Beiträge von Bus-T

    Hallo,


    ich bin in meinem ersten Jahr mit Bienen und dieses Jahr scheint ja alles etwas zu früh zu sein, was die Tracht angeht. Hier ist nun die Linde auch durch und ich habe die Honiggräume abgeräumt und für die Ameisensäure aufgefüttert. Was mir auffällt ist, dass nun so viele Bienen in der Beute sind, dass sehr viele außen an der Beute um das Flugloch herum verteilt sitzen (Dadantbeute, mit 10 Waben und einer Futtertasche). Ist das ein Problem, oder normal?Normalerweise würde man die Honigräume ja später abnehmen, wenn die Bienenvölker bereits kleiner geworden sind. Aber, wie gesagt, dieses Jahr ist alles anders.

    Die Königin bestiftet deutlich weniger Waben als die Königin des anderen Volks, Bienenmasse ist deutlich geringer und Honigertrag ist am selben Standort nur halb so groß als beim anderen Volk.

    Bienenmasse ist seit Frühjahr auch nicht sonderlich mehr geworden.


    Deswegen nun meine Überlegung, ob es besser ist jetzt die Königin zu ersetzen, damit die Winterbienenmasse besser ist als mit der aktuellen Königin.

    Mal eine Frage zum Umweiseln. Schwaches Volk lieber jetzt umweiseln, damit die neue Königing die Winterbienen macht, oder Im August, damit die Umweiselung sicherer ist?

    Hallo zusammen,


    ich habe schon gesucht im Forum aber leider finde ich nichts Passendes zu meiner Frage, da die Suchwörter doch recht oft genutzt werden.


    Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe vor 4 Wochen einen 1 Waben-Brutableger gebildet, der sich selbst aus jüngster Brut eine Königin gezogen hat. Gestern habe ich das erste Mal nachgeschaut und die Königin gefunden und auch Stifte.

    Heute wollte ich mit Milchsäure behandeln. Habe aber keine Königin mehr finden können (sind nur 3 Waben Dadant). Gehen eierlegende Königinen zu Beginn ihrer Legetätigkeit noch auf Hochzeitsflug?

    Trommelraum - meinst damit den Platz hinterm Schied ?


    Dort ist im FJ nur Futter, solange von außen nicht kontinuierlich genügend eingetragen wird. Die FW nehme ich raus, wenn das Gleichgewicht erreicht ist, sonst hauen sie die Wabe voll, trotz aufgesetztem HR. Ansonsten gilt das vom "Wasgauer" geschriebene - es gibt genetische Dispositionen...

    Ja, der Raum hinter dem Schied.

    Das heißt also die Futterwaben kommen aus dem Trommelraum, sobald man merkt, dass der Honigkranz auf den Brutwaben größer wird, sprich von außen genug Nektar eingetragen wird?

    Im Normalfall werden die ja nicht nach dem Abschwärmen gebildet sondern vorher. Nur dann, wenn du alle SZ (zu spät?) gebrochen hast und Madame ist trotzdem ausgezogen. ;)

    Dann müssen sie aus Arbeiterinnenzellen nachschaffen. Diese Zellen findest du dann irgendwo mitten auf den Waben und sie sind aus einer Arb.zelle "herausgebogen", während Schwarmzellen i.d.R. am unteren oder seitlichen Wabenrand hängen.

    Ja, das meine ich. Wäre dann die Brut auch noch am Boden der ursprünglichen Arbeiterinnenzelle? Kann man daran, neben allen anderen Anzeichen, erkennen, dass die Königin fehlt?

    Hm, mir stellt sich gerade die Frage, ob Weiselzellen, die nach dem Abschwärmen der alten Königin aus der jüngsten Arbeiterbrut gebildet werden, anders aussehen? Da befindet sich die Brut ja auf dem Boden der Wabe. Wenn ein Spielnapf dagegen bestiftet wurde, ist dessen Boden und das Ei deutlich höher angelegt.

    Danke soweit für die Antworten!

    Letztendlich also ein Problem bei zu spät gegebenen Honigraum, was aber durch das Umlagern des Honigs von der Brut weg in den dann gegebenen Honigraum alleine behoben wird.


    Wenn man im Frühjahr nach dem Einengen die Futterwaben zum Umtragen in den Trommelraum packt, muss man dann im Umkehrschluss aufpassen, dass es nicht zu viele Futterwaben sind, damit sich das Volk nicht zu viel Brutraum mit Futter belegt?

    Hallo!


    Eine Frage an alle von euch, die sich mit der Biologie der Bienen auskennen. Wenn ein Volk in einer Massentracht steht und der Honigraum noch nicht gut ausgebaut ist, dann lagern die Bienen ja sicherlich recht viel Honig in den Brutraum ein. Kann es dann so weit gehen, dass die Honigeinlagerung nach und nach die Brut verdrängt, weil die Waben nach dem Schlupf schneller mit Honing gefüllt werden als mit neuen Eiern bestiftet zu werden?


    Eine Ähnliche Situation stelle ich mir beim Einfüttern für den Winter vor. Wie wird das von den Bienen reguliert?

    Hallo zusammen,


    mich würde einmal folgendes interessieren: Wenn ein Volk geschwärmt ist, erkennt man dies sofort an der fehlenden Bienenmasse? Oder gibt es andere Hinweise, wenn man beim Abschwärmen nicht dabei war?


    Meine Frage zielt darauf ab, dass ich momentan alle Weiselzellen breche, damit die Völker nicht abschwärmen. Nun hab ich mich aber gefragt, was wenn die alte Königing bereits ausgeflogen ist und ich nun nach und nach Nachschaffungszellen breche, bis keine jüngste Brut mehr vorhanden ist? Dann stehe ich ja irgendwann vor einem Weisellosen Restvolk, dass sich keine Königing mehr nachschaffen kann.

    Hallo zusammen,


    ich habe gerade erst mit der Imkerei gestartet und hier oben an der Ostsee gibt es leider nicht viel Robinie. Meine Frage daher: Angenommen die honigen gut, ab wieivelen Robinienbäumen lohnt es sich dort hin zu wandern?


    Dankeschön!