Beiträge von Llecter

    Es gibt Forschungen die dahin gehen, landwirtschaftliche Produkte unter sterilen Bedingungen in geschlossenen Räumen anzubauen. Mal sehen was die Zukunft bringt.

    Die Zukunft wird jedenfalls keine ausreichende Menge an geschlossenen Räumen mit sterilen Bedingungen bringen. Nicht mal in Almeria.

    Jaaaaaaa … ! ;(


    Also, was meinst Du: Soll ich im Oktober von der Hälfte meiner Völker immer zwei zusammenlegen und dann Ende Juli 2022 berichten, wie es mir ergangen ist? :S

    Gut wirds dir damit gehen :) Ich mach das mit überzähligen Völkern so, weil ich diese aus genanten Gründen nicht verkaufen will. Man sieht den Völkern im Frühjahr schon an, wer im Herbst ein paar Bonusbienen bekommen hat. Ich machs im Herbst, weil ich mir denke dass zwei große Völker besser überwintern als vier kleine und damit unterm Strich im Frühjahr mehr Bienen übrig sind.


    Ob es aber nicht doch besser ist, zwei eher kleinere Völker nach der Durchlenzung zusammen zulegen kann ich auch nicht mit Sicherheit sagen und wäre hier auch an wasgau immen s Meinung interessiert :)

    Vielleicht bin ich mit Blindheit beschlagen, jedenfalls finde ich nirgendwo eine Büroklammer!

    Kann es sein dass das Anhängen eines Bildes bei mir nicht freigeschaltet ist?

    Die gibts hier auch nicht. Da wo sie sein sollte, ist sie bei mir auch nicht. Vielleicht ist es in deisem Unterforum nicht zulässig, Bilder zu posten. Ist m.E. auch das falsche Unterforum für den Thread. Vielleicht klappt es, nachdem einer der Mods oder Hartmut den Thread verschoeben haben.


    Es gibt nur einen Stand in der Gegend, und an dem bin ich vor einer Woche vorbei geradelt, und an dem ist alles in Ordnung.

    Schwierige Aussage. Bei einem Flugradius von 2 km sind das schon 12 km², in denen sich deine Mädels bewegen. Keine, absolut keine Chance, diese Fläche so sicher zu kennen, dass man Bienenstände absolut sicher ausschließen. Dafür müsstest du schon auf einer kleinen Insel, einem Schiff oder dem Mond sein ;)

    Ja Wahnsinn, vielen Dank für die vielen guten Tipps und Anregungen!


    Das Spitzsieb hat 33 cm Durchmesser und 36 cm Länge und ist von Apinord, wurde zusammen im Set mit der Heizung gekauft. Gehe daher davon aus, dass das alles gut zusammen passt. Ich habe nun auch gesehen, dass das das Thermostat auf den Bildern nicht freischwingt, sondern gegen einen der Holzfüße gelehnt wird: Klick. Damit wird das Heizelement vermutlich überall gut am Lochblech anliegen und die Wärme auch besser übertragen. Wird beim nächsten Auftauen getestet, könnte mir vorstellen, dass damit das Problem schon gelöst ist. Manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Wenn nicht, werden all eure guten Tipps durchprobiert :)


    Schickes Teil 14301 ! Die wackeligen Spitzsiebe nerven mich auch immer. Zwar ist mir bislang noch nix umgefallen (toitoitoi....) aber die Angst fährt immer mit. Wollte mir daher auch immer mal was zusammen basteln, aber in dieser Qualität und Funktionalität bekäme ich das nicht im Ansatz hin.

    Vor einigen Jahren haben wir auch eine späte Aussaat mit Phacelia, die im Herbst nicht mehr zur Blüte kam. Im März stand dieser Bestand dank eines weitgehend frostfreien Winters 1A da und wuchs weiter und ich schätze der hätte auch im April geblüht - wäre er nicht vorher untergepflügt worden.


    Wenn die Pflanzen jetzt gut aussehen, würde ich da gute Chancen sehen, dass sie noch zur Blüte kommen. Der einjährige Lebenszyklus der Pflanze ist ja noch nicht abgeschlossen. Vermute aber auch, dass der Frost die Sache beendet hat.

    Danke euch für die Rückmeldungen. Es handelt sich um Blütenhonig aus der Frühtracht, der bereits fein gesiebt war und im Hobock auskristallisert war, das auch schon recht fein. Das Lochblech liegt nicht überall dicht am Spitzsieb an, da der Heizkörper der Heizung etwas Ungleichgewicht rein bringt. Sieb und Heizung wurden zueinander pasend im Set erworben.


    Überall dort wo es nicht dicht anliegt (sicher 2/3 der Fläche) scheint sich aufgrund mangelnder Wärmeübertragung eine Schicht halbfester Honig zu halten, der die Siebpassage des flüssigen Honigs verhindert. Die Temperatur hatte ich zunächst auf 55°C, als ich gesehen habe dass der flüssige Honigsee in der Mitte auch nach einiger Zeit kaum abfliesst habe ich auf 40°C reduziert um Wärmeschäden zu vermeiden. Habe zunächst nur mit einer kleinen Menge getestet.


    Das Lochblech geht auch nicht ganz auf den Grund des Spitzsiebes. Der Tipp von bienenfred mit dem festbinden des Zipfels kann da schon helfen, dass sich dort kein fester Honig hält.

    Hänge mich hier mal ran, scheint mir nach kurzer Suche der passendste Thread zu sein.


    Habe nun das erste mal eine Spitzsiebheizung zum Auftauen genutzt, leider nur mir mäßigem Ergebnis. Die Heizspirale verflüssigt den Honig recht zügig, aber der läuft dann nur langsam durch das Spitzsieb. Ich habe den Eindruck, dass ich zwischen Spitzsieb und Schutzkegel eine Schicht noch sehr zähflüssigen Honigs befindet, der das Sieb quasi abdichtet und nur wenig durchlässt. In der Heizspirale ist der Honig hingegen schnell flüssig. Nun dümpelt der flüssige Honig in der Heizspirale vor sich hin, kann aber nicht bzw. nur sehr langsam abfließen. Ich habe nun vermeintlich die Wahl entweder Wärmeschäden in Kauf zu nehmen oder keine vollständige Verflüssigung zu erreichen.


    Da ich das nun aber das erste Mal in deisem Setup laufen lasse, ist es erstmal naheliegend, dass es hier ein paar Tricks und Kniffe gibt, die ich nicht kenne und mit denen alles wie gewollt funktioniert. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? So sieht es übrigens aus: Api Nord Honig Therme

    Wie gut, dass es hier immer Diejenigen gibt, die evtl Abtrünnige wieder auf dem Pfad der Tugend führen. ;)

    Das ist eine recht exklusive Sicht der Dinge, schade. Auch meiner Meinung nach ist Naturbau etwas komplexer als die Arbeit mit Mittelwänden und daher finde ich es auch gut, dass Apidät und andere das entsprechend eingeordnet haben. Sonst steht am Ende doch irgendwo ein Anfänger frustriert vor der Kiste. Die Ablehnung von Naturbau oder das Zurückführen vermeintlich Abtrünniger auf vermeintliche Tugendpfade sehe ich ich hier nirgends. Eher einen Hinweis, nicht von 0 auf 100 starten zu wollen :)

    Ich habe das gleiche Problem, dass die großen selbstklebenden Mellifera 5ct nicht lieferbar sind. Aber die kleinen nassklebenden kannst Du mit dem runden Teil aufs Glas und die kurze Zunge auf den Deckel kleben.


    s.

    Ne, klappt so leider nicht bzw nur ganz schlecht. Die kleben weder auf Plastik noch auf Metall gut. Aaaber es gibt sie wieder, die großen 5 ct Siegeletiketten. Hab gestern mal einen großen Schwung auf Vorrat bestellt.