Beiträge von happygerd

    ... und wie stark ist der Ableger, wann gebildet usw?


    Wenn ich eine BW zur Verstärkung in ein anderes Volk hänge, dann lass ich die Mädels normal drauf sitzen, so verstärkst du deutlich mehr. Die Flugbienen fliegen eh zurück, rest bleibt. Flugloch entsprechend anpassen, damit kein Unfug passiert und sie sich verteidigen können. 1-2x wöchentlich, nicht zu gering füttern - so bringst die Chefin wieder voll (besser) in Eilage... So sollte dann klappen ...

    Gererell kannst einen Jüngling um diese Jahreszeit kaum zu viel verstärken! Evtl behandeln, gute Kö rein, einfüttern, basta ... ;):thumbup:


    ach ja, genug Platz geben, nicht dass sie die junge Kö durch zu viel Futterstrom in Bedrängnis bringen ... langsam gehts in Richtung Winterbiene ... Was eingefüttert ist, müssen die nicht machen! sollten sie auch nicht mehr ...

    Daher die Befallszahlen der Bienen und/oder die Befallzahlen der Brut direkt ermitteln in Prozent zur Bienen- bzw. Brutmasse...

    ... das wäre wohl absolut die EINZIGE richtige Variante :thumbup:

    Ich denke wohl für die meisten ein unüberwindbares Hindernis. Das öffnen der Brut das eine, das richtige Alter zu finden das nächste, mit der Zählung was anfangen zu können wohl schon fast der Genickbruch fürs Unterfangen ...

    FranzXR oder andere ...

    hast du/ihr zufällig irgend eine "Formel" für so eine Auswertung "herumliegen"? So irgendwie z.B. eine BW hat x Zellen, davon ist 75% bebrütet - das sind x Zellen, davon sind x gezählt, hiervon x% befallen?


    Ich selber öffne zwar hin und wieder 50 Zellen, eine Auswertung in dem Sinn ist es aber kaum ... eher eine Vergewisserung ... Ein Nachsehen ...


    Danke

    moniaqua

    das ist KEINE Paranoia!

    Hilf mir vom Schlauch - Paranoia von Dir oder von mir?

    ... Seite 2 ... easy 8o



    Es gibt NIE einen Zeitpunkt bei welchem man V aus den Augen lassen darf. EGAL wie gering der Abfall ist. Es mag ganz sicher (ganz, ganz wenige) Imker geben welche unbehandelt "ihr" Leben in gewissen Völkern im Griff haben. Aber ich glaube die wenigsten Imker haben das Wissen, die Kös und das handling für sowas!

    Eine gute Sommer- und Winterbehandlung sollte einfach für ALLE das A und O sein ...

    Für Jungimker denke ich so oder so nicht anders zu handhaben...

    wenn ein Paar Hundert Milben Täglich reinkommen

    Das meinst aber jetzt nicht wirklich ernst oder??

    ... oh ja, das kann sein ernst sein. Wir haben gerade vorhin die derzeitigen VHS infiziert, als Spender hatten wir ein paar "unbehandelte 08/15" Völker.

    Du kannst dir nicht vorstellen wieviel Milben da von einer Brutwabe mit Puderzucker "herunter gewaschen" werden. Unwahrscheinlich viele, viele, viele ... ||8o

    Also wenn von solchen Völkern eine Brutscheune machst, dann ist die Windel doppelt belegt braun ...

    Diese Völker wären bei "nicht reagierendem Imker" in 1-2 Wochen tot, mausetot, und die komplette Umgebung "vergiftet"!



    moniaqua

    das ist KEINE Paranoia! :D:*8)

    Wie behandelt ihr eure Brutscheunen? AS - Schwammtuch oder Liebig Verdunster....

    ... da gibts KEIN generelles wie!

    AS finde ich spitze für sowas - weil sie auch IN die Brut geht, aber was tun wenn es zu warm ist!??

    OS sprühen oder verdampfen muss immer wieder wiederholt werden daher arbeitsintensiv ....

    OS Streifen oder andere sind ein Thema ...

    Wie gesagt, viele Wege führen nach Rom ... Wichtig für mich, immer mal wieder die Strategie ändern, so gibts keine Resistenzen ... UND etwas dagegen machen - auch wenn jemand "vernünftiges" Bienenmaterial hat, darf er sich nicht darauf ausruhen!


    OS vermeide ich meist im Sommer weil eben im

    Winter ...

    Brutfreiheit hat man oft schon im November. Ist für mich auch ein Selektionskritium für die Auswahl der Völker, von denen ich vermehre.


    Gruss

    Ulrich

    ... voll deiner Meinung. Die Bienen welche im Okt/Nov schlüpfen sind zu gering. Die Brutfreiheit schadet der V mehr. 4 monate ohne Brut, OS im Winter und schon ist ein recht optimaler Start ins Jahr gegeben. Bekommt Imker dann noch das mit der Volksstärke in den Griff ist fast alles getan, was getan werden kann....

    Schau dir das nochmal genua an. Ich hatte es auch schon und geshimpft, dass eine Königin im Apidea drohnenbrütig ist. Dabei sah es nur so aus, da die Wäbchen noch nicht ganz ausgebaut waren. Wenn sich die Brut dann auf dem ganzen Wäbchen entwickelt hatte, war ein normales Brutbild (@McFly mit Arbeiterinnen;-) ) vorhanden. Strange, aber schon öfter vorgekommen.

    ... darum die Bilder ...


    generell ...

    möglich dass die "schlechten" Apideas/Belegstellen in einem Waldtracht-Gebiet liegen? Gute WT = meist schlechte Zucht ...

    Lg

    ... bei und ist es teilweise so und teilweise anders ... Es gibt Stände auf welchen eher eine geringe Belastung ist und andere bei denen "knallts"

    Rase hat recht, nur das zählt.

    Ein grosser Fehler wäre wenn die mit dem geringeren Abfall jetzt auf die faule Haut sitzen. Behandelt bitte weiter wie es sich gehört, wie man es macht wenn viel fällt!


    Evtl. könnte dies ja auch mit der TBE zusammen hängen, welche sich in den letzten 2-3 Jahren immer mehr verbreitet hat. Hat man TBE oder sonst wie erfolgreich behandelnde Imker in der Nachbarschaft, könnte dies der Grund für die geringe Fallzahl sein.

    Die Reinvasion im September wirds zeigen.

    Nur wenn ALLE am selben Strang ziehen, die spitzen Züchter entsprechendes Bienenmaterial verbreiten, kann sich der Mist aus den letzten 40 Jahren ein wenig ändern.

    Brutscheunen sollten meiner Meinung nach immer nur unter Behandlung schlüpfen, egal wieviel abfallt!! Die Reinvasion der anderen Völker ist das Problem und die können ausser Sichtweite stehen!

    Nur tote Milben sind gute!


    Lg

    ... ich (wir) gehen mal davon aus, dass du DB wirklich kennst! Sollte es wirklich DB sein, dann :thumbdown: Daumen drauf. Es können auch etwas höher gezogene Arbeiterzellen sein. Sicherheitshaber würde ich hier mal ein paar Bilder spendieren und evtl auch noch etwas warten - evtl sind es ja die ersten Eier ...

    Wann ist sie etwa begattet worden??

    Wo/wie wurde die Zelle gezogen?? Starter/Finisher, weiselrichtigem Volk, im Apidea ....

    Lg


    ... wir hatten letztens eine Serie SD die wie von Wasi beschrieben sowas von flink waren, und fast alle haben versucht sich zu "wehren" ... zum Stich kam aber keine. Bei den flinken Flitzern ist es doppelt von Vorteil das man drinnen besamt ^^ .... Licht aus und vom

    Fenster pflücken ;)

    Begattete sind wohl zu behäbig und lahm um sich zu wehren ... zudem kann man sie auch besser greifen als die jungen Flöhe ... :saint:

    Hi,

    ist doch wie beim Zeichnen ... üb mit Drohnen... da bekommst du das Gefühl für das "Tierchen" kannst es hantieren lernen ... Wenn die Drohne in der Hand hast, kannst auch noch zeichnen ... easy, geh es locker an ...

    Wenn eine zu hart ran nimmst, egal ...


    Nur mal so in den Raum gestellt ... wer sagt das die Kö nach einem Stich - was sie nicht macht - wirklich eingehen würde?? Haben Kös einen Widerhaken am Stachel?? Ich würde nein sagen ... 😉


    Lg