Beiträge von rall0r

    Ich raffe es nicht: Wo ist genau das Problem, wenn jemand in einem Faden, der heißt "Wo kann ich die besten Beuten im www kaufen?" schreibt, dass er seiner Ansicht nach einen guten Bausatz hier und da im www gekauft hat?

    Das war doch genau die Frage? Spielt doch überhaupt keine Rolle, wie lange der Betreffende imkert?!

    Ob eine Beute sich gut zusammenschrauben lässt oder nicht, und ob der Beespace stimmt, das weiss man doch nach 17 Monaten?


    Und du kannst 30 Jahre Profi-Imker sein und die geilsten Beuten der Welt haben - wenn du dir jetzt bei dem Händler deines Vertrauens neue Beuten kaufst, weißt du trotzdem nicht, ob die wieder 30 Jahre halten...

    ... wobei Kälte in 'ner Miniplus-Zarge aus Styropor vielleicht nicht so dramatische Auswirkungen hat, oder? (reine Vermutung meinerseits!)

    Mir gehts eher darum, Isolation zwischen Boden und Zuchtrahmen zu bekommen, und zwar mehr als nur der geschlossene Boden.

    Ich denke, eine Zelle in einem gut mit Bienen gefülltem M+ wird in jedem Fall gut gepflegt werden, aber ich habe da persönlich keine Erfahrungen.


    Ich überlege, mir Zuchtleisten fürs M+ zu machen und darin Zellen zu ziehen, weil ich eigentlich nie wirklich viele Zellen pro Serie brauche. Daher interessiert es mich natürlich auch, was andere hier diesbezüglich für Erfahrungen haben.

    Wäre ja schön, die vielen Mini Plus Kisten vor der Nutzung als Begattungskisten auch zur Zellpflege zu verwenden.

    Nur so als Ergänzung: Ich setze auch den Starter deshalb wieder zu einem Finisher zusammen, damit ich den Zuchtrahmen über dem Brutnest positionieren kann, und so die Zellen auch schön in der "Wärmesäule" stehen.

    Wenn ich nächste Woche die erste Serie ansetze, und mir die Wettervorhersagen so ansehe, dann scheint mir das auch eine gute Idee zu sein.

    Wenn ich nach 24 Stunden das Teil zurückbaue, mache ich auch kurz oben auf. Wenn da Drohnen drin sind, kommen die alle rausgeschossen. Ich kann mich jetzt nicht erinnern, dass das so ein Problem gewesen wäre.

    @Kiki Schöner like, dann ist es wohl auch nicht erwünscht, dass ich mich auf dem IFT unterhalte. Trag doch mal bitte TeRo und mich aus der Teilnehmerliste aus.

    Willst du da vielleicht noch eine Nacht drüber schlafen, und es überdenken, wenn sich der erste Groll gelegt hat, oder ist das jetzt fix?

    Ansonsten hat hier schon jeder mal verbal aufs Maul bekommen. Da musst du auch mal durch :-)

    Und morgen erinnert sich sowieso keiner mehr dran...

    Ich mache keinen echten Adamstarter, weil das für 2-4 Serien, die ich ziehe, zu viel Aufwand ist.

    Ich nehme ein starkes Volk, trenne BR und HR von einander, verstelle den Brutraum auf einen neuen Boden und setze über ASG den HR auf den alten Boden.

    Dann schüttle ich vom versetzten BR ordentlich Bienenmasse in den HR ab, ohne alte Kö, versteht sich.

    Dann warte ich ein, zwei Stunden.

    Die Flugbienen fliegen aus dem versetzten BR zurück in den HR, der ja am alten Standort steht, und verstärken jetzt den absolut brutfreien HR, in dem sehr viele sehr unglückliche Bienen sitzen.


    Nach besagten 2 Stunden kommt die Zuchtlatte rein.


    Am nächsten Tag, wenn die Zellen angezogen worden sind, baue ich den ganzen Spaß zurück, gebe aber noch jeweils eine Brutwabe rechts/links/vorne/hinter den Zuchtrahmen nach oben in den HR, während weiterhin BR und HR durch ASG getrennt sind.

    Die Bienen pflegen die Zellen dann entspannt zuende.


    Jetzt ist aus dem Starter ein Finisher geworden.

    Zum anziehen von 20-30 Weiseln funktioniert das sehr gut und vor allem spontan - man hat keinen Vorlauf.

    Ist praktisch der kleine Bruder vom Adam Starter.

    Drauf gestoßen hat mich der d2dum :-)

    Ich habe da mal im Spätsommer 2019 einen längeren Vergleich zwischen OXS und VarroMed vorgenommen.


    Um es vorweg zu nehmen: VarroMed würde ich nicht unbedingt als Mittel der Wahl bezeichnen, wenn man einen signifikanten Milbenfall behandeln möchte.

    Eine OXS Blockbehandlung funktioniert da schon deutlich besser.


    Letztes Jahr habe ich im September die zu stark belasteten Völker testweise mit Bayvarol behandelt (der Sublimox ist zur Unzeit kaputt gegangen). Das funktionierte eigentlich gut. Aber da müsste ich mir auch noch mal genauer meine Aufzeichnungen ansehen, um etwas Definitiveres sagen zu können.

    Ich weiß, dass ich meine Minis damit behandelt habe, aber da der Erfolg sehr unterschiedlich ausfiel, wie die Winterbehandlung zeigte.

    Bayvarol werde ich dieses Jahr allerdings nicht wiederholen.


    Vielleicht sollte ich noch mitgeben, dass meine Völker vorher im Juni/Juli mit TBE behandelt wurden...

    Aber seitdem ich das weiß, verwende ich die Bewertung 6 nur bei den in dieser Eigenschaft wirklich ganz außergewöhnlichen Zuchtvölkern.

    Ich bewerte dieses Jahr selbst das erste Mal meine Buckfastköniginnen nach dem 1-6 Schema, und versuche da entsprechend kritisch ranzugehen.

    Dabei merke ich dann auch, wie ich beim Verteilen der Werte immer wieder denke "Doof, wenn ich jetzt hier eine 3 eintrage, dann will von der keiner F1 kaufen" oder "wenn ich das zu kritisch eintrage, werden alle den Kopf schütteln, warum die ich die nicht abdrücke" etc. pp.


    Es ist gar nicht so leicht, möglichst objektiv zu bleiben.


    Dass ich jetzt zwei Datenbanken mit Pedigrees beliefern muss, finde ich zwar nicht ganz so schlimm, wie vielleicht andere, weil ich das dieses Jahr das erste Mal mache, aber ich habe das Gefühl, dass es insgesamt der Angelegenheit nicht zuträglich ist.


    Ein konkretes Beispiel:

    Ich habe mir letztes Jahr bei JMvD ein Züchterkürzel "reserviert", bzw. bestätigen lassen.

    Das habe ich dem GdeB mitgeteilt. Die haben irgendwelche Unterlagen gewälzt, aber weil ich noch nie Pedigrees veröffentlicht habe, haben die das Kürzel nicht gefunden.

    Also hat man mir dort ein anderes Züchterkürzel zugeteilt.

    Jetzt weiss ich nicht, ob der GdeB das an die Stiftung zurück gemeldet hat.


    Wenns ganz doof kommt, hat die Stiftung jenes Kürzel, welches mir der GdeB verpasst hat, auch irgendwem vergeben, und dann geht der Ärger auch schon los.


    Schön ist anders.

    luffi : Sehe ich das richtig, dass ich meine Pedigrees, wenn ich sie auch in der KK Stiftungs Datenbank veröffentlicht haben will, echt als Textfile per Mail senden muss?

    Oder gibt es da ein Webfrontend, wie es das beim GdeB geben wird?

    Kann es sein, dass Du zu günstig angeboten hast?

    Denke nicht, der Preis hat sich aus der regionalen Marktsichtung ergeben.


    Ich möchte an dieser Stelle auf unsere eigenen Aussagen in diesem Forum zur TBE hinweisen: "Und die Brutableger könnt ihr dann im Frühjahr verkaufen!"


    Es waren bei mir wenige Neuimker, die angerufen haben, der Großteil waren Altimker, die größere Verluste kompensieren wollen.

    Wenn man ausreichend Ableger als Reserve bildet, dann kann man eigene Verluste ausgleichen, schwache Einheiten päppeln und Überschuss verkaufen.

    Insgesamt würde damit der Bedarf an KS zurückgedrängt, denke ich.


    Und ich habe in diesem Forum gelernt, dass es insbesondere auch "die Großen" sind, die viele KS kaufen, weil sie damit ihre schwach ausgewinterten WV zur Frühtracht fit bekommen wollen.


    PS: Gerade bei KS konnte man beobachten, dass die zwingend zu 5er Gebinden abgegeben wurden. Das ist für Jungimker vermutlich nicht besonders attraktiv.