Beiträge von Llecter

    Nachdem die letzten zwei, drei Wochen eher wenig Schwarmstimmung herrschte, ist diese Woche wieder richtig Alarm in den Kisten. Seit einer Woche blüht die Linde, es ist die erste Phase des Jahres in der hier mal vier, fünf Kilo rein gekommen sind, das scheint man nutzen zu wollen.

    Unser Diplomchemiker im Verein sagt immer, die Bienenbeute eines gesunden Bienenvolkes sei so hygienisch wie ein OP in der Humanmedizin.

    Jo, mag sein. Aber leg mal ausgeschmolzene Rähmchen zwei, drei Tage raus. Da willste nicht mehr mit operieren. Dennoch, abkratzen langt, wie hier mehrfach gesagt. Die 'neuen' Bienen machen den Rest ratzfatz. Spülmaschine ist aber top, falls man den Platz und die Möglichkeiten hat - die dann fast wie neu wirkenden Rähmchen machen vom Feeling her schon ein ein besseres Gefüh ;)

    Llecter : gestern der erste Tage mit leichtem Plus (150Gramm) und heute zeigt die Stockwaage steil nach oben. Könnte heute Abend mit 1kg plus enden. Endlich scheint es auch bei uns (ohne Robinien- „Anbindung“)zu honigen. Wie schaut’s bei den restlichen badischen Imker?

    Die letzten Tage gab's ein leichtes Plus, rund drei Kilo zusammen genommen. Da bin ich mittlerweile echt schon froh drüber, muss ich doch dieses Wochenende zumindest nicht füttern. Die Robinie ist hier mittlerweile durch, 10 km südlich aber noch in Blüte. Bis Linde und Kastanie kommen, wird hier vermutlich nicht viel rein kommen.

    Man kann natürlich drüber streiten ob das Andrücken der Königin in einem Schwarm nötig ist oder nicht, aber der Unterschied zwischen einem Insekt und einem Wirbeltier ist himmelweit. Ich finde den Vergleich daher unpassend.

    Ob man Hähnchen Schreddern oder bestellte Königinnen abdrückt, wo ist der große Unterschied, ist es die Tiergattung oder das Schreddern?

    Drücke ich mich so unverständlich aus ? Bäume deren Wurzelwerk und Feinwurzelwerk

    teilweise oder ganz abgestorben ist, können nur noch vermindert Wasser aufnehmen, je

    nach Schädigungsgrad des Wurzelwerks. Ich habe hier Robinien, die direkt am Bach stehen

    und so aussehen, wie die von Kikibee. Und ich habe hier deutlich geschädigte Linden, die so aussehen wie die Robinien.

    Grundsätzlich hast du damit sicher recht, aber das ist hier eben nicht zutreffend, wurde ja auch schon diskutiert. Hier sehen die Bäume eben nicht so aus, wie du es beschreibst. Die Robinien, auch die Linden, sind sattgrün, alle Äste belaubt, hängen voll mit Blüten wie fast nie. Die Bäume sehen fit und gesund aus. Natürlich kann es trotzdem sein, dass es tiefergreifende Schäden gibt, um das auschließen zu könnne habe ich zuwenig Ahnung. Ich glaube es allerdings nicht. Zudem gibt es auch reichlich Pflanzen, die eben nicht so tief wurzeln und Nektar spenden könn(t)en.


    Dann lügt Llecter?

    Ab und an schon, zugegeben ;)  Ritzbert wundert sich doch auch nur, dass die Bienen nichts finden. Alles gut.

    Ja, es ist immer noch recht wenig Wasser vorhanden, das ist richtig und trägt auch sicher zur schlechten Lage bei. Allerdings ist die Lage besser als 2020 zur gleichen Zeit. Habe Samstag einen Aushub für einen kleinen Gartenteich gemacht und dabei bis in 80 cm Tiefe gegraben, soweit runter war der Boden feucht - auch in den oberen Schichten.


    Im Herbst 2018 habe ich 20 m entfernt ein ähnliches Loch gebuddelt, da ging ohne Spitzhacke nicht viel, knochentrocken, knochenhart der Boden. Ist aktuell um Welten besser. Mag natürlich kleinräumig anders sein, aber zumindest in der näheren Umgebung sollte Wasser verfügbar sein.


    Auf dem Weg ins Büro habe ich heute morgen mal eine der hiesigen Robinien fotografiert. Sehen für mein Empfinden echt gut aus, manche Bäume scheinen eher weiß als grün. Aber mit Blick auf die Stockwaage und die angekündigten Gewitter werde ichwohl genauso schleudern wie Kikibee.

    Auch gestern bei 19°C und Flugwetter wieder ein Tagesminus von 500g

    Was blüht grad bei dir?

    Hartriegel, Brombeere, vor allem aber Robinie. Bei gutem Wetter gabs hier in den letzten Jahren zur Robinienblüte Tageszunahmen bis maximal 4 kg in der Spitze, gibt echt nicht wenige in der Gegend. Die hängen dieses Jahr wirklich voll hier, sehen toll aus. Heute war es echt angenehm warm, 22 °C, nicht sehr windigff. Deutlich mehr Niederschläge als in den letzten Jahren in diesem Frühling, der Boden ist feucht.


    Tagesminus heute rund 350 Gramm. Langsam kann ichs nicht mehr erklären.

    Hab deshalb mal 5 Völker geschnappt und 30 km Richtung Süden gefahren. Meine erste richtige Wanderung und alles halb so wild :-) Dort hat es einige Akazien die gerade am blühen sind und direkt neben an eine kleine Himbeerplantage die in den nächsten 1 bis 2 Wochen durchstarten müsste.

    Zu Akazie/Robinie siehe oben... Drücke dir aber die Daumen, dass es besser wird! Alles in allem ists ja auch schon besser geworden, gestern konnte ich das erste mal im T-Shirt füttern :rolleyes:

    Lasst euch von der Prognose nicht täuschen, es ist noch nicht vorbei - zumindest hier. Auch gestern bei 19°C und Flugwetter wieder ein Tagesminus von 500g, summiert über die Woche - 3kg. Vorhin Info von einem erfahrenem Kollegen erhalten, dass eines seiner Völker halb verhungert war, schon viele tote Bienen im Boden. Meine Kisten werden gleich alle 2,5 kg schwerer, wieder mal.

    Das neue, etwas 'leichtere' Design gefällt mir gut. Etwas umständlich finde ich hingegen die Lösung des "Reagieren"-Buttons, da ich nun zwei Klicks brauche um ein Like zu verteilen. Was natürlich kein Drama darstellt.

    Ich empfehle die Seite kachelmannwetter.de - hier könnt ihr euch verschiedene Ensembles anzeigen lassen, welche viele Modelle (oder Läufe des jeweiligen Modells?) anschaulich darstellen. Bereits eine Woche später weichen hier die prognostizierten Mindest- und Maximaltemperaturen schon mal 10-15°C voneinander ab. Das hilft, die Plausibilität der Vorhersagen einzuschätzen.


    Und verdeutlicht auch Zweierlei: Zum Einen ist die Vorhersage für die kommenden Tage sehr einheitlich, vermutlich mit hoher Wahrscheinlichkeit richtig. Zum Anderen ist eine Vorhersage für 10+ Tage nicht mehr viel wert. Das zu wissen hilft schon sehr böse Überraschungen zu vermeiden, wenn man nur einmal kurz auf einer beliebigen Wetterseite eine Vorhersage-Diagramm für die nächsten 14 Tage gesehen hat und dann denkt, super, in 12 Tagen herrscht Volltracht.


    Leider verschiebt sich das noch vorgestern fürs Wochenende gemeldete sehr gute Wetter auch schon wieder nach hinten... Geht also so weiter wie im April und Mai.

    Puh, Lob und Anerkennung... Ich weiß ja nicht. Ich gönne jedem seine Erträge, echt. Der Markt ist groß genug für uns alle und grade auch dieses Jahr bin ich froh, wenn ich überhaupt irgendwo Honig zukaufen kann.


    Hier war das Wetter jetzt rund zwei Monate unter aller Kanone. Ich hab nix gegen Niederschläge, ganz im Gegenteil. Die hat es gebraucht und die braucht es noch. Hier in Nordbaden geht es noch, aber wennn ich im heimatlichen Westerwald unterwegs bin werde ich echt traurig beim Anblick der stellenweise halbtoten Wälder. Es kann und darf aber auch mal regnen, wenn es ein paar Grad mehr hat. Es darf generell mal ein paar Grad mehr haben.


    Die Kisten sind hier im Südwesten sind leer, auch bei allen Kollegen im näheren Umkreis. Ich habe ein dutzend meist sehr kleiner Stände. Nur wenige davon haben Eintrag und wenn dann auch nicht gerade viel. Es liegt am Stand, weniger an der Genetik. Die ist gut, da überwiegend zugekauft - teils begattet, teils unbegattet. Alle haben gleichermaßen leere Honigräume, wären keine Bienen drin müsste ich wohl schon die Spinnweben wegfegen. Mir droht ein fünstelliger Minderertrag/Umsatz im Vergleich zu 2020 - war auch ein gutes Jahr, zugegeben. Ich bin Gott sei Dank nicht abhängig davon, aber die Taler hätte ich schon gerne mitgenommen.


    Muss ja auch Futter kaufen, die 50 Völker haben immerhin schon rund 300 kg Futter verputzt. Morgen wird mal wieder Nachschlag gekauft, ein neuer Doppelzentner Futterteig. Das es jetzt wirklich warm wird und der Nektar fließt, glaube ich erst wenns die Stockwaage zeigt. Die Robinie ist hier bereits seit einigen Tagen in Vollblüte. Mal schauen, ob da noch was kommt wenn (falls...) es endlich schön wird.


    Dafür sitzen sie fast alle auf gepackten Koffern. Auch hier völlig wurscht welcher Herkunft. Habe heute Nachmittag erst wieder einen Schwarm (klatschnass, Bienen wie Imker, was auch sonst dieses Jahr?) mit begatteter Königin vom bestens beleumundetem Züchter aus dem Baum gepickt. Gestern gleiches Spiel beim Bienen ernten für die Begattungskästchen. Bei dem Wetter muss ich wohl auch nicht erwähnen, dass die Zucht bzw. Annahme deutlich schlechter war als die letzten Jahre.


    Das macht dieses Jahr alles keinen Spaß. Jeder kennt die Tage, an denen man am liebsten alles hinschmeißen möchte. Dieses Jahr habe ich diese Tage seit fast zwei Monaten. Wäre die Imkerei jedes Jahr so, wäre ich bald kein Imker mehr. Gott sei Dank ists ja nicht so. Das es mir nen Baum quer über den Stand gelegt hat und meine Hühner allesamt einem abendlichem/nächtlichem Massaker zum Opfer fielen hat die Stimmung in diesem Frühjahr auch nicht unbedingt gehoben.


    Ich brauch jetzt dringend Sonne und 25°C - sonst habe ich die Tischplatte bald durchgebissen. War das jetzt gejammert? Oh ja! Und es tat gut.

    Überlege dir mal, ob nicht vielleicht die Anschaffung von Zwischenböden für dich eine Möglichkeit wäre. Ich find die Dinger super - taugen als Böden für Ableger, als Deckel, als Bienenflucht, als Zwischendeckel zum raschen Ausschlecken der ausgeschleuderten Waben und eben auch für Zwischenbodenableger bei Schwarmtrieb. Da hast du für einen schmalen Taler eine Allzweckwaffe angeschafft (oder nachgebaut, was für den Preis aber auch eher schwierig wird).

    Die gesamte April- und Mai-Misere 2021 wurde praktisch permanent korrekt prognostiziert, kurzfristig für die nächsten Tage ebenso wie mittelfristig für die nächsten 2 Wochen.

    Nix für ungut, aber das stimmt leider nicht. Den ganzen April und Mai hindurch schon nicht. Für die nächsten Tage ist das zwar zutreffend, aber alles was eine Woche und weiter weg ist, wechselt gerne mal von Tag zu Tag und von Wetterbericht zu Wetterbericht sowieso. Da sind dann schnell mal 5-8°C Unterschied drin.