Beiträge von MartinSchPhD

    Und wenn ich nun Bock habe, Marmelade in DIB-Gläser abzufüllen ? Die Satzung ist doch nur verbindlich für die, die sich ihr durch Vertrag unterworfen haben. Es gibt ja auch Imker, die auf die Mitgliedschaft keinen Bock haben. Gründe liefern die ja genug. Wenn Gesetze greifen - dann andere.

    Klar ist fie Satzung nur für Mitglieder gültig aber das Markenrecjt gilt für alle. Wie weit/Ob das durch den DIB durchsetzbar ist muss in jeden Einzelfall ggf. durch ein Gericht entschieden werden.


    Was die Marmelade angeht: auch auf dem Glas und dem Deckel ist beim DIB "echter deutscher Honig" eingeprägt. Irgendwas anders als Honig rein deutscher Herkunft damit in den Verkehr zu bringen, auch wenn auf dem Etikett "Marmelade" steht, verstößt gegen Lebensmittelgesetze, wg. Falschdeklarierung. Dann hast du ggf. ein Amt am Hals, die haben ganz andere Möglichkeiten dagegen vorzugehen.

    Ich habe verstanden, das man immer abwechselnd den oberen Teil und dann später den unteren Teil ausschneidet? (Ich imkere in einem großen Brutraum). Wann beginnt man mit dem Ausschneiden? Jetzt schon, so das man zwischen oben und unten einen Zeitversatz hat. Oder erst wenn (oben) oder unten verdeckelte Brut ist? Ist dann immer oben zuerst die Brut, oder ist das dann auch gleichzeitig? Wenn ich dann nur oben schneide, dann schlüpfen ja unten die Drohnen, oder? So richtig habe ich das noch nicht verstanden.

    Ich schneide immer beide Hälften wenn sie verschlossene Brut haben. Ich habe -- bei Zwei-BR-Zander Betriebsweiße -- zwei DR und gebe und schneide diese mit etwas Verzögerung damit einer immer etwas ausgebaut aber noch nicht geschlossen ist wenn ich den anderen mit verschlossener Brut schneide.

    Du kannst natürlich auch mal die Hälfte schlüpfen lassen. Für die Moral ist es besser wenn ein paar Drohnen im Volk sind.

    Wo kommt das überhaupt her, das Nektar im Drohnenrahmen ist? Honigraum habe ich schon aufgesetzt, aber der ist noch voller Mittelwände (ich habe noch keine ausgebauten Honigwaben).

    Viele Fragen gerade bei mir im Kopf...

    Die legen den Honig unten in den Brutraum wenn du zu spät aufgesetzt hast, die HR Rähmchen noch nicht ausgebaut sind oder zuviel Raum gegeben wurde (z.B: kleines Volk bei zwei BR Zander + 1 HR). Bei Großraumbeuten setzt man da wahrscheinlich das Schied enger um die Bienen in den HR zu drücken. Bei Normalraumbeuten (Zander, DNM, o.ä.) gibt es da weniger Möglichkeiten, ggf. mal BR Waben ohne Brut aber mit Nektar/Honig hoch hängen damit die dort weiter machen. Nächstes Jahr früher und wenigstens mit ein paar ausgebauten Waben den HR aufsetzen.


    Du solltest noch dein Profil ausfüllen, damit wir sehen können wo in Deutschland mit welchem Beutenmaß und welcher Biene du imkerst. Das hilft beim Antworten viel.

    Hat einer Erfahrungswerte wieviel Energie man bei einem solchen Wachsklärbehälter pro Durchgang verbraucht?


    Der beim Holtermann hat 37 Liter Fassungsvermögen, was knapp 37 kg Wachs entspricht, 2000 Watt Leistung und braucht 20 Liter Thermoöl. 15,5kg Eigengewicht Edelstahl. Das Ganze muss ja von ca. 15°C auf mindestens 70° wenn nicht 130° erwärmt werden.


    Frage mich gerade wie teuer das bei den heutigen Strompreisen wohl ist. Hab noch keine gasbetriebene Klärbehälter in dieser Größe gesehen. Konnte auf die Schnelle jetzt keine Angaben zur Wärmekapazität von Bienenwachs finden um das wenigstens mal grob zu umschlagen.

    Es werden natürlich gute Zuchtvölker als Drohnenvölker verwendet.

    Die überproportionale Anzahl der Drohnen bekommt man durch z.B. durch Zugabe von Drohnenrahmen. Entweder diese ausbauen lassen und vor dem Bebrüten herausnehmen, dann neues ausbauen lassen, dann irgendwann alle gleichzeitig zurückgeben, oder halt diese von anderen Völkern ausbauen lassen und dem Drohnenvolk zugeben. Oder halt spezielle Drohnenmittelwände verwenden.

    Da die Drohnenvölker ja keinen Honig liefern sollen werden die wohl zugefüttert. Man braucht halt nur soviel Arbeiterinnen damit der Betrieb aufrecht erhalten wird und die Drohnen versorgt werden. Die Zuchtauslese hat man ja schon vorher, über die Mutter der Drohnenvolkönigin gemacht.

    Das Futterteig-Rezept lautet wie folgt: 1kg Puderzucker, 80ml lauwarmes Wasser, 1-2g Invertin.

    Normalen Zucker im Mixer zu Puderzucker mahlen, in einem Eimer rein, andrücken. Invertin mit dem Wasser vermischen und das auf den Zucker sachte draufschütten. Mehrere Stunden / über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.


    Das Invertin habe ich vom Bäckereigroßhandel. Höfflich gefragt ob ich ohne Gewerbenummer auch was bekomme. Aufgrund der aktuell angesagten Bienenhypes habe ich dann was bekommen. Gibt es aber nur in der 1kg Flasche für so ca. 45€ inkl. MwSt. Lagern bitte bei <15°C, also im Kühlschrank.

    Werden Imker in BW erst ab 30 Bienenvölker gefördert? Weiß da jemand bescheid?

    Sieht so aus. Unter https://foerderung.landwirtsch…lungsantraege_+Unterlagen finden sich nur Anträge für Vereine und Imker ab 30 Völker.

    Irgendwie sieht es so aus, als dass man über den Verein eine Art Sammelförderung beantragen könnte.


    Das "ab 30 Völker" wundert mich allerdings etwas. Die Grenze zum Hobbbyimker ist zwar 30 Völker, diese muss aber überschritten sein, d.h. erst bei 31 Völkern ist man keiner mehr. Müsste also "über 30 Völker" sein.

    Gestern (26.10.) kam auch der Bescheid per Post (datiert auf den 11.10.). Die 30% stehen da hochoffiziell drin und sollten bei allen gleich sein. Bei mir keine Kürzungen.


    Komischerweise ist das Bescheiddatum immer knapp zwei Wochen alt, wenn der Brief ankommt. Das war in den letzten zwei Jahren auch so.


    Auch steht in den Bescheid sowas wie "Wir zahlen ihnen XX Euro (genau wie beantragt)" und dann komischerweise "Im übrigen wird der Antrag abgelehnt.". Bei mir ist dann aber nichts mehr übrig ... ;) Gilt wahrscheinlich nur für Anträge mit Kürzungen wird aber immer rein geschrieben.

    Ebenfalls habe ich eine DIN-A4 Seite mit möglichen Kürzungsgründen aufgelistet, ohne dass ich halt Kürzungen hatte.

    Bei mir kam gestern auch die Zahlung aufs Konto. Genau 30% des beantragtem Nettobeitrags.


    Ja bei mir auch, die Förderung liegt dann aber nicht ganz bei 30 Prozent, außer Gerätschaften wurden gestrichen. Ich denke so ca 25 Prozent

    Kann es sein, dass du das mit dem Bruttopreis vergleichst? Die 30% sind aufs Netto, das macht bei 19% MwSt. dann ca. 25,2% (30%/1,19) vom Brutto.

    Pinte Ja, etwas Hang. Letztens war das Gras dort wegen dem ganzen Regen auch recht rutschig.


    Also es ist kein Muss sowas zu haben. Aber in ein paar Situationen ist es nützlich. Ich habe 5W Ablegerkästen mit Futterzargen oder Futtertaschen. Da ist der Ausguss schon recht brauchbar beim genauen Einfüllen.

    Ich möchte kurz nochmal auf die in #2 gestellte Frage zurück kommen. Das ist doch super unpraktisch, oder nicht? Da muss doch alles doppelt umgefüllt werden, das kostet doch ohne Ende Zeit wenn man mehr als 5-10 Völker zu füttern hat. Oder übersehe ich da etwas?

    Wenn du viele Völker hast die du stark auffüttern must dann schon.

    Aber zum Nach- oder Zwischenfüttern ist es toll. Gerade bei Ablegern die man unterm Jahr regelmäßig füttert.


    Auch kann man ja 2zargige Völker im unebenen Gelände haben wo man keine schweren Behälter verschüttungsfrei in die Futterzarge einschütten kann.