Beiträge von MartinSchPhD

    Wollte heute zu meinen Bienen fahren und höre beim einsteigen ins Auto ein lautes summen. Da setzt sich doch tatsächlich ein Schwarm an einem Baum direkt gegenüber meiner Einfahrt. War leider sehr weit oben, aber die Leiter musste ich ja auch nicht weit schleppen.

    Bis alle Bienen im Kasten waren, verging auch ein wenig Zeit.

    Sie sah aus wie eine fertige Königin, wie sie beim Schlupf aussieht. Farblich sehr normal Carnica, nicht besonders dunkel oder noch zu hell. Sie war in der dieser gekrümmten Haltung wo Kopf und Hinterleib nach innen/unten gehen, so dass sie etwas kreisförmig aussieht. Ich denke die ist aus der Puppenruhe erwacht und kam nicht raus, schließlich ist sie verhungert.

    Da sie gekäfigt war, ohne Begleitbienen, konnten ihr die Arbeiterinnen nicht beim Schlupf helfen.

    Futter war so viel ich mich erinnern kann nicht mehr drin, wobei sie sich ja wohl nicht zum Gelee Royal umdrehen hätte können.


    Da die Larven vom Belegstellenleiter umgelarft wurden, denke ich schon, dass nur jüngste Larven verwendet wurden.

    Ich habe mir Zuchtstoff von der Belegstelle geholt, Tag 4, und diesen am Tag 9 gekäfigt, ohne Begleitbienen. Annahme war dieses Mal bescheiden. Nur 3 von ca. 16 Larven wurden angenommen. Am Tag 17 Vormittags habe ich die Zellen kontrolliert. Zwei Königinnen waren geschlüpft, die dritte Weiselzelle noch verschlossen.

    Diese habe ich dann vorsichtig am Kopf geöffnet, darin war eine fertige Königin, die aber leider tot war. Sie sah ein wenig klein aus, aber das kann an der eingerollten Form liegen.

    Andere nicht geschlüpfte aber verdeckelte Weiselzellen die ich vorher hatte, enthielten meist abgestorbene Larven.


    Kann es sein, dass die Königin zu schwach war sich selber aus der Weiselzelle zu befreien und dann verhungert ist?


    Ich überlege mir nun nächstes Mal die Zellen am Tag 15 in ein besetztes Apidea zu geben und direkt dort schlüpften zu lassen. Dann ist es aber schlecht mit dem Markieren vor der Belegstelle.

    Ich hab mal eine Weiselzelle die am Tag 18 noch nicht geschlüpft war aufgemacht, da war eine schon recht fertige Königin drin, die leicht gezuckt hat, hinten aber noch sehr weiß war. Hab sie noch mal zu gemacht, die Weiselzelle, und für 1 1/2 Tage zurückgelegt. Die Königin ist dann wirklich geschlüpft, war dann recht dunkel. Vom Begattungsflug im EWK ist sie aber nicht zurückgekehrt.


    Man Fazit war dann auch, dass die Temperatur wohl zu niedrig war.

    CFM kontaktieren war schon mal richtig. Hätte ich dir ansonsten auch geraten.

    Wenn du Pech hast, brauchst du nen kompletten Korb, der kostet mehrere hundert Euro, z.T. die Hälfte von der Schleuder. Könnte mir aber auch vorstellen, dass das vom Profi schweißbar ist.


    Ich habe eine 4W Motorschleuder von CFM, Tangential also nicht Wendeschleuder, da steht extra dabei, dass man die Drehrichtung nicht im Betrieb ändern soll. Allerdings ist das wegen dem Motor, den mit "Gegenstrom" zu betreiben ist schlecht für ihn. Also immer auslaufen lassen und dann die Richtung ändern.


    Die Sache mit der Wenderichtung hört sich komisch an. Ich würde die Rückstellfedern die an den Wabentaschen dranhängen mal prüfen. Da müssten jeweils links und rechts pro Tasche ein dran sein. Könnten die vielleicht einseitig ausgeleiert sein? Würde ich auch mal mit CFM abklären. Ich hatte mal ne Nachfrage und die haben mich zeitnah zurückgerufen und mir das telefonisch beantwortet.

    Ich übe mich ja nun auch schon zum dritten Mal (letztes Jahr zweimal, dieses Jahr einmal) in der Königinnennachzucht (keine richtige Zucht),

    Warum ist das keine "richtige" Zucht??? gehst du Wahllos vor??

    Latürnich nicht! Aber ich habe acht Völker und wenn ich mit wenigen Jahren Imkererfahrung da jenes auswähle, das mir gerade am besten zusagt, ist das doch keine Zucht. Ich weiss ja weder etwas über die Herkunft der Mutter noch über die Herkunft der Grossmütter (die ihr Erbgut via Drohnen weitergegeben haben)!

    Mir geht es so ähnlich. Ich übe mich nun im zweiten Jahr in Folge in der Königinnenvermehrung in dem ich Zuchtstoff vom Züchter hole und die daraus gewonnen Königinnen auf der Belegstelle begatten lasse. Nächstes Jahr larve ich wahrscheinlich von einer F0 Königin um anstatt Zuchtstoff zu holen. Mich dabei als "Züchter" zu bezeichnen wäre für mich anmaßend. Die Zuchtauswahl überlasse ich lieber den Profis.


    Um sich als (Rein-)Züchter anerkennen zu lassen braucht man übrigens mindestens 20 Völker um ordentliche Auswahl treffen zu können. Da bin ich noch gut drunter.

    Begattungsflug ist laut meinem Zuchtkalender am Tag 7 nach dem Schlupf, ggf. auch noch am Tag 8 und 9. Eiablage soll am Tag 12 geschehen. Kann sich bei schlechten Wetter natürlich verzögern, aber bei den anderen hat es ja auch geklappt. Da bist du ja schon gut drüber, sieht also schlecht aus.


    Du kannst ja eigentlich nichts mehr zur Verbesserung der Lage beitragen. Wenn du den Begattungskasten nicht gleich wieder brauchst, lass ihr halt noch ne Woche bzw. bis zum nächsten Termin am Bienenstock (z.B. wg. Schwarmkontrolle). Wenn sie dann nicht legt würd ich mich nicht mehr mit ihr weiter abgeben.


    Sicherheitshalber: Begattungskasten auf Defekte prüfen und markieren, falls es mit genau dem selben noch mal passiert.

    Servus, ich hab mir von einer Belegstelle Zuchtstoff geholt und die daraus entstanden Königinnen dort begatten lassen. Jetzt hab ich eine Zuchtnachweiskarte bekommen wo der Paarungsnachweis vorgedruckt ist, der Königinnenteil und Muttervolkteil aber noch ausgefüllt werden müssen.


    Die Zb.Nr. der Mutter habe ich beim Umweiseln bekommen. Was trage ich am besten unter Generationsfolge ein? F1? Da ich keine Züchternummer habe kann ich für die Königin auch keine Zb.Nr. erstellen, einfach ne laufende Nummer vergeben?

    Hi, habe nun auch eine recht dunkle Königin bekommen. Bin zufällig letzten Freitag zur Kontrolle gegangen als gerade zwei Schwarmköniginnen direkt hintereinander geschlüpft sind. Die dritte hat auch schon in der Zelle gekrappelt und damit sie nicht abgestochen wird hab ich sie befreit und mitgenommen. Sehr dunkel, vielleicht wegen zu wenig Haare. Hab sie in ein Apidea gesteckt und konnte dann leider nach dem heutigen Aufstellen nicht mehr nachsehen ob sie jetzt anders aussieht.


    Was meint ihr zu ihr? Mutter ist Standbegattete Carnica. Arbeiterinnen-Schwesterndind nicht dunkel.


    20210608_210505.jpg

    Leider habe ich kein schärferes Foto. :-(

    Er ist eben ein Meister des vi/vim, die schreiben keinen Buchstaben mehr als zwingend notwendig ;)

    :wq

    :D Genau das hast du gemacht. :wq lässt sich als :x abkürzen! :D


    Damit ich auch was zum eigentlichen Thema beitrage: Nachdem ich diese und letztes Jahr mit entweiselten Volk + 9Tage, Sammelbrutableger (6BW) + 9 Tage und Anpflege im vereinzelnden Honigraum so schlecht Annahmen hatte, ist der Adamsstarter meine nächste große Hoffnung.

    Ich hole mir Zuchtstoff von der Belegstelle, die ist so 30-35min entfernt. Vielleicht liegt es auch daran.