Beiträge von PaBa

    Warum sollte man davon ausgehen, dass es der Belegstellenleiter besser macht, als Rase, den Du gerade aus dem Gedächtnis zitiert hast?

    Wer sagt, dass eine Begattung bei der geschützten Belegstelle bessere Genetik bringt, als eine Standbegattung bei Rase (oder einem beliebigem andern Imker in dem Gebiet, der sich mit dem Thema der Zucht befasst hat)?

    Geht ja null um mich hier, zum Glück. Aber der Züchter, der Jahre an seiner Biene arbeitet, darf ja dann plötzlich seine Biene nicht mal mehr halten!

    Ich hab Dich nur als Beispiel genannt, weil Du auch zitiert wurdest. Daher der Zusatz mit dem beliebigem anderen Imker.

    Wenn du nicht in der Lage ist, eine Frage zielgerichtet zu stellen, musst du dich nicht über wiederholte Detailnachfragen wundern... Deine Frage ist nämlich an deinem Thema vorbei, wie sich jetzt herausstellt.

    Du hängst Dich die ganze Zeit an der Überschrift auf.

    Ich hab im ersten Posting doch bereits geschrieben, dass ich über die Saison Waben tauschen möchte, weswegen ich die Erneuerung der Brutraumwaben aus der TBE nicht benötige. ABER ich die brutfreie Phase nutzen möchte, um mit OX zu behandeln. Was auch ein Teil der Überschrift ist.


    Dann hast Du angefangen annahmen zu treffen, statt sofort zu fragen, wann ich die TBE dieses Jahr gemacht habe, bzw. nächstes Jahr machen möchte.

    Und ich habe dir jedes mal deine Fragen beantwortet. Und jetzt regst Du Dich auf? Dann verlass doch einfach das Thema und lass gut sein.

    Warum sollte man davon ausgehen, dass es der Belegstellenleiter besser macht, als Rase, den Du gerade aus dem Gedächtnis zitiert hast?

    Wer sagt, dass eine Begattung bei der geschützten Belegstelle bessere Genetik bringt, als eine Standbegattung bei Rase (oder einem beliebigem andern Imker in dem Gebiet, der sich mit dem Thema der Zucht befasst hat)?


    In dem Gebiet sind dann Imker, die im Zweifel ihren Lebensunterhalt damit bestreiten und denen willst Du dann sagen, ist ja schön dass ihr euch über Jahre was aufgebaut habt, hier kauft mal unser "vernünftiges" Material und stellt Euch nicht so an? Wo ist denn da die Rücksicht, die Du einforderst?


    Ich weiß jetzt nicht mehr was du planst. Wenn du während der Saison von Anfang Mai bis Mitte Juli regelmäßig die Völker schröpfst, dann geht das auf den Ertrag - um alle Brutwaben einmal zu erneuern, wirst du nicht nur 1/10 der Brutmasse entnehmen müssen, sondern 5-6x 1/10. Das wird Honig kosten - ein einmaliges wohl nicht, oder unterhalb der merklichen Toleranz.

    Vielleicht habe ich dich aber auch nur falsch verstanden.

    Ich muss ja nicht zwingend 6 Waben herausnehmen, aber wenn ich 2 Waben im Raps ziehe und eine vor der Linde, dann sind die dunkelsten Waben raus.

    Ich will brutfreie Völker um diese mit OX zu behandeln.

    Eine OX-Behandlung heißt für mich zwingend nach der letzten Ernte des Jahres.


    AndreasH was hat denn die Jahreszeit mit meiner Frage der Brutfreiheit zutun?

    Die Behandlungsmöglichkeit mit OX und die Erfolgsaussichten ohne weitere Behandlung in den Winter gehen zu können.

    Genau deswegen wunderte mich die Frage von Andreas nach dem Zeitpunkt. Warum sollte ich behandeln, bevor meine Tracht durch ist? Auch wenn es OX Mittel gibt, die man wohl mit 0 Tagen Wartezeit anwenden kann, will ich nach der letzten Tracht behandeln.


    Zitat

    Hast Du das im Mai so durchgeführt?

    Ja - aber dann ohne OX. Sommerhonig sammeln die auch noch bzw. wieder, Milben aber auch - also steht man wieder am Anfang. Außerdem ist eine TBE im Mai nicht mit weniger Material- und Arbeitseinsatz verbunden als im Juli.


    Worum geht es: Schwarmtrieb senken, brutfrei mit OX behandeln oder alte Schinken aussortieren.
    Für ersteres an Genetik arbeiten und keine Angst vor Schwärmen haben - dann sind halt ein paar in Schwarmstimmung und vielleicht büxt mal einer aus. Das kann man mit Genetik und Betriebsweise in den Griff bekommen.
    Für zweiteres bietet sich ein Käfigen der König oder ein TBE-Verfahren an - wie auch immer. Die Hinweise gab es aber auch schon.


    Letzteres geht auch über Ableger oder die Brutscheunen werden nach Beweiselung und auslaufen der Brut auf MW gefegt.

    Mir geht es rein um die Behandlung im Spätsommer, hab aber halt den Rase im Ohr, der sagte, dass ne TBE 2-3 Wochen vor Ende der Tracht noch mal nen richtigen Boost gibt. Daher war das so die interessensfrage.


    Vor dem Schwarm hab ich nur deswegen "Angst" weil mir dieses Jahr aus 2 sehr guten WV jeweils ein Schwarm abgegangen ist. Eigentlich waren das gute (gekaufte) Königinnen, und Platz war auch noch genug da. Einen konnte ich fangen, der hat sich gut gemacht und ist zum Winter hin sehr stark geworden. Der andere war halt weg.


    Mir kommt es auf 10kg Honig nicht drauf an, im Zweifel ernte ich nächstes Jahr eh deutlich mehr, als ich mit meinem bestehenden "Vertriebsnetz" verkaufen kann. Ich hab einfach keine Lust, auf Leitern oder sonstiges klettern zu müssen, um die Schwärme zu fangen.


    Und wenn ich jetzt die Völker schröpfe und dafür im Sommer zwar 30kg weniger Honig, dafür aber 2-3 Völker mehr verkaufe, dann ist das für mich auch cool.

    AndreasH was hat denn die Jahreszeit mit meiner Frage der Brutfreiheit zutun?


    Ja, ich hätte die Jahreszeit ergänzen können, aber Du hättest ja auch fragen können, statt annahmen zu treffen. Ich bin der Meinung, dass TBE zwischen zwei Trachten seltener ist, als am Ende der Tracht, daher war das für mich weniger die Frage, wann.


    Und einen Tipp hab ich von Dir auf meine Frage auch noch nicht bekommen, außer einem Allgemeinplatz, der sich nicht auf die Fragestellung bezieht.

    @Reinfarn: Sorry, war auch nicht zielführend gedacht, sondern sarkastisch. Wenn sich viele Imker zusammentun um eine Belegstelle zu betreiben, dann verfolgen die doch genau das Ziel was so mancher haben will, nämlich sehr gute Bienen. Wie bereits erwähnt halte ich nichts davon, einfach mit einem Gesetz zu wedeln, aber das HB-Männchen machen, weil man davon überzeugt ist, daß man selbst die Besten hat und sein Leben davon abhängt, genau diese Linie zu haben, dann kann ich auch gleich wieder die Flügel untersuchen.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang, der mehr verstehen würde, wenn man auch die letzten Sätze ausschreiben würde

    Warum braucht es dann bitte mehr als eine Belegstelle?

    Wenn die Belegstelle doch das Ziel verfolgt, sehr gute Bienen zu haben, dann müsste doch eine Reichen. Alles andere wäre ja unnötig. Warum gibt es dann noch unterschiedliche Rassen?


    Vielleicht setzt man bei der Auswahl seiner Bienen Schwerpunkte auf unterschiedliche Faktoren? Dem einen ist Honig wichtig, dem anderen Sanftmütigkeit, wieder anderen die Vitalität,...

    Wenn es die eine Lösung gäbe, dann hätten alle Imker genau diese eine Biene.

    Weil du sie nicht als eingeschmolzen erklärt hattest. Mich hatte in der Abfolge irritiert, dass du vorher auf 10 erweitert hast, aber nichts von der Brut aus der Sammelentnahme geschrieben hattest. Demnach hast du die ausgelaufene Brut wieder auf die erleichterten Völker zurückgegeben, sonst müsstest du jetzt vermutlich deutlich mehr als 10 Völker haben. Für die Brut benötigt man auch die Pflegebienen, die die Brut versorgen, die fehlen dann im erleichterten Volk für den Honig.

    Man kann Völker auch verkaufen, dies habe ich mit 2 Stück gemacht.


    Ich habe die TBE nach der Linde gemacht, da kommt kein Honig mehr rein bei mir.

    Und warum reden hier alle vom Honig? Lasst den Honig mal mein Problem sein. Ich will brutfreie Völker um diese mit OX zu behandeln.

    Hallo, was würde Binder sinngemäß zu deinem Handeln sagen: Ich schneide einer Kuh einfach einen Zitzen ab....... Du schwächste die Völker massiv, wegen der Schwarmstimmung. Woher kommt die Angst davor, ich kann es mir fast denken...... Besorg dir eine gute Biene , die sich lenken lässt und mach im Sommer TBE.

    Bis bald

    Marcus

    Mal im Ernst, ich nehme mit einem Rähmchen ein Zehntel der Bienenmasse weg, wenn überhaupt. Warum sollte das für 1/3 weniger Ertrag sorgen? Wobei die Königin das Rähmchen sofort wieder zustiftet.