Beiträge von Chrisbee

    Besorg dir mal gleich eine Sprühflasche Säurefeste Handschuhe eine Atemmaske und Oxalsäure zum sprühen. Wenn du Eier in den Waben siehst aber noch keine neue verdeckelte Brut besprühst du die Bienen auf den Waben einmal mit der Säure. Dann hast du die Varroa auch gleich raus. Das Brutfreie Fenster ist wichtig, weil sonst die ersten Varroen schon wieder in die Brut abtauchen und du sie nicht erwischen kannst. Wenn alles gut klappt musst du so erst wieder im Winter behandeln. Kontrolle im Juli-September ist aber wichtig es gibt immer mal Ausreißer. Am sichersten ist Kontrolle durch auswaschen.

    Hier wird alles nötige erklärt.

    Oxalsäure sprühen: Brutfreie Völker behandeln - bienen&natur
    Oxalsäure sprühen viele Imker im Kampf gegen die Varroamilbe. Wir erklären, wie die Sprühbehandlung funktioniert und worauf man achten muss.
    www.bienenundnatur.de

    So wie überall sind da auch Nieten dabei.

    Ich hab vom letzten Jahr eine vom Bieneninstitut von der Insel die hat es grade geschafft ein halbes Mini+ Rähmchen zu bestiftet.Die wurde vor 3 Wochen von Dadant nochmal umgesetzt für noch ne Chance. Die ist durch Vereinigung viereckig in den Winter und auch wieder raus gegangen.

    Wo der Fehler liegt weiß man nicht. Evtl ist sie beschädigt worden beim umsetzen oder beim Transport zu kühl geworden schlecht begattet etc.

    Wer ist schuld ? Auf jeden Fall ich weil ich’s noch nicht übers Herz bringen konnte meinen Daumen drauf zu drücken.

    Ich hab dies Jahr JzBz aus England und Nicot zusammen im Starter gehabt je 15 bei Nicot 14 von 15 bei JzBz 3 von 15 was aber sehr schön ist, man sieht genau wieviel Gele Royal noch vorhanden ist bevor die Zelle schlüpft. Blöd aber das es dafür auch keine Käfige gibt. Wenn die einfach auf Nicot Käfige aufgelegt werden krabbeln die Queens da raus also unbedingt vor Schlupf Zelle stecken.

    Ich habe eine Frage. Ich mache dieses Jahr erstmals ein paar mehr Königinnen. Erste Serie am 1. Mai umgelarvt.

    Es waren wohl auch ein paar ältere Maden dabei. 3 Zellen waren an Tag 5 verdeckelt am 6ten Tag die restlichen.

    Ich habe sie dann in den Brutschrank verfrachtet. Der Schrank läuft mit 35Grad und etwa 60-70% Luftfeuchtigkeit (Butterdose mit Wasser)

    Gestern am 12 Tag waren 3 Zellen soweit, das man erkennen konnte das eine lebende Königin drin war, die sich bewegt hat. Die anderen Zellen waren noch starr innen man konnte aber die Puppen hin und her bewegen in der Zelle. Heute ist der offizielle Schlupftag. Morgen geht die nächste Serie in den Schrank.

    Die nicht krabbelnden Zellen habe ich im Brutschrank gelassen die anderen 3 in ihre Völkchen verfrachtet. Heute Morgen waren zwei geschlüpft. Eine aus einem JZBZ das ich lose auf einen Nicot Käfig gelegt habe die ist natürlich da ausgebrochen und krabbelte munter neben der Wasserschale her. Ich hoffe mal der Schlupf war noch nicht lange her. In der Zelle wäre noch mehr als genug Gele Royal gewesen. Wurde auf der Kiste festgehalten.

    Meine Frage ist jetzt: Woran erkenne ich, das ich die Zellen sicher stecken kann ohne das ein Blindgänger dabei ist wenn die Larven noch im Puppenstadium sind?

    Gibt es da noch mehr Tips ? Menge ist mir nicht wichtig die sollen gut werden.

    Umlarven ist nicht soo schwer das ist einfach Übungssache.

    Wichtig ist es aber die passenden Umstände zu schaffen. Das Volk aus dem Umgelarvt wird ein paar Tage vorher mit Honiglösung füttern und darauf achten, das genug Pollen rein kommt. Dann die passende Optik ich mach das Zuhause unterm Mikroskop aber das steht hier für die Arbeit eh rum. Eine gute Lupenbrille mit Licht sollte es auch tun.

    Die Wabe in ein feuchtes Tuch einschlagen damit die Larven nicht austrocknen.

    Ich Larve jetzt seit meinen zweiten Imkerjahr selbst um. Du solltest einige Fehlschläge einplanen und auch einen guten Daumen haben. Je nach Wetter gibt es auch mal schlecht begattete Damen die dümpeln dann so vor sich hin. Setzt dann lieber später nochmal eine Serie mehr an als eine Saison mit schlechten Königinnen zu arbeiten. Zur Sicherheit Kauf die Hälfte unbegatteter beim Züchter das stärkt den Elan und bietet Vergleichsmöglichkeiten. Es ist wirklich krass wie unterschiedlich Schwesternköniginnen sein können. Also keine Angst es macht wirklich Spaß und man wird jedes Mal besser.

    Für Kleinimker wie mich sind Pipi Wärmer aus der Arzpraxis super. Da gehen je nach Gestell etwa 30nZellen rein. Die sind sehr genau und auf Dauerbetrieb ausgelegt. Hab unten ne Butterdose aus Edelstahl drin fürs Wasser und immer etwa 70% Luftfeuchtigkeit.

    Hab meinen für 50 € bei eBay geschossen. Melag Incubat heißt der.

    Bastel dir einen Russischen Sporn mach ein paar Freiluftschwärme nach sklenar damit. Es sollten also ein paar Schwärme darauf gesessen haben. Ich glaube das bringt andere Schwärme dazu sich auch dort niederzulassen.

    Dann hängst du den Sporn gut sichtbar am Stand auf.

    Das ist zumindest mein Plan für dieses Jahr. Ich möchte auf Naturbau umstellen und Reserve-Völker durch gezieltes Schwärmen lassen auflösen. Der Sporn wird bei mir so aufgehängt das ich Ihn von meinem Arbeitsplatz im Blick habe. Ich hoffe das klappt. Sonst muss ich mir etwas anderes überlegen.

    Hallo Alex,

    Ich habe diesen Winter 6er Deutsch Normal mit einem Candy Board überwintert.

    Das ist einfach ein Rahmen aus Dachlatten mit einem Bienendurchlässigen Drahtgitter darunter. Man Rührt einfach Kristallzucker mit sehr wenig Wasser zu einer Paste und lässt sie trocknen. Das Zeug wird steinhart. Von dem Zucker ist jetzt noch die Hälfte übrig. Wenn die neuen Ableger gefüttert werden müssen kann man es einfach wieder auflösen.

    Bei mir hat es sehr gut funktioniert. Die 6er DN sind mit je 3 ganz vollen Futterwaben aus dem Winter gekommen.

    Ich würde es wieder so machen.

    Wenn es dir also nur um die Überwinterung geht würde ich die Ablegerbeuten kaufen und einfach ein passendes Candyboard basteln.

    Ich hatte vergessen hier zu schreiben. Danke für Diesen Faden. Er hat mich im Winter wirklich zum Nachdenken gebracht. Ich werde darum dieses Jahr anfangen alles auf Naturbau umzustellen. In den nächsten 2 Jahren die Bruträume dann auch nach und nach die Honigräume.

    Bio werde ich dadurch aber nicht. Da gibt es zu viele Knebel die mir nicht gefallen.

    Ich hab die 2/1 Gn Wannen hier schon ein Jahr stehen. Hatte aber keine Zeit zum bauen.

    Die geschlossene ist die höchste die es gab und die Lochblechwanne die niedrigste.

    Thermoboxen habe ich aber bisher nur in 1/1 gefunden.

    Nur eine in 2/1 aber nur 23cm tief innen das ist zu wenig.

    Ich hab gestern aber noch bei Kleinanzeigen ein Fenster mit Rahmen in 60x90 für geschenkt gefunden wird Dienstag abgeholt. Dann bastel ich mir doch was.

    Wir Schleudern in der Küche. Leider nicht anders möglich.

    Es gibt Deckel für Entdecklungstische die ein Heißluftelement enthalten. Damit könnte man das Entdecklungswachs am Entdecklungsplatz schmelzen.

    Leider habe ich keinen passenden Deckel für die Maße gefunden.

    Diese Aufsätze habe ich bisher aber nur bei Imker-Onlineshop.de gefunden zB diesen 4300PG100WL_W

    Zusammen läge das ganze dann sogar unter dem Preis für einen Logar Entdecklungswachsschmelzer. Zur Qualität kann ich aber leider nichts sagen daher tendiere ich eher zu dem Logar Gerät und zusätzlich die günstigen aus Styroporbox und Gn Wannen gebauten Sonnenwachsschmelzer.

    Der Sonnenwachsschmelzeinsatz wird komplett rausgenommen zum Entdeckeln und besteht aus zwei GN Wannen. Im Video kann man das ganz gut sehen.

    Lega italy Code 7130

    Warum man den voll mit Deckelwachs durch die Gegend tragen soll verstehe ich nicht. Das Teil hat einen Ablasshahn und eine Auffangwanne fürs Entdecklungs-Wachs.

    Ich habe leider keinen extra Schleuderraum wo der Kram das ganze Jahr über stehen kann. Ein Kellerraum ist einfach zu wenig.

    Leider wurde das Haus gekauft bevor Imkern ein Thema war. Da ging es eher um die Lage und die Größe der Kinderzimmer Im Gästezimmer wohnt schon die Schleuder und die Kinder werden wohl noch eine Weile hier wohnen bleiben.

    Ich wäre also nicht böse wenn nur ein Schmelzdeckel irgendwo im Haus seinen Platz finden müßte.

    Wahrscheinlich wird es aber doch auf einen oder mehrere selbst gebaute Sonnenwachsschmelzer und einen Logar Deckelwachsschmelzer rauslaufen. Den kann man ja auch zur Messerentdecklung verwenden, Eimer auftauen und der passt noch mit ins Gästezimmer mal sehen was meine Frau dazu sagt. Bisher entdeckeln wir mit einem normalen Entdecklungsgeschrir

    Ich habe 10er Dadant Und DN Bruträume mit 2/3 Langstroth und DN Flach Honigräumen. Honigrähmchen flache Seiten ohne Hoffman oder Stifte

    Bruträume DN mit Hoffman Dadant mit Nägeln 1.Hr DN Flach Rest LS 2/3 beides 159 hoch die 1. Hr kann beides fassen wird aber normalerweise mit DN bestückt. Ja ich weiß vielen wären das zu viele verschiedene Maße aber mir gefällt es. Die Hr haben unterschiedliche Farbe so weiß ich immer ohne groß schauen zu müssen was wo drin ist. 1.Hr bleibt den Bienen

    Für die Varroabehandlung müssen aber nur Mini+ Waben ausgeschmolzen werden. Etwa 30 Stück pro Woche bei derzeitigem Völkerstand. Ich werde die Königinnen auf einen Block Minis in einem Honigraum sperren gebe jede Woche 3 neue Rähmchen und entnehme die 3 verdeckelten. Minis, weil ich keine Brut auf Honigwaben will und ich im Herbst eh genügend Mini Waben übrig habe. Wenn alles geschlüpft ist werden in den Wirtschaftsvölkern die alten Schinken aussortiert und auch geschmolzen.

    Für die Sonnenwachsschmelzer habe ich an GN Wannen 1/1 gedacht mit den passenden Styroporboxen. Deckel aufsägen und eine Doppelstegplatte reinkleben fertig. Scheint die bessere und sehr viel günstigere Lösung zu sein.