Beiträge von MartinSchPhD

    Ich komme aus der Pharmaindustrie und wenn ein Medikament oder eine Anwendung oder ein Gerät keine Zulassung hat, dann ist es einfach verboten das Gerät zu benutzen oder ähnliches.

    Ich komme aus der Elektrotechnikindustrie und bei uns ist es ähnlich (z.B. hat die Sicherheitsbeauftragte letzte Woche alle Lötschwämme entfernt wegen so einer "nicht mehr zugelassen" Sache). Da bin ich voll bei dir!


    @alle

    Verstehe auch nicht was am offiziellen Varroa-Konzept so schlimm sein soll. Der LWG empfiehlt es, der Imkerpate benutzt es erfolgreich also sehe ich erstmal keinen Grund davon abzuweichen. Jeder Imker solls so machen wie er meint und ich meine halt, dass ich mich an das Konzept halten möchte.

    Ich hasse es auch wenn Leute irgendwas einfach als "verboten" bezeichnen und keine Begründung anbringen können. Nichts ist bei uns einfach "verboten", wenn dann ist ein "Verstoß gegen Gesetz XZY" o.ä. Was ich aber auch nicht mag, ist wenn Leute einfach so das Gegenteil behaupten. "Das heißt aber wohlgemerkt nicht, das es illegal ist oder gar "verboten".", Ja, aber es heißt auch nicht das es NICHT illegal ist. "Es fehlt ja nur die Zulassung also steht es nicht unter Strafe." ist keine logisch-korrekte Begründung.


    Dagegen finden man durchwegs Behauptungen von offiziellen Stellen, wie z.B. LWG Bayern: "Für viele Behandlungsmaßnahmen werden Medikamente benötigt. Für die Verwendung müssen die Stoffe eine arzneimittelrechtliche Zulassung besitzen. Verstöße gegen das Arzneimittelrecht werden zum Teil mit mehrjährigen Freiheitsstrafen bestraft!".

    Leider ohne Verweis auf den entsprechenden Paragraphen. Die Frage ist ob das bei Bienen wirklich Anwendung findet. Kann mir gut vorstellen, dass empfindliche Stafen eher bei z.B. Antibiotika bei Rindern Anwendung findet.

    Wenn schon dann wohl unvergällten Alkohol. Du willst ja keine Vergällungsmittel im Stock. Gibt es bei uns in Deutschland in der Apotheke, wobei nur in geringer Menge (~300ml) und man muss sich ausweisen, hab ich gehört.

    Als ich das heut entdeckt hatte, kam mir dein Thread wieder in den Sinn ;)


    Nettes Projekt. Sollten aber anstatt einfach nur "Netzwerk" korrekter vom "Neuralen Netzwerk" reden. So eins ist wohl gemeint.


    Das Video erwähnt aber noch ein paar Sachen falsch, oder?

    Ok, das Projekt soll Bienen und Varroa-Milben erkennen können. Hilft dann halt bei der Analyse. Wabe raus, HD Foto gemacht und die (zukünfigte) App sagt einem wie viel Bienen und wie viel Milben man hat. Ist aber "nur" ein Diagnosetool und keine "Waffe gegen den Parasiten" wie im Video genannt.


    So ein App wäre aber durchwegs wünschenswert. Am besten dann noch mit Wabenanalyse (wie viel Pollen, Brut, Honig, etc.), ok schwierig mit aufsitzenden Bienen.

    Wer stellt den Varomor bzw. die anderen Verdampfer den genau her? Konnte jetzt bei Varomor keinen Hersteller auf die schnelle finden. Als Marke ist er in Deutschland auch nicht eingetragen. Zum Kaufen finde ich ihn nur über eBay mit z.T. kyrillischem Text in der Beschreibung. Alles sehr vertrauenerweckend! Ist ja auch total alles zugelassen. Sowas wollte ich schon immer auf meine Bienen sprühen.

    Llecter : Hab mir dasselbe gedacht. Das ASG ist da zu kurz wie es aussieht und die Funktion ist nicht gegeben. Ich mag die Plastik-ASG nicht so sehr und verwende ein passgenaues verzinktes ASG für meine Liebig-Zander-Beuten. Die gehen mit oder ohne Holzrahmen sehr gut.

    ich bin selber Einzargenimker (Dadant Blatt)

    Also für mich gilt: Einzargige Betriebsweise = 1 Brutraum Normalzarge (Zander, DNM o.ä.) anstatt Zweizargig = 2 BR Normalzarge. Bei Dadant Blatt hast du eine Grossraumzarge, bist also Grossraumimker. Da stellt sich einem nie die Frage ob 1 BR oder 2 BR.

    Du musst allerdings aufpassen, den du darfst als Nicht-Apotheker keine Arzneimittel herstellen oder deine Produkte als Medikamente bewerben. Also nicht am Verkaufsstand sagen "Hilft gegen Warzen" etc. Du kannst dir da ne Geldstrafe einhandeln wenn dich jemand der dich nicht mag anzeigt. Für den Eigenbedarf aber kein Problem. Für den Verkauf eher nur auf Nachfrage anbieten und dann nicht speziell bewerben.


    Hab kenn auch schon einen Imker gesehen, der ne Propoliskontaktallergie bekommen hat aufgrund von anhaltender Eigenbehandlung...

    haz.de schrieb:

    Wer die Internetplattform nutzt, muss zumindest damit rechnen, dass er Werbung von Geschäftsleuten erhält, die er nicht haben will.

    Oh, mein Gott, wie schlimm! Gibt es ja im Internet sonst gar nicht.


    Ok, der mögliche Datenhandel ist natürlich schlimmer. Liest sich für mich aber nach einem Standard-Rundumschlag ala "Die könnten das machen". Konkrete Hinweise gibt es anscheinend nicht. "Die wollen sicher damit Geld verdienen" meint der CDUler. Ja, aber das kann man auch machen ohne das man Daten verkauft.

    Der Spektrum Artikel benennt eine bemerkenswerte Füttertechnik:

    "In den USA ist es jedoch auch üblich, den Bienen offene Fässer mit kostengünstigem Maissirup anzubieten."

    Das muss wohl der berühmt-berüchtigte HFCS (high fructose corn syrup) sein, den die US Amerikaner gerne zum süßen in ihren Produkten (für Menschen) verwenden. Wird mittels Enzymspaltung aus zum Teil genmanipulierten Mais erstellt. Im Prinzip ja sehr ähnlich wie den Zuckersirup den wir hier kaufen können, dann meist aber auf Weizenbasis, laut Verkäufer weil man bei Weizen nachweisen kann, dass er nicht genmanipuliert ist, beim Mais ist das anscheinend nicht ohne Problem möglich.

    Verstehe ich das richtig, dass zwischen Außenrähmchen und Zargenwand noch ein ganzer Bienenabstand Platz sein soll oder doch nur ein halber?

    Denk mal nach. Warum der so heißt, wofür er gut ist und was Du von den beiden Varianten halten würdest, wenn Du eine Biene wärst.

    Den Bienenabstand hab ich als die doppelte Höhe einer Biene gelernt, 8mm+/-2mm. Die Frage ist halt ob die Bienen nur auf der Außenwabe oder auch auf der Zargenwand sitzen wollen. Beides macht Sinn. Halber Bienenabstand, also eine Bienenhöhe, wäre ja ausreichend. Beim vollem Bienenabstand könnten sich die Mädls halt noch an die Zargenwand setzen um ein Päuschen zu machen oder sich besser überholen. Allerdings ist das bei einer Außenwabe die sowieso nicht so stark besetzt ist, weniger nötig.


    Und bei 3cm/2 sind wir schon 5mm über den Bienenabstand, da könnte ne Biene schon auf die Idee kommen was zu bauen.