Beiträge von happygerd

    Hallo Andreas,

    Hallo @ the rest,

    ich gebe dir jetzt schon recht, dieses Schwert hat absolut 2 Seiten. Ich muss jetzt aber ganz ehrlich sagen, diese Diskussion über erlaubt/verboten nochmal zu führen ist echt "für die Katz"

    Bitte sei mir nicht böse, aber ich glaube ob jemand das macht oder nicht macht ist muss man selber wissen ...

    Ich entscheide auch selber ob ich mit überhöhter Geschwindigkeit durchs Dorf fahre und da gefährde deutlich mehr!!


    Diskussionen über Wirksamkeit sind zwar auch schon mehr als abgekaut, allerdings wird es mit Sicherheit früher oder später neue Erkenntnisse dazu geben. Ich persönlich finde hier wirklich jeden Kommentar hilfreich.


    Ich hab gestern mal mit einem Vereinsmitglied geredet. Dieser arbeitet im Winter "flüssig" bei seinen Stöcken. Er sagte mir aber auch gleich ein verdampfendes Mitglied. Nachdem ich jetzt ja zum Einen noch ein Jahr Zeit habe um dies bei meinen eigenen Bienen zu machen und Andererseits genau zur richtigen Jahreszeit dran bin um dies für eine live Ansicht zu organisieren, werde ich bestimmt auch meinen Weg finden.

    Wenn ich den zeitlichen und den finanziellen Aspekt in Betracht ziehe, dann tendiere ich zur flüssigen Variante. Da ich dieses Hobby zu 99,9% nicht wegen dem finanziellen ausüben möchte, ist dies kein wirklicher Grund für mich.


    Ich werde mir das in ein paar Wochen einfach mal live anschauen und dann wird mir mein Bauchgefühl etwas helfen ...


    Danke und LG :thumbup::S

    Hallo Ede,

    für Bier und Chips ist`s eh noch recht früh um 9:30 ... ;)

    Danke, du sprichst mir ziemlich aus dem Herzen, weshalb ich doch nochmal was dazu sage.

    Zu mir sagte mal ein sehr erfahrener Imker: Es gibt 1000 Möglichkeiten dieses Hobby zu praktizieren und für jede Möglichkeit nochmal 1000 Meinungen.


    Beginne einfach mal mit dem System mit dem du dich im Moment "wohl" fühlst. Du wirst sehr bald merken, es gibt durch verschiedene Gegebenheiten Änderungen. Du wirst dein System (teilweise) umstellen, alles erneut hinterfragen und auch das eine oder andere Volk wird eingehen - egal was du wie machst.

    Starte, der Rest kommt von allein...

    Ich gebe ihm auch recht und ich weiß, es wird so sein!


    Warum ich nun doch die eine oder andere recht "blöde" Frage hier stelle.

    Man kommt zum "ersten" Imkertreffen in einem Verein - man will sich ja mal informieren. Dann stellt man sich vor, und bequatscht so das eine oder andere. Die Erfahrenen erzählen von "ihrem System" wie wo was sie alles Mögliche machen.

    Man - ja ich - sitzt da, hört zu und ganz ehrlich: kein Tau was der da unterm "labert".

    Irgendwie möchte man Fragen stellen, die meisten Erklärungen waren aber immer noch nicht in meinem zu verstehendem Bereich.


    DANN begann ich mal ins WWW zu schauen und ich kam auf die vielen Videos von Dirk Unger. Ich lernte in kürzester Zeit verschiedenstes über seine Art und Weise, er erklärte dies und das und mein theoretisches Wissen wuchs.


    Zweiter Abend beim Verein:

    Ich war soweit, ich verstand deutlich besser was die Kollegen da erzählten, ich konnte bei vielen Dingen schon ganz konkrete Fragen stellen und verstand auch, was die "Burschen" da antworteten.


    Grundsätzlich möchte ich einfach mal ein Grundwissen in Theorie erlernen, mit welchem ich dann im Frühling einsteigen kann. Dass ich dann den einen oder anderen fatalen Fehler machen werde ist eh klar. Ich bilde mit da nichts drauf ein!

    Ich würde nur gerne diese Fehler so gering wie möglich halten!!


    Und noch zum Thema "den alten wird's zu bunt immer den selben Käse von neuem durch zu kauen"

    Ja, wer weiß. In ein paar Jahren, wenn ich bei dem Hobby bleibe und ich mein Lehrgeld gemacht habe. Es kann ja sein, dass auch ich dann ein Pate bin, welcher dem einen oder anderen noch so "lästigen" Neuling etwas beibringen kann. Es sollte ja auch so sein!!!


    NUR!!!! eines weiß ich aus meiner Erfahrung aus anderen Foren. Wenn ich einfach mal keinen Bock habe, wenn ich mir bei einem Bericht denkt: oh man, schon wieder diese Frage, dann antworte ich einfach nicht ...

    Stellt jemand eine wirklich dumme Frage, dann man schon mal einen negativen Kommentar abgeben....


    In dem Sinne ... noch ein paar Stunden warten, und dann ein Bierchen öffnen ... ;)

    LG

    Hallo Marion,

    ich bin mir absolut sicher, du hast auch bestimmt absolut recht, all diese Fragen die ich und andere hier stellen wurden beantwortet - ich hab ja die Links bekommen und bin dankbar dafür!!!

    Ich kenne dies aus einem anderen Forum, bei welchem ich einer derjenigen bin der antwortet. - Dies tut aber nichts zur Sache!


    Wenn jemand (oder auch du) keine Lust hat schon wieder diesen Kram zum gefühlten 1.000 Male zu beantworten - warum du/ihr dies dann?? Es wird immer wieder welche geben - die solch widersinnigen Fragen gerne beantworten.

    Was ihr gehabt habt, dass manche das Handtuch geworfen haben entzieht sich meinem Wissen und geht mich nichts an. Es ist auch in JEDEM Forum so, dass "alte" gute User gehen, meistens aber auch andere wieder nachrücken. Wenn es "mir" dann nicht mehr passt, ja, dann muss auch ich die Konsequenzen ziehen. Darum entstehen diese Dinge!!

    Zu keinem Augenblick will ich jemanden damit persönlich angreifen!!

    Wenn es auch lästig ist - Foren sind zum Frage stellen da!! Wenn das nicht der Fall ist, warum kann man neue "Posts" machen??


    Was das Thema "Gefühl mit dem Tier" angeht. Puhhh, das ist meinen Augen fast der größte Teil der Miete! Nachdem ich aber schon etwa vor 20 Jahren mein Hobby zum Beruf gemacht habe und täglich mit x verschiedenen Tieren und deren Besitzern zu tun habe, glaube ich, dass ich ein gewissen Feingefühl hierfür habe.

    Weiter bin ich privat in einem Verein, in welchem seit Jahren vom aussterben bedrohte heimischen Fische züchtet - duzende andere haben es versucht - ich und mein Team haben es geschafft!!!

    Was ich geleistet habe ist auch egal. Einfach mal so gesagt, es gibt solche und solche Neulinge!


    Unterm Strich, bitte antworte keinem User wenn du keine Lust hast!


    PS:

    Ich habe einen Paten und ich bin in einem Verein - genau genommen sogar in 2 verschiedenen!

    Es ist aber auch so, dass wenn man mit einem gewissen "Grundwissen" in eine Diskussion hinein geht, diese konstruktiver verlaufen wird.

    Bücher: Leider oft so, bis sie geschrieben sind, sind sie fast schon wieder nicht mehr aktuell.


    In diesem Sinne Danke an euch, und zu diesem Post werde ich nicht mehr antworten. Ich nütze diese Zeit lieber für anderes.


    LG

    Hey Mark, Ede und andere ...

    Danke 👍🏻


    Puh, so fürs erste bin ich glaube ich „durch“


    @all,

    ich bedanke mich echt herzlich bei allen die mich (uns) Newcomer ernst nehmen, euch hinsetzt und mit gut gemeinten Kommentaren unterstützen!


    Aber nicht zu früh freuen, noch seid ihr mich nicht los ... 😂👍🏻


    lg und schönes Wochenende

    Hallo Ede,

    danke!

    Naja, „Gras“ ist und war auch nicht erlaubt, trotzdem haben es viele ...

    ... gemäht. 🤣

    Man sagt auch da gibts Folgeerscheinungen ;)


    Zum Thema :D

    Das mit dem Stichtag 31.12. ist wirklich so oder!? Klar jetzt die Frage: warum ;)


    Dass das sehr belastend ist, ist mir mittlerweile klar. Bei sehr eng sitzender Traube (wenns kalt ist) wäre es aber trotz deiner grundsätzlichen Meinung eine Alternative? Hier kommt dann ja von den „Befürwortern“ das Argument dass dampfen nicht „hin kommt“... bedampfst du generell!?

    Bei uns ist es meistens Anfang Dezember kalt, dann mitte Monat das Weihnachtstauwetter bis Neujahr, ab Jänner kalt ... So gesehen würde ein verdampfen eh meist besser zutreffen...

    Da viele Schigebiete in meiner direkten Umgebung sind, sollte und kann es aber schon den ganzen Dezember sehr kalt sein ... dann eben die Variante!?

    lg

    Hallo zusammen,

    ok, danke ... was ich scheinbar bisher nicht aktiv gelesen hatte:

    nicht vor der Ernte behandeln!

    ok, das erklärt dann einiges von selber und es wird auch mir logisch. Ok, wenn ich so drüber nachdenke, stimmts - es ist immer nach der Ernte oder war bei Völkern die nicht abgeerntet wurden. Dieser Zusammenhang hatte mir gefehlt...

    :/:thumbup::thumbup:



    Belaster Honig verfüttern würde aber nach meinen Gedanken auch keinen Sinn machen oder!? Ich denke irgendwie käme der dann ja auch wieder - wenn auch nur teilweise - in die neue Ernte...


    Was mich irgendwie noch wundert. Ich kenne es von Milben in anderen Bereichen, dass diese nach nicht all zu vielen Behandlungen beginnen Resistenzen auf zu bauen ... bei AS, MS und OS schein dies ja nicht der Fall zu sein - wenigstens das ist mal was positives!


    Danke euch!

    LG

    Hi @ all,

    soooodale ...

    erstmal, bitte gebt mir einen Hinweis auf Phase 2, .... gerne werde ich diesen versuchen zu umgehen :D :D


    Zum Thema "ich lese die Links am Abend schnell mal durch" ... "f..." ich hab mit den darin wiederum angeführten Links einfach mal auf die schnelle 4,5 Stunden gelesen =O=O=O

    Ich muss fast sagen, ich bin froh, es haben nicht alle Links in den Links funktioniert weil die Berichte doch schon etwas älter sind 8)


    Hat sich im Großen und Ganzen seit 2002 - 2006 als die Berichte geschrieben wurde nicht sehr viel geändert? Ich meine klar, an der Technik wird sicher einiges anders sein, aber was die OS betrifft ist alles noch gleich??

    Das Thema zum nicht anwenden dürfen ist ja nach wie vor das selbe, was ja mich als Ösi nicht betrifft ;)


    Jetzt ist es ja beim Verdampfen so, dass das (theoretisch) mehrmals im Jahr angewendet werden "darf".:/

    Dann könnte ich jetzt ja ganz einfach (vergessen wir mal den Zeit-und finanziellen Aufwand :/ ) jeden Monat behandeln. Hier wäre dies dann so, dass der Druck der Milbe gering gehalten wäre und "alles ist gut".

    Alle Milben sterben ab "sobald" sie gschlüpft sind und die Anzahl derer die neue Eier legen ist "überschaubar".

    In Theorie wäre dies ja recht berechenbar ...


    Wie handhabt ihr das?


    Danke und Lg :thumbup:

    G.

    hallo zusammen,

    gleich mal ein DANKE für die rege Diskusion ...

    ha, ich merke gerade, das war eine der Fragen auf welche es 1,5 mio Antworten gibt ...

    Gleich vorab, bitte entschuldigt wenn ich gewisse Dinge mit „Flüssigkeiten“ betitelt habe ... :) ich wusste nicht welch Fehlverhalten das ist :D


    -Sehr gutes Argument, flüssig (sorry) weil Kosten niedrig gehalten werden. Der Kostenfaktor sollte im Auge behalten werden!

    Sollte aber nicht zu den wichtigsten Argumenten gehören.


    - Verdampfung:

    ok, verboten!? hatte ich bisher scheinbar überlesen. Auch bei uns Ösis??


    Wenn ihr davon redet, dass beim Beträufeln deutlich mehr Bienen eingehen, von „was“ reden wir dann da?? Also ich meine damit, gibts da Zahlen?? Ja, ich weiss, kommt immer auf die Umstände drauf an usw... Trotzdem in welche Mengenangabe geht das in etwa!?!?


    Dank euch... 💪🏻👍🏻

    lg

    Hallo Forumsgemeinde,

    ich hätte da eine Frage zum so ziemlich "lästigsten" Thema vom neuen Hobby …


    Tage lang lese ich nun schon hier und im großen www über das Thema Milbe … Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dies hier schon x-fach diskutiert wurde. Leider finde ich aber nichts spezifisches.

    Die Behandlung mit AS ist mir soweit "klar" und ich bin mir zu 98% sicher, dass der Nassenheider Horizontal die Gerätschaft meines Vertrauens sein wird …

    Ich weiß, da wird es glaube ich den Einen oder anderen geben mit anderer Meinung, ich persönlich bin soweit, dass ich diese Methode praktizieren will und habe dies auch schon so bestellt.


    So, dann gibt es noch das Thema mit der Oxalsäure.

    Hier bin ich mir absolut noch nicht schlüssig, was ich nächsten Winter machen will. Zum einen kursieren im www einfache "Geschichten" wie bei entsprechend niederer Temperatur einfach flüssige Oxalsäure in die Spritze aufziehen, das ganze mal "einfach" über die Bienen gekippt und geschrieben ist die Geschichte.

    Dann gibt's "ein paar" andere, welche mit Verdampfer und anderer Gerätschaft einen vergleichbar deutlich höheren Aufwand betreiben um die Winterbehandlung zu machen.

    Naja, …

    Klar, jetzt gibt's den einen oder andern der gerne viel Aufwand betreibt und an seiner Kiste eher zu viel als zu wenig herum "hantiert" … Dies wird aber nicht die Masse der Bienenhalter sein …


    Ich konnte jetzt hier über alles möglich so manche Meinung finden - schlagt mich nicht, ich hab hier jetzt aber auch nicht gefühlte 500 Seiten gelesen - welche Variante jetzt aber besser ist: flüssig oder verdampft

    Warum betreibt man den Aufwand mit Verdampfer, Glocke aufsetzen usw. wenn man quasi nur den Deckel anheben muss, ein paar Tropfen drauf tröpfelt und gut ist …

    Bitte diese Aussage jetzt nicht ganz wörtlich nehmen, ist im übertragenen Sinn gemeint …


    Danke vorab

    Lg

    G. :thumbup:

    Thema Fitnessstudio, das hier wäre quasi der Bienen-Eiweiß-Shake: https://www.mannlakeltd.com/sh…dry-1-lb-canister-453-59g


    hab ich mal bei ein paar rumänischen Züchtern gesehen, die sich damit offenbar erhoffen, dass ihre Bienen mehr Gelee Royale produzieren: https://www.instagram.com/p/BeM8S2Rnh8I/

    :) genau solche Sachen meinte ich …



    @all …

    Danke für die Kommentare, ich denke das Thema sollte abgehakt sein …

    LG

    Das oben erwähnte RoundUp tötet ja nur gewisse Pflanzen, andere bleiben weiterhin bestehen - so wie vermutlich alle die in der Mischung drinnen sind ;)

    ähmmm... Da solltest du dich nochmal richtig informieren. ;) Oder dringend aufhören GVOs anzusähen.

    ähmmm, … da du solltest dringend mal alles lesen und nicht nur Zitate verdrehen... ;)


    keiner verwendet irgendwas … es ging darum, dass in mancher "Bedienungsanleitung" von Sämereien steht, man solle mit diversen Mittelchen wie in diesem Falls "RoundUp" vorher behandeln.

    lg