Beiträge von Schillbee

    Soviel ich weiß machen das die Berufsimker in den Staaten so. Das Be- und Entladen erfolgt mit dem Stapler und unter Vollschutz. Und ja, es geht ein gewisser Teil Flugbienen verloren, vor allem wenn nicht absolut nachts gewandert wird.

    Das sagt mir jetzt, das in den Gastbeuten keine Königin mehr ist.

    Hab ich doch wieder toll gemacht

    Schau morgen mal aufs Flugloch bei beiden und vergleiche die pollentragenden Bienen mit Deinen (Alt-) Völkern. Nicht die Zahl machts sondern die Größe der Höschen. Stimmt bein Ausflug der Pheromonspiegel, sind Bienen überhaupt erstmal in der Lage große Höschen zu sammeln, also ist ne Weisel da. Die Grenzen sind aber etwas fließend, daher erhöht der direkte Vergleich die Sicherheit.

    Also bin ich trotzt Brille fähig Stifte zu erkennen

    Bei mir isses grad andersrum.:) Ohne Gleitsicht geht nichts mehr in der Größe und mit Schleier auch dann nicht.

    Wie formt man das Brutnest bei zweitäumig?

    😀 Ich könnte jetzt lapidar antworten: Durch Eingriffe.

    In Bezug aber auf die Aussage von Kleingartendrohn lässt sich die Honigkappe zum Beispiel durch den vollständigen/teilweisen Zargenwechsel 1 bis 2 Wochen vor HR Gabe vollständig vermeiden. Im weiteren Verlauf wird in meinen Völkern die Bauzone in der Mitte des 2. BR und des 1.HR angelegt und eine Honigkappe kann sich nicht mehr bilden.

    Wäre dann 2-zargig DN nicht einfacher? Außer die 0,5-HR natürlich.

    Helft mir auf die Sprünge, danke

    Mit 2-zargig DN lässt sich das Brutnest nicht formen und die Honigkappe nicht vermeiden. In meiner beschriebenen Betriebsweise bleiben die Waben im Brutraum frei von Honig, darüber bildet sich ein kleines "virtuelles" Brutnest. Mit 2xDN ist das nicht zu erreichen.

    Außerdem sind weniger Brutwaben zu kontrollieren.

    Gruß Ralph

    Stimmt so nicht ausser dem geringeren Kontrollaufwand.

    Lerne es als Zeichen zu lesen und ansonsten zu ignorieren. Die kleine Wachsmotte führt ein eher unsichtbares Leben und ist überall wo Bienen sind und dazu noch sehr flink. Eigentlich fast schon ein Parasit. Macht aber üblicherweise keinen messbaren Schaden. Die Bienen durchsuchen zwar alle Zellen vor der Eiablage aber in der Natur ist niemand perfekt. 😀

    Handy war nicht zur Hand. Man hat die weißen Köpfe von Bienen gesehen. Die Form war quasi fertig entwickelt und sie haben aus dem offenen Deckel raus geschaut. Das war inmitten verdeckelter Brut.
    Diese Zellen waren alle relativ nach beieinander. Teilweise nebeneinander, meistens 3, 4 oder auch mal 8 Zellen.

    Waren Linien erkennbar? Manchmal muss man die Gegenseite mit einbeziehen weil die Larve der kleinen Wachsmotte sich häufig durch die Mittelwand bohrt. Nochmal zu den offenen Zellen.

    Die Verdeckelung hatte schon begonnen und wurde unterbrochen, vermutlich weil sich die Larve bewegt hat. Das heisst auch Röhrenbrut. Später wird dann doch verdeckelt und die Zellen sind deutlich höher. Bitte mal kleine Wachsmotte googeln und die Bilder vergleichen. 😉

    Ich als Immer-noch-eher-Anfänger mit einem Berufsleben neben der Imkerei tue mich echt schwer damit, Schwärme zu verhindern, gebe ich jetzt einfach mal offen zu. Jedes Mal habe ich ein saumieses Gefühl (und mich reuen auch die für mich verlorenen Bienen), aber es passierte bislang noch jedes Jahr wieder bei einem Teil der Völker. Meine bescheidene Meinung: Ich wüsste nicht, wie man einen Anfänger dazu anleiten könnte, jeden Schwarm zu verhindern …

    Die Heideimker waren echte Schwarmimker. Sie hatten für alle Schwärme genaue Bezeichnungen. Vielleicht kommst Du selbst dahinter warum es bestimmte Schwärme nicht gibt oder so selten, dass man sie als Jahrhundertschwärme bezeichnet hat....😉

    Ja, das Königin-parken kann man durchaus mit einer BW aus einem anderen Volk machen und ist immer als Reserve zu verstehen :)

    Wenn aber jetzt bereits die Alte entnommen wird und noch keine weiten Zellen angezogen wurden, entstehen nur minderwertige Nachschaffungszellen, welche man nur etwas verbessern kann in dem man am 5. Tag danach alle bereits verdeckelten Zellen ausmerzt. Habe mal die folgende Wertigkeit von WZ irgendwo gelesen: Ganz unten sind Nachschaffungszellen. Besser sind ausgelesene NWZ.Dann kommen die Schwarmzellen der 1. Welle. Besser sind die der zweiten und die besten Weisel entstehen aus der "stillen" Umweiselung. Die alte Weisel muss aber hier noch bis zur Verdeckelung vorhanden sein.

    Also kurz gesagt, ich würde mich haarklein an meinen Rat halten.;):)

    Du machst mir Hoffnung, Uwe...;)


    Ich schau' nächste Woche wieder nach und lass' sie dann machen. Die Leiter werde ich ggf. benötigen. Oder ich teile das Volk schon jetzt in Kö'-Ableger und Brutling ?


    Manchmal ist die Arbeit mit den Bienen höchst spannend!

    Wenn Du das Volk teilst oder schröpfst, wie soll dann Honig zum ernten in die Kiste kommen?

    Besser Du verpasst der Alten einen Flügelschnitt und/oder reduzierst die späteren WZ (so sie noch IM Brutnest erscheinen und keine Schwarmzellen sind) bis auf eine schöne und errechnest den Schlupftermin nach der Formel (3-5-8 und Weisel ist gemacht😉). 2 Tage vorher kann man ja zur Sicherheit die alte Weisel "parken". Auf diese Weise hast Du eine 0-jährige Weisel im Volk, welche unter optimalsten Bedingungen aufgewachsen ist (und hoffentlich auch gut begattet wird) und für dieses Jahr ist die Schwarmgefahr mit Sicherheit vorbei.