könnte man schließen, dass das Ausräumverhalten parasitierter Brut nicht signifikant mit der Überlebensfähigkeit korreliert.

    Nachtrag: Mit 2 WG ist so ein "Träubchen" nicht lebensfähig! Ab 3WG haben sie ne Chance, wenn die beiden äußeren WG wenigstens den Durchmesser einer Faust haben. Zu Beginn des Winters würde ich diese aber noch vereinigen bzw aufsetzen.

    Das kann man auch nicht Volk nennen, da gehts nur ums Überleben.

    Hallo,

    Leider haben sich 2 meiner Jungvölker aufgrund von einer Varoaspätinvasion nur schlecht entwickelt bzw viel zu schwach in den Winter gegangen. Ich dachte es reicht noch, aber jetzt muss ich die Notbremse ziehen, weil die Bienenmasse so wie es aussieht nicht zum Überwintern reicht.

    Bei Zander würde ich jetzt einfach die 2 Zargen übereinander stellen und fertig. Das klappt auch bei sehr niedrigen Temperaturen.

    Wenn Du das wirklich willst dann gibt es erst mal 2 Möglichkeiten.

    Mache es wie bei Zander, Wärme (Heizkissen o. Ä.) drunter und Flugloch zu wenigstens über Nacht. Die Wintertrauben lösen sich etwas auf und vereinigen sich hoffentlich. Später kann man die leere Zarge wegnehmen.

    Oder neben der größeren Traube Platz schaffen und die andere dazu hängen. Vor dem Dunkelwerden durchführen und auch mit Wärme arbeiten um die herabfallenden Bienen zu retten. Da hatte ich schon mal ne Wärmflasche auf dem Bodengitter. Die war am nächsten Morgen kalt und alles in Butter.