Beiträge von Christian Br

    Ich mach es ganz einfach:


    1-Wabenableger --> Brutwabe, 1 Rähmchen mit Mittelwand, und gleich daneben 1 aufgeschnittene Milchpackung mit 1 kg Futter.

    Normalerweise reicht das Futter dann für 4 Wochen, bis ich den Ableger zum Standort verbringe.

    Bei meinen Ablegern ist immer eine Futtertasche mit drin. Am Anfang habe ich einfach eine aufgeschnittene Milchtüte genommen, da geht dann idealerweise auch ziemlich genau 1 kg rein.

    Wenn sie dann wetterbedingt nicht ausfliegen können, gibt es vorher ca. 1 kg in die Futtertasche. Aber generell bin ich der gleichen Meinung wie morlu975, ein steter Futterstrom sollte immer vorhanden sein.

    Hallo Solaris,


    das spricht doch m. E. nach für sehr gute Honigqualität!

    Ich mach das so:

    Honig ca. 2 Std. vor dem Abfüllen das letzte mal (vorsichtig) rühren. Dann bisschen wärmer stellen (ca. 30°). Gläser sollten auch warm sein.

    Wann ich so abfülle, dann passiert mir das ganz selten.

    Ich hoffe das hilft dir etwas.


    Viele Grüße!

    Hallo Eva,


    ich hatte schon beide Systeme.


    Styroporbeuten:

    Vorteil: Ich hatte kaum Verluste (vielleicht wegen der guten Isolierung..?). Sehr leicht

    Nachteil: Ich hatte ganz oft Kondenswasser, welches ich abwischen musste.


    Holzbeuten (Liebig/Zander, Kaltbau):

    Vorteil: Keine Probleme mit Kondenswasser; kleiner von den Außenmaßen

    Nachteil: Winterverluste (sowohl mit geschlossenem als auch mit offenem Boden) deutlich höher; Holzvergrauung; deutlich pflegeintensiver


    Ich arbeite aber inzwischen ausschließlich mit selbstgebauten Holzbeuten. Ich finde Holz natürlicher als Styropor. Und schlussendlich kann auch keiner sagen welche Stoffe aus dem Styropor in den Honig oder das Wachs wandern.

    Dein Problem kenne ich, geht mir genau so...

    Ich habe derzeit 5 Völker.

    Um mich und meine Verwandten und Bekannten mit Honig zu versorgen, reichen mir eigentlich 2 - 3 Völker.

    Ich ziehe immer so viele Ableger, wie den Winter nicht überstanden haben.

    Ansonsten mache ich entweder eine Schwarmvorbeugung durch Weiselzellen brechen, oder lasse sie schwärmen, je nachdem was meine Zeit zulässt.

    Wenn sie schwärmen, dann informiere ich einen befreundeten Imker, der sie dann dankend abholt. Ableger verkaufe ich.

    Um das Volk auf jeden Fall sicher zu behalten, war es mir dann immer egal ob sie schwärmen oder nicht. Ich habe also nie Weiselzellen ausgebrochen, wenn ich mir nicht sicher war, ob noch eine KÖ drin ist...

    Gerade wenn man ein Volk unbedingt behalten möchte, sollte man Schwarmkontrollen machen oder auf Nummer sicher gehen und eine Schwarmvorwegnahme durchführen. Sonst könnte es nämlich passieren, dass ein Vorschwarm und ggf. Nachschwärme ausziehen und beim abgeschwärmten Volk die Begattung schief geht. Dann bleibt zwar ein Volk übrig, aber wegen Drohnenbrütigkeit nicht sonderlich lange.


    Grüße vom Apidät

    Das sind aber jetzt alle möglichen Horrorszenarien! :-)

    Ich gehe immer vom positiven Fall aus: 1 Schwarm zieht aus, und aus der noch vorhanden Brut zieht sich das Volk eine neue KÖ die auch begattet wird.

    In deine Situation, bezogen auf nur 1 Volk kann ich mich gut hinein versetzen. Ging mir auch mal so...

    Um das Volk auf jeden Fall sicher zu behalten, war es mir dann immer egal ob sie schwärmen oder nicht. Ich habe also nie Weiselzellen ausgebrochen, wenn ich mir nicht sicher war, ob noch eine KÖ drin ist...

    Da war es für mich eher wichtig, das das Volk sicher (wenn auch kleiner) weiterlebt, als einen eventuellen Schwarm zu verhindern.

    Und wenn sie dann doch schwärmen, hast du ja immer noch die Möglichkeit, den Schwarm zu fangen. Dann hast du auch schon 2 Völker :-)

    Heute mit ein paar mehr Völkern breche ich natürlich auch Zellen, oder mache Ableger mit den Schwarmzellen.

    Ich hatte das Glück, gestern von einem benachbartem Imker 2 Schwärme fangen zu dürfen.

    Die ersten Schwärme wurden bei uns in der Gegend aber bereits Ende April gefangen.

    Mal so zum Thema "Eisheilige":

    Lt. Agrarwetter wird es dieses Jahr (zumindest bei uns) an den Eisheiligen (11. - 15.05.) deutlich wärmer und sonniger als bisher...

    Und bezüglich der Futterversorgung mache ich mir bei gefüllten HR überhaupt keine Sorgen.

    Die haben die Thronfolge dann entweder unter sich geregelt oder eine ist mit einem Teil des Volkes weitergezogen.

    Ich denke, die haben das unter sich geregelt. Welchen Grund sollte ein Volk, welches erst gerade wieder eine KÖ bekommen hat, haben, zu schwärmen?