Beiträge von Llecter

    Viele interessante Anregungen, vielen Dank!

    Hast du mal an eine Video Überwachungskamera gedacht? Kamera montieren, großes Schild Video Überwachung dazu, evtl. Kurze Erklärung das Diebstahl der Grund ist und hoffen das es weniger wird.

    Das ist kein schlechter Gedanke und würde dem Diebstahl vermutlich wirkungsvoll einen Riegel vorschieben - oder die Kamera wäre auch ruck zuck weg oder zerstört :( Meine Box steht zwar auf privatem Grund, aber direkt angrenzend an den Gehweg. Hier würde also zwangsläufig auch etwas öffentlicher Grund mitgefilmt - zum einen verboten, zum anderen würde dies auch schnell Beschwerden nach sich ziehen, auch im Falle einer Attrappe. Diesen Schuh der Überwachung möchte ich mir zudem auch nicht anziehen, damit würde ich mich nicht recht wohl fühlen. Bin kein Freund von Kameras im öffentlichen Raum, da möchte ich nicht selbst welche aufhängen.

    Es gibt von einem Berliner Hersteller Münzprüfer mit USB Anschluss. Wenn man sich ein wenig mit Raspberry auskennt, kann man da schnell was zusammenbauen. Dieser Prüfer kostet zwar auch dreistellig, aber billiger als 16.000€.

    Ich denke es sind Gelegenheitsdiebe und keine, die mit der Motorsäge einen selbstgebauten Verkaufsschrank aufschneiden würden...

    Hier werde ich mich mal schlau machen. Ich bin kein Bastler und habe auch kaum Ahnung/Interesse an und von IT, aber man kennt ja Leute... :) Sind in der Tat Gelegenheitsdiebe. Bisher wurde jedenfalls noch nicht ernsthaft versucht, die Kasse aufzubrechen. Wäre mit Gewalt sicher möglich, ein Vorhängeschloss in der Größe einer 2 € Münze ist nicht gerade Fort Knox.

    Wenn dein Bild gut ist lockst du vielleicht noch mehr Kunden an.

    Da jubelt zwar der kleine Narzisst in mir, aber mehr Kunden anlocken würde ich mit meiner Visage nicht ^^ Die Idee ist aber gut! Ich hatte mir als kleine Sofortmaßnahme überlegt, in der Box noch einen Zwischendeckel zu installieren, der aufgeklappt werden muss bevor der Honig zugänglich ist. Diesen dann mit einem kleinen Text drauf, iwas wie


    "Liebe Honigfreunde, leider wurde in der Vergangenheit zunehmend Honig gestohlen und nicht jeden Langfinger erwische ich. Dies ist sehr enttäuschend und wird über kurz oder lang zur Aufgabe der Verkaufsstation führen. Sie haben heute kein Geld dabei? Kein Problem, der Honig ist auch morgen noch da. Sie sind nur heute in der Gegend? Rufen Sie mich einfach an (Tel XY), auch hier finden wir eine unkomplizierte Lösung! Vielen Dank, auch im Namen der großen Mehrheit ehrlicher Honigfreunde!"


    nur etwas eleganter formuliert. Da würde sich ein Bild mit Bienenwabe in er Hand und Dackelblick nebendran vlt noch hilfreich zeigen. Und ich würde mein Konterfei nicht ganz so öffentlich präsentieren.

    Darf ich daran erinnern, daß etliche Automaten ausschließlich für eine Aufstellung unter Dach konzipiert sind.

    Wenn die Öffnungsseite nicht direkt nach Norden zeigt, muß außerdem fett isoliert werden, damit der Honig nicht flüssig wird, oder der Automat braucht zwingend eine Kühlung...

    Auch ein guter Punkt, gerade mit der Wetterfestigkeit des Automaten. Der Standort ist zwar weitgehend regengeschützt, aber nicht zu 100%. Ausrichtung ist tatsächlich nach Norden, während der heißen Tage würde ich ihn einfach nicht befüllen. Dann hängt ein Zettel drin mit meinen Kontaktdaten. Die bisherihe Box ist im Hochsommer auch leer, aus den genannten Gründen.


    Damit habe ich nun erstmal ein paar Punkte auf meiner To-Do-Liste, danke euch. Falls jemand weitere Anregungen/Hinweise hat, gerne her damit :)

    Ich hatte mal etwas von 8t€ gehört. Das ist mE auch noch sehr viel...

    Wie wäre es mit einem gebrauchten Eierautomaten o.ä.? Sieht nicht so schick aus, aber müsste es auch tun.


    Gruß Jörg

    Da werd ich mich auch mal schlau machen, danke für den Tipp. Problem scheint mir neben den Kosten da auch die scheire Größe des Geräts zu sein. Die bisherige Box steht an einer Stelle, an der sie potentiell schnell entfernbar sein muss (auf Zuruf, bisher aber noch nie vorgekommen). Daher darf der Automat auch nicht schwerer sein als zu Zweit noch handhabbar.

    Bei uns sind die Regiomaten an den Milchtankstellen oder auch bei Direktvermarktern immer häufiger zu finden. Da sind auch schon Imkerkollegen in 1-2 Fächern mit ihrem Honig dabei. Falls es das bei euch auch gibt, dann lohnt es sich bestimmt, nachzuforschen ob da noch ein paar Fächer frei sind für deinen Honig. Das ist sicher deutlich günstiger und du erreichst einen größeren Kundenkreis als einen eigenen aufzustellen.....

    Auch ein guter Tipp, danke. Ich werde meinen Honig zwar problemlos komplett los an der bisherigen Stelle, aber wenn das woanders genauso geht ohne Diebstahl-Verluste... Ich werd mich mal schlau machen wo es in der Region was gibt und ob dort noch Platz im System ist.

    Danke für den Tipp Jörg K. Den Regiomaten hatte ich auch schon im Blick, die Kosten die ich dafür bei einem raschen Googlen gefunden hatte bewegten sich aber auch in dem Bereich von 16k, wie von hornet genannt. Dennoch werde ich dort auch mal nachfragen, ob es nicht eine bezahlbare XS-Version gibt.


    Der Umsatz an meiner Haupt-SB-Stelle bewegt sich so bei +- 4k, am Jahresende sind 10 - 20% Verlust dann entsprechend 400-800€. Das ist schon Geld, aber auch keine Riesensumme, enstprechend sind 16k dann auch außerhalb des Budgets. Leider kann ich auch aus räumlichen Gründen nichts Aufstellen/hängen, was Kaugummi-Automats-Größe überschreitet. Muss aber auch nicht größer sein, mehr als 10-15 Gläser gehen nur sehr selten an einem Tag weg.

    Kann es sein das deine Völker nicht exakt im Wasser stehen? Das führt oft dazu das sie "wirr" bauen sobald es ohne Mittelwand ist.

    Das ist ein guter Punkt, das werde ich mal checken, danke. Meine Völker stehen auf Ständern aus Kreuzrahmen. Die wurden zwar vor wenigen Jahren im Wasser stehend errichtet, aber Holz arbeitet ja bekanntlich. Gut möglich, dass ich da mittlerweile mal mit dem Bello nachjustieren müsste.

    Einen besonderen Trick habe ich nicht. Wenn ein Volk bei mir zum Wirrbau neigt, lass ich eine halbwegs grade Wildbauwabe stehen, quasi als "Leitbau" für die nächsten nebendran.

    Guter Tipp, danke. Werde ich berücksichtigen, nachdem ich die Völker wieder ins Wasser gestellt habe, falls nötig.


    Immer wieder hilfreich, hier Mitglied zu sein :thumbup:

    Keine Ahnung, hab grade keine Gelegenheit zu messen. Schätze 10-12 cm Freiraum unter den Rähmchen. Sind die Standard-Hochböden, meine stammen überwiegend vom Dehner. Konnte das allerdings auch schon bei Böden verschiedener Hersteller und bei verschiedenen Imkern sehen, scheint also nicht (nur) auf meine ganz spezielle Bienen/Böden-Kobimation zurückführbar zu sein.

    Hallo zusammen,


    aktuell vermarkte ich meinen Honig vor allem über zwei SB-Verkaufsstände, die ich hier auch einmal vorgestellt habe. Leider kommt es in den vergangenen Wochen zu vermehrten Diebstählen von Honig. Die (für mich) tolerablen Verluste von 10-12% aus dem letzten Jahr werden dieses Jahr vermutlich auf bis zu 20% steigen. Ob dies mit der diesjährigen Preiserhöhung oder anderem zu tun hat, müßig.


    Da diese Art der Vermarktung für mich aber grundsätzlich sehr lohnend (Aufwand/Nutzen) ist, suche ich nach Möglichkeiten, die Diebstahl-Quote zu minimieren. Hier kommt nun die Überlegung eines Honigautomaten ins Spiel, den ich dort statt meiner Box aufstellen möchte. Dieser sollte transportabel sein, also nicht mehr als vlt 80 cm x 80 cm haben und 10-15 Gläser Honig fassen. Bei den jährlichen Verlusten hätte sich auch eine vierstellige Summe recht schnell wieder amortisiert. Selbst wenn er sich nicht amortisiert wäre immerhin der aktuell fast tägliche Ärger weg, dass die Kasse nicht stimmt. Leider finde ich keine tauglichen Automaten im Netz dazu, weswegen ich auch in Kürze diverse Hesteller anschreiben werde.


    Vorher würde ich aber gern die Schwarmintellgenz des IF nutzen. Hat jmand schon einmal einen passenden Automaten gesehen oder gar selbst einen in der Nutzung? Habt ihr Ideen/Empfehlungen dazu?


    Danke!

    Beim Auffüttern lass ich den entstehenden Wildbau im Boden prinzipiell stehen als zusätzlichen Raum für´s Winterfutter.

    Bei mir legen die Völker den Wildbau unter den Rähmchen oft wirr an, d.h. nicht direkt unter und parallel zu den Rähmchen sondern kreuz und quer. Deswegen lege ich eine Bausperre in die Hochböden, obwohl ich den Wildbau dort unten sonst aus den von dir genannten Gründen auch tolerieren würde.


    Hast du hier einen Trick, um das zu vermeiden oder tolerierst du es weil du z.B. bei deiner Betriebsweise keine/nur selten Waben ziehen musst (was dann 'meinen' Wildbau zerstören würde)? Zermatscher Wildbau voller Futter im offenen Gitterboden, gerade im Spätsommer, möchte ich vermeiden.

    Schopenhauer trifft den Nagel doch auf den Kopf, das Zitat ist heute so aktuell wie damals. Die Kunst ist es doch, denen gegenüber höflich zu bleiben, denen man wenig Respekt entgegen bringt. Aus welchen Gründen auch immer.


    Man könnte höchstens streiten, ob es im genannten Zitat nicht auch manche statt die allermeisten getan hätte.

    Gäbe es vielleicht die Möglichkeit, im Profilfeld links des jeweiligen Beitrages neben Wohnort, Anzahl von Likes & Beiträgen auch ein paar mehr Infos anzuzeigen? Etwa "Imker seit 1973/2018", "Anzahl Bienenvölker XXX"?


    Die reine Anzahl der Beiträge eines Users sagt numal nichts über deren Qualität aus. Die Anzahl der Likes auch nur äußerst eingeschränkt. Die Info, dass jemand seit 20 Jahren mit 100+ Völkern imkert garantiert nun auch nicht die letzte Weisheit des Beitrages. Aber man kann manches vielleicht besser einordnen, ob da jemand nur tradiertes Wissen, Wünsche oder Vorstellungen weitergibt oder ob derjenige nicht vielleicht doch schon so Manches gesehen oder erlebt hat und weiß wovon er/sie spricht.


    Klar, bei den "Forumsgranden" weiß mans irgendwann, aber hier gibts glaub ich auch ne Menge Schreiber, die 20 Beiträge haben aber seit X Jahren Berufsimker sind und über entsprechende Erfahrung verfügen. Deren Beiträge werden vielleicht nicht ausreichend wertgeschätzt, weil vermeintlich Neuling. Und man sieht auch gleich, ok, 1000 Beiträge, aber nur drei Völker seit 2017, warte ich vielleicht bis diese ausgefallene Meinung noch von anderen Usern bestätigt wird bevor ich mein Volk weisungsgemäß auf links drehe....

    Eben, da haben wir es ja wieder mal: Es wird sogar in der dritten Person öffentlich über Leute hergezogen. Das ist menschlich ja wohl das allerletzte [...]

    Na, dann spreche ich dich doch mal direkt an und frage dich, warum du nicht die Konsequenz aus dieser Ungeheuerlichkeit ziehst und dich abmeldest? Du musst dir ja wirklich nicht jede Unverschämtheit gefallen lassen :)

    Und grade bei einer Berufsimkerei kann ich mir vorstellen, das es schwer ist mal den ganzen Betrieb auf neue Kisten umzustellen - macht man mal nicht eben nebenbei.

    Hier würde ich vermuten, dass es genau andersrum ist. Jeder Handgriff der in Saison gespart wird bringt bares Geld, weil mehr Völker betreut werden können und führt zu einer schnellen Amortisierung der Kosten. Ich denke Berufsimker sind daher deutlich eher wechselwillig als der Hobbyimker, wenn sie einen entsprechenden Vorteil erkennen. Vlt kann ja einer der Profis was dazu sagen?