Beiträge von Stormarner

    ich verwende den Schmelzdeckel von Lyson auch

    funktioniert wie er soll -->90° einstellen und morgens ist meist alles durch

    ich lege allerdings 70mm hohe Füße unter das Auffangsieb(Lochblech)

    damit das ganze Wachs durchläuft und nicht das Blech durch das erstarrte wachs gefangen ist.

    isoliert habe ich die Wanne bisher nicht, könnte aber helfen. Vielleicht nicht gerade mit Folie wg schmelzen.

    VG

    Martin

    Als Tip: Ich habe 2 verschiedene (Metall) BWT eine hat unter dem Wabenöhrchen eine kleine (Blech)Lasche als Auflage in der Zarge die andere nicht.

    Ich finde die mit der kleinen Lasche funktioniert etwas besser weil beim rein- und raus heben der BWT sich die darin befindliche Wabe nicht bewegt. Ohne Lasche ist das ganze beim handhaben wackeliger und damit gefährlicher für die Weisel darin (man weiß ja nicht wo die gerade steckt)

    VG

    Martin

    sag ich ja --> ihr Fehler

    und ja ich hab mir schon oft die Zeit genommen und den Hornissen bei der Jagd zugeschaut.

    wie du es beschreibst, manchmal versuchen sie startende Bienen zu fangen und sonst scheinen sie nur in der Einflugschneise zu pendeln um mit den einfliegende Bienen zu kollidieren dann lassen sie sich mit der gefangenen Biene einfach zu Boden fallen und versuchen diese zu überwältigen was oft nicht gelingt. Das scheint die hier die bevorzugte Methode zu sein

    ich habe mal Hornissen auf Pflaumen am Baum beobachtet weil ich mich fragte "was machen die da" an den Pflaumen hatten die auch kein Interesse aber an den Wespen die in den Pflaumen fraßen --> Wespe kommt raus --> die Hornisse greift sie sich --> Kopf ab-Schwanz ab und Abflug das ging in Sekunden.

    sind schon interessante Viecher

    VG

    Martin

    die heimischen Hornissen wollen nicht in die Beuten eindringen,

    aha! das die Hornisse die ich tot auf dem Bodenbrett in der Beute gefunden habe wohl nicht gewusst, naja ihr Fehler.

    insgesamt habe ich bisher 4 tote Hornissen in und um die Ableger gefunden.

    Ein Ableger ist bös beräubert worden, (wespen+bienen) aber der hatte sich blöderweise dazu entschlossen die von mir gereichte Kö. nicht anzunehmen und aus der neuen Brut eine neue Weisel ziehen zu wollen. Das hat auch geklappt nur ging die Volksstärke gerade etwas in die Knie.

    Also auch da gab es einen Grund die Räuberei war nur das Symtom.

    Ich hab den dann mit dem letzten Kieler BGK vereinigt jetzt scheint alles gut zu sein

    mal sehen für welche Herrscherin die sich entscheiden.

    VG

    Martin

    hallo

    ich hatte ja ebenfalls bei einigen Völkern mit Bannwaben gearbeitet

    überwiegend mit der Doppeltasche und auch zwei einfache.

    Das Ergebnis ist bis jetzt sehr gut, gestern habe ich nochmal die Windel kontrolliert:

    Null! Milben, allerdings hatte ich die Völker auch zum Abschluss der Bannwabenzeit noch mit OS geprüht (Schiss eben) bei den anderen Völkern mit AS-Behandlung war mäßiger milbenfall.

    mein Fazit bis jetzt: Ich werde, wenn das Ergebnis im Frühjahr immer noch gut ist, im nächsten Jahr das Bannwaben verfahren weiter ausbauen.

    Ich hoffe dann bis 2027 gar keine Säuren mehr verwenden zu müssen - naja, vielleicht noch im Winter.

    VG

    Martin

    die (Jacke oder Anzug)haben einige bei uns im Verein alle finden sie gut weil luftig und

    Bienendicht

    VG

    Martin