Beiträge von Schillbee

    .......Macht der Landwirt alles so, wie er es soll bzw. muss, dann gibt es da auch keine Probleme. Erst wenn da Fehler oder schlechte Absichten ins Spiel kommen kann sowas passieren.

    Genau aus diesem Grund ist es von Vorteil, die Polizei zur Beweissicherung mit hinzu zu ziehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, das nur die Hälfte des Schadens durch die Versicherung abgedeckt wird, nachdem die Vergiftung durch das JKI bestätigt wurde. Die andere Hälfte muss vom Verursacher, oder seiner Versicherung, im Extremfall sogar eingeklagt werden. Da ist die Mitwirkung der Polizei beinahe unerlässlich.

    Wenn alles andere ausgeschlossen werden kann, mit dem Handy sofort die 110 wählen , das muss nun langsam rein in die Köpfe. Die Beamten sichern den Sachverhalt und man kann gleich seine Beobachtungen oder Vermutungen äußern. Müsste auch jetzt noch funktionieren. Protokollieren vorher ist vorteilhaft.

    Wenn ausgebaute Waben vorhanden sind würde ich untersetzen. Bei MW ist es unsicher, ob die noch ausgebaut werden. Zeitgleich könnte man bei den einzeln Bienen frei gemachten BW die Honigkränze vorsichtig andrücken oder die offenen Honigzellen oben etwas beschädigen ohne das groß Honig ausläuft. Die Bienen müssen alles umtragen und schaffen Platz für Brut. Der umgetragene Honig kann mit geschleudert werden. Habe ich häufig bei Waldtracht so durchgeführt.

    Der Rest ist mir zu blöd, um drauf zu antworten.

    Ich würde mir wünschen, dass es Dir zu blöd wäre, meine Beiträge überhaupt erst zu lesen. Es gibt auch eine Igno-Funktion.

    Du musst Dir das nicht antun, sachlich hast Du offensichtlich eh nichts beizutragen und greifst mich dauernd persönlich an. Wie soll das Deiner Meinung nach weiter gehen? Oder soll ich aus dem Forum austreten?

    Junge Junge, Berggeist:P

    ob Du Dich da mal nicht langsam ein bisschen verrennst und mich als persönlichen Feind ausgemacht hast?! Entschuldige die Vermutung, ist natürlich völlig an den Haaren herbeigezogen, stimmts? Oder hast Du mich etwa ganz doll lieb? :love:

    Aber Schluss mit der Auflockerung. Du willst es offenbar analytisch.

    Bitte sehr.

    Du wirfst ihm durch die Blume vor,

    Wenns denn ein Vorwurf gewesen wäre, DANN BITTE "durch die Blume" würde ich erstmal spontan sagen:)(ich krieg nicht mal das ernst hin;()

    dass er da einen Krüppel pflegt und bisher schon alles falsch gemacht hat.

    Das Erstere scheint tatsächlich so zu sein, obwohl ich Krüppel bewusst vermieden habe! Im Vergleich zu meinen Völkern und dem was nun mal ein Volk auf ganzjährigem BR (DNM und Zander) um diese Jahreszeit besetzen sollte, scheint dieses Volk (Dein Ausdruck: Krüppel)

    allerdings schwächlich.

    und/oder wurde es geschröpft/hat es geschwärmt?

    Ich hatte noch tatsächlich, und hier hättest Du tatsächlich sinnvoll ergänzen können:), vergessen, dass Krankheit auch in Frage käme.

    Das FRAGEZEICHEN ist wohl selbsterklärend.

    Das ist zwar möglich, ich kann das aus seinem bisherigen Text aber (noch) nicht rauslesen.

    Ja mei, trink ma een Schnaps:)

    Er möchte auf zwei Zargen auffüttern. Du schreibst, dass das in diesem Fall falsch sei.

    Richtig, jetzt kommen wir mal ins Fachliche. Kompliment für Deine rasche Auffassung (von -gabe kann man hier wohl nicht sprechen:))

    Sein Text lautete:

    Das Volk sitzt in der oberen von zwei Brut-Zargen. In der unteren sind die Rähmchen - wenn überhaupt - nur die ersten Zentimeter in Benutzung.

    Ich schrieb dazu wie es bei mir jetzt aussieht:

    und habe auch manchmal bei auszutauschender Weisel unten nur Pollenbretter.

    Aber Bienenmäßig sind die voll besetzt.

    Damit wollte ich erreichen, dass er sich genauer äußert. Und er kann (sowieso , wie auch immer schon) SELBST entscheiden WAS er macht.

    Denn möglich ist das die Waben im unteren BR zwar leer, aber voll besetzt waren beim speerwerfer

    Es ist egal, wenn die Bienen etwas zu viel Raum im Winter haben und nicht alles ausnutzen. Es ist ebenso egal, wenn er als zweite Zarge zum Einfüttern, die von unten nimmt, oder den Honigraum als zweite Zarge für den Winter

    umfunktioniert.

    Nimmt er die untere ist es auch egal, ob die da bleibt oder ob er tauscht. Wenn genug Futter kommt, bauen die da rein.

    Noch mal logisch gefragt! Wenn alles egal ist, WARUM spulst Du Dich dann hier so auf?? Du hast doch wenigstens Erfahrung mit dieser BW?

    ich habe ein Wirtschaftsvolk in Erlanger Zargen. Das Volk sitzt in der oberen von zwei Brut-Zargen.

    Also ehrlich, das ist maximal bei Dir ein "Wirtschaftsvolk".;) Hab grade nachgeschlagen - Du hast also Zander. War das Volk schon immer so schwach und/oder wurde es geschröpft/hat es geschwärmt?

    In der unteren sind die Rähmchen - wenn überhaupt - nur die ersten Zentimeter in Benutzung.

    Wenn es nämlich so aussieht gehört die untere Zarge weggenommen. Ich führe auch ganzjährig in 2 BR (DNM 1.0) und habe auch manchmal bei auszutauschender Weisel unten nur Pollenbretter. Die kommt dann vor Einfütterung nach oben. Aber Bienenmäßig sind die voll besetzt.

    Der Alkohol .....


    Es ist auch bezeichnend, dass du erwartest deine Meinung kundgeben zu dürfen, dieses Recht aber anderen absprichst.

    Ganz im Gegenteil. Bisher wurde mir unterstellt das erfunden zu haben. Ich habe das Verfahren und seine Möglichkeiten nicht erfunden, noch mir irgendwie zusammen gereimt sondern nur mehrmals (definitiv mehr als 10 Mal) Erfolgreich angewendet. Im Übrigen will ich keinen Streit und entschuldige mich, falls dieser Eindruck entstanden sein sollte.

    in der "Imkerlichen Fachkunde" (Berufsausbildung Tierwirt Fachrichtung Imker der EX-DDR) wurde das Verfahren am Rande erwähnt.

    Ist mir gerade klar geworden warum "am Rande".:)

    Man stelle sich mal eine Berufsausbildung vor, welche trinkbaren Alkohol verwendet.

    Alkohol ist nichts, was zum Einweiseln sinnvoll taugt.

    Und schon gehts wieder los, aber macht was ihr denkt...8)

    Ist wohl nur dazu um den bisherigen Geruch aus dem Volk zu bekommen bzw. zu überlagern.

    Nein, das dachte ich auch mal. Hier Etwas über "Volksgeruch".


    http://www.pedigreeapis.org/biblio/artcl/FAintroSBZ50de.html


    Der Alkohol soll ausschließlich die Pheromone einer Vollweisel (seit 4 Wochen in Eilage) verstärken und die "Behelfspheromone" der Afterweiseln zersetzen.

    Wenn Du es machen willst hier die Anleitung:

    Beginn abends.

    Voraussetzung vollreife Weisel im Käfig ist vorhanden.

    Buckelbrütigem Volk (Afterweiseln! keine buckelbrütige Weisel!) alle BW (Buckelbrut) entnehmen und durch saubere Waben ersetzen. Eine große Lücke lassen damit die Bienen nicht zu locker sitzen, die wird später aufgefüllt. Hochprozentigen (Trinkbaren:)) klaren Schnaps (Korn, Wodka usw.) bis 2 Doppelte auf einen Untersetzer mit Schwamm geben. Der Geruch muss deutlich wahrnehmbar sein. Die Weisel im Käfig lassen, die Begleitbienen heraus nehmen und nur ganz leichten Zuckerteigverschluss anbringen, so dass sie garantiert innerhalb der nächsten Stunde freikommt. Den Käfig an eine gut besetzte Wabe mit dem Gitter stellen oder auflegen, ganz egal. Ich habe immer etwas Abstand zum Schnaps eingehalten. Dann Deckel drauf und fertig.

    Bis zum nächsten Morgen haben sie "Klar Schiff" gemacht, was man an der Toten vorm Flugloch sehen kann. Wenn dann die ersten Pollensammlerinnen mit großen Höschen auftauchen kann man die Utensilien nach 3 Tagen heraus nehmen und die fehlenden Waben auffüllen. Volle Waben mit Winterfutter sind besser als Füttern, so man hat.



    Sollte diese nicht erst ein paar Tage noch verschlossen in der Beute bleiben und ihre Pheromone so verbreiten?

    Das wird im obigen Link auch gleich in Frage gestellt.


    Das mit dem Alkohol ist "steinalt". Das wurde früher bei drohnenbrütigen Völkern als zuverlässiger "Geheimtipp" praktiziert.

    Wenn die in irgendeinem Bücherschrank noch vorhanden sein sollte, in der "Imkerlichen Fachkunde" (Berufsausbildung Tierwirt Fachrichtung Imker der EX-DDR) wurde das Verfahren am Rande erwähnt.