Beiträge von Freaknose

    Danke Malte und rase, so mach ich das jetzt einfach. Ich mach mir ja eigentlich immer zu viele Gedanken. Volk E sieht eh top in Form aus, und Volk V ist eigentlich komplett eingedeckt mit Königin, Brut, Honig etc, nur recht wenige Bienen und wenig Betrieb, mindestens im Vergleich zu E. Ich hoff, ich deute alles richtig und schaue dann jetzt mal dem Winter entgegen.



    Danke euch!

    Sarah

    Hallo Leute,


    Mal ein kurzes Update: ich hatte dann nochmal eine 3 tägige Untersuchung gemacht. Dabei habe ich bei Volk E 3 Milben, also 1 pro Tag gefunden, und bei Volk V gar keine. Ich überlege deshalb, keine September Behandlung zu machen.


    Was sagt ihr dazu?



    Sarah

    Moin Leute,


    Mal ne Einschätzungsfrage für euch:


    Meine 2 kleinen Ableger aus dem Juni sind inzwischen in einer ganzen Zarge Segeberger DNM Zuhause und ich bin endlich mal happy damit, wie alles aussieht.


    Da nun noch ein paar Tage mildes Wetter ist, wollte ich diese Woche eine Varroabehandlung machen, September schien mir für Ableger lsut einiger Aussagen gut. Vorher war ich auch stark mit füttern beschäftigt.


    Ich hab Ende August 4 Tage lang eine Varroaschublade in meinen Ablrgern gehabt, und ich habe in beiden keine einzige Milbe gefunden. Ameisen sehe ich dort oben auf dem Balkon eigentlich nie, aber sein kann es sicher...


    Ich habe nun das Video

    angesehen und fand es plausibel, Jungvölker nicht zu behandeln, wenn man wirklich nichts findet. Aber das sehen denke ich verschiedene Leute anders.


    Was meint ihr dazu? Lieber behandeln falls ich die Milben übersehen hab, oder lieber nicht, um diese jungen Völker nicht zu arg zu triezen?



    Merci!

    Sarah

    Hi Leute,


    Ich mal wieder!


    Ich hab rine Folgefrage suf meinen Thread von neulich Ableger nehmen trotz Einfütterung nicht zu...


    Und zwar hab ich jetzt eine volle Inspektion gemacht und die letzten 2 noch größtenteils unbebauten Rahmen in die Mitte gehängt.


    Bei E, welches das leicht aufbrausende Volk ist, habe ich dabei viel verschlossene Brut und einige Larven gefunden, jedoch keine Stifte. Möglich dass ich sie übersehen hab? Die Königin hab ich gesehen, und auch viele Arbeiterinnen (wesentlich mehr als beim Volk V). Zusätzlich ein paar Drohnenzellen.


    Es gibt einigermaßen Honig offen und verschlossen, aber viel ist noch ganz leer. Daran arbeite ich weiterhin mit Fütterungen.


    Warum ich nun schreibe: Ich hab eine geschlüpfte Weiselzelle gefunden, und zwar unten senkrecht am Rand eines Rahmens. Zeitlich mein ich passt es nicht so, dass die Königin ersetzt werden soll, da ich ja Larven gefunden hab, also legte die Königin zumindest neulich noch. Sie ist auch rine 2018 Königin.


    Wie schätzt ihr das ein? Besteht Grund zu Sorge oder Handeln?


    Danke!


    Sarah

    Hi Leute,


    Ihr seid echt super, danke für die klasse Hilfe!


    Gestern hatte ich ja wie angekündigt 5kg gefüttert. Heute Vormittag war es nach 10 tagen regen und davor Hitze endlich mal wieder sonnig und mild.


    Bei V war mittags dad Futter leer, bei E jedoch erst abends. Bei E ist ausserdem drn ganzen Tag extrem viel Flugbetrieb gewesen. Wie Räuberei sah es eigentlich nicht aus, aber es schwirrte viel ums Flugloch, mehr als je in den letzten 6 Wochen oder so. Ich habe keine toten bienen gesehen, keine kämpfe, und kein verklebtes Flugbrett. Seltsam fand ich es trotzdem, da es so viel war.


    Na, ich werde beobachten, und Mittwoch ist wieder schönes Wetter, dann machen wir bei beiden eine richtige Inspektion.




    Leergesaugt hatten sie die 1.25kg Futter immer über Nacht.


    Milbenbefall hab ich gerade gestern getestet und keine auf der Varroaschublade gefunden.


    Bauen tun sie eigentlich, also ich hoffe nal ganz stark dass sowohl das Gewicht als auch das aufbrausend sein an der zu geringen Futtermenge lag. Mal gucken wie lange sie für 5kg benötigen.

    Moin und danke für die raschen Antworten!


    Heute bekommen die Damen dann man 5kg Futter.


    Nein, es sind noch nicht alle ausgebaut, 2 sind bisher fast nur mit mittelwand. Ich muss unbedingt wieder eine in die Mitte setzen, allerdings haben wir hier seit Tagen kaltes, nasses Wetter, so dass ich es nicht gemacht hab.


    Ist eine Zarge echt zu wenig? Mir wurde beim Kurs gesagt, überwintern tun fast slle Segeberger DNM suf einer Zarge.

    Hallo Imkerfreunde,


    Auch Gefahr laufend dass ihr mir sagt, ich hätte Mist mit meinen Bienen gebaut, hier mal mein momentanes Problem:


    Im Juni hab ich 2 Ableger namens E und V auf je 4 Waben DNM bekommen. Die neuen Königinnen waren da schon am Legen.


    Wegen des Wetters hatte ich schonmal im Juni/ Juli mit 1.25 kg Apiinvert pro Ableger zugefüttert. Im Juli war vor Fütterung auch kaum Honig da, daher schien es Sinn zu machen.


    Seit einigen Wochen füttere ich nun wöchentlich 1.25kg Futter, im Wechsel Apiinvert und 1:1 Zuckerlösung.


    Zugefüttert hatte ich bisher in einem Trog in einer Leerzarge. Nun bin ich auf eine Segeberger Futterzarge umgestiegen, da um den Trog herum viel Wildbau herrschte.


    In der Zwischenzeit sind ca. 8 Waben ausgebaut, aber innerhalb der letzten 3 wochen wiegen die Ableger noch gensu gleich, nämlich meines Erachtens viel zu wenig. Mit der Leerzarge hatte ich ein Ebengewicht vor Winter von 25kg errechnet, und seit 3 Wochen ist V nur von 16 auf 17 kg gestiegen, und E immernoch bei 15.5kg. Zusätzlich ist E seit Wochen sehr aufbrausend wenn ich nachfüttere etc., Und V wirkt als wären da nur ca. 2/3 der Bienenanzahl von E im Volk.


    Nach Ausräuberung sah es mir bisher nicht aus. Ich füttere sehr spät, so 20-21 Uhr, verschüttet nichts, lasse nirgendwo draussen Futterreste liegen und das Flugloch ist eng.


    Nächste Woche oder spätestens die Woche darauf will mein Clubpate mal mit mir gucken, aber ich wollte hier schonmal fragen, ob ich euren Meinung nach irgendwas ganz schlimm falsch mache, oder ob alles ok scheint.



    Danke für die Hilfe!



    Sarah

    So, liebe hilfreiche Imkerfreunde,


    Ich habe nun den Stock einmal komplett durchgesehen.


    Es stellt sich heraus, das einzige, was auffällt, ist dass sue zu wenig Futter hatten. Ich hatte schon ein paar Mal zugefüttert, und beim letzten gucken nach Futter, ca vor 10-14 Tagen etwa, waren zwei von inzwischen 5 bebauten DNM Rahnen komplett voller Honig. Einer hiervon war nun komplett leer. Es gab etwas Honig auf den anderen Rahmen, doch nicht genug wie ich meine.


    Ich füttere heute Abend mit 1.25kg Apiinvert nach.


    Das Drohnenaufkommen war völlig normal. Ich kann mir daher nur vorstellen, dass sie vorhin durch das warme Wetter erstmal oben im Stock, (wo ein leerer Raum steht, damit ich Futter oben auf den Rahmen abstellen kann), ihre Flügel gespreizt haben oder so. Jedenfalls waren wohl alle Drohnen oben, sodass es so aussah, als ob da insgesamt viel zu viele sind.


    Ich habe die Königin auch gefunden. Des weiteren einen Rahmen mit ganz frischen Stiften und einen Rahmen mit viel unverdeckelten Larven. Und genügend verdeckelte Arbeiterinnenbrut. Eine hab ich gerade schlüpfen sehen. Wie süß 😍


    Ich hab die Bienen nun erstmal nicht alle abgeklopft um die gesamten Rahmen zu begucken. Das hab ich mich a) nicht getraut und b) schien es mir auch nicht nötig da ich ja sonst alles wichtige gefunden hatte.


    So, das wars dann erstmal von mir. Am Ende war zwar nix wirklich los, aber zumindest die verkitteten Rahmen sind nun gelöst und Futter ist nun definitiv auch wieder da.


    Danke für eure Ideen. Ich fand es jetzt nicht wirklich verwirrend Berggeist , denn so ist es ja immer beim Imkern. 5 Imker, 5 machen es anders als der nächste. Bisschen mitdenken und recherchieren, dann denk ich geht es schon. So war es in unserem Kurs jedenfalls auch immer.


    Wie dem auch sei, ich bin froh, dass ich geschaut hab. Die extrem frühe Lindenblüte machte mich eh schon länger stutzig und ich beobachte, denn so viel gibt es hier sicher nicht mehr zu holen. So ein Mist.

    Hallo Sarah,


    die Drohnen fliegen aus, sobald sie geschlechtsreif sind (etwa 2 Wochen nach dem Schlupf), um draußen unbegattete Königinnen zu begatten. Da die sich leider nicht per SMS zu einem Tag verabreden können ;), fliegen sie regelmäßig aus und sammeln sich an sog. Drohnensammelplätzen (zumindest steht's so geschrieben, einen solchen Platz gesehen habe ich selbst noch nicht) um dort auf Königinnen auf ihrem Hochzeitsflug zu warten. Und abends geht's wieder zurück in die warme Beute.

    Ach so funktioniert das! So detailiert sagen mir die Bücher leider nichts über Drohnen.


    Ich hab mir immer vorgestellt dass sie ja merken, wenn die junge Königin bereit ist zum hochzeitsflug. Aber klar, sind halt Jungs, die warten geduldig auf irgendeine Königin. ^^


    Na, heut nachmittag guck ich mal alles durch, dann hat das Raten ein Ende.

    Die Königin ist von 2018 und hat auch eine Markierung. Wenn sie noch da ist, finde ich sie sicher.


    Eine blöde Frage noch: Jetzt fliegen die Drohnen plötzlich aus drm Flugloch... Ich dachte die fliegen nur zur begattung und sonst nicht?