Beiträge von Christian Br

    Ohne mir jetzt alle bisherigen Posts durchzulesen, würde ich dir eine Behandlung SOFORT mit Varromed empfehlen.

    Das kannst du bei brütenden und brutfreien Völkern verwenden.

    Hat bei mir bisher immer wunderbar funktioniert.


    Viele Grüße!


    Aber mal ganz ehrlich rase : Warum kommentierst du immer Beiträge von mir?


    Komm Christian , so einen Unsinn wie du schreibst , das nicht zu kommentieren .....komm das ist wirklich eine Herausforderung.

    Die Kundschaft die auf grob kristallisierten Honig steht ,würde ich ja zu gerne sehen 😃 also wenn du da an Fotos kommst würde ich mich freuen. 🤓 Auch Fotos von deinen Naturhonig würden mich brennend interessieren. BITTE BITTE 🌹

    Unsinn für die einen, ein wahrer Genuss für die anderen!

    Ich wüsste nicht, warum ich mir vor DIR rechtfertigen sollte...

    Ich habe keinen Zeigefinger geschwungen!

    Es war meine Meinung zu dem Thema. Und seine Meinung sollte man auch (wenn auch manchmal ungern gesehen und gehört) unter Imkern frei sagen dürfen.

    Wir wollen ein hochwertiges, natürliches Produkt ernten. Wenn wir jetzt anfangen zu rühren, greifen wir in einen natürlichen Prozess ein. MUSS DAS SEIN!?

    Ich wasch und rasiere mich, oder koche auch gerne, das ist zwar alles unnatürlich, zählt aber zu den sogenannten Kulturtechniken. Wenn Du Deine Ernte an eine Handvoll Gleichgesinnte verkauft bekommst, isses doch fein. Ich würde Beton im Glas nicht verkaufen wollen, weil ich es handwerklich besser kann. Aber jeder, wie er will. Nur den erhobenen Zeigefinger, den halt mir bitte nicht ins Gesicht, das ist BRUTAL UNHÖFLICH! ;)

    Jeder kann machen was er will.

    Und den Zeigefinger in deinem Gesicht kann ich gar nicht nachvollziehen!

    Ich habe DICH zu keinem Zeitpunkt angesprochen...


    Aber mal ganz ehrlich rase : Warum kommentierst du immer Beiträge von mir? Inzwischen sollte auch dir klar sein, dass wir andere Ansichten vertreten.

    Ich kommentiere dich nicht, dann lass du es bitte zukünftig auch bei mir sein!

    Das verlorene Volk war wesentlich stärker mit Varroa belastet.

    kling nach Varroaschaden.

    Wann und wie hast du behandelt?

    Hast du danach nochmal eine Kontrolle durchgeführt?


    Wenn du noch andere Völker am gleichen Standort hast, würde ich dringend mal den natürlichen Fall kontrollieren.

    Jetzt könntest du noch relativ gut mit Varromed behandeln.

    Ich rühre gar keinen Honig mehr.

    Ich habe das am Anfang mal gemacht, aber dann relativ schnell damit aufgehört.

    Ich sage dir auch warum:

    Wir (oder zumindest der Großteil von uns Imkern) arbeiten im Einklang mit der Natur. Wir wollen ein hochwertiges, natürliches Produkt ernten. Wenn wir jetzt anfangen zu rühren, greifen wir in einen natürlichen Prozess ein. MUSS DAS SEIN!?

    Diese Frage habe ich ganz klar mit einem NEIN beantwortet.

    Ich habe meinen Kunden das auch so erklärt. Seither rühre ich gar keinen Honig mehr. Meine Kunden wollen aber auch den grob auskristallisierten Honig, wie früher eben...

    Hallo Imkerkollegen,


    ich habe jetzt mal eine Frage:


    Wenn eine Biene von einer Varroamilbe befallen ist, wird sie dann nach einer Behandlung (z. B. Varromed) wieder gesund oder erliegt sie trotzdem dem Varroabefall?


    Oder anders gefragt: Kann sich eine Winterbiene wieder erholen, und ggf. den ganzen Winter überstehen, wenn die Milbe wegen einer Behandlung abgefallen ist?


    Viele Grüße!

    Wie viel fütterst du denn bei 1 bzw. 2-zargig ein?

    15 bzw. 20 kg fand ich ein gutes Mittelmaß...

    Hallo zusammen,


    bei unserem letzen Imkerstammtisch kam wieder mal das Thema "Einwinterungsewicht" auf den Tisch.


    Bei meinen Hohenheimer Einfachbeuten/Zander, wintere ich mit folgenden Gewichten (Federzugwaage vorne und hinten gewogen) ein:


    - Einzargig, 10 ausgebaute Waben - 30 kg Gesamtgewicht, ggf, auch 2 - 3 kg mehr

    - Zweizargig, 20 ausgebaute Waben - 40 kg Gesamtgewicht


    Einige Kollegen wintern noch mit deutlich mehr kg (Futter) ein, andere wiederum mir 4 - 5 kg weniger...


    Meine Rechnung ist folgende:

    Beute inkl. Boden/Deckel und 2 Zargen: ca. 10 kg

    Gewicht ausgebautes Zanderrähmenchen: ca. 370 g

    Gewicht Zarge einzeln: 3,5 kg

    Bienen und Pollen: ca. 2,5 kg


    Macht also beim Zweizarger: 10 + 7,4 + 2,5 = 19,9 kg + 20 kg Futter = ca. 40 kg Gesamt Einwinterungsgewicht. Stimmt ihr dem zu?

    Und beim Einzarger: 6,5 + 3,7 + 2 = 12,2 kg + 15 kg Gutter = ca. 27 bzw. 30 kg Gesamt Einwinterungsgewicht. Stimmt ihr dem auch zu?

    Bei Ablegern auf 7 bzw. 8 Waben gehe ich von ca. 25 kg Gesamt Einwinterungsgewicht aus.


    Ich wohne in Franken zwischen Nürnberg und Würzburg.


    Wie haltet ihr das?


    Danke und viele Grüße!

    Ich hatte das Problem bei einem Volk dieses Jahr.

    Meines Wissen nach würde der verdeckelte Honig noch ETWAS nachtrocknen, aber ob das reicht...?

    Ich habe mit knapp 20% geschleudert, und ihn als Backhonig angeboten. Hat prima funktioniert. Ich hatte sogar Kunden dabei, von denen ich weiß ,dass sie Backhonig auch auf Grund des Preisvorteils sofort verzehren, was spricht dagegen, bei 19% Wasser... !?

    Ich hatte dieses Jahr auch Kalkbrut.

    Nachdem es wärmer wurde, hat sich alles wieder von alleine reguliert.

    Mit wurde gesagt, wenns nach dem Winter auftritt (wie bei mir) liegts an einem zu großen Raum und zu wenig Bienen - das Beutenklima stimmt also nicht.

    Wenns im Sommer auftritt, ist der Standort häuft zu nass, vielleicht auch weil er in einer Senke o. ä. liegt...?