Beiträge von Bus-T

    Heute in Segeberg, die Blüten sind alle am Aufbrechen, ich schätze mal 14 Tage bis es anfängt zu honigen.


    20 km nördlich braucht der Raps min ne Woche länger.

    Warum erst 14 Tage nach dem Aufbrechen?

    Hallo!


    Ich wollte mal nachfragen, wer von euch mitlerweile praktische Erfahrungen mit einer Imgut Schleuder hat? Sind sie gut zu reinigen oder gibt es irgendwelche Hürden beim Umgang mit den Schleudern?


    Und dann hab ich noch eine Frage. Es gibt zwei Schleudern, die ich interssant finde:

    Imgut 10 W ProLine Radial / 5 W Tangential Schleuder Hand Ø 53, die auch 5 Waben tangential schleudern kann (ohne anderen Korb)

    Imgut 9 W Radialschleuder


    Die 10 W ist günstiger als die 9 W, obwohl sie mehr Waben aufnehmen kann und auch tangentialbetrieb kann und zwei Quetschhähne aus Edelstahl hat (die 9 Waben nur Kunststoff). Der günstigere Preis bei scheinbar mehr Leistung macht mich stutzig. Zurecht?

    Hallo zusammen,


    ich hole das Thema mal mit der Frage hervor, wie zufrieden alle sind, die die 52 cm 9-Waben Radikalschleuder von Logar haben? Probleme beim vollständigen Ausschleudern von Dadant Honigwaben gehabt?

    Überlege gerade die Anschaffung der Schleuder mit Motor. Und hier gibt's wieder verschiedene Meinungen über das Ergebnis des Ausschleuderns mit dieser Schleuder. Deshalb bitte nur die antworten, die auch praktische Erfahrungen mit dieser Schleuder haben. Vielen Dank!

    Hallo,


    mal eine Frage zur Futtersituation bei angepassten Brutraum Dadant. Jetzt nach dem Schieden soll man die Bienen ja in Ruhe lassen und man kann die Futtersituation nur per Wiegen im Auge behalten. Wenn es warm genug ist, dann gehen die Bienen ja auch hinter das Schied und holen sich Futter aus den Futterwaben hinter dem Schied. Ansonsten haben sie nur die zwei Futterwaben rechts und links der Brutwaben. Ab welcher Temperatur gehen die Bienen aber nicht mehr hinter das Schied zum Futterholen?

    Möchte dies nur wissen, um in etwa abschätzen zu können, wie lange eine Kälteperiode max. sein kann, ohne dass ich mir Gedanken um das Futter machen zu müssen. Oder ab wann ich dann doch lieber etwas Futterteig auflegen sollte.

    Ist denn der Totenfall der Bienen schon beseitigt vom Gitterboden? Da fielen bei mir vermehrt tote Milben von ab, bis ich das gute Wetter genutzt habe und die toten Bienen vom Gitter entfernt habe.

    Hallo,


    ich nutze diesen Thread einmal, um meine Fragen zur Königinnenvermehrung und -erneuerung zu stellen.

    Da ich nicht vor habe mehr als 5 bis 10 Völker zu führen, stellt sich mir die Frage, wie ich eventuellen Königinnenverlust, bzw. die Erneuerung von Altköniginnen am sinnvollsten umsetzen kann. Lohnt sich der Aufwand einer Königinnenzucht mit Pflegevolk und Begattungseinheiten? Ich rechne mit vielleicht 5 Königinnen, die ich mir jedes Jahr ziehen würde. Oder dann doch lieber jedes Jahr 5 Ableger bilden und diese bei Bedarf als Königinnenreserve halten und wenn kein Bedarf besteht diese Ableger wieder auflösen, um Völker zu verstärken?


    Auch lese ich in einem alten Buch über Imkerei die Meinung, dass F1 Königinnen aus Reinzuchten, verpaart mit Drohnen unbekannter Herkunft, sehr gute Wirtschaftsvölker bilden. Aber die aus diesen Völkern gezogenen (F2) Königinnen nur schlechte Wirtschatfsvölker bilden, wenn sie wieder mit anderen Drohnen unbekannter Herkunft verpaart werden. Was sind eure Erfahrungen damit? Hat sich diese Meinung bewahrheitet? Wenn das so ist, dann könnte ich mir ja nie eigene gute Königin aus meinen F1 Völkern ziehen, wenn ich diese an meinem Standort durch alle möglichen Drohnen begatten lasse?

    Was ich aber interessant finde, sind meine letztjährigen Rückstandsanalysen vom Rapshonig ( wir hatten welchen, auch wenn nicht in den Mengen wie sonst ). Die Bienen die 100 Meter entfernt standen ( Wanderplatz von unseren Hausstand ), haben in der Rückstandsanalyse 12 μg/kg Dimoxystrobin drin gehabt. Die Völker die 600 Meter entfernt waren ( fester Außenstand ) hatten nur 3,24 μg/kg Dimoxystrobin im Honig gehabt ( beide Werte unterm Grenzwert von 50 μg/kg). Beide Stände haben die gleichen Felder vom Landwirt angeflogen und sonst war kein anderer Raps im Flugkreis - der Landwirt hat hier ne Art Monopol auf die Felder in der Region. Wir haben bewußt die Stände seperat geschleudert und seperat abgefüllt und analysieren lassen ( wegen Problemen im Vorjahr ). Beide Rapsproben hatten zu über 90% Rapsanteil laut Analysebericht.......

    interessant! Kannst du mir sagen wieviel kg Rapshonig du pro Volk ernten konntest bei den beiden Ständen (100 und 600 m Entfernung)?

    Hallo,

    Ich krame das Thema mal wieder vor. Meine Bienen stehen etwa 1 km weit von einem Rapsfeld entfernt. Ich nehme stark an, dass sie es anfliegen werden. Aber würde es sich dennoch lohnen, direkt an ein Rapsfeld zu wandern? Oder ist der Unterschied zwischen meinem Standort und direkt am Feld stehen nicht so gravierend?

    Habt ihr eine Idee weshalb Bienen nur 1x mit Oxalsäure beträufelt werden dürfen. Aber beim Verdampfen macht man das gleich mehrmals im Block? Warum vertragen die Bienen beim Träufeln den Kontakt nur 1x und beim Verdampfen mehrmals?

    Wie sieht bei euch der Milbenfall nach der Oxalsäureträufelung aus? Man sagt ja immer, dass brutfreie Völker 500x mehr Varroen besitzen als der natürliche Milbenfall pro Tag ist. Also bei einer Milbe pro Tag natürlicher Milbenfall wären das 500 Milben im Volk. Könnt ihr bestätigen, dass nach der Oxalsäurebehandlung auch knapp die entsprechenden 500 Milben fallen?

    Hm, ok also zum Teil viel Abgang an Bienen nach den ersten Frösten. Das Gefühl habe ich bei mir auch. Innerhalb von wenigen nach dem Kälteeinbruch sind viele Bienen abgegangen. Zumindest vom Gefühl her, weil ich noch keine Erfahrung habe im Winter.

    Hallo zusammen,


    Dieses Jahr zog sich das warme Wetter sehr lange in den Herbst hinein. Teilweise war noch sehr viel Flugverkehr Ende Oktober, Anfang November zu sehen und die Völker haben lange gebrütet. Habt ihr schon Veränderungen gegenüber 'normalen' Jahren an euren Völkern beobachten können? Sind sie auffallend stark oder schwach für Ende November?