Beiträge von Lagavulin

    Guten Morgen,


    muss man die Bienen aus den weisellosen Brutsammlern unbedingt über den Umweg Kunstschwarmkiste beweiseln oder kann man die Brutscheune auch über Bienenflucht auf einen neuen Brutraum mit neuer Weisel stellen?

    Guten Morgen,


    scheinbar ist es zumindest bei einem Volk nicht gut gegangen. Habe vorgestern die 4 Kästchen durchsehen und die Königinnen zeichnen wollen, bevor ich die Kunstschwärme aus den Brutscheunen mache.

    In einem Kästchen ist nur noch ca. die Hälfte der Bienen als eine Woche zuvor und keine Kö zu finden. Mein erster Gedanke war, dass die abgeschwärmt sind. Eine Schwarmzelle hab ich aber nicht gefunden.

    Von den übrigen 3en konnte ich nur bei einem die Kö zeichnen, weil bei den anderen die Waben unten angebaut und die dadurch Oberträger von den Waben abgerissen sind. Ich hatte dann keine Zeit mehr die Waben rauszuprokeln, weil ein Unwetter aufzog. Aber ich glaube, mir bleibt es nix anderes übrig als diese Kästchen komplett zu den Brutscheunen zu geben.

    Hallo,

    ich habe eine Zarge mit Mittelwänden und verschlossenem Boden, dazwischen Königin aus dem Mini+ mit Begleitbienen im Wohlgemuthkäfig unter Futterteigverschluß gehangen. Bienenflucht drauf und 6-7 Honigräume oben drauf. Das ganze am Morgen. Nächsten Tag früh HR runter, an anderen Standort gebracht und Adamfütterer mit 8 Liter Sirup 1:1 drauf. Heute wollte ich den Käfig entfernen. Keine Königin da und das Volk braust.

    Wo kann der Fehler liegen :/

    Habe ich dieses Jahr auch so gemacht, allerdings am gleichen Standort und mit weniger HR. Hat bei 3 von 4 Ablegern geklappt, bei einem die gleiche Situation wie bei dir. Volk sehr unruhig, Futterkränze angelegt, aber keine Stifte vorhanden nach mehr als 1 Woche. Kö unauffindbar.
    Ich hab dann eine andere Kö gegeben und werde am Wochenende gucken, ob die angenommen wurde.

    Ich häng mich hier mal dran:


    Meine HR sind im Format noch gemischt zwischen Zander und Zander flach. Der Plan war die neuen Flachrähmchen dieses Jahr alle ausbauen zu lassen, um am Ende der Saison die Zanderrähmchen auszuschleusen, was aber wegen der hervorragenden Trachtverhältnisse leider ein Plan geblieben ist. :(

    Jetzt überlege ich wegen einer neuen Schleuder. Bisher hatte ich <10 Völker und habe mit einer 4Waben-Handantriebschleuder gearbeitet. Da ich einige Ableger gebildet habe und auch bei mehr Völkern bleiben möchte, werden es nächstes Jahr wohl so ca. 15 Völker werden, wenn mir beim Ein- und Auswintern nicht noch Fehler unterlaufen.

    Ich hab jetzt mal nach Alternativen gesucht und eine Logar 20/8Waben Radialschleuder mit Motorantrieb gefunden. Kesseldurchmeser ist 63cm innen.

    Wäre die Schleuder für mich geeignet oder gibt es in der Preiskategorie 1500-2000EUR bessere Alternativen?

    Du kannst auch den 2. HR über Bienenflucht auf einen neuen BR mit Königin im Ausfresskäfig setzen.

    Ich würde gern einen Flugling erstellen da ich am WE die 10 Königin bekommen werde und die Zeit drängt.. Oder hab ich dich nicht richtig verstanden?

    Ich habe dir nur eine Alternative nennen wollen. Das Vorgehen ist ja deinem ähnlich, aber die Bienen aus dem HR gelangen nur peu-a-peu zur neuen Königin und fühlen sich durch die Bienenflucht kurz weisellos, was die Annahme verbessern kann.

    Hallo Jelle,

    es handelt sich um Imgut Begattungskästchen. Die haben nur kleine Rähmchenleisten mit Anfangsstreifen.

    bienenfred 's Vorschlag fand ich eigentlich super. Ich will ja gar nicht, dass die Kö im Brutraum sitzt, weil ich in ca. 2 Wochen brutfrei mit OXS behandeln will. Wenn sie also oben auf 2 Waben legen würde, wäre das eigentlich in meinem Sinn. Und für den Brutsammler wäre es doch vermutlich auch besser, weil sie sich nicht mehr weisellos fühlen.

    Hallo zusammen,

    ich habe hier 4 Begattungskästchen, die ich gestern auf Eilage geprüft habe. Erfreulicherweise sind alle Königinnen begattet, aber ich habe wohl die Einheiten zu stark gebildet. Jede Kiste hat 4 Waben, alle komplett ausgebaut, 3 komplett bebrütet und auch schon verdeckelt, 1 ist voll mit Futter. Die Bienen sitzen da ziemlich eng drin.

    Mein Problem ist, dass ich die 4 Königinnen für Kunstschwärme aus meinen 4 weisellosen Brutsammlern aus der TBE eingeplant habe. Die habe ich am Samstag erstellt. Der Plan war nach 9 Tagen alle Zellen zu brechen, ein neues Bruträhmchen einzuhängen und nach weiteren 9 Tagen dann Kunstschwärme zu erstellen.

    Kann ich alles wie geplant weiter laufen lassen oder sollte ich die Einheiten evtl. schröpfen, um Platz zu schaffen? Oder gibt es sonst noch Alternativen?

    Ich hab die TBE am Wochenende hinter mich gebracht. Da ich noch einige Ableger gemacht habe, war das eine ziemliche Materialschlacht.


    Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich keine Brutscheunen machen und die Brut direkt einschmelzen.


    Was wäre in dem Fall eigentlich der spätestmögliche Termin für eine TBE hinsichtlich Wabenausbau und Futter anlegen?

    Guten Morgen,

    scheinbar kennen sich hier ja Leute mit Gründächern aus.

    Ich möchte gerne das Dach meines Gartenhauses begrünen. Gibt es zu wurzelfester Bitumenbahn oder EPDM Folien noch Alternativen, um das Durchwurzeln zu verhindern?