Beiträge von Bee-Nes

    Hallo zusammen,


    so. :) Ich wollte noch kurz mein Thema abschließen.


    Die Bienen hatten wir erfolgreich bei meiner neuen Imkerchefin ;) abgeschlagen und haben dort hoffentlich ein paar Völker verstärkt.


    Ich bekomme nun in Kürze einen Ableger von ihr, vielleicht auch 2. Ich wurde dort so spontan und mega freundlich in die Gruppe aufgenommen und bin happy, dass überhaupt einer erstmal für mich abfällt. FREU!


    Werde nun auch in deren Verein eintreten und kann dann künftig auch dort KÖs bekommen. (Memo an mich - langsam mal die Anmeldung ausfüllen)


    Die DNM Rähmchen werde ich noch einschmelzen und dann mal schauen, ob ich die gebrauchte Kiste noch loswerde. Sonst kommt sie so weg.


    Gekauft habe ich mir nun 12er Dadant Beuten und werde den Brutraum auf Langstroth kürzen. Das ist/wird dann ab sofort mein Maß. Konnte ich nun schon ein paar Mal live mit anpacken und hat mich einfach überzeugt.


    Danke nochmals an all diejenigen, die mir hier so wertvolle Tips gegeben haben.

    Ihr seid wirklich klasse, danke!


    Liebe Grüße

    Inés

    Hallo zusammen,


    so, gerade den letzten Eingriff gemacht und einen Brutraum entfernt, damit ich die Beute leichter transportieren kann.


    Außer etwas glänzenden Pollen und Futter nix gefunden. Alles leer. Die KÖ scheint noch nicht lange tot zu sein. Ich vermute, dass die KÖ in diesem Jahr schon Brut hatte, da der Flugbetrieb und Pollen eintrag extrem war. Seit etwa 1-2 Wochen fliegt nix mehr. Wofür auch, denken die sich bestimmt. Unter Umständen war da die letzte Brut ausgelaufen. Die KÖ kam ja aus dem Internet. Vielleicht nicht an unser Klima gewöhnt. (Norddeutschland/Niedersachsen) Alles nur Vermutungen.


    Morgen geht das dann zum Abschlagen zu meiner neuen Imkerpatin. Letzte Woche war ich bereits dort und wir haben mit zwei anderen Neulingen durchsichten an Ihren Völkern gemacht. Es hat gleich gepasst und ich bin happy einen Verein gefunden zu haben, der besser zu mir passt.


    Sie imkert auf Langstroth und kauft 12er Dadant und lässt den Brutraum dann kürzen. Außerdem verwendet sie halbe Honigräume, die dann auch noch mal geteilt sind.


    Ihr waren die Dadantbrutrahmen irgendwann zu schwer. Ich bekomme dann von ihr im Sommer Ableger oder Kunstschwärme. Je nachdem, für welches Maß ich mich dann entscheide.


    Leider werde ich dann erstmal ohne Bienen sein. Schon ein komisches Gefühl. Werde aber weiterhin dann bei ihr mit anpacken bis ich selber wieder Völker habe.


    Gewonnen und irgendwie doch verloren, aber trotzdem zuversichtlich. ;)


    Liebe Grüße an Alle!

    Morgen zusammen,


    das Veterinäramt ist laut eigener Aussage nicht zuständig und hat auf den Imkerverein verwiesen.

    Vielleicht habe ich dort nicht den richtigen getroffen. Oder fragt man dann den Gesundheitsopmann? 🤷🏼‍♀️


    Gestern Abend noch ein ziemlich nettes Gespräch mit jemanden vom Landesverband der Buckfastimker Weser Ems geführt.


    Wirklich ziemlich nett, jemanden Fremden direkt so zur Seite zu stehen. Ich wurde auch direkt zu einem Treffen eingeladen.


    Mir wurde angeboten, die Bienen an einem Bienenstand von dieser Person abzuschlagen und dann auch ein paar Großraumbetriebsweisen vorzustellen, damit ich mich dann auch für das (für mich) richitge Maß entscheiden kann.


    Ich denke, dass ist wahrscheinlich die Beste Lösung.


    Danke nochmal an Alle.


    Viele Grüße und bis bald.

    Danke. Das hört sich auch gut an. Kann mir aber gut vorstellen, dass es schon Arbeiterinnen gibt, die quasi schon in Eilage sind. Ich habe auch keinerlei Nachschaffungszelle gesehen. Die nehmen dann ja keine KÖ mehr an. Machen die denn dann denn überhaupt noch eine?

    Um Mißverständnisse zu vermeiden:

    Die von mir zuletzt erwähnte Variante ist nur durchführbar mit Genehmigung des AVet. und durch Personen, die mit dieser seiner Genhmigung den AFB-Stand betreten dürfen. Die werden entsprechende Hygienemaßnahmen einhalten:

    - Einmalschutzkleidung (von Kopf bis Fuß wie bei andern Seuchenfällen auch), verbleibt nach Benutzung am AFB-Stand und wird vom dortigen Imker bienenunzugänglich und fachgerecht entsorgt.

    - Entnahme nur der Kö. ohne Begleitbienen und ohne Wachs- oder Futterreste, Verwendung von Einmalhandschuhen (s.o.)

    - Transport der Kö. in neuem/desinfizierten Transportkäfig zum Empfängerstand

    Gute Idee. Ich frage mal beim Veterinäramt.

    Danke für deine Antwort. Ich habe gerade bei verschiedenen Vereinen hier in der Nähe nachgefragt. 👍🏼


    Es sind in der Tat alle 5-6 Waben eng besetzt und quillen leicht oben raus. In den restlichen Wabengassen laufen auch vereinzelt Bienen umher. Pollen wird nur mäßig eingetragen. Im Volk selbst waren kaum Pollenvorräte. Futter ist fast ausschließlich im oberen Brutraum. Der untere sieht nicht mehr so pralle aus. Den würde ich dann entfernen und dann mit nur eunem Brutraum weitermachen. Sollte es sich noch eine Ersatz KÖ finden.


    Falls jemand jemanden kennt gern PN an mich. ☺️


    Danke euch - mal wieder.

    Hallo,


    danke für deine Antwort.


    Die Kunstschwarm ohne Wabenwerk Idee hatte ich auch bereits. Aber die gleichen bedenken wegen der Gesundheit, gerade weil ich nur 3km von einem aktuellen Faulbrutsperrbezirk entfernt bin. Also von der äußeren Grenze aus gemessen und meine bekannte Imker-Feunde wiederrum an der grenze eines anddren Sperrbezirks wohnen.


    Drohnenbrütig sind sie also noch nicht. ( Die Möglichkeit hatte ich gerade gar nicht mehr auf dem Schirm. Danke dir für den Hinweis.) Ich habe außer Futter und etwas Pollen nichts gesehen.

    Komischerweise kommt aber schon noch etwas pollen rein. Bei der Durchsicht eben, haben die allerdings die ganze Zeit ziemlich laut gebraust und waren auch ziemlich schlecht gelaunt, aber noch gut zu händeln.


    Ich höre mich mal um. Du hast recht. Ich sollte noch versuchen das Ende abzuwenden.


    Danke + LG

    Hallo zusammen,


    ich habe nun gerade eine Durchsicht gemacht und leider keinerlei Brut oder Stift gefunden. Nichts.

    Die Klopfprobe in den letzten Wochen hatte das schon angekündigt.


    Schade. Sonst sind die gunt durchgekommen. Bienenmasse sehr gut, Futtervorrat optimal.

    - Gewonnen und doch irgendwie verloren. -


    Ich hatte vor Kurzem schon mit dem Imkerverband der Buckfastimker Weser Ems kontakt aufgenommen und ziemlich netten Emailkontakt mit der Vorsitzenden.


    Ich schätze ich werde mich denen anschließen und im Sommer dort Kunstschwärme bekommen können.


    Meine Bienen stehen ja direkt an meiner Terasse. Nun ist so viel los und alle sind so fleißig. Und es sind so viele Bienen noch da. Bis gerade hatte ich noch eine kleine Hoffnung. Nun ist es sicher.


    Thema Tierschutz und Gesundheit bzw. Seuchengefahr. Was mache ich jetzt mit dem armen verloren Rest?


    Viele Grüße!

    Inés

    .... Die waren auch im letzten Jahr schwarmlustig. Das habe ich ja mitbekommen. Bin ja kein Einsiedler. ;)

    Und warum nimmst du dieses Jahr keinen Schwarm von ihr und schlägst ihn in eine Dadantkiste ein?

    Hey Blütenbiene,


    das ist auch eine Option. Ich hatte Sie auch schon nach einem Kunstschwarm gefragt. Nur hat Sie das noch nie gemacht und ich auch nicht. Ist aber noch im Gespräch. Wenn es mit meinen doch gut geht, werde ich die aufteilen und daraus selber 2 Kunstschwärme machen, oder je nach Bienenmasse entsprechend 3 dann insgesamt. Und mir dann zwei KÖs dazukaufen. Ich persönlich habe halt keine guten Erfahrungen mit eigenen standbegatteten. Ist ja aber nur meine Meinung. Das wäre natürlcih das Optimalste. Im Moment ist wieder einiges los und die dicken Pollenhöschen leuchten nnur so. Abwarten. <3


    LG