Beiträge von Beehulk

    Hallo Leute,


    im ersten Moment stieg bei mir auch der Impuls auf :

    " Wieder nicht vor der Bienenhaltung informiert und keine Grundlagen gelesen !"


    Aber wie rallOr schon schrieb, sind erstmal mehr Fakten vorzulegen....

    Wiebe :/

    Trotzdem klingt es ein wenig "ahnungslos" !?

    Das Volk bekommt man ja nicht einfach im Sommer, von irgendwoher und stellt es hin.

    Wer unterstützt dich und woher hast du die Infos zur Varroabekämpung her ?( weil schon gemacht)

    Wieviel Futter ist denn aktuell drin ? Wie schätzt du 15.000 Bienen ?

    Mehr Infos bitte, es klingt sonst nicht nach wirklicher Sorge um deine Bienen.


    Abläufe und Leben der Honigbiene sind doch als aller erstes in der Fachbüchern zu finden?!

    DAS ist ein entscheidende BASIC !


    Sich ans Forum mit dieser Frage zu wenden wird natürlich seeeeehr kritisch beurteilt....:|.


    Ich habe oft auch Fragen und Sorgen rund um den Bien, aber ich probiere erstmal was hilfreiches zu finden und lese viel ( was auch manchmal noch mehr Fragen aufwirft :D).


    Gib mal laut!

    LG

    Martin

    d2dum

    versteh das bitte nicht falsch, ich habe nicht dein Handeln und Wissen in Frage gestellt.

    Du bist sicherlich mit Wissen und Zusammenhängen weiter vorn als Andere.


    Es geht wirklich nur darum, das hier Leute lesen, die OFFENSICHTLICH ( nach deren Beiträgen zu urteilen) überhaupt keine Ahnung von Imkern und Bienenhaltung haben, hier etwas lesen ( was sehr komplexe und weitreichende Zusammenhänge hat) und dann evtl. denken:

    " ok , brauch nichts prüfen, läuft schon, Bienen genug in der Kiste, AAAALLES topp !"

    Ein anderer Faden wurde vor kurzem hier geschlossen, ein Neuling hatte mit 4 Bienen auf der Wabe geprahlt und wollte die als Volk durch den Winter bringen.

    Unbelehrbar und meine Kritik war von seiner Seite aus "an der Grenze einer Straftat"!

    Meine Fresse !

    Ich weiß, unmöglich es Allen recht zu machen, oft muss der gesunde Menschenverstand eingeschaltet werden um eigene Rückschlüsse und Zusammenhänge zu begreifen, gibt zum Glück ja mehrere Möglichkeiten.

    Manche sind da ganz weit vorn, Andere leider nicht.


    LG

    Martin

    ich denke ein Problem könnte hierbei sein, das Viele mitlesen und sich evtl. hinreißen lassen, eine entscheidenden Behandlung im Winter auszulassen.:|

    Stehen dann next year vielleicht blöd da.....ohne oder schwachem Volk.

    Gerade Anfänger , die hier Tipps lesen.


    Nichtbehandlung erfordert doch einiges an Erfahrung und rechtzeitiges Eingreifen ? Wenn noch möglich?



    LG

    ja Bienen Ede, ich sehe das ja grundsätzlich auch genau so.

    Wie im Verein und auch zu lesen.

    Im Sommer mit Nassenheider Proff.

    Winter mit OX. Hat sich ja nicht umsonst bewährt.

    Im Frühjahr auch Drohnenschnit ( auch wenn es jetzt wieder Einwände gibt)

    Dabei habe ich auch mal akribisch geprüft, ob Varroa destructor in den Drohnenwaben sitzen oder ob es sinnloses Mänchengemetzel ist.

    In der tat waren es nicht wenig Plagegeister.

    Ich hatte den Drohnenschnitt nicht wirklich gern gemacht, ist voll schei....:(.

    Nur zum Wohle des gesammten Volkes.

    Alles in Allem: bisher zwei Winter, je beide Völker gut ins Frühjahr gestartet und die Hübschen haben wirklich viel eingetragen.

    Toi,toi,toi...

    :)

    ok, wie hier an den Beispielen zB. 23112020 @Nihgtshadow deutlich wird, bewähren sich unterschiedliche Wege. Das scheint auch gut zu sein, denn Völker haben teils unterschiedliche Rahmen- und Standortbedingungen, wie offensichtlich auch unterschiedliche Imker;).

    Aber ich denke als Anfänger, wozu ich mich natürlich auch noch zähle, braucht es einen Faden, an dem man sich erstmal orientiert. Der Entwicklungskreislauf im laufe des Jahres zeigt dann ob es gut oder schlecht (hoffentlich nicht) war.

    Akribische Notizen und Beobachtung sollten auch dazu gehören, das hat mir bisher sehr geholfen.

    Ich schätze es sehr von den Profis hier im Forum profitieren ( wasn wortspiel🤣) zu können , was für viele Fäden hier gilt.

    LG

    Martin

    naja, ich denke wenn man das im Auge hat und auch Sonnenschutz gegeben ist, sollte dieser Standort keine großen Problene bereiten. Wir gehen mal von einer futterreichen Umgebung aus ?

    Ich halte die Dachstandorte für problematischer, allein von der Witterung her.

    Das kann sich so unglaublich aufheizen im Sommer...ja, auch mit Sonnenschutz.

    🤔

    😁

    "Staubform"

    gefällt mir!

    Hatte das auch die letzten beiden Winter ( waren auch meine Ersten), so durchgeführt . Scheint , als wäre es so wirklich noch am verträglichsten für die Hübschen.

    ABER mit ausreichender Schutzausrüstung arbeiten bitte !

    LG

    Martin

    Hallo Melanie und natürlich auch an alle Anderen ! :)


    Frage :

    ab wie vielen "Frostnächten" (die wir ja hier in Berlin hatten) könnte man vom "Eierlegestopp" ausgehen und dann mit OX behandeln ? Wie hier im Faden schon angesprochen.

    Drei Frostnächte am Stück waren es, müsste doch reichen ?!


    LG

    Martin


    Winterbehandlung ist mehr denn je angeraten!


    M.

    dann lass doch deinen Kunstschwarm vom Schlaraffenland teilhaben und nicht elend verrecken !

    Meine Güte , tu das Richtige und zeige dann deine YT Videos.

    Und laß nicht Alle kopfschüttelnd diese Weisheiten ertragen.

    Das ist überhaupt nicht proffessionell.

    Das hätte ich als Neuling garnicht in Erwägung gezogen, das als Volk zu bezeichnen.

    Das Experiment reicht jetzt !

    Die sterben !!

    Verstehst du das ?!

    Bei vier bestens von mir geführten Völkern, die zu 100% durch den Winter kommen werden, kann von "das "es" damit nicht umgehen kann" keine Rede sein. Ich habe nun oft genug gesagt, dass ich aufgrund der gut geführten Völker dieses Volk hier nirgendwo hin auflösen kann. Ich habe aber dennoch eine Idee die mit dem Grundstücksbesitzer meines Pachtgrundstückes zusammenhängt. Ich darf darum bitten diese indirekte Hetze gegen meine Kompetenzen einzustellen. Belassen wir es einfach bei "einem Anfänger passieren auch mal Fehler" - da ich ja schließlich erst im Zweiten Imkerjahr mit eigenen Bienen bin. Vielen Dank. Weiterhin habe ich ja geschrieben, dass ich am Sonntag - ich komme aus Ulm - eine Entscheidung treffen werde, dabei werden logischerweise auch eure Ratschläge berücksichtigt.

    Ich bin auch erst im 3. Imkerjahr und stelle fest, das ich NICHT vorher sagen kann, das meine vier Völker über den Winter kommen. Das wäre auch sehr vermessen ! Ich hoffe es natürlich und bin bestenfalls zuversichtlich.

    Ich versuche einfach nur die besten Voraussetzungen für meine Tiere zu schaffen, ganz simpel wie:


    Genügend Futter, genügend Bienenmasse und eine im Sommer durchgeführte ( später auch Winter) Varroabehandlung .

    Ich musste letzten Herbst auch ein Volk ( zu wenige Bienen, vorher beräubert) einem Anderen zusetzen. Die Entscheidung ist ja im ersten Moment auch nicht schön, aber notwendig.

    Dieses Volk ist tatsächlich im Frühling am stärksten gestartet( kann aber auch Zufall sein)


    Und nein, ich hatte nicht gleich im Forum gefragt und gefragt sondern erste Anlaufstelle: Imkerpate.

    Ein Grundsatz hängt mir noch immer im Kopf: " Man muss manchmal konsequent handeln.

    etwas tun" !

    Lg

    Martin