Beiträge von hummlmmuh

    Ralph,

    'mit einer Messerspitze vorsichtig die Wabenränder abfahren' - um quasi mit dem Messer(rücken) die ggf. vorhandene Weiselzellen zu 'ertasten'?

    Oder um die dort ansitzenden Bienen wegzubewegen und per Auge auf Weiselzellen zu kontrollieren?


    Bin mit Pusten und Tatschen oft lange an den Waben, um wirklich alles gesehen zu haben, was ich sehen will...


    Liebe Grüsse,

    humml

    Nettisrb

    Jetzt muss ich aber doch mal nachfragen:

    in besagtem Shop gibt es dreierlei Elfenkrokusse, alle als Crocus tommasinianus beschrieben.


    Einmal den Roseus, anhand des Preises von 5,90 fuer 20 Stueck gehe ich aber davon aus, dass Du Dir davon keine 3000 Stueck bestellt hast.

    Dann den Ruby Giant, den Du faelschlicherweise geschickt bekommen hast, und der bei Dir von Jahr zu Jahr immer weniger wird.


    Somit schlussfolgere ich, dass der von Dir nur als 'Elfenkrokus' bezeichnete, sich bei Dir wunderbar vermehrende Krokus die 3. Variante, Barrs Purple, ist - korrekt?


    Liebe Gruesse;

    humml


    P.S.: Wenn man's genau nimmt, wird in diesem Shop das Wort tommasinianus immer unterschiedlich geschrieben, mal mit Doppel-M und Doppel-S, mal nur mit Doppel-M, mal nur mit Doppel-S, aber das halte ich fuer Tippfehler, nicht fuer eine botanische Differenzierung.

    Schau dich doch mal um - vielleicht gibt's ja noch Imker in deinem Umfeld, bei denen die Honigernte und damit eventuell mögliche Kunstschwarmbildung noch ansteht.

    Mmmhjoah... da bin ich dann wieder pienzig.

    Einfach so, hopplahopp, irgendwo Bienen einzusacken - nee.

    Ich hab vor ca. 2 Wochen schon 2 Leute aus'm Forum angeschrieben, von denen ich echt gerne Bienen haette, leider bisher ohne Antwort.

    Ich moechte zumindest VERSUCHEN, sanftmuetige Bienchen abzustauben.


    Der Imkereibedarfshaendler, der uns vom IV empfohlen wurde, hat aktuell auch noch KS und Ableger anzubieten, allerdings wurden am Tag der offenen Tuer mehrfach Leute gestochen, die in ca. 5 Metern Entfernung nur ruhig rumstanden und zugehoert haben.

    Vielleicht ein ungluecklicher Zufall, aber hat halt so ae G'schmaeckle, ge?


    Ich bin vor Jahren mal bis in die Koelner Gegend gefahren, um mir dort meine Junghennen zu holen.

    Findet manch einer voellig bescheuert, ich bin froh, dass ich es so gemacht hab, und extrem zufrieden mit unseren Maedels.

    Beim Thema 'Huehner' hab ich mich uebrigens auch verrueckt gemacht, und jetzt ist alles entspannt und laeuft... einfach so.... herrlich <3


    Liebe Gruesse,

    humml

    ...die ab und zu die Flugloecher frei zugaenglicher Beuten in der Naehe beobachtet... :eek:

    Hallo Ihr Lieben,
    danke fuer Eure Meinungen!


    Karin, Zusammenbruch der Waben? Wie meinst Du das, im uebertragenen Sinne, oder wirklich eine horizontal ein- bis abgerissene Wabe?

    Und suedliche Ausrichtung erhoeht den Schwarmtrieb?

    Auch noch nie gehoert, aber da im Moment sowieso alle Zeichen auf 'Stell die Dinger einfach vor die Hecke' stehen, werf ich das Argument mal unbesehen in den Pro-Hecke-Topf :wink:


    Ralf, das hast Du ganz richtig erkannt: im Moment fuehlt sich ALLES fuer mich wie eine grosse Sache an. Die nichtvorhandene Erfahrung macht mich unsicher, und ich wuerde mich schwarzaergern, wenn ich Fehler machen wuerde, die ganz einfach zu verhindern gewesen waeren.

    Wie oben schon erwaehnt, werden wir die Beuten wohl an der Hecke entlang aufstellen, ca. 1 1/2 Meter davon entfernt (es sei denn, hier meldet sich noch jemand zu Wort, der mit weniger Entfernung gute Erfahrungen gemacht hat), und sie dann nach Bedarf weiter davon abruecken, falls noetig.

    Direkt in Beton giessen wollte ich sie sowieso nicht :S


    Deinen Gedanken, die Bienen jetzt schon aufzustellen, hatten wir vor ein paar Wochen auch schon.

    Ich hab dann wieder viel hin- und herueberlegt, mir verschiedene Meinungen angehoert, und das dann wirklich in Betracht gezogen - scheiterte aber schon bei der Vorbereitung daran, dass ich nicht mal die Beuten, die ich gerne wollte, so kurzfristig haette bekommen koennen, zumindest nicht vor Ende Juli.


    Anni, Deinen Einwand kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Ich schaetze, dass ein Bienenstart zum jetzigen Zeitpunkt durchaus eine gangbare Loesung sein kann - WENN man sich im Griff hat, und eben nicht staendig die Kiste aufroppt.

    Ich denke, dass ich das koennte, aber ist nicht genau DAS das Problem? Dass jeder denkt, er haette sich ausreichend im Griff..?

    Deswegen bin ich ja so froh darueber, hier die (wenn auch teils kontroversen) Einschaetzungen von bienenerfahrenen Leuten wie Euch nachlesen zu koennen!


    Mir wuerde es auf jeden Fall extrem viel Freude machen, wenigstens am Flugloch spannen zu koennen, aber das klappt wohl in diesem Jahr sowieso nur noch, wenn rase uns mit Bienen versorgt :wink:


    Und weiter verwirrt habt Ihr beiden mich zum Glueck nicht, wie gesagt, das Thema hatten wir schon ausgiebig...


    Martin und RoWa: danke fuer Eure (frischen) Erfahrungen.

    Auch hier nehme ich den Hinweis darauf, dass man Sachen auch zerdenken kann, gern an.


    Liebe Gruesse;

    humml

    ...und genau so eine Situation moechte ich auf jeden Fall vermeiden!


    Hallo Marietta,

    wir holen uns im kommenden Fruehjahr Bienen in den Garten, und wollen die Beuten, aehnlich wie Deine Nachbarn, recht nah am Zaun aufstellen.

    (An dieser Stelle wuerde ich gerne Ralph und Wolfgang kurz zu meinem Thread 'Wohin mit dem Bien?' rueberwinken, koennte da Eure Erfahrungen gebrauchen.)

    Mit 'recht nah' meine ich jedoch keinesfalls so, wie Du es geschildert hast - das wuerde mir im Traum nicht einfallen!

    Das empfinde ich als ganz schoene Respektlosigkeit, von der Reaktion auf Deinen Hinweis mal ganz zu schweigen.


    Ich finde auch, dass Du Dich an Euren Vorstand wenden solltest, natuerlich sachlich und nett, aber dennoch bestimmt.

    Sicher findet sich eine Loesung, mit der alle zufrieden sind - ich druecke Euch auf jeden Fall die Daumen.

    Halt uns mal auf dem Laufenden, ja?


    Liebe Gruesse;

    humml

    Hallo easybeesy,

    genau die Ecke hatten wir auch im Sinn.

    Auf die Idee 'Flugloch Richtung Hecke' waren wir aber bisher gar nicht gekommen.

    Danke fuer den Hinweis! :thumbup:


    Hatte dabei erst Bedenken, von wegen Fluglochausrichtung gen Westen, nie direkte Sonne am Flugloch, blah, aber ich denke (nach einiger Recherche), dass das keine verheerenden Auswirkungen auf unsere Bienen haben wuerde.


    Wir haben eigentlich daran geplant, die Beuten mit Flugloch gen Sueden in einer Reihe VOR das Tomatenhaus zu stellen, und zwar mit 2 Metern Abstand zum Weg.

    Falls wir dort doch einen Sicht- bzw. Flugbienenschutz am Wegrand entlang aufstellen muessten, haetten die Brummer dann genuegend Abstand dazu.


    Und genau dieser Abstand ist jetzt das Thema, das mich beschaeftigt:

    wie viel Abstand sollten wir zwischen Flugloch und Hecke (2,30 Meter hoch) bzw. Sichtschutzelement (2 Meter hoch) einhalten?


    Was ich bisher dazu gefunden habe, warem Empfehlungen um die 2 Meter, bei etwa vergleichbar hohen Hindernissen vor den Beuten.

    Wenn wir jedoch naeher an den Sichtschutz ranruecken koennten, haette man hinter den Beuten mehr Platz zum Arbeiten.


    Andererseits hat die easybeesy'sche Loesung den grossen Vorteil, dass sowieso nie jemand vor den Beuten rumtappen wuerde, nur meine Wenigkeit, zum Zwecke der unauffaelligen Fluglochbeobachtung - und dafuer waeren auch 1,5 Meter locker ausreichend.


    Mal ganz doof gefragt: die komplette Beutenreihe (egal ob jetzt nach Westen oder Sueden ausgerichtet) 50cm nach HINTEN zu versetzen, falls wir merken, dass den Bienen 1,5 Meter 'Anlauf' nicht reichen, duerfte fuer die Bienen doch kein Problem darstellen, oder?


    Kikibee, am Wochenende hatte ich die Moeglichkeit, jemandem erst bei Einlegen der Bienenfluchten und tags darauf beim Abraeumen der HR in den Fuessen rumzustehen zu helfen, dabei habe ich realisiert, fuer welche Ablaeufe wie viel Platz von Vorteil ist.

    Diese Choreographie werd ich mal im Garten durchtanzen, mit den von Dir empfohlenen Getraenkekaesten beladen, auch das war ein guter Hinweis! :thumbup:


    Den Stellplatz wuerde ich dann moeglichst gleich so einrichten, dass 5 bis 6 Voelker Platz faenden. Ich ahne es ja schon...


    Hier noch ein Bild, vom Huettendach aus geknipst, Blickrichtung nach Westen.

    Vielleicht faellt Euch ja darauf etwas auf, was ich noch gar nicht beachtet habe.




    Herzlichen Dank nochmal fuer die Ideen bisher,

    liebe Gruesse;

    humml

    Wir haben ja die wildesten Chicken-Sexing-Methoden ausprobiert, war gar nicht mal so verkehrt, was dabei rauskam!

    Also wenn Du Zeit und Lust hast, dann probier doch mal rum.


    Was bei uns korrekte Ergebnisse hervorgebracht hat, war zum einen die Piep-Brrr-Methode.

    Dabei nimmt man das Kueken auf die Hand und drueckt es mit der anderen Hand leicht runter, wie das der Hahn mit der Henne machen wuerde.

    Macht es 'Piep', ist es ein Hahn, macht es 'Brrr' ist es eine Henne.


    Dann die Schuettel-Dreh-Methode, bei der man das Kueken ein paar mal dreht (von rechts nach links, es wurde so beschrieben, als wuerde man ein Marmeladenglas mehrfach oeffnen und wieder schliessen) und dann auf den Boden setzt.

    Schuettelt es sich, ist es eine Henne, schuettelt es sich nicht, ist es ein Hahn.

    Bitte hierbei sachte mit dem Kueken umgehen, aber das versteht sich hoffentlich von selbst.

    Das klappt auch angeblich erst ab dem 8. Lebenstag.


    Und dann noch die Nummer mit der Federlaenge, das erklaeren Bilder aber deutlich besser als Worte.

    Im Prinzip nimmt man da den Fluegel des Kuekens in die Hand und spreizt ihn so ab, dass man die einzelnen Federn gut sehen kann.

    Sind sie alle gleich lang, ist es ein Hahn. Gibt es zweierlei verschiedenlange Federn, die dann so in Reihen versetzt sind, ist es eine Henne.

    Klingt viel komplizierter, als es ist, einfach mal 'chicken feather sexing' googlen, dann sieht man Bilder, die das ganz deutlich zeigen.

    Dieser Laengenunterschied verwaechst sich recht schnell, innerhalb der ersten 3 Tage sollte er aber deutlich sichtbar sein.


    Was waere denn, falls ein Hahn oder gleich mehrere Haehne dabei sind?

    Duerften die bleiben, oder bekommen die direkt ein Ticket nach Sibirien?


    Liebe Gruesse;

    humml

    Oh, es tut mir leid, dass es nicht alle geschafft haben... :(

    Wir haben seit 2 Jahren Zwergwyandotten, 3 'herrenlose' Hennen.

    Im Fruehjahr haben wir ihnen 2 Bruteier gegoennt, das hat sich auch alles deutlich anders entwickelt, als wir es erwartet hatten. Ist aber 'ne laengere Geschichte, die ich vielleicht irgendwann anders erzaehlen werde.

    Jetzt freue ich mich auf Anekdoetchen und Bilder von Deinen 4 Rabauken :love:


    Liebe Gruesse;

    humml

    Damit diejenigen, die den Thread hier jetzt erst anklicken, auch wissen, worum es in etwa geht, hier nun ein 'Bild' des Ganzen, dessen Urherberrecht garantiert voll und ganz bei mir liegt:




    Vielleicht moechte ein Moderator/Admin diesen so chaotisch gestarteten Thread loeschen, und ich starte ihn nochmal neu?

    Oder habt Ihr die Moeglichkeit, dem ersten Beitrag das neue Bild zuzufuegen?

    Finde das sonst alles ein bisschen unuebersichtlich...


    Liebe Gruesse;

    humml