Beiträge von MartinSchPhD

    Ich habe noch die gelbe, 6.erweitere Auflage von 1984.

    Was war bei Pfefferle die letzte geänderte/erweiterte Auflage? Letzte Auflage war wohl 16. von 2012?

    ( Münstertaler Bienenkundemuseum)

    Ich hab vom Bienenkundemuseum im April 2020 das Buch gekauft und es ist die 15. Auflage vom 2011. Würde mich wundern, wenn das nicht die letzte Auflage ist.

    Im Großmarkt (siehe anderen Thread) wo ich seit kurzen Einkaufen kann ist der Preis momentan ca. 16 EUR für den EU2 und knapp 26 EUR für den EU1. Wobei das erste ein Angebot ist, der zweite ein Normalpreis. Puderzucker 10kg momentan im Angebot für 10,50 EUR.

    Servus,


    ja, ich weiß die Einfütterungszeit ist für dieses Jahr schon um aber ich hab ne allgemeine Frage, quasi fürs nächste Jahr.


    Ich habe die Möglichkeit nen 25kg Sack "Weißzucker" (EU2 Qualität) günstig im Großmarkt zu bekommen.

    Ebenfalls einen 25kg Sack "Raffinade" (EU1 Qualität). Beide 'fein'. Preisunterschied knapp über 10EUR.

    Nun konnte ich schon rausfinden, das bei EU2 der Farbtyp und der Aschegehalt (d.h. für Bienen unverdauchliche Beistoffe) schlechter ist bzw. sein kann.

    EU1 hat max. 6 Punkte, EU2 max 15 Punkte, wobei ein Punkt 0,0018% Aschegehalt entspricht.


    Mir kommt es so vor, dass der normale Supermarktzucker im 1kg Pack EU1 Qualität entspricht.


    Hat schon jemand Erfahrung mit der Einfütterung von EU2 Weißzucker? Sehe jetzt nichts, was dagegen sprechen sollte.

    Raffinade ist halt nochmals gereinigt, wobei Weißzucker wohl eher in der Industrie verarbeitet wird.

    Also mein Waldhonig von diesem Jahr ist mir auch nach mehreren Wochen fest geworden. Er hat nen Leitwert von knapp über 800uS, also schon an der Grenze für nen Waldhonig. Letztes Jahr hatte mein Waldhonig ca. 1050uS und ist nicht fest geworden. Ist wahrscheinlich doch noch einiges an Blütenhoniganteil drin.


    Hab dieses Jahr nur zweimal geerntet, letztes Jahr drei mal (Blütenhonig, Sommertracht, Waldhonig). Vielleicht ist deswegen diesmal mehr Blütenhonig reingekommen.

    Gerade beim Temperatursensor kommt es SEHR darauf an, wo man den anbringt. Man braucht eigentlich mehrere im und an der Beute. Kerntemperatur Traube, Temperatur Innenwand, Außenwand und ggf. 1m von der Beute weg. Ist der Kernsensor nicht mehr in der Traube dann sind die Werte aber auch nicht mehr genau.


    Stört die Bienen sicherlich auch ein wenig und recht viel bringen tut es live auch nichts. Alle prinzipiellen Daten (Kerntemperatur, Innenwandtemperatur) sind in der Literatur ja ausreichend beschrieben und auf Abweichung kann man ja auch kaum reagieren.

    Also im ersten Jahr hab ich mir auch mal Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren gewünscht. Ein wenig experimentiert habe ich dann auch. Dann kam ich schnell zu den Punkt, dass ich die Daten irgendwie mangels Bienenerfahrung gar nicht richtig interpretieren kann. Hab es dann gelassen und mich auf die Damen konzentriert. Vielleicht wenn ich mal 10+ Jahre Erfahrung habe komme ich auf das Thema zurück falls es mich dann noch juckt.

    Ich bin jungimker und Ingenieur für Elektrotechnik und ich lasse die ganze Computerei bewusst weg,

    Ist bei mir exakt genauso!

    weil das normale imkern schon kompliziert genug ist.

    Ok, bei mir eher, weil ich schon genug Elektrotechnik und Computerei in der Arbeit habe und mich damit nicht mehr in der Freizeit beschäftigen möchte.

    Aber, wenn du meinst das es von der Imkerei und dessen Herausforderungen eher ablenkt, dann bin ich deiner Meinung.

    wir haben im Studium erstmal alles per Hand berechnet und ausgelegt bevor wir an die Computerprogramme sind, weil wer die Materie ohne Computerhilfe nicht verstanden hat und bewerten kann, der kann mit die Werte der Messtechnik auch nicht interpretieren.

    Volle Zustimmung.

    Auch ich finde den Wachsklärbehälter interessant. Die 35l Variante wäre für mich ausreichend.

    Aber die genauer Funktionsweise ist nirgends beschrieben. Ok, er hat zwar Hähne, einen oben für das saubere Wachs und einen ganz unten für den Schmodder. Sauberes Wachs schwimmt oben und kann abgelassen werden, sonst ist nichts dabei, oder wie? In dem Fall müsste es aber eine Mindestbefüllung geben, denke ich.


    Trennt sich das Wachs bei den für die Entseuchung empfohlenen 130°C wohl besser vom Dreck, da dünnflüssiger, oder?

    Online!!!


    Habe einfach mal das Ministerium angeschrieben :D

    Hab gestern Abend nachgesehen, da war er noch nicht.

    Ja, seit heute früh ist er online!

    https://www.stmelf.bayern.de/a…g/003668/index.php#tab-24


    Was hat das Ministerium genau geantwortet? Wo hast du genau hingeschrieben?

    Die dafür zuständige Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat mich vor ein paar Tagen noch vertröstet.

    Servus,

    mit der Kopie vom Mitgliedsausweis vom Imkerverein plus Betriebsunterlagen vom Amt, sowie ohne Umsatzsteuernummer als "Kleinunternehmer im Sinne des § 19 UStG" hat es geklappt. Habe meine Kundennummer bekommen und darf ab sofort beim Edeka C&C Großmarkt einkaufen.