Beiträge von PaBa

    Hallo PaBa , nach meiner WetterApp bleibt es bei Dir bis zum 16.03. tagsüber einstellig mit viel Niederschlag. Es kann also mit der Obstblüte noch dauern.

    Ich nutze Wetter Online, die haben für die nächste Woche wieder auf einstellig korrigiert, aber ohne viel Niederschlag. Aber je länger es dauert, desto besser für mich bzw. die Bienen.

    Ein Wermutstropfen - stimm' mit dem Obstbauern ab, wann er die Spritze anwirft. Das könnte Verluste nach sich ziehen, auch durch den eingelagerten Pollen ...

    Ja, darüber muss ich noch mit ihm reden. Spritzen die nur gegen Gitterrost, oder auch gegen mehr? Werd ich sonst vom Bauern erfahren.


    Moin moin! Ich kenne natürlich den genauen Standort nicht, befinde mich aber ganz in der Nähe Grenzgebiet nördliches Münsterland und hier steht die Salweide kurz vor der Blüte (Pflanzen in den Häusern blühen schon, draußen ist das weiße Puschelzeug zu sehen). Insofern erscheint mir 2-3 Wochen für Birnen- und Apfelblüte doch recht optimistisch. Tendenziell kommt vor Apfel-/Birnenblüte noch die Kirsche und selbst sieht es für mich hier noch nicht nach Blüte aus.


    Wird nochmal sackkalt am Wochenende und definitiv einstellig tagsüber (siehe auch der Beitrag von Georgie).

    Wenn Du aus dem Tecklenburger Land kommst, dann wohnst Du so 50 KM nördlich von mir. Ich komme aus dem Raum Coesfeld.

    Ich hab ja auch nur gesagt, was mir der Bauer gesagt hat.

    Die Birne kommt bei uns idR vor der Kirsche. Dann die Äpfel.


    Je länger es dauert, desto mehr Zeit haben die Völker, das ist doch gut. Die Frage ist, ob die Äpfel dann durch sind bevor der Raps anfängt, und ob es sich dann lohnt zu schleudern. Ich werde berichten.


    Danke Euch!

    Hallo!


    Ich kann dieses Jahr bei einem Obstbauern Bienen aufstellen. Er hat hier im Münsterland eine Obstplantage mit Birnen und Apfelbäumen.

    Der Bauer schätzt, dass die Blüten in 2-3 Wochen aufgehen.


    Momentan ist hier die Wettervorhersage so, dass es Tagsüber immer zweistellig sein soll, am Wochenende noch Nachts -3, danach um die 5 Grad.

    Die Völker sind bisher ganz gut aus dem Winter gekommen, tragen auch fleißig Pollen ein. Wasser haben wir genug, es hat zwischendrin auch mal geregnet, und die Umfluten tragen auch noch Wasser. Ich habe den Völkern zu Sicherheit Futterteig aufgelegt, weil die Kisten doch recht leicht waren. Bis auf den Moment, als ich den Teig aufgelegt habe, habe ich aber nicht mehr rein geguckt.


    Kann ich von der Birne nennenswert Nektar erwarten? Wann wäre denn der richtige Moment, den HR aufzusetzen? Ich habe ausgebaute 0,5er DNM Honigräume.

    Wenn die Bienen jetzt Pollen eintragen und gut in die Brut gehen, dann schlüpft in 3 Wochen auch einiges in den Völkern. Aber für Honigeintrag wird das eher nicht passen, oder? Wenn dann die Äpfel kommen, sollte das gut passen.


    Wann sollte ich Futterwaben raus nehmen?

    Hallo zusammen!


    Ich gehe dieses Jahr zum ersten mal mit 9 Völkern in den Sommer, bisher waren das immer 3 Wirtschaftsvölker.

    Daher steht bei mir die Anschaffung einer Schleuder an. Bisher habe ich eine 4 Waben Tangentialschleuder mit Kurbel, die ich wohl behalten werde.


    Derzeit habe ich für den Honigraum sowohl ganze DNM Rähmchen, als auch DNM 0,5. Auf Dauer möchte ich wohl auf Flachzargen (2/3) umstellen.


    Nun habe ich die beiden oben erwähnten Schleudern für mich entdeckt. An der Logar Schleuder finde ich interessant, dass ich da wohl auch 8 Ganzrähmchen in die Schleuder bekomme, das ist nett, wenn ich dann doch mal einen HR mit Ganzrähmchen geben muss. Bei der CFM gehen wohl nur Flachzargen rein, aber zur Not hätte ich noch meine Alte Schleuder.


    Mit 1.500€ sind beide Schleudern in dem Rahmen, den ich mir vorstelle. Ich hab dann noch die Anforderung, dass die Schleuder in den Keller muss, also muss sie durch 2 82cm breite Türen.


    Habt ihr noch einen anderen Tipp für mich?


    Beste Grüße

    Nur ein ganz kleiner Anfangstreifen mit Naturbau + Hoffmannrähmchen.

    Schon im Raps oder später? Geht Naturbau nicht auf den Honig?


    Schwärme setze ich auch auf Anfangsstreifen. Das klappt ganz gut.


    Vorletztes Jahr hab ich das mal im 1er HR gemacht, da habe ich aber abwechselnd MW und halbe MW gesetzt, also mussten die nur 6 Rähmchen unten ausbauen.


    Wenn nur Anfangsstreifen, was haltet ihr denn von den Schiffsrumpfleisten bzw. -profilen?

    Hallo!


    Ich wollte mir jetzt als Honigräume kleinere Zargen holen (wegen dem Rücken).

    Ich hab ein paar 1/2 Zargen, da finde ich es doof, dass da weniger als eine halbe Mittelwand reinpasst. Also hat man immer Wachs-Abschnitte, die man wieder einschmelzen muss.


    Die andere Frage ist, ich hatte bisher immer Hoffmann-Rähmchen, weil ich die 1er Rähmchen auch im Brutraum nehmen konnte.

    Wenn ich jetzt auf 2/3 gehe, macht es sinn, die Rähmchen ohne Hoffmann-Seiten zu nehmen und dann einen Rechen zu nutzen? Bei Holtermann gibt es da was, was man auf die Holzleisten schraubt.


    Wie macht ihr das mit den Oberträgern? Ich nutze derzeit nur modifizierte Rähmchen, also mit dickerem Oberträger. Macht das im Honigraum bei Flachzargen auch Sinn?


    Wie macht ihr das so im Honigraum?

    Warum sollte man davon ausgehen, dass es der Belegstellenleiter besser macht, als Rase, den Du gerade aus dem Gedächtnis zitiert hast?

    Wer sagt, dass eine Begattung bei der geschützten Belegstelle bessere Genetik bringt, als eine Standbegattung bei Rase (oder einem beliebigem andern Imker in dem Gebiet, der sich mit dem Thema der Zucht befasst hat)?

    Geht ja null um mich hier, zum Glück. Aber der Züchter, der Jahre an seiner Biene arbeitet, darf ja dann plötzlich seine Biene nicht mal mehr halten!

    Ich hab Dich nur als Beispiel genannt, weil Du auch zitiert wurdest. Daher der Zusatz mit dem beliebigem anderen Imker.

    Wenn du nicht in der Lage ist, eine Frage zielgerichtet zu stellen, musst du dich nicht über wiederholte Detailnachfragen wundern... Deine Frage ist nämlich an deinem Thema vorbei, wie sich jetzt herausstellt.

    Du hängst Dich die ganze Zeit an der Überschrift auf.

    Ich hab im ersten Posting doch bereits geschrieben, dass ich über die Saison Waben tauschen möchte, weswegen ich die Erneuerung der Brutraumwaben aus der TBE nicht benötige. ABER ich die brutfreie Phase nutzen möchte, um mit OX zu behandeln. Was auch ein Teil der Überschrift ist.


    Dann hast Du angefangen annahmen zu treffen, statt sofort zu fragen, wann ich die TBE dieses Jahr gemacht habe, bzw. nächstes Jahr machen möchte.

    Und ich habe dir jedes mal deine Fragen beantwortet. Und jetzt regst Du Dich auf? Dann verlass doch einfach das Thema und lass gut sein.

    Warum sollte man davon ausgehen, dass es der Belegstellenleiter besser macht, als Rase, den Du gerade aus dem Gedächtnis zitiert hast?

    Wer sagt, dass eine Begattung bei der geschützten Belegstelle bessere Genetik bringt, als eine Standbegattung bei Rase (oder einem beliebigem andern Imker in dem Gebiet, der sich mit dem Thema der Zucht befasst hat)?


    In dem Gebiet sind dann Imker, die im Zweifel ihren Lebensunterhalt damit bestreiten und denen willst Du dann sagen, ist ja schön dass ihr euch über Jahre was aufgebaut habt, hier kauft mal unser "vernünftiges" Material und stellt Euch nicht so an? Wo ist denn da die Rücksicht, die Du einforderst?