Beiträge von PaBa

    Im 3. Jahr bin ich mittlerweile deutlich entspannter, daher stelle ich mir auch die Frage, wie ich das Öffnen der Kiste bei Ablegern / Schwärmen verhindern kann.


    Ich hab noch einen anderen Schwarm (da weiß ich, dass es ein Nachschwarm ist) und die tragen nach 2,5 Wochen auch noch keine Pollen rein, aber es hat letzte Woche fast täglich geregnet, da wird der Begattungsflug noch nicht stattgefunden haben. Da gucke ich erst kommende Woche Montag rein, und mach ggf. eine Weiselprobe.

    Hallo!


    Ich hab am Sonntag einen Buckfast-Schwarm von einem Kollegen erhalten. Der Schwarm kommt aus seinem Volk und er hat ihn auch gefangen. Lt. seiner Aussage müsste da eine begattete (grüne) Königin drin sein, weil diese im Volk halt fehlt. Der Schwarm war auch sehr groß, sitzt auf gut 7-8 Rähmchen DNM.


    Ich habe dem Schwarm Anfangsstreifen gegeben und sehe viel Verkehr am Flugloch. Nur sehe ich keine Bienen mit Pollen.


    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie lange dauert es, bis die Königin wieder stiftet?

    Ich könnte mir vorstellen, dass die zunächst Zellen für Futterreserven anlegen, bevor sie an Vermehrung denken.

    Die Königin wurde vom Volk ja vor dem Abflug auf Diät gesetzt, hat das eine Auswirkung auf die Legeleistung?


    Mir geht es darum, dass ich gerne wissen möchte, ob tatsächlich eine begattete Königin drin ist, oder es doch ein Nachschwarm gewesen sein kann. Ich möchte die Kiste aber nicht unnötig öffnen.

    PaBa und Alle Beginner: Nach deinem Eingangspost hatte ich den Eindruck darauf hinweisen zu wollen, daß der Drohnenrahmen nicht dafür erfunden wurde, damit die Bienenvölker genügend Drohnen produzieren. Der klassische Drohnenrahmen ist aber Teil des Varroabekämpfungskonzeptes und das kann man nutzen, solange noch Drohnenbrut produziert werden.

    Ja, mir ist bewusst, dass der Drohnenrahmen ein Varroabekämpfungskonzept ist. Aber das Konzept geht nur auf, wenn die Bienen auch Bedarf haben, Drohnen dort haben zu wollen.

    Meine Beobachtung ist, dass wenn die Bienen im Brutraum nur Mittelwände haben, fangen sie ohne Drohnenrahmen an, wild zu bauen. Gebe ich ihnen einen Rahmen, bauen sie dort ihre Drohnenzellen und bauen nicht mehr wild.

    Und nur deshalb geht die Varoabekämpfung mit dem Drohnenrahmen auf. Wenn die Mädels auf den anderen Waben Platz für Drohnen haben (bei Naturbau anders als bei Mittelwänden), dann werden die den Drohnenrahmen wohl wie ein Rahmen mit Anfangsstreifen ausbauen und gemischte Zellen machen.

    Hallo zusammen!


    Bisher hatte ich meinen Völkern immer Mittelwände für BR + HR gegeben. Dieses Jahr habe ich 3 Schwärme gefangen, denen ich nur Anfangsstreifen für Naturwabenbau im BR gegeben habe.

    Wie macht man das bei den Völkern jetzt im Frühjahr / Sommer? Gibt man denen dennoch einen Drohnenbaurahmen, oder benötigen die keinen, weil die sich im Zweifel jetzt schon ausreichend Drohnenzellen anlegen?

    ... ich habe doch geschrieben:

    einen "guten" Honigkurs ....:/


    GdBK

    Das doofe ist, die behaupten alle von sich, dass sie gut sind.

    Und immerhin berechtigt mich der absolvierte Kurs die heilige 4-faltigkeit (Glas, Deckel, Einlage, Gewährverschluss) des DIB zu nutzen und echten deutschen Honig zu verkaufen.

    Hallo PaBa ,


    Damit Du in Sachen Honig (das ist ein Lebensmittel !!!) nicht noch mehr überrascht wirst, empfehle ich Dir alsbald - am Besten bis zur nächsten Ernte - einen entsprechenden guten Honigkurs.

    Stell Dir vor, den Kurs habe ich letzten Herbst gemacht und hab auch ein witziges DIB Zertifikat fürs an die Wand hängen. Dennoch hatten wir meinen Fall von oben in den 2 Tagen nicht behandelt.


    Normales aufsteigen von Pollen und anderem Krams nach dem Schleudern + Sieben ja, Schaum nach dem auftauen nein.


    Aber danke für den Tipp! ;-)

    Danke für die Antwort. Mich hat das einfach komplett überrascht, und war mir nicht sicher, ob ich was falsch gemacht habe, bzw der Honig irgendeinen Schaden genommen hat.


    Mein "das verkaufe ich nicht, esse es aber selber 1kg Glas" ist voll. Meine Frau backt mit dem Schaum jetzt Florentiner, ich würde sagen win win :-)


    Schönes Wochenende!

    Hallo!


    Ich hab heute Frühtracht mit sehr großem Anteil Raps abgefüllt. Dazu hatte ich den Honig für ca 24h bei so 37 Grad erwärmt.

    Den Honig hatte ich bei der Ernte mit Doppelsieb und dann Spitzsieb gesiebt und dann am Abend und am nächsten Morgen abgeschäumt.

    Eben war in einem Eimer eine Schaumige Schicht drauf. Sie ist weiß, wie so Dickmann-Füllung nur deutlich flüssiger. Sie schmeckt nach Honig, riecht auch nach Honig, sieht aber komisch aus.

    Ich hatte den Honig in dem Eimer gestern abend aus einem andern Eimer umgefüllt (zwei kleine Eimer in einen 25kg Eimer zusammengekippt), kann es sein, dass dabei viel Luft in den Honig gekommen ist, und diese Luft beim Erwärmen mit irgendetwas (Pollen?) aufgestiegen ist, und zu Schaum wurde?

    Ich kenne aus der Meerwasseraquaristik sogenannte Eiweißabschäumer, da schäumt man mit Luft Eiweiß ab. War das hier auch der Fall?


    Würde mich über Antworten sehr freuen.

    Danke!

    PaBa

    du benötigst vor allem den "Glasprüfkörper" wie er richtig heißt, denn du misst dessen Brechungsindex, nicht etwa den vom Öl! Deswegen nutzt das Öl ohne Glas auch rein gar nix.

    Aber Olivenöl hat ohne Glas bei meinem Refraktormeter tatsächlich 27% ohne ein Glas, also das Refraktormeter hat einen klapbaren (Kunststoff?) Deckel. Ist das jetzt Zufall?


    Misst man mit dem Glas und verschiedenen Ölen verschiedene Werte? Stellt das Öl einen Kontakt zwischen den beiden Gläsern, also dem Glasprüfkörper und dem Refraktormeter her? Aber denn würde jede Ölsorte das Ergebnis verändern, weil die Öle ja unterschiedliche Wassergehalte haben.


    Ich hab bei meinem Refraktormeter eine zuckrige Lösung dabei, die einen festen Brix-Wert hat. Damit kann ich das Refraktormeter kalibrieren.

    Vom Preis her ist das echt sportlich. Die Teile werden ja kaum günstiger, wenn man 2,3, oder 4 will.


    Es gibt wohl Abdeckungen für die Scheiben, damit nicht alle Teile taghell sind.


    Als Schaukasten vielleicht interessant, aber im Wohnzimmer? Ich wüsste nicht mal, wie / wo ich ein Loch für das Flugloch herstellen sollte.

    Wenn sie hoffnungslos weisellos sind, sollten die doch jede Königin dankend annehmen.

    Ich hab bei Rases Video nur halb zugehört, aber ich meine, dass er auch von einem hoffnungslos weisellosen Volk zum einweiseln gesprochen hat.


    Was ich mir gemerkt habe: Wenn die Kö auch in Eilage ist, dann sollten die keine Probleme mit ihr haben. Bei einer "Post-Königin" ist das Problem, dass die länger braucht, bis sie wieder in Eilage kommt und die wird deswegen häufiger umgeweiselt. Und hier war Rases Tipp: Kö in einen Kleinen Kunstschwarm einweiseln, in Eilage kommen lassen, und dann mit dem hoffnungslos weisellosem Volk vereinigen.


    Deine Kö ist in Eilage und das Volk ist hoffnungslos weisellos, also sollte das klappen.