Beiträge von hummlmmuh

    Seit ein paar Tagen sind die Robinien bei uns komplett offen und sehen echt vergleichsweise üppig aus.

    Natürlich sind für heute und morgen Gewitter angekündigt 💩

    Allerdings auf einem Quarantäne Stand.

    Das ist aber wesentlich. Am bisherigen Standort abfegen und die noch gesund erscheinenden Bienen auf die anderen Völker verteilen, dürfte tatsächlich die schlechteste Version sein.

    Genau das wurde mir damals seitens eines Bieneninstituts geraten. Also das Abfegen am Stand, inmitten der bis dato noch unauffälligen Völker...

    Plus Vernichtung der Brutwaben der befallenen Völker.


    Das fand ich damals schon fragwürdig bis sinnlos.

    Kurz hab ich nachgefragt, wurde aber ziemlich grob abgebügelt.


    Ich bin eigentlich chronischer Hinterfrager, aber die damalige Situation war für mich so schlimm und auslaugend, dass ich mir dachte: 'Mach einfach, was der Fachberater Dir so vehement rät - bevor Du's noch schlimmer machst, indem Du seine Anweisungen nicht befolgst'.


    Ich werde wohl nie vergessen, wie ich abends die Brutwaben verbrannt hab, von denen ich sicher war, dass ungeschädigte Brut drinsteckt.

    Das war alles in allem prägend, leider. Und lehrreich.

    Vor 'ner Stunde diesen Schwarm von der Rückenlehne einer Gartenbank in die Kiste geschubst.


    IMG_20220511_221220.jpg


    Die Familie hat uns über's Internet gefunden, nachdem die Polizei ihnen gesagt hat, sie sollen sich an die Feuerwehr wenden.

    Die Feuerwehr hat ihnen dann gesagt, dass das nicht ihr Bier sei, und dass sie doch einfach den Kammerjäger rufen sollen.

    Wow. Einfach nur wow.


    Und die Schwarmbörse wurde insofern verändert, dass man sie nur noch als bekennend wesensgemäßer Imker nutzen darf. Egal ob als Suchender oder als Anbieter.

    Nochmal: wow.

    (...) ist der Honigraum sehr gut mit Bienen gefüllt (da könnt ich locker den nächsten aufsetzen, will die paar Tage aber jetzt noch warten, damit das so bleibt - kommt grad eh nix rein).

    Da kommt grad sehr wohl was rein, nämlich die schlüpfenden Bienen aus dem Brutraum.

    Das darf man nicht vergessen.


    Überschlag doch mal anhand der Zahlen der Liebefelder Schätzmethode, wie viele Waben die geschlüpften Bienen aus einem Brutbrett besetzen.


    Liebe Grüße

    und viel Erfolg bei der Nachzucht!

    Offenbar hab ich meine Frage nicht unmissverständlich formuliert - oder ich raff Deine Antwort nicht 😅


    Ich frag nochmal anders:

    Wie großflächig hat Dein Opa getüncht (also mit Kalkfarbe behandelt)?

    Den kompletten Beutenbock? Die Zargen? Was ganz anderes?


    Mir schwebt vor, eine 24mm hohe, ringsum mit Kalkfarbe gestrichene Leiste zwischen Bock und Beutenboden zu legen.

    Bin mir nicht sicher, ob das als Barriere genügt.


    Wenn ich noch Restfarbe vom Hühnerstall finde, werd ich's sowieso ausprobieren.


    Bis dahin schon mal Danke für den Hinweis auf die Kalkfarbe 🙂

    Ich werf mal die These in den Raum, dass die Larven besser gepflegt werden können, wenn deren Anzahl etwas gezügelt wird.

    Gibt auch die Beobachtung, dass das Eigewicht steigt, wenn die Königin etwas unter ihrer Möglichkeit bleibt, was die Legerate betrifft.


    Besser gepflegte Larven - langlebigere Bienen - mehr Sammeltage - mehr Ertrag.


    Ob da wirklich was dran ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Bei aktuell 8 voll bebrüteten Zanderwaben, mit theoretischen 5000 Zellen pro Wabe, bietest Du Raum für fast 2000 Stifte pro Tag.

    wasgau immen

    Neuer Standort, Pflanzsteine, 2 Balken als Auflage, Ameisen aussen an allen Kisten.

    Denkst Du, es könnte reichen, dünne gekalkte Leisten (24mm) zwischen Auflagebalken und Beutenböden zu legen, als Ameisensperre?


    Bewuchs ringsum ist niedrig, kann nicht als Aufstieg benutzt werden.


    Liebe Grüße,

    humml 🙂