Beiträge von AX_EL

    Das geht, verkürzt aber massiv die Zeit, in der Du behandeln kannst. Was nicht gut funktioniert, ist ausgebaute Waben und MW gleichzeitig geben.


    Hallo rase ,


    am wievielten Tag nach der TBE würdest du denn dann die Spender behandeln?


    Vielen Dank!


    lg Axel

    Hallo zusammen,


    ich habe vor zehn Tagen einen Minischwarm eingeschlagen, der der Schwarm eines Ablegers war. Dieser Ableger hat sich anfangs hervorragend entwickelt, war dann aber am umweiseln und offensichtlich hat sich eine Prinzessin entschieden, mit einem Teil der Bienen zu schwärmen.


    Da der Schwarm recht klein ist (aktuell 1,5 Wabengassen Zander), bezweifele ich, ob er es noch bis zur Überwinterungstärke schafft. Ich wollte ihn aber als weiselrichtigen Brutsammler für eine TBE in rund drei Wochen nehmen.


    Nun war ich heute nachsehen, ob es mittlerweile eine stiftende Königin gibt und fand einige Zellen mit mehreren Stiften. Teilweise fünf Stück! Sind alle am Boden, nicht am Rand (siehe Fotos).

    Da bitte ich jetzt um Rat: Ist das eher ein Hinweise auf Drohenbrütigkeit oder auf eine noch unerfahrene Jungkönigin? Was soll ich tun?

    Vielen Dank vorab!

    Axel



    Hallo Gottfried,


    danke für den Hinweis!

    Ja den Schriftverkehr aus 2015 zwischen Bohrbrunnen und dir hatte ich gelesen. Leider scheint Petra aber nicht mehr aktiv zu sein.


    Verwendest du denn noch die Propolisgitter von Stanzpress (2015 schien es so zu sein) oder hast du dir die aus Österreich mal besorgt?


    Bei den Stanzpressmatten hattest du geschrieben, dass du die auf den Zargenrand auflegst, nicht auf den OT. Wenn die auf dem Zargenrand aufliegen, dann schließt doch der Innendeckel nicht mehr richtig oder habe ich da einen Denkfehler?

    Danke!

    Axel

    Hallo zusammen,


    in einem Beitrag über Propolisgitter wurde 2015 mal das Gewebe von Fa. Stanzpress erwähnt, seitdem aber nicht mehr.


    Ich habe mir jetzt mal ein Muster kommen lassen, bin aber sehr unschlüssig, ob das gut funktioniert.


    Hat jemand Erfahrungen damit und kann berichten?

    Vielen Dank vorab!

    Axel

    Wir haben Anfang Juni, natürlich kannst Du da noch Ablger bilden, aber evtl. etwas stärker...

    (Möchtest du das die sich selber eine Königin ziehen, oder setzt Du eine begattete Königin zu?)

    Da es ja 'eigentlich' um die Frage ging, ob man jetzt noch Ableger bilden kann:

    Wie lange sind denn genug Drohnen unterwegs, um eine Begattung sehr wahrscheinlich zu machen? Mitte Juli? Ende Juli? Mitte/Ende August?....


    Danke euch!

    Hallo, die Kundschaft will endeutig cremig gerührt. Zudem steigt beim cremigen Honig die Verbrauchsmenge, da der Honig nicht mühevoll abgeschabt werden muss.

    Viele verwechseln leider streichzart mit pampig.

    Bis bald

    Marcus

    Was ist denn 'pampiger' Honig und wie verhindert man den?

    Danke!

    Bei uns ist der Raps gerade langsam am verblühen. Das erste Grün schimmert durch das gelbe Feld...


    Jetzt kommt ja laut Wetterbericht eine Regenwoche.

    Guten Morgen zusammen,

    wirkt der Regen indirekt auch auf den Wassergehalt des noch nicht verdeckelten Honigs in der Beute?

    Zum Beispiele senkend, weil die Bienen nicht fliegen können und daher viel Zeit haben, sich darum zu kümmern?

    Oder eher erhöhend, weil die erhöhte Luftfeuchtigkeit von außen auch ihren Weg in die Beute und damit auch in den noch offenen Honig findet?

    Danke euch!

    VG Axel

    Die kannst Du auch in Ableger rein hängen ;-). Ansonsten wie wasgau immen bereits geschrieben hat... :-)

    Dann sparen die Ableger sich natürlich die Arbeit, Mittelwände auszubauen oder im Naturbau Waben zu bauen.

    Haben die aber nicht umgekehrt so einen Bautrieb, dass ich ihnen etwas geben muss, wo sie sinnvoll bauen?

    Wenn sie auf der einen Seite Futterwaben zum leerfressen und Leerwaben zu bestiften haben, wie lenke ich da den Bautrieb sinnvoll?

    Danke euch!

    VG Axel

    Das man die vollen Futterwaben den Ableger geben kann, ist mir klar.


    Aber was macht man mit den leeren oder den fast leeren Waben, die man z.B. im Frühjahr beim Einengen entnimmt ( sofern man bei seiner Betriebsweise im Frühjahr einengt)?


    Die sehen teilweise noch super aus, so wie vielleicht einmal bebrütet. In den Honigraum können sie also nicht und zum Einschmelzen erscheinen sie mir zu schade.


    Danke!


    VG Axel

    Meine Empfehlung: einschmelzen, wenn Du sie nicht zeitnah für Ableger verwerten kannst. Aber auch da ziehe ich Flüssigfutter vor.


    Hallo Wolfgang,


    warum ziehst du Flüssigfutter den Futterwaben vor? Ich dachte, der Ableger weiß beides zu nutzen.

    Ich habe aufgrund des warmen Winters auch noch einige Futterwaben übrig, teils halb, teils fast voll. Und es tut mir in der Seele weh, die einfach einzuschmelzen. Nicht nur wegen des Futters, sondern auch, weil die Wabe noch fast neu und weit weg von ganz dunkel ist. Genauso geht es mir mit den fast leeren Waben, die nur einmal bebrütet worden. Auch da scheue ich mich, dein einfach einzuschmelzen und überlege, wie ich die am besten nochmal nutzen kann.

    Falscher Geiz oder sinnvolle Überlegung, die z.B. für Ableger aufzuheben?

    Danke!

    VG Axel