Beiträge von Teppichkante

    Hallo,

    Danke für die Antwort.

    Ok, auf einer anderen Seite hatte ich es so gelesen. Aber wenn Du sagst, dass die Königin dabei sein sollte, dann sicher, weil die Bienen sonst gestresst sind? Das soll natürlich nicht sein.

    Wir würden uns verantwortlich zeichnen und da wir sowieso jeden Tag vor Ort sind, wäre zumindest das gewährleistet.

    Ich freue mich natürlich, wenn Du noch etwas von Deiner Erfahrung teilen könntest, zB wie die Resonanz war und was die Leute besonders interessiert hat.

    Danke und viele Grüße

    Hallo,


    Ich finde es eine super Sache, dass es diese Unterrubrik gibt.


    Wir imkern seit über einem Jahr, haben mittlerweile 3 Völker. Geerntet haben wir letztes Jahr nicht, da es zu wenig gab und wir den Bienen daher alles für den Winter gelasen haben. Wir sind daher momentan noch eher Beobachter und Versorger der Völker. Unsere beiden Kinder sind immer dabei und helfen bei allen Tätigkeiten. Unser Sohn (8) ist so begeistert, dass er auch seinen Klassenkameraden diese schönen Tiere näherbringen will. Neben einem Referat würde er gerne noch etwas "Praktisches" anbieten.


    Wir haben gesehen, dass es Schaukästen gibt, die man - soweit ich das verstanden habe - 6-8 Wochen zB an der Schule lassen kann (ohne Königin), im Herbst bzw vor den Sommerferien geht es dann zurück an den alten Standort. Die Schule ist 10 km weg, daher wäre das denke ich ok. Eigene Völker bzw eine Bienen-AG ist an dieser Grundschule glaube ich nicht sinnvoll. Am Gymnasium im anderen Stadtviertel gibt es eine Bienen-AG, aber das hat noch ein wenig Zeit, bis wir uns dort engagieren.


    Ist das realistisch? Den finanziellen Aufwand (habe gesehen, dass diese Kästen so 200 Euro kosten) würden wir übernehmen.


    Hab Ihr Erfahrungen mit solchen Kästen? Natürlich muss man wegen Allergikerkindern erstmal auf grünes Licht hoffen.


    Wir sind im lokalen Imkerverein, die vermutlich auch Erfahrungen haben, aber auf Euer kompetentes Schwarmwissen bin ich besonders gespannt.


    Danke und viele Grüße!

    Hallo,

    Danke für die schnelle Freischaltung. Ich habe ein paar Fragen zur Wachsgewinnung, die ich auch nach Recherche hier im Forum nicht ganz klären konnte, weil mir offensichtlich noch ein paar Wissensbasics fehlen.

    Wir haben im Frühjahr mit einem Volk und einem Ableger begonnen. Wir haben dieses Jahr nicht geerntet, da der Ertrag noch nicht sonderlich hoch war und wir uns deshalb entschlossen haben, den Bienen den Honig für den Winter zu lassen.

    Nach und nach engen wir jeweils ein auf eine Zarge, dabei nehmen wir immer wieder mal ein Rähmchen mit nach Hause. Das Wachs dieser Rähmchen ist schon ganz dunkel. Unser Verkäufer möchte die Rähmchen zurück haben.


    Nun haben wir Folgendes vor, und wir wären Euch hier sehr dankbar, wenn Ihr uns sagen könntet, ja, das kann man so machen oder nein, was fällt Euch denn ein.


    Variante 1:

    Das Wachs würden wir aus den Rähmchen herausschneiden, in einen passenden Eimer mit Regenwasser legen und diesen in einen Einkochautomaten legen und dann erhitzen. Ich habe mir neulich so einen Automaten gekauft für die Apfelernte und - Verarbeitung. Hoffentlich wird dieser dann durch das Wachs nicht versifft.


    Variante 2:

    Wir würden einen Sonnenwachsschmelzer kaufen, das geschmolzene Wachs dann wie in Variante 1 nochmal klären.


    Ziel ist, dass wir aus dem Wachs Kerzen ziehen für den Adventsbasar im Kindergarten. Wie das funktioniert, haben wir allerdings noch nicht abschließend überlegt.


    Wir würden uns über ein paar Anregungen sehr freuen. Kosten spielen erstmal keine so große Rolle, aber ein funktionierendes System wäre auf Dauer ein Segen.


    Vielen Dank im Voraus!