Beiträge von michaelL

    Ja, teile deinem Labor genau deine Frage mit. Nur so erhältst du genau auf deine Fragestellung eine Antwort.

    Ich arbeite in einem Labor (aus einer anderen Branche) und von unseren Ingenieuren die die Laborauswertungen machen höre ich genau diese Aussage.

    Wenn ein Kunde eine Probe einschickt und nicht explizit mitteilt, was seine Fragestellung ist, kann auch keine explizite Antwort gegeben werden sondern es findet eine normale Analyse statt.

    So ist es hier auch. Schickst du die Probe kommentarlos ein, wirst eine Auswertung bezüglich Wassergehalt, Pollen, Giftstoffe, … bekommen.

    Fragst du genau nach dem Geruch, wird hier ein Experte versuchen eine explizite Aussage zu treffen (falls das möglich ist).

    Ist es ein Styropor-MiniPlus-Boden?

    Ich hab bei denen ein kleines Brett angeschraubt, so dass die Bienen und insbesondere die Königin das Flugloch gleich wieder findet und nicht unterm Gitterboden bleibt.

    Hab den Tipp so bekommen, da es da anscheinend öfters solche Dinge gibt.

    Und mach nicht zwei Polsternägel auf eine Rähmchenseite!!!! Den einen auf die eine Seite, den annern auf die andere Seite. Dann kannste auch mal Waben drehen oder auch blind und besoffen rein stecken und der Beespace passt immer. 😉


    Viel Spaß und viele Grüße


    Roman

    Hab ich auch immer so gemacht, hat mich dann in meinen Styropor-Ablegerkästen und bei dünnen Schieds genervt, wo ich keine Polsternägel drinnen habe.

    Mittlerweile mache ich auf der rechten Seite immer weiter auseinander hin und links näher zusammen, dann kann man es auch super drehen und ich brauch an den Beutenwänden, Schied, Futtertasche,… keine mehr drin :)

    Taugt mir jetzt so bei mir besser.

    Hallo zusammen,

    hab gestern Abend wieder einen fremden Schwarm gefangen (wurde angerufen).

    So auf knappen 4 Meter Höhe. Von der Größe her ein Vorschwarm (nicht gewogen, aber waren schon gut über 4kg), verteilte sich aber auf mehrere Trauben, von daher evtl. doch Nachschwarm (seh ich ja dann wann Kö stiftet).


    Jetzt zum wichtigsten, Danke an alle fleißigen Tipp-Geber im Forum. Als ich einen Schwung Bienen im Eimer hatte und die fleißig sterzelten, bin ich zum Bienenstand gefahren und hab eine Kiste geholt. Dabei dachte ich daran, dass es ja mehrere Trauben waren und am Baum weiterhin viele Bienen sind. Dann fiel mir der Tipp mit der Brutwabe ein (hab ich noch nie gemacht) und ich hab gleich eine Wabe mit Brut auch mitgenommen.


    Hab die an die - doch noch große Traube - versucht hinzuhängen. Ist mir einigermaßen geglückt. Hab die dann mit einem Schwung Bienen drauf in die Kiste gepackt, Bienen aus Abfalleimer davor geschüttet und dann ging die große Wanderung los :)

    Der Trick mit der Brutwabe hat mir bei dem Schwarm, bei dem wahrscheinlich mehrere Prinzessinnen dabei waren, sehr das Fangen erleichtert. Danke


    Ach ja und jetzt hab ich wieder eine Verwertung mehr für meine Königinnen aus den MiniPlus :) hatte schon Angst ich hab zuviele gezogen *lol*

    Hallo,

    evtl. ein nützlicher Tipp.

    Ich hab neben normalem Styropor 6er MiniPlus auch 12er MiniPlus Zargen von Stehr im Einsatz.

    Eigentlich gehört die Zarge zum Stehr Styropor 6er Ableger Dadant-Blatt als Honigraum. Achtung da gibt es zwei Varianten, eine nur für Honigraum-Rähmchen und eine für Honigraumrähmchen (längs) oder 12 MiniPlus (quer).

    Ich hab mir den passenden Deckel besorgt und stelle die auf einen passenden Holzablegerboden, da ich ja eigentlich Dadant US hab (bei mir der 2:1 Boden von Wagner, gibt aber bestimmt auch andere) und befestige ihn mittels Nicot-Spannfeder (links und rechts).

    Schraube hält einigermaßen im Styropor, ich trag den halt am Boden.


    Man kann natürlich zwei oder mehrere Zargen übereinander setzen (Falz) und es gibt ein passendes Absperrgitter dafür.


    Warum das ganze.

    Ich hab da von letztes Jahr auf dieses Jahr einen starken Kunstschwarm überwintert (2 Zargen also 24 MiniPlus).

    Für meine diesjährige Zucht hab ich, ganz einfach mittels 9 Tage eingesetzten Absperrgitter, Futterwaben mit verdeckelter Brut entnehmen können.


    Ich hab das selbe mit einem „klassischen 6er MiniPlus“ -Volk auch gemacht (brauchte ja mehr Material für Begattungseinheiten) und da ging das natürlich auch, war im Vergleich aber nerviger :)


    Evtl. hilft die Erfahrung ja, wenn wer wie ich nur ein paar Königinnen zieht und aus Spaß die MiniPlus Imkerei neben der eigentlichen betreiben will ;)

    Am Donnerstag zum ersten Holländischen Schwarm gerufen worden (einen eigenen hatte ich ja schon).

    Auf 4 Meter Höhe mit Leiter gut erreichbar.

    Beim ersten Versuch war er schon im Papierkorb und viele Bienen flogen hin.

    Allerdings sind auch einige wieder nach oben, was ich komisch fand da ich von einem großen Vorschwarm ausging. Würde ca. 3-4 Kilo sagen (hatte die letzten Jahre einige gefangen, von daher kann ich es bisserl einschätzen.

    Hab mir dabei einige Stiche eingefangen, da die sehr aggressiv waren und mich voll verfolgt haben.

    Hat mich zum zweiten Mal stutzig gemacht, kenne ich so nicht.


    Ich bin dann heim und wollte den Eimer am Abend abholen.


    Dritte Mal stutzig, im Eimer war eine tolle Traube und viele sterzelnde Bienen, auf dem Baum war aber immer noch eine große Traube.

    Da es schon dämmerte, hab ich eine Beute geholt, Bienen direkt in Beute unterhalb des Baums eingeschlagen und dort stehen gelassen, mit der Hoffnung, dass sie am nächsten Tag runter kommen.

    Am Freitag musste ich nach der Arbeit zu einem wichtigen privaten Termin, bin dann am Samstag morgens gleich hin.

    Beute voller Bienen, auf dem Baum sehr große Traube mit Bienen.

    Nochmals rauf und dann die Traube genauer begutachtet und festegestellt, dass da schon an sämtlichen Ästen Wabenbau war.

    Ich hab dann mit Absprache den Ast abgeschnitten und Bienen mit Wabenwerk in Eimer und Beute gesetzt.

    Musste dass über den Tag verteilt noch mit ein paar kleineren Trauben machen, am Abend dann alles verschlossen und heim, ein paar Bienen waren noch um einen Ast, die haben halt Pech.


    Also was war geschehen, das war eigentlich kein Schwarm, sondern die hatten sich dort schon eingerichtet (wahrscheinlich haben sie nichts gescheites gefunden). Der Dame ist auch nur das sumsen aufgefallen (Flugverkehr) und sie sah gar nicht den Schwarm.


    Jetzt versteh ich auch warum die so aggressiv waren und mich verfolgt haben, das waren quasi Fluglochwachen, die nicht happy über mich waren.

    Die Bienen die ankamen waren Sammlerinnen die unterwegs waren.

    Ich hatte anscheinend Glück und die Königin beim ersten Mal erwischt, hatte dabei aber soviel Pech, dass ich durch die große Menge an Bienen die in der Luft waren und mich gleich attackiert haben, das Wabenwerk (war sehr verteilt und noch niergrnds richtig groß) gesehen hab.


    Hatte ich so auch noch nie. Immer wieder was neues. Und ich hab noch ganz selbstbewusst zu der Dame gesagt, bis zum Abend wandern die da oben auch runter :) Aber jetzt sind sie in der Kiste an Quarantänestand und behandelt.

    Werden im Herbst dann umgeweiselt, soviele Stiche wie mit dieser Aktion hab ich im gesamten letzten Jahr nicht bekommen.

    Zum Glück reagiere ich mittlerweile nicht mehr.

    Also ich hab es nach der von Immenreiner im Buch beschriebenen Methode gemacht.

    Umlarven hatte ich verbockt (mein erster Versuch, ging schief da es neue Waben waren).

    Ich hab dann kurzfristig umgeplant und hab mit Wabe mit Eiern einen Bogenschnitt gemacht.

    Von 16 Weiselzellen sind 15 geschlüpft. Sind mittlerweile in MiniPlus und sollten an diesem Wochenende begattet werden.

    Bin gespannt wieviele nächste Woche stiften.

    Also ich mach es nächstes Jahr wieder so, für meine paar Völker passt das perfekt.

    auch wenn ihr die Königin tatsächlich in den Ablegerkasten bekommt, die restlichen Bienen in der Wand haben ja offene Brut und ziehen sich eine Königin.

    Falls Ihr sie wirklich in den Ableger bekommt, dann Absperrgitter so am Ablegerkasten montieren, dass sie nicht mehr zurück kann. Nach 9 Tagen könntet Ihr sie dann mitnehmen.

    Aber irgendwie ist das doch alles sehr wage und unrealistisch.


    Viele Grüße

    Michael

    Dann muss man halt Völker verkaufen.

    Ableger von schwärmenden Schwächlingen sind ein guter Start ins Imkerleben^^

    Keine Angst, mach ich sicherlich nicht (verkaufen).

    Da ich mich dieses Jahr zum ersten Mal mit der Königinnen Zucht/Vermehrung versuche, werden das gute Kandidaten um die dann umzuweiseln.


    Ich seh da jetzt eigentlich nichts dramatisches. Ein Imker mit mehr Völkern als ich, würde sich das erumeiern natürlich sparen aber bei mir passt das.

    Im Nachhinein auch spannend wie mein am schlechtesten überwintertes Volk im Styropor-Ablegerkasten und in der Sonne mit reichlich Pollen Angebot explodiert ist.

    Ändert nichts an der schlechten Genetik dieser Königin, da hat rase mit seinen Sticheleien natürlich vollkommen recht.

    Ach erst mal werden das 2 Völker (bzw mit dem Schwarm drei) ! Umweiseln kann er doch immer noch.

    Und nächstes Jahr dann aus 3 mach 9

    und das bei null Honigertrag, Geil :love:

    Quasi das Musterbeispiel für Exponentielles Wachstum

    So wie der Ablegerkasten ausgesehen hat, 6 Dadant-Waben voller Brut mit kleinen Futterkranz, hab ich den schon selbst in die Schwarmstimmung gebracht.

    Wie gesagt, ich hatte schon vor den bei Gelegenheit in eine Beute umzusetzen, war aber zu langsam.

    Die Genetik dieser Kö ist allerdings bei mir im Ranking auf dem letzten Platz :) von der wird nicht nachgezogen und wenn meine Kö-Zucht hoffentlich klappt, werden die umgeweiselt.

    Stehen im Wald, falls der honigt bin ich um jedes Volk später im Jahr froh.

    In meiner Gegend gibt’s nicht wirklich Massentracht und Raps wird nur als Winterfrucht angebaut und bei Blühbeginn umgeackert.


    Die drei Honigräume auf dem stärksten Volk sind hier schon mega. :)

    Jetzt hat es mich auch erwischt.

    Ich hatte einen Schwächling in einen übrigen 6Dadant Stehr-Ableger gesteckt und an einen sonnigen Platz gestellt.

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den links liegen gelassen hab.

    Tja, anscheinend ist er explodiert. Heute ging Schwarm mit der blauen Königin ab. Konnten wir fangen. Flog nur ein paar Meter auf 1 Meter Höhe.

    Das interessante, im Volk 4 Weiselzellen (eine verdeckelte, 3 offene) und noch einiges an stehenden Stiften!

    Sie hat also bis kurz vorm Abgang gestiftet.

    Ich hab das verbleibende Volk mit jeweils einer Zelle noch geteilt (quasi einen Ableger noch gemacht).


    Alle anderen Völker nochmals durchgesehen und dabei dem stärksten den dritten Honigraum (1/2 Dadant) gegeben. Hier alles ruhig. Ich hatte schon Angst mein 6stöckiges MiniPlus ist geschwärmt, den das brauch ich ja für meine Kö-Begattungen :)