Beiträge von Edgrr

    Aber war es richtig die MW mit Pollen und Nektar/Honig ans „Ende“ und eine neue MW dazwischen zu hängen?

    Jepp, richtig gemacht. dann können sie die neue MW ausbauen und bestiften. Futter am Rand

    Das würde ich nicht so absolut formulieren. Ich hätte die Mittelwand hinter die Futterwabe gehängt und das Brutnest ins Futter wachsen lassen. Bedenke: Das Brutnest ist kugelförmig: innen Brut, dann Pollen, dann Futter. Dieser Aufbau wurde nun durch eine neue Baustelle gestört, was ich persönlich im Zeitpunkt der Sommersonnenwende als unnötigen Stress erachte.

    Ok danke für die Hinweis. Werde das mal mit einem Ableger versuchen.

    Bin halt gerade maximal verunsichert.

    Ich sehe das auch nicht als Strafmaßnahme, sondern in meinem 2. Imkerjahr wollte ich erstmal ein wenig mein kleines Wissen festigen bevor ich mich auf neue Sachen stürze.


    Ich kann es einfach nicht einschätzen, ob es sich hierbei um was schwerwiegendes handelt oder nicht. Wenn ich jetzt eine Honigprobe untersuchen lasse und die wäre in Ordnung was ist mit den Pollen und dem Wachs?

    Mir erschließen sich die Zusammenhänge nicht wirklich z.B. was ist mit den Honigräumen, die habe ich ja nach dem Schaden aufgesetzt, soll ich die auch einschmelzen?


    Auf der anderen Seite verkauft ja der Bauer auch die Erdbeeren, die er damit gespritzt hat.

    eine Wabenerneuerung samt Entnahme von Pollenbrettern wie von beemax/WFLP empfohlen ist sicher sinnvoll.

    Ist das gängige Praxis?

    Polenbretter erneuern ist ja ok aber alle ist schon heftig.

    Verein, Sachverständiger, Landratsamt niemand hat mir was in die Richtung gesagt.

    Hätten sie das machen müssen?

    Danke für eure Antworten.

    Das Abamectin, was ja wohl Hauptursache war, ist nicht wasserlöslich sondern säurelöslich (organisch).

    Dann kann man ja davon ausgehen, dass die Sauerei mit der Herbstbehandlung auf jeden Fall weg ist.

    Kann es nicht sein, dass die Mädels die Pollen schon verfüttert haben?


    Die Tage werden jetzt wieder schöner, dann entnehme ich die Pollenbretter.

    Hallo zusammen,


    ich habe ja mal von meinem Spritzschaden berichtet. Jetzt ist das Laborergebnis eingetroffen.

    Da die Mädels jetzt doch Honig eintragen, würde ich euch gerne fragen, was ihr mit dem Honig machen würdet.

    Ich werde sicherlich eine Honigprobe einschicken aber eure Meinung ist mir vorab schon sehr wichtig, da ich jetzt einfach verunsichert bin, was das Laborergebnis für meinen Honig heißt.


    Danke euch schon mal.


    Grüße Heiko

    So sah es bei mir auch aus als in den massiven Spritzschaden hatte.


    Aber sogar bei meinem heftigen Spritzschaden konnte man im labor kein Spritzmittel mehr nachweisen. Evtl. zu langer Weg zum Labor ?(

    Auch wenn es sog. Experten sind - man muss wissen wonach (!) zu suchen ist. Und ob die eine Analysentechnik, z. B. HPLC-Methode alles ausreichend erfassen kann, bezweifle ich.

    Ein gutes Labor, jedoch, hat mehrere Methoden und findet das heraus - wo ein Wille ist.....

    Da gebe ich dir recht. Wobei man vom Bauern schon wusste wonach man hätte suchen können ;)

    So sah es bei mir auch aus als in den massiven Spritzschaden hatte.


    Also Vergiftungen liessen sich ja nachweisen - also möglichst frisch einsammeln, einfrieren und bei ausreichender Menge ab zum Julius Kühn.

    Aber sogar bei meinem heftigen Spritzschaden konnte man im labor kein Spritzmittel mehr nachweisen. Evtl. zu langer Weg zum Labor ?(