Beiträge von psycain89

    Meine Bienen stehen in einem ca. 400m² Wald und fliegen den kürzesten Weg hinaus, egal in welche Richtung das Flugloch zeigt.

    Bruder Adam hat die 4er Aufstellung in alle Himmelsrichtungen bevorzugt ohne Unterschiede feststellen zu können.

    Ganz verheimlichen kann man das wohl nicht, mein Nachbar hat die Vogeltränke voller Bienen.

    Du kannst mit 10 Erkälteten in einem Raum sitzen und trotzdem krank werden obwohl du die ganze Zeit Obst etc isst.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Kommunikation mit den anliegenden Imkern das Ziel. Wabenhygiene bei allen und Absprachen wegen der Fütterung um den Hauptgrund Räuberei zu verhindern.

    Ich verstehe das Prinzip auch nicht. Da werden quasi Spuren von irgendwelchem Hokuspokus zugesetzt. Wenn man genug Honig drin lässt und das machen wohl die meisten, sind dort alle wichtigen Stoffe vorhanden. Die Zuckerwasser Überwinterung hat den Bienen doch eher geholfen. Deshalb verstehe ich nicht warum man dort noch weiter tüfteln will. Sollen das doch Institute erforschen, die haben die Kapazitäten für solche Tests.

    ralf_2 wir heißen seit 2009 Beuth Hochschule, vorher war es die TFH (technische Fachhochschule Berlin).

    Die nächste Umbenennung steht bevor weil Beuth ein Antisemit war wie unser Rassismus Forscher Achim Bühl schon in seinem Buch beschrieben hat.

    Ich hatte ein Semester bei ihm "South Park-Rassismus wie gewöhnlich?", ziemlich schrulliger Typ :D

    Berggeist Ja richtig es geht um die Lagerfähigkeit.
    Bei Trockenhefen macht niemand Gärstarter, kann man machen zur Sicherheit aber von einem Fall bei dem es nicht geklappt hat, habe ich auch noch nicht gelesen. Der Gärstarter ist wichtig um die paar Hefen in der Flüssighefe zu vermehren, damit sie sich schneller als jede wilde Hefe im Ansatz ausbreiten können.

    Bei einem 5 l Ansatz (4l Flüssigkeit) nehme ich 0,6g Trockenhefe und es brodelt nach ca. 6 Stunden so wie die Flüssighefe nach mehreren Tagen.

    denkfisch Fragen zum Thema Met sind besser im Fruchtweinkeller aufgehoben, dort sind eher Winzer zu finden.

    Klingt alles normal.

    Flüssig Hefe ist immer ein Fehler, da sie zu schwach konzentriert ist und mit der Zeit abstirbt. Daher muss man immer die ganze Flasche nehmen um eine rasche Gärung einzuleiten. Selbst dann dauert es 2-3 Tage bis es losgeht.

    Mit einer trocken Hefe sieht das gleich ganz anders aus, wenige Stunden später blubbert es da schon.

    Das ist ne Menge Honig, damit hat Hefe generell ein Problem. Ich hätte mit der Nachzucker Methode 2kg im Ansatz gehabt und dann wöchentlich probiert und hinzugefügt. So beschleunigst du den Gärprozess und verhinderst, dass der Met zu süß wird.


    Viel Erfolg damit