Beiträge von AX_EL

    Hat er denn auch gesagt warum das so sein sollte?

    Nein, hat er nicht. Er war das sehr ehrlich und sagte, dass er das noch nicht wüsste.

    Es wäre ihm nur bei Versuchen aufgefallen, dass z.B. bei Schwärmen oder Ablegern nach einer OXS-Sublimation kaum Milben gefallen wären, bei einer anschließenden konservativen Behandlung aber viele.


    Eine Ursache könnte in der Luftfeuchtigkeit liegen, die notwendig ist, damit die Oxalsäure bei den Milben wirkt.

    Hallo, im Thread "Varroamed Erfahrungen" wird jetzt auch über Brutfreiheit + OS-Behandlung geschrieben. Ich möchte das zu einem eigenen Thema machen.


    Dr. Liebig (über den man natürlich streiten kann) meinte, die Oxalsäuresublimation als solches wäre bei trockenem warmen Wetter deutlich weniger wirksam als bei kühleren und feuchtem Wetter und von daher eher im Herbst und Winter anzuwenden als im Sommer.


    Kann das auch ein Teil der Ursachen sein bzw. wie sind eure Erfahrungen damit?

    Danke!

    Axel

    Hallo Ralf,

    wie ist nun vier Monate später und nach der Ernte dein Erfahrungsstand?

    Danke dir!

    VG Axel

    Leider krankt meistens die Ausschmelzerei an Dampferzeugern mit zu wenig Power.

    Diese Tapetenablöser haben mich ewig genervt, bis ich mir dann was Ordentliches zugelegt habe. Seitdem ist Einschmelzen eine kleine Randerscheinung. Jetzt brauche ich nur noch eine Alternative zum Rähmchen abkratzen. :/

    Hi black.peterle ,


    bei dem Gerät mit mehr Power, sparst du da jetzt Zeit oder ist die Wachsausbeute höher?

    Und darf man wissen, welches Gerät das ist?

    Danke und VG

    Axel

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Anfrage eines Kunden nach einer größeren Menge an 45ml-Gläsern Honig erhalten. Die will er dann auf einem Firmenjubläum seinen Gästen als give-away schenken. Von daher soll auch sein Logo mit auf's Glas, was für vor dem Hintergrund der Menge ok wäre.


    Die Anfrage ist zu groß und der Kunde zu interessant, um einfach zu sagen "das ist mit zu viel Arbeit mit den kleinen Gläsern".


    Ich habe aber mit so kleinen Gläsern keine Erfahrungen bisher. Müssen da z.B. die gleichen Pflichtangaben mit auf das Etikett? Groß kann man dann nicht mehr schreiben.


    Und wie füllt man in so kleine Gläser am besten ohne maschinelle Unterstützung ab?


    Vielen Dank schonmal!


    Axel


    Ein Alternative zur Bananenkiste sind dann noch Klappboxen.

    Die lassen am Rand viel Luft ein und sind zudem sehr platzsparend zu lagern, wenn die Rähmchen im Einsatz sind,

    Mit 3,50€/Stück ebenfalls erschwinglich.


    Die (Zander-)Rähmchen lappen auf beiden Seite etwas über, so dass sich eine ebene Fläche zum Stapeln mehrerer Boxen übereinander ergibt.

    VG Axel

    nicht zu oft rühren und ....

    .... Ich rühre automatisch über Zeitschaltuhr 3-4 Mal am Tag für 15 Minuten.

    Hallo Stefan,

    wie passen "nicht zu oft rühren" und "3-4mal am Tag für 15min rühren" zusammen?

    Ich hatte bisher immer nur von max. 2mal am Tag für max. 5min gehört und bin da schon in Sorge, dass ich überrühre.

    Oder ist mit "überrühren" gemeint, dass man den Honig auch dann noch (unnötigerweise) weiterrührt, wenn er eigentlich schon abgefüllt werden sollte?

    Dann wäre es für mich die Frage, wie erkenne ich mit noch nicht soo viel Erfahrung, dass er abfüllfertig ist?


    Danke!

    Axel

    Liest Du das aus dem Artikel heraus? Ich denke, die anderen Imker hätten wohl kaum anrufen können, wenn er seine Beuten nicht gekennzeichnet gehabt hätte?

    Hallo Monika,


    die anderen (heimischen?) Imker haben beim Besitzer des Spargelfeldes, nicht bei dem (zugewanderten?) Imker angerufen.


    Von daher wissen wir nicht, ob der seine Beuten gekennzeichnet hatte oder nicht.


    Aber egal ob oder ob nicht, verwerflich haben hier ausschließlich die Bauschaumsprüher gehandelt.

    VG Axel

    Hallo zusammen,


    wie haltet ihr es mit dem am Honigrührer hängenden Honig nach einem Rührvorgang?


    Den Rührstab in den gerührten Honig abstreifen (nicht echt leicht bei einer Spirale mit Mittelstab) oder den Rührer in einen separaten Eimer abtropfen lassen? Aber was macht man dann mit dem Tropfhonig?


    Beide Lösungen scheinen mir mehr Nachteile als Vorteile zu haben, was aber an meiner mangelnder Erfahrung oder Phantasie liegen kann.


    Vielen Dank darum schon jetzt!

    VG Axel

    Ja das mit dem Gewicht sehe ich ein. Aber sind umgekehrt nicht die 40kg Hobbocks besser zum Rühren?

    Je kleiner der Eimer, desto mehr Eimer muss ich öffnen, desto geringer ist die Durchmischung des Honig und desto größer ist das Risiko, dass ich Luft einrühre oder an den Rand bzw. den Boden komme.


    Frage ich mich...

    Die spannende Frage ist, bringt es etwas in Sachen Kristallisationsstart oder hilft es nur, den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen? Für letzteres gibt es mehrere Wege. Auch ein direkt nach dem Sieben abgefülltes Kontrollglas gehört dazu.


    Spontane Kristallisation geht auch mit Frühjahrshonig ohne Raps, es dauert nur länger. Hier wird der Honig einmal pro Woche für 1min gerührt, bis er sich trübt. Dann wird er einmal pro Tag gerührt, bis er zäh wird und den Perlmuttglanz aufweist. Spontane Kristallisation hat den Vorteil, dass damit der feincremigste Honig erzielt wird.

    Guten Morgen Ralph,


    wenn ich es richtig verstehe, fängst du also vor Beginn der Kristallisation schon an zu rühren oder?

    Magst du mir sagen warum? Ein Frühjahrshonig von mir steht jetzt seit 3,5 Wochen im Keller und will nicht mit der Kristallisation beginnen, so dass ich schon mit dem Gedanken spiele, zu impfen. Dein Weg könnte aber ev. dazu führen, dass ich eine spontane Kristallisation doch noch zeitnah gestartet bekomme, was mich natürlich freue würde.

    Danke dir!

    VG Axel