Beiträge von MartinSchPhD

    Anpflege!!! im brutlosen wiesellosen Starter , ist bedenkenlos, aaaaber, nach 24 std MÜSSEN die angepflegten Zellen zwischen 2 offenen Waben mit jüngster Brut und abgesperrter Weisel, fertig gepflegt werden.

    Also im Sammelbrutableger nur anblasen lassen? und dann in Finisher

    Ein Sammelbrutableger ist per definition kein "brutloser weiselloser Starter"

    Also Kunstschwarm

    Nein, das Gegenteil

    Ich glaube er meinte "Also [statt dem Sammelbrutableger einen] Kunstschwarm [verwenden]" und wollte die beiden nicht gleichsetzen.

    wieviel Lösung bleibt da hängen?

    Bei einer Wasserwabe bleibt überraschend viel Wasser in der Wabe. Bei Sirup u.U. weniger das zäher, aber ich denke es ist ähnlich wie bei einer gefüllten, ungedeckelten Honigwabe.

    dazu trieft und klebt die Wabe.

    Ja, dass schon. Wäre aber dann auch sehr schnell aufnehmbar.


    Aber ich verstehe schon, dass Ziplockbeutel mit Nadelstichen direkt aufgelegt auch gut funktioniert und weniger Aufwand ist.

    Ich frag mich auch, ob zur Notfütterung (im Gegensatz zur Einfütterung) man nicht einfach eine helle Wabe in warmen Futtersirup tunkt, abtropfen lässt und dann mit Traubenkontakt einhängen kann. Wäre doch die optimale Aufnahmemöglichkeit. Ok, man stört die Traube, was schlecht ist. Räubereigefahr bei Kälte sollte auch nicht groß sein. Wie gesagt, nur als Notlösung bevor das Volk verhungert. Jemand damit Erfahrung?

    Aber der Vollständigkeitshalber - ich kann nicht anders - Das 1:4 Verhältnis weiter oben ist nach Gewicht, so viel ich weiß. Pfefferle schreibt 1kg Blütenhonig zu 4kg Puderzucker. Der Honig enthält ja selber Invertin, solange er nicht zu stark und lange erwärmt wurde. Geht aber immer noch um Lückenfütterung im Frühjahr. Im Winter friert so einer wahrscheinlich fest und die Bienen können ja nicht aus der Traube ohne zu verklammen.

    Also ich würde jetzt mitten im Winter keinen Eiweisfutterteig füttern... MartinSchPhD , ich denke ein Rezept dafür könnte Anfänger in die falsch Richtung führen...😉

    Hi, Franz, da hast du recht. Ich selber nehme das nur zur Königinnenzucht her (dachte ich hätte das schon vorher geschrieben, jetzt fällt mir auf, dass das in einem anderen, ähnlichem Thread war). Winterfütterung würde ich nicht machen, mit Eiweiß schon gar. Im Februar bei Notbedarf schon eher.

    Ich nehme Invertin dafür her. War aber gar nicht so leicht zu bekommen und nur im 1kg Pack.


    Auf 1kg Zucker normiertes Rezept:

    • 1kg Zucker, fein zermahlen, wie Puderzucker
    • 80ml Wasser, lauwarm
    • 1-2ml Invertin (Imkerfachhandel oder Bäckerfachhandel)

    Zucker in Behälter schütten, andrücken, Invertin in Wasser lösen und das Ganze sachte auf den Zucker oben schütten. Behälter zumachen und das ganze 1-2 Tage stehen lassen damit das Wasser den Zucker durchweichen und das Invertin den Zucker (Saccharose) in Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glucose) spalten kann.


    Da ist aber kein Eiweiß drin. Dafür müsst halt noch Sojamehl oder Hefe dazu. Muss das Rezept aber noch raussuchen.

    Eiweißfutterteig kenne ich bis jetzt nur für die Königinnenzucht. Verwendet habe ich es noch nicht. Zum Auffüttern für den Winter wird es wohl nicht verwendet, höchstens vielleicht zur Reizfütterung im Frühjahr. Das Eiweiß wird ja zur Brutpflege benötigt.


    Rezepte beinhalten meist Hefe oder Sojamehl als Eiweißquelle. Beides ist in großen Mengen nur mit etwas Aufwand zu besorgen. 500g Hefe-Packungen habe ich jetzt beim Großmarkt gesehen. Für Sojamehl muss man anscheinend ins Reformhaus, habs in keinen normalen Laden bisher gesehen.

    äh... Welche Vorteile meinst du jetzt genau? So viel Met wirst du nicht machen...


    300ml Met und unter 20€ und du hast ne Laborbestimmung. 8o

    +1 für die Laborbestimmung.


    Mein letzter Met - Nur für den Eigenverbrauch bestimmt - hat 16% was ich über ein Vinometer bestimmt habe.

    Zusätzlich habe ich ein Zuckerwasser-Refraktometer verwendet und - recht umständlich - den Brechungsindex von Zuckerwasser in den von Alkohol umgerechnet. Ist nicht SO genau hat aber die 16% des Vinometer validiert. Ob die Genauigkeit für den Verkauf ausreicht, kann ich euch nicht sagen, mir wäre es zu unsicher. Würde es aber selber mal vorab machen (Vinometer kostet 15€) um nen ungefähren Wert zu haben und dann prüfen ob das mit den Laborwerten zusammenpasst, im Rahmen der Messgenauigkeit natürlich. Ich überprüfe gerne alles doppelt ;-)

    Dann stimmt aber die Aussage "ich selbst angesetzten Met nicht legal verkaufen kann" so nicht. Da müsste noch ein "mit für mich vertretbaren Aufwand" oder so rein ;-)


    Met fällt ja unter Wein und der ist im Vergleich zum Schnaps in der Herstellung erstmal Genehmigungsfrei. Anmelden und Versteuern musst du es halt. Und alle Lebensmittelanforderung erfüllen. Und. Und. Und.


    Verstehe sehr gut, dass du dass an einen externen Profi weitergeben willst.


    Mein Tipp: Schau am besten in deinen Gegend wer da Met produziert und frag da mal an.

    Um welche Menge geht es denn? Bei z.B. http://www.krischer.de/produkte/6auftrag.html steht "ab 300kg" ;-)

    Ok, hab am Sonntag mal nur die Rechnung mit dem Zahlvermerk eingeschickt und gestern Abend (um 21:50 Uhr!?) eine eMail vom Amt zurückbekommen das der Zahlungsantrag bearbeitet worden ist und ich bitte noch den Zahlungsbeleg nachreichen soll ;-)


    Hab dann gleich meine Kreditkartenabrechnung plus PayPal-Zahlungsbestätigung hingeschickt und die Sache mit den zwei Zahlungen erklärt. Hat sich heute früh nett bedankt, dass ich so schnell geantwortet habe. Sieht so aus als passt es nun so.


    Der Zahlungsantrag ist da aber etwas uneindeutig mit den zwei Ankreuzmöglichkeiten (#245). Das Merkblatt ist da genauer. Habe ich zwar gelesen aber im Nachhinein ist man immer schlauer.

    Dann hast Du doch den Überweisungsbeleg

    Ja, über den hab ich es die letzten zwei Jahre auch gemacht.


    Diesmal habe ich zwei Bestellungen bei CFM abgegeben und die getrennt über PayPal über Kreditkarte gezahlt. CFM hat dann beide zusammengefasst und mir eine Gesamtrechnung geschickt.

    Wenn die Rechnung mit "Betrag bereits über PayPal erhalten" reichen würde, spare ich mir den Hassle meine Kreditkartenabrechnung beizulegen und die Problematik ob die die zwei Zahlungen für eine Rechnung anerkennen.