Beiträge von Muehlendrohn

    Was hat das mit einem Varroaproblem zu tun? In meinem Fall wollte ich die Volksstärke kontrollieren weil die 3 KS doch recht spät und nicht all zu stark gebildet wurden. Brutfreiheit hatte ich gar nicht erwartet! Es hat sich halt angeboten gleich nachzusehen. Ich hatte schon noch ein Brutnest erwartet zudem es sich um Buckis handelt.

    Und du denkst die schaffen es nicht ne tote Biene, bei einem Flugloch auf der Mitte, rauszutragen?

    Ging das an mich, oder an @psycain89?

    Ich wollte nur für mich wissen, was besser ist. Den Bienen traue ich es schon zu, die toten Bienen auch aus der Mitte heraus zu tragen.

    An Dich.

    Wo siehst du denn das Problem für die Bienen wenn das Flugloch nicht unten ist?

    Ich bin sicher auch kein Profi bei Ablegerkästen! Ich habe selbst nur noch einen aus Styro und die aus Holz sind im Feuer gelandet.

    Ich hab 15 Kieler und 15 Kunstschwarmkästen. Reservekös kommen bei mir in eine Trogbeute mit 14 Fluglöchern und abtrennbaren Abteilen.

    Unter dem Rähmchen 2 cm platz lassen und dort das Flugloch hin. Vom Boden bis Anfang Flugloch darf es auch gerne noch 1cm sein.


    Ich habe eine Trogbeute die ich in insgesamt 14 Abteile aufteilen kann mit je einer Floglochrosette pro Abteil. Die Rosetten sind immer abwechselnd links und rechts und oben und unten und meist noch vor den Seitenteilen der Rähmchen. Geht alles nur optimal wäre es besser so wie oben beschrieben.

    Noch etwas zu den Rosetten.

    Die Kunststoffrosetten werden durch das Sonnenlicht spröde und krumm. Wenn es länger halten soll dann nimm die aus Edelstahl.

    Besten Gruß

    Stephan

    Ich machs wie Beemax, meist lass ich die sogar noch bis April drin. DNM1.5 und bisschen 12er Dadant.

    Die Bodenschieber habe ich im Februar / März und zur Varroabehandlung drin. Sonst bleiben die Böden bei DN1,5 Styro und DD Holz offen. Es hat bis dato nie geschadet.


    Weniger ist meist mehr...

    Und was hat’s genützt?

    Wann ist weniger mehr?

    Es bringt (hoffentlich) eine bessere Frühjahrsentwicklung und später ein stetiges Wachstum des Biens.


    Alles weitere gehört dann nicht mehr zur Überschrift. .....

    Ich habe den Elektro Vulkan und das nur weil ich ne kleine Smoker Macke hab. Praktisch gesehen ist das mit Abstand der schlechteste Smoker den ich habe! Geht schnell aus und ist zudem viel zu klein! Zudem ist es der einzigste den ich besitze der überhaupt von alleine ausgeht.

    Doof ist auch das man eine zweite Hand zum anschalten braucht denn so lange Finger um an den Schalter zu kommen hab ich auch nicht.

    Zum kurzzeitigen simulieren eines Waldbrandes und als Deko jedoch sehr geeignet!

    Den Dadant Hype kann ich auch nicht für mich ergründen. Das Teil frisst nur so den Brennstoff weg und räuchert einen die ganze Zeit ein wenn es auf der Beute nebenan steht. Zudem viel zu teuer für das Dosenblech.

    Wollte eigentlich mal einen Smoker Thread machen in dem ich mal so paar Smoker mit Vor und Nachteilen beschreibe. Mal schauen.

    Der Vulkan ist aber rausgeschmissenes Geld.

    Ich würde mir den Vulkan aus ordentlichen Edelstahl mit 10er Kessel und Balg mit Kante wünschen die Optik ist nämlich saucool von dem Teil.



    Die 52er Logar Radial is nix für dich da du verschiedene Rähmchenmaße hast .

    Wieso soll eine Radiale nichts taugen wenn man unterschiedliche Rähmchenmaße hat?

    Das hab ich MEHRFACH beschrieben.

    Wir reden hier von der 9er 52cm Logar Schleuder und nicht generell von Radialschleudern und bei dieser rutschen die Halbrähmchen durch und die Ganzrähmchen passen gar nicht erst rein. Die Schleuder geht nur für Flachrähmchen. Wie auch schon geschrieben macht es mit Kurbel auch keinen Sinn den Korb ohne Achse zu nehmen (bei tangential) weil die Schleuder sich nur in eine Richtung drehen lässt. Drehst du die Kurbel andersherum bremst es den Korb.

    Die Zellen in den Waben stehen nun mal schräg zum Oberträger und wenn der Oberträger in Drehrichtung zeigt werden die Waben nicht richtig leer. Also muss man die Rähmchen doch aus der Schleuder nehmen und über hohe Kante drehen, oder man nimmt gleich die mit Motor.


    Wenn man bei der Größe den direkten Vergleich hat merkt man das Radial einen größeren Durchmesser braucht und bezogen auf die 52er Logar der Radialkorb eine Fehlkonstruktion ist.

    Ich wollte auch unbedingt radial mit der schleudern und hab dann den Korb von CFM noch gekauft. Mit dem gehen die Halbrähmchen recht schnell.

    Motor auf Stufe 3......Schalter an und kurze Zei später sind die Rähmchen leer, ohne Wabenbruch. Bei den Dadant brechen da die Hälfte der Waben, da muss ich dabei bleiben und ganz vorsichtig die Drehzahl erhöhen und so kann ich auch nichts anderes tun.

    Die Oberträger kleben dann prima weil der Honig natürlich darüber läuft.


    Mit dem Tangentialkorb bin ich unterm Strich schneller und bekomme keine klebrigen Finger und vor allem sind die Rähmchen trockener.


    Vielleicht solltest du dich erstmal auf ein Rähmchenmaß reduzieren.

    Die vielen Maße machen es nicht einfacher.



    Das passt jetzt sicher nicht jedem hier ist aber mal eine objektive Aussage und ehrlich weiß ich gar nicht warum ich mir die Mühe mach das alles zu erklären. ......irgendwie liest doch keiner und jeder ist von seiner tollen Schleuder überzeugt.


    So bin raus.

    so hab eben mal gemessen. Sind so ca.65cm.


    Nochmal kurz zu der Schleuder.

    Logar hat eine sehr gute Qualität! Ich hab zb einen Siebeimer von Fritz und eine Abfüllkanne von Logar und wenn ich die Beiden vergleiche gewinnt ganz klar die Logar von der Verarbeitung her! Da kann sich Fritz klar eine Scheibe abschneiden! Angefangen bei den Schweißnähten über die Quetschhähne bis hin zu dem falzlosen Boden. Logar bietet da einfach eine blitzsaubere Verarbeitung.

    Entäuschend finde ich ,an der Schleuder, das der Korb nicht für 110mm hohe Rähmchen geht.

    Gerade die 110er Rähmchen lassen sich nämlich gerade noch gut darin ausschleudern wobei ich bei den 159er Dadant schon öfter Wabenbruch hatte.

    Also Logar ist Top aber die 52er Schleuder in Verbindung mit dem 9er Korb is nix.

    Hallo Susanne,


    Ja ich meine den Tangentialkorb.

    Die Füße kann ich heute Abend mal messen. Kein Problem.

    Wie gesagt gehen die Halbrähmchen nicht in den 9er Korb.

    Bei den Flachrähmchen musst du dann sehr vorsichtig schleudern und das Ergebnis ist auch nicht so sauber wie bei dem Tangentialkorb.

    Bei Radial wandert die Schleuder auch sehr schnell und sollte angeschraubt werden.


    Nicht falsch verstehen, die Schleuder an sich ist Top!

    Für Radial aber einfach zu klein und das der Korb nicht für Halbrähmchen geht für MICH nicht optimal.

    Ich hab die 52er /4Waben Tangentialschleuder von Logar und den 9er Radialkorb dazu mit Motor nachgerüstet.

    Wenn man Handkurbel hat kann man sich den Korb ohne Mittelwelle schenken weil der Korb sich nur in eine Richtung drehen lässt. Die Rähmchen müssen dann doch über hohe Kante gedreht werden damit die richtig leer werden.

    Zander und DNM Halbrähmchen rutschen durch den 9er Radialkorb durch und Flachrähmchen brechen recht schnell oder werden nicht richtig trocken.

    Wenn dann den Radialkorb von CFM, da passen auch Halbrähmchen.


    Ich hab fast nur noch Zander Halbrähmchen und packe die paarweise in den Radialkorb, also immer 8 Stück pro Durchgang. Die Halbrähmchen lassen sich dann auch im Korb drehen und die Oberträger kleben nicht so wie beim Radialkorb.


    Also mit Dadant funktioniert die 9er schon aber optimal wird es wohl erst ab 80cm+ Kesseldurchmesser.