Beiträge von happygerd

    Hallo zusammen,

    extrem, wie sehr Samen auf Kälte reagieren ...

    Nach meinem letzten Post nahm ich eine Hand voll Samen, ab in ein Glas mit Wasser und in den Kühlschrank. Drei Tage später diese in eine Anzuchtschale, gut angefeuchtet, Frischhaltefolie drüber und hinaus ins Tomatenhaus wo tagsüber 25-30 Grad sind und in der Nacht ein Frostwächter auf minimal 5 Grad sinken lässt.

    Heute packte mich die Neugier und siehe da ... sie „spitzeln“ schon reichlich aus dem Saatgut. Die selbe Serie Samen daneben nach wie vor tote Hose!


    Danke vielmals Leute!!

    Lg

    Gerd

    Hi,

    ah, ok ... dann stehen die jetzt im Freien eh richtig. Derzeit hat es in der Nacht gut knapp über 0 Grad ...

    Ich bin mal gespannt. Sicherheitshalber stell ich mal gleich auch noch eine Hand voll in den Kühlschrank ...

    Danke, ich werde berichten ...

    Lg

    Hallo Markus,

    darf ich fragen wie lange die bei dir zum Keimen brauch(t)en??

    Ich hab vor ein paar Wochen welche angesät, bis heute immernoch tote Hose...

    Ich versuch es diese Tage nochmal, wenn wieder nichts keimt sind wohl die Samen nichts wert ... Hab sie auf „will haben“ gekauft ...

    Muss ich beim ansäen noch auf was spezielles achten?? Eigentlich bin ich im Garten recht sattelfest, also wie normales Aussaatmaterial behandelt wird ist mir klar ;) ...


    Danke und Lg

    Scheint ein spezielles Phänomen zu sein, das es nicht jedes Jahr gibt, denn ich konnte heuer auch zum 1. Mal beobachten, dass sie jetzt im Frühling an Obst gehen, das die Leute auf ihren Kompost werfen, z.B. weil es im Lager Flecken bekommen hat.


    Passend dazu htte ich letztes Jahr ebenfalls erstmals "Fallobsthonig" in einem Volk, auch da konnte ich im Herbst Bienen an Fallobst sehen. Zuvor noch nie. Und auch da wurde von anderen ähnlichen Fällen berichtet.

    evtl weil letztes Jahr viel Sonne war und der Zuckeranteil in den Früchten deutlich über dem von anderen Jahren liegt!?

    Schnapsbrennerbin meiner Umgebung sind sehr zufrieden - weil eben höherer Zuckeranteil ist ...

    Kann mir gut vorstellen, dass die „Sumsen“ dies auch gecheckt haben ...

    lg

    Hallo,

    Südtirol hat was das Klima anbelangt extrem wenig mit Österreich zu tun - Kärnten und die südliche Steiermark nicht mit gerechnet. Die Karawanken sind der ausschlaggebende Punkt bei der Angelegenheit und dieser massive Einfluss bringt komplett andere Grundverhältnisse. Derzeit ist das bestens zu sehen da Österreich fast im Schnee erstick und in Kärnten grün ist. Der Vergleich zum "richtigen" Italien mit Hitze usw. ist sehr groß.

    In Südtirol gibt's auch strenge Winter, diese sind meist deutlich kürzer und der Frühling startet schneller durch als im westlichen und nördlichen Österreich. Der Unterschied zu Norddeutschland wo es selten mal etwas Schnee gibt ist doch riesengroß.

    Die Grundbedürfnisse der Frühjahrsentwicklung werden da bestimmt anders sein als woanders!

    LG

    Hallo Eisvogel

    ja das Trachtpflanzenbuch“ liegt wirklich wieder im Bereich von +250,- ... aber wie ich schon bei anderen Büchern festgestellt habe ... man muss nur warten können und etwas Glück haben ...

    Ich habs gerade im Web für 39,99 + hammerbrutale 15,- Versandkosten ins Ösiland „geschossen“ ... in meinem Fall Glück ohne warten!

    Scheinbar haben hier im Forum noch ein paar mitgelesen und Bücher gekauft. Vor ein paar Tagen waren vom Pritsch Buch etwa 10 auf Booklooker ... heute bis auf eines „sold out“ ... =O:P:P

    Dieses Buch gibts aber soweit ich das sehe noch neu ...


    Für weitere Tipps natürlich gerne empfänglich...

    Danke und Lg

    Hi,

    also wenn ich als dummer Neuling mir die Beute kaufen soll, dann müsste mindestens (so wie irgendwo auf FB mal gesehen) auch so ein Ablaufhahn dran sein, dass ich mir den Honig am Morgen direkt aus dem Stock holen kann. ^^

    Ist doch schön, es gibt immer wieder Leute die das Rad neu erfinden und alle die bisher auf der Welt gelebt haben für dumm verkaufen … :rolleyes:


    LG

    Hallo @all,

    danke erstmal für eure Tipps. Nachdem ich mittlerweile schon ein paar der genannten Bücher besitze und gelesen habe, würden mich evtl. das eine oder andere gute Buch über Trachten bzw. Trachtpflanzen interessieren. Hättet ihr da etwas zu empfehlen??? Dieses Thema wird ja in einigen Büchern mehr oder weniger gestreift, wäre aber so im generellen sicher interessant zu lesen und als Nachschlagewerk zu besitzen.


    Bezüglich eine Niere für ein Buch verkaufen. Eine Niere würde ich nicht geben wollen, aber wenn jemand tauschen will, ich könnte sicher gegen den (die) eine(n) oder andere(n) aus meiner Verwandtschaft entbehren. :P:evil:


    Da ich viele der hier genannten Titel im WWW gesucht habe, sind mir schon ein paar mal die "Äuglein" aufgegangen. Für manche Bücher ist es ja absolut kein Problem auch mal 300,- geben zu müssen. Ich für mich entschied dann aber recht flott, dass die Zahl für ein Buch zweistellig bleiben muss.

    Gewisse Titel hab ich mir "bei Seite" gelegt. Die werden dann künftig von Zeit zu Zeit wieder gesucht. Wer weiß, evtl. hab ich ja mal Glück …


    Danke und Lg

    Sicher, wenn man mit Dadant imkert oder ein generelles Interesse an der Arbeitsweise von Bruder Adam hat. Mit 92 Seiten ist es für mich keine Broschüre mehr.

    Der Preis, ggf. auch als gebrauchtes Buch, spricht ebenfalls sehr dafür.

    Also wenn wir alle von dem schwarzen Buch mit obigem Titel sprechen, dann hat meine "Broschüre" 273 Seiten.

    Wie gut es ist, kann ich als Anfänger leider nicht aussagekräftig benennen. Es liest sich aber sehr gut, alles wird verständlich beschrieben und erklärt. Nach ein paar anderen Büchern die ich gelesen habe, welche ich hier im Forum empfohlen bekommen habe muss ich sagen es ist informativ und gefällt mir sehr gut, ich bin aber erst gerade in der Mitte angelangt …

    Lg

    Hi, ja, Danke für die Antwort.


    Es geht mir nicht darum nicht behandeln zu müssen.


    Es ging mir bei der Frage rein darum, warum man immer den selben Umrechnungsfaktor her nimmt obwohl eben in einem großen Volk im Verhältnis mit mehr abfallenden Milben weniger auf die "einzelne" Biene sind als umgerechnet bei Kleinen mit "weniger" abfallenden ...


    Danke und LG

    Hallo @all,

    beim Lesen dutzender Berichte über diese leidigen Parasiten stellt sich bei mir immer wieder eine Frage, welche für mich nicht ganz logisch ist.

    Ihr schreibt es fallen 1 Milbe am Tag, egal, 10 in der Woche usw. … soweit ist mir das klar.

    In dann verhältnismäßig wenigen Fäden liest man mal: in einem starken oder auch schwachen Volk fallen so oder so viele Milben. Es kommen auch von den erfahrenen Usern die helfen nie die Frage wie groß das Volk ist.


    Ist es denn nicht relevant wie groß ein Volk ist?? Es müsste doch nach meiner Logik ein riesen unterschied machen ob bei 2 oder bei 6 vollen Wabengassen 5 Milben abfallen …

    Klar, dann kommt im selben Zug noch dazu ob ich dies 2 Zander keine Ahnung zwei Dadant Wabengassen ist weil entsprechend mehr oder weniger Bienen in den Gassenplatz haben.

    Wenn 2 Milben von 20.000 Bienen abfallen müsste der Anteil deutlich grösser sein als wenn diese 2 von 80.000 Bienen abfallen …


    Danke vorab für die Aufklärung …


    LG :daumen:

    Hallo miteinander,

    also theoretisch, wenn bei euch in Deutschland die Oxalsäureverdampfung erlaubt wäre 8), weshalb ihr es ja auch nicht macht :S, was würdet ihr dann für ein Gerät empfehlen … :saint: - mit welchem würdet ihr arbeiten?


    Danke und Lg

    Gerd:thumbup: