Beiträge von Daniel!

    Ich fänd die weitere Ausgestaltung des "Best-of-Imkerforum" oder so eine Art FAQ sinnvoll mit moderierten Antworten, die vielleicht dann nicht jedes Thema bis zum letzten beantworten aber dem Neueinsteiger (allen anderen traue ich zu sich quer durch zu lesen und das einzuordnen) eine Orientierung bieten und auf drei vier Threads verweisen in denen die Themen ja dann immer kontrovers genug diskutiert werden.

    O.K. Also wenn ich das richtig verstehe muss ich entweder

    a) auf so viele Völker aufrüsten dass ich meiner besseren Hälfte ein Rührwerk als unabdingbar erklären kann oder

    b) weiter wie bisher impfen, händisch rühren und abfüllen wenn er fast fest ist.


    Ich hoffe auf C), dass hier noch jmd um die Ecke kommt und sagt mit der Methode "Kühltruhe" gibts keine Blüten?


    Herrlich, die Sonne hat es bis zu uns geschafft, sie fliegen endlich wieder ;-)

    Ich habe letzten Herbst die Kühlschrankmethode ausprobiert, Sommertracht mit feincremiger Frühtracht geimpft und homogenisiert und abgefüllt - ab in Kühlschrank für zwei Wochen. Honig ist cremig geworden aber es kommt bei einigen Gläsern zu Blütenbildung und diese weißen Stellen auf der Oberfläche haben eigentlich fast alle. Ist das bei euch auch so oder was mache ich falsch?

    Moin,

    hab gerade auf dem Kanal von Nordbiene gesehen dass er Post von der Staatsanwaltschaft bekommen hat und und ihm strafrechtliche Konsequenzen drohen ...

    und ein paar Kilometer südlich äußern zwei Bienenwissenschaftler bei ihren Live-Videos an ihren Bienenständen ganz offen den Einsatz von der Behandlung mit Oxalsäure-Verdampfung. Im Rahmen eines Forschungsprojektes?! Ich habe auf die schnelle keine Infos über das Projekt online gefunden - kennt das jemand?

    Ich würde dazu noch eine Grobsieb (eines ehemaligen Doppelsiebes) direkt unter dem Schleuderhahn vorschalten.


    Grüße vom Apidät

    Super wichtig!!! Ich habe nur Erfahrungen aus zwei Ernten, aber das vorgeschaltete Grobsieb (das man gut immer mal wieder frei machen kann) ist schon entscheidend. Genau wie die Art des Entdeckelns - Messer lief deutlich besser als Gabel, da einfach weniger Wachskrümel im Sieb waren. So meine Erfahrung.

    Ich meine Binder hat in seinem Video-Kurse quasi eine TBE (Brut dann in weiselrichtiger Brutscheune schlüpfen lassen) empfohlen. Bienen werden nach dem Schlüpfen behandelt und wieder dem Ursprungsvolk zugeben. Ich glaube er hat nur die Hälfte der Waben als Mittelwände reingegeben als er entnommen hat (also z.B. 6 Waben mit Brut raus, 3 Mittelwände rein). Praxiserfahrung damit habe ich leider nicht.