Beiträge von Muehlendrohn

    Ich stell mir jetzt bald wieder den Häcksler in den Garten und fütter den mit

    Sonnenblumen, Kiefernzapfen, Pfefferminze, Kirschblätter!!! und was sonst noch so verfügbar ist. Das Gehäckselte mische ich dann noch mit Spänen und fertig ist die Räuchermischung. Am Ende geht's aber auch mit Kleintierstreu aber man hat ja so seine Macken. ....

    upps. ....tragen.

    Die Bienen für die erste Serie kommen aus dem Sammelbrutableger, für spätere Serien dann auch aus den HR.

    Mit den ersten begatteten Kös mach ich Kunstschwärme zum abgeben und gleiche eigene Verluste aus. Die späteren Kös können dann auch zum umweiseln genutzt werden.

    Mit Aufsatzzargen kann man die Kös auch lange in den Kästen halten, manche sollen auch welche darin überwintern.

    3er und 4er Böden hab ich auch, ist mir zu viel gebastel. Allein so ein Rähmchen aus dem 3er Abteil zu ziehen ist furchtbar.

    Mini+ ist mir da schon wieder zuviel Material nebenher.


    Also ich würde Dir vorschlagen 15 Kös zu bestellen und diese mit Bienen aus den HR zu Begattungseinheiten zu erstellen.

    Dann kannst du Kunstschwärme machen und später auch umweiseln.

    Wenn du noch paar Zargen für die Kieler holst kannst du die übrigen Oberträger, die beim entnehmen einer Kö anfallen, dem nächsten aufsetzen.

    Ach nun kommt mal runter. Der Hartmut hat da schon nicht ganz unrecht. Der Threadstarter macht sich doch seine Gedanken und das ist auch gut so! Ich denke da an meine Anfangszeit. Ich hab gelesen und versucht mich bestmöglichst vorzubereiten und in der Realität haben die Bienen alles anders gemacht als ich es wollte. Irgendwann kommt der Punkt an dem man die Bienen versteht und dann das machen was der Imker will. Ist doch nur eine Frage der Zeit und Keiner ist als Bienengott zur Welt gekommen.

    Kurz und Knapp Andreas:

    Vereinige die Völker und fütter weiter so lange die noch was abnehmen. Im Frühjahr wenn die Krokus und Weiden anfangen zu blühen sieh mal rein und wenn das Futter eng wird dann pack einen Fladen Teig auf die Rahmen. Die Bienen fressen dann ab Februar Anfang März richtig was weg! Aufpassen!

    So und nun noch:

    Kunstschwärme/Schwärme sind toll!!!

    Aber das nächste mal beständig dünn füttern mit Zuckerlösung 1:1 ! Nix Apikel usw.

    Bsp. Ich musste im April noch eine Kö unterbringen und hab da noch notgedrungen einen Kunstschwarm gemacht und die Kiste ist jetzt auch wieder voll. Das geht alles, brauchst halt nur mehr Bienenmasse zum Start.

    Und meine Kunstschwärme von diesem Jahr sind nächstes Jahr die Renner. Nix Jungvölker und so nen Kä.....

    Wenn alles gut läuft kannst du nächstes Jahr Honig ernten und mit 2 bis 3 Völkern in den Winter gehen 😉 das wird schon. Die Bienen können schon ganz schön was ab.


    So gut nun... dank Ralf seinen netten Worten bekomm ich hier ganz schön Höhe.....der Dämpfer folgt bestimmt sogleich.

    Beste Grüße

    Es gibt auch Leute die nach 20 Jahren keinVerständnis für Bienen haben.

    Ich selbst wollte einem Anfänger helfen und bot ihm Hilfe in Form von einem Standplatz und Betreuung an.

    Er hatte Kurse in der Schlossimkerei Tonndorf, beim Jürgen Binder und noch einige andere gemacht.

    Am Anfang wollte er noch 20 Völker jetzt stehen noch 4 von denen ich 2en ein baldiges Ende vorhersage.

    Wenn er seine Völker öffnet(Deckel hoch und einmal richtig auf die Beute schlagen ) kann man nur noch die Beine in die Hand nehmen und rennen. Schuld ist dann aber natürlich die schlechte Genetik. ....

    Er weiß aber alles besser da er ja bei den Profis gelernt hat......

    So etwas passiert mir nie wieder!


    Also lernen an den Bienen ist angesagt! Rückschläge gibt es immer nur sollte man daraus seine Konsequenzen ziehen und wenn du die Bienen richtig 'lesen ' kannst wird alles viel einfacher und es macht erst richtig Spaß!

    Du kannst auch im Frühjahr Futterteig auflegen falls du jetzt nicht mehr genug Futter reinbekommst.

    Viel Spaß in Zukunft mit den Bienen!

    Blödsinn. Ich mach das schon Jahre so und den Holzzargen tut das nichts. Denn Trichter hab ich mir aus einem alten Spülbecken geschnitten. Am Ende hatte ich mal 25€ für den Tapetenablöser bezahlt, der Rest war vorhanden.

    Alles passt zusammen in eine Fleischerkiste und lässt sich platzsparend verstauen.

    Klar wer Platz hat und kein Problem 500€ für ne Kiste auszugeben die fast das ganze Jahr schmuddelig in der Ecke steht der soll das so machen.


    Wie immer ist es Ansichtssache und für jeden gibt es eine Lösung.

    Kein Deckelwachs, keine Korrekturen bei welligen Waben (alle schön in der richtigen Reihenfolge zurück), riesen Sauerei, geht nur bei 100% unbebrüteten Waben und auch da nur bei ganz frischen richtig gut. Ich bin dafür zu doof. Und ich will möglichst viel frisches Wachs, aber kratze ungern Rähmchen nach dem Schmelzer.

    Deckelwachs gibt's genauso nur später im Jahr. Einfach im Winter mal hinsetzen und die Waben bis aufs Rähmchenholz runter scheiden / kratzen. Geht Ruck zuck wenn es kalt ist und du musst das Wachs nicht vom Honig trennen.

    Eben keine Sauerei weil du die Wachspampe nicht hast und mit einem Gasbrenner spritzt auch kein Wachs.

    Klar Warre mit ganz vorn und Magazin auch .

    Die Kiste muss halt von ihrer Größe auch zum Volk passen. Ob da Folie aufliegt oder Leinen ist zweitrangig.

    Wer nenn Mickerling auf 2 Zargen Zander überwintert wird auch da Schimmel ernten. Da nützt dann auch der offene Boden nichts mehr.

    P.S.

    Ich hab Warre,

    Einfachbeute und 12er Dadant und schimmeln kann es in allen dreien wenn der Imker die Bedingungen dafür schafft.

    Hauptsächlich DNM 1.5 in der Einfachbeute, Warmbau auf 6 bis 9 Rähmchen mit Thermoschied vorn und normales Schied hinten- je nach Volksstärke.

    Gitterboden immer offen.

    Folie, Innendeckel mit Styropor oder Filzmatte und Blechdeckel.

    Kein Schimmel.

    Ich hatte mich auch von dem Hype anstecken lassen und mit hohen geschlossenen Böden und Leinentuch+Warredach experimentiert, bin aber wieder völlig davon abgekommen.

    Die Bienen kitten alles so extrem zu daß es einfach furchtbar ist an den Völkern zu arbeiten und einen positiven Effekt konnte ich auch nicht feststellen.

    Bei Warre ist das natürlich zweitrangig da man da keine Rähmchen ziehen muss.

    Bei meine Wirtschaftsvölkern gibt es dafür den offenen Boden und einen auf die Volksstärke angepassten Brutraum und somit auch keinen Schimmel.