Beiträge von afri

    hornet Ich nutze die Manlake Futtertaschen auch. Beim Nachfüllen nehme ich einfach eines der beiden Netzeinsätze aus der Tasche heraus (mit ggf. Bienen darin), setze dann zum Befüllen einen Trichter ein oder befülle direkt aus einem Kanister, Kanne, etc. Danach Netzeinsatz wieder rein und fertig. Mir sind dabei bislang noch keine Bienen ertrunken. Funktioniert wunderbar.

    afri ich habe 30 kg per Hand gemacht.

    Alter Schwede !!! Respekt. Ich habe 10 kg per Hand gemacht und war fertig danach. Habe auch schon nach gebrauchten Knetmaschinen gesucht. Allerdings sind brauchbare Modelle immer noch sehr teuer. Auf die Idee, das mit einem Betonmischer zu machen, muss man erst mal kommen ... Allerdings befürchte ich, dass mich meine bessere Hälfte für komplett bescheuert hält, wenn ich neben dem ganzen Beuten-Gedöns jetzt auch noch einen Betonmischer anschleppe ^^

    Berlinimker Vielen Dank für Deinen Bericht und die geteilte Erfahrung mit dem vergleichsweise gegebenen Apifonda. Ich kann das genau so bestätigen, da ich ebenfalls erstmals in diesem Jahr den Teig nach obiger Quelle hergestellt habe. Bislang haben meine Bienen den/das (?) Apifonda immer nur wenig beachtet und ich habe oft große Mengen später entsorgt. Den selbst hergestellten Teig mit Hefe putzen die Damen schnell weg, obwohl genügend (vergleichbar zu den letzten Jahren) eingefüttert wurde und auch immer noch ausreichend Futter im Volk ist.

    Ist zwar wirklich ätzend in der Herstellung, da ich keine riesige Rühr- oder Knetmaschine habe, aber anscheinend den Aufwand wert.

    Mir erschließt sich nicht...

    In den gut zwei Jahren, die du hier mindestens mitlesen könntest, dürfte dir die Erklärung schon das ein oder andere Mal über den Bildshirm gehuscht sein.

    Ich beziehe mich auf diesen konkreten Fall und nicht "das eine oder andere Mal". In der Tat kenne ich Fälle, in denen eine Bezugnahme auf ein anständig ausgefülltes Profil die konkrete Fragesituation schneller klärt oder ein weiteres Verfolgen überflüssig macht. Aber das reflexhafte Fingerpointing auf das mehr oder weniger gepflegte oder zugängliche Profil ist in diesem Fall nicht wirklich hilfreich.

    Zitat

    Der Benutzer hat den Zugriff auf sein vollständiges Profil eingeschränkt.

    Erwartest du auf diese Art tatsächlich hilfreiche Antworten?

    Was genau möchest du den Beitägen zum Flambieren entnehmen?

    Mir erschließt sich nicht, warum der Zugriff auf ein Benutzerprofil die Voraussetzung für eine freundliches Beantworten oder einfaches Ignorieren des kompletten Threads sein sollte? Welchen Einfluss sollte die Art der Beute oder der ungefähre Wohnort des Fragenden auf die Beantwortung haben?

    @meister-miezebien: Auch wenn der Faden und die Sammelbestellungsaktion schon älter sind: Vielen Dank für die Aktion und Deine Informationen zu den Mannlake Futtertaschen. Ich war bislang mit den offenen Futtertaschen auch nie so richtig glücklich. Mit Schwimmhilfen wie Stroh oder Korken kann man zwar ertrinkende Bienen verhindern, aber spätestens beim Nachfüllen nicht ganz entleerter Taschen wird es kniffelig.

    Ich habe nach kurzer Recherche bei bee-equipment.co.uk die Mannlake Futtertaschen zu vertretbaren Preisen und Versandkosten gefunden. Die waren nach einer Woche Lieferzeit bei mir und ich bin begeistert.

    Plus: es gibt Honigzargen und ein passendes Miniplus-System zum Aufsetzen, Jos Guth lässt grüßen.

    nur für Blatt, nicht für DD US.

    Seiringer verkauft ja auch die P-Hive Komponenten. Dort wird das US Dadant Maß mit 255 x 420 mm angegeben. Wie passt das zu den US Dadant (Brut-)Rähmchenmaßen von 482 (Oberträger) bzw. 448 (Unterträger) mm x 285 mm?

    Ich finde die P-Hive Ablegerkästen sehr interessant, komme aber mit den Maßen nicht klar. Kann mich da bitte jemand aufklären?

    Um es ganz kurz zu machen: Ich bin sehr froh, dass es dieses Forum mit einer Unmenge an interessanten Beiträgen und Informationssammlungen gibt. Seit meinem Beginn mit der Imkerei habe ich hier - neben der wichtigen fachlichen Begleitung durch meine erfahrene Imkerpatin - wirklich viel lernen dürfen und bin dafür sehr dankbar.


    Ich habe noch eine Menge andere Hobbys und es dabei eigentlich immer so gehalten: In einem Forum mit bestenfalls kompetenten und erfahrenen Praktikern anmelden und lesen, lesen, lesen, ...

    Das es dabei immer mal wieder Querschläger in Form von Forumstrollen, Besserwissern, Blöde-Fragen-Stellern, etc. gibt, ist über alle Branchen und Hobbys wohl gleich.


    Ich ziehe mir die Informationen und Erfahrungen heraus, die ich für meine Betriebsweise nützlich finde und probiere es aus. Wenn es funktioniert - alles super. Wenn nicht, habe ich ggf. etwas falsch gemacht oder die Technik funktioniert nicht mit meinen Bienen, Standort, Material, was auch immer. Dann kann ich aber mit dem erworbenen Fachwissen Rückfragen stellen und nerve nicht mit den schon tausendfach gestellten Anfängerthemen.


    Also nochmals an Euch Alle: Herzlichen Dank !

    Ich kühle meine Kappe bei Bedarf direkt nach dem Einsatz mit Wasser, welches ich dann durch den Sublimox verdampfe und so dass ggf. verstopfte Rohr wieder frei blase. Gab bislang noch keine Probleme damit.

    Moin.

    Stehe vor einem ähnlichen Problem.

    Was mache ich mit den Honigräumen auf dem weisellosen Volk? Ebenfalls mit umstellen oder Bienen abfegen (wohin?) und auf den Ableger am alten Platz belassen ?

    Gruß

    Afri