Beiträge von rall0r

    Kurzum: beide Kisten sind gut!

    Nein, beide Kisten sind nicht optimal. Was wir bräuchten, wäre ein Zwischenmaß, d.h. eine etwas schmaleres Dadant-Rähmchen, von dem 11 in eine quadratische Kiste passen.

    Leicht zu erfinden, aber schwer am Markt zu etablieren!

    klingt ganz nach DNM 1,5 in einer Segeberger.

    Vorteile, 10er Dadant, die ich aus eigenem Erleben kenne:

    * Passen mehr auf den Hänger, man fährt weniger Luft,

    * Altes Zander, DNM Material (aka "Liebig Beute", aka Hohenheimer Einfachbeute) , also HR, ASG, Fütterer, Beutenständer, Waagen lassen sich i.d.R. weiter verwenden.

    * Lassen sich leichter tragen, weil nicht ganz so großer Umfang (wobei "leicht" wirklich relativ ist).

    * Keine Platzprobleme, die sich nicht einfach lösen ließen.

    * Langstroth Grundfläche. Da passt so ziemlich alles von Nicot drunter und drauf.


    Nachteile:

    * Beim Einfüttern kann es mal knapp werden mit dem Platz, wenn man es zu gut meint. Benutzt man allerdings den Nicot Fütterer, lässt sich das alles gut dosieren, auch die Abnahmegeschwindigkeit.

    * Außerdem zeigt Ralf Kolbe immer wieder die einfachste aller Lösungen: Einen HR zum Füttern drauf lassen.

    * Ohne HR kann so eine Wintertraube ganz schön flach zusammengequetscht werden, wenn da noch ein Futterkranz über Kopf sein soll. Aber das ist beim 12er vermutlich nicht viel anders, weil das eher am Maß des Rähmchens liegt (eher breit als hoch) - DNM 1,5 ist da dankbarer.


    Ich würde bei der Überlegung 10er Vs. 12er weniger abstrakte Dinge wie Legeleistung der Königin oder Volksstärke berücksichtigen, als vorhandenes Material (bspw. auch die Abmaße eines Hängers), das weiter verwendet werden kann, und ob man langfristig wandern will. Wenn man das Wandern ernsthaft ins Auge fasst, würde ich in jedem Fall zu 10er Dadant raten (man hat einfach bei den gängigen Hängermaßen mit 12er Dadant m.E. zu viel Verschnitt).


    Wenn man allerdings neu anfängt, und man möchte eine reine Standimkerei betreiben, würde ich zu 12er Dadant tendieren, weil dann gerade der Anfänger wirklich seeeehr viel Platz in der Kiste hat, und ein wenig mehr an Platz gerade am Anfang, wenn man das Hantieren mit Rähmchen und Bienen noch lernt, nie schaden kann. Auch 12er Kisten in der Mitte teilen und zwei Ableger in einer Kiste führen, geht m.E. in 12er Dadant komfortabler.


    Aber, wie gesagt, Legeleistung der Kö oder Volksgröße sind dabei erst einmal egal. Dazu sind diese Dinge zu sehr variabel, zu individuell. Oder anders ausgedrückt: Die Bienen werden nicht besser, nur weil da "Bruder Adam Beute" drauf steht. Einer guten Biene ist die Kiste egal - wenn man mal gesehen hat, was verknöcherte Altimker aus einer Normbeute 52 holen, dann ahnt man, dass es andere Dinge sind, die wichtig sind :)

    AFB ist eine etwas andere Erklärung für das abfackeln seiner alten Beuten, als das, was man hier manchmal so hört, wo es immer durch scheint, als wäre das Unrecht oder Blasphemie gewesen.

    Es wäre vielleicht klug gewesen vom Kloster, das Andenken an Bruder Adam zu monetisieren, indem man einen schönen Wallfahrtsort errichtet hätte. Da hätten alle was von gehabt.

    Man hat sich wohl bewusst für einen anderen Weg entschieden. Neue Beuten (die 70 Jahre alten aussortiert)

    Es wird eher selten drüber gesprochen, aber es war auch Bruder Adams Betriebsweise des massiven Brutwabentauschens, welche zu einer Verbreitung der AFB in seiner Imkerei geführt hatte, die er widerrechtlich nicht meldete, nicht zuletzt weil das auch seinem Ruf hätte schaden können.

    Letztlich sind dann alle alten Beuten auch aus Gründen der Seuchenhygiene verbrannt worden.

    und immer dran denken ;)

    Die da jetzt arbeiten kamen lange, lange, nachdem Bruder Adam schon verstorben war. Mit der Abwicklung Bruder Adams Imkerei hatten sie nicht mehr viel zu tun. Man könnte ihnen vielleicht vorwerfen, dass sie es auch nicht versucht haben, wieder zu beleben. Aber wozu? Bruder Adams Werk lebt doch fort, warum sollten sie nicht etwas anderes, eigenes probieren?

    Jetzt wäre interessant zu wissen, ob du den jeweiligen Varroabefall der Völker mal mit der Stärke der CBPV Infektion gegenübergestellt hast. Du hast zumindest nichts darüber geschrieben.

    Das ist eine sehr interessante Frage, zu der ich leider keine konkreten Antwort geben kann, weil ich sie nicht geprüft habe.
    Ich erinnere mich aber, dass ich im Juni alle Völker mit Alkohol auf Varroen gecheckt hatte, und da auch bei einem Stand zwei Völker aufgefallen sind, die zu viele Varroen hatten, jedoch in beiden Fällen kein nennenswertes CBPV zeigten.

    Andererseits beschreibe ich ein Volk, bei welchem sich CBPV hartnäckig hielt, auch nach einer Umweiselung, und dieses Volk auch zu stark mit Milben belastet war. Erst als die Milben raus waren, wurde auch hier das mit CBPV besser.

    Immer, wenn ich von etwas mit Bienen lese, bei dem in irgendeiner Form Kai "tragt keine Schleier beim Imkern, es gibt schon genug Verschleierte in Deutschland!" Michael Engfer seine Finger im Spiel hat, werde ich auch fast automatisch getriggert.


    Allerdings habe ich jetzt das meiste in diesem Faden gelesen, gerade auch von Jan, und fand das alles sehr aufschluss- und auch lehrreich, und möchte mich an dieser Stelle für das umfassende Auskunftgeben bedanken! Und dafür, dass der Tonfall in diesem Forum oftmals recht rau ist, ist allen Fragen und Anwürfen recht sachlich geantwortet worden. Muss man auch erst einmal schaffen, da die Finger im Zaum zu halten.


    Was Schutzgebiet und Auswilderung betrifft, können alle mal ein Stück weit runter kommen, denke ich, denn so lange man das Problem mit der Varroa nicht gelöst hat, kann man ja auswildern, so viel man will - und zwar jedes Jahr aufs Neue, nur wäre das mit stabilen und wild lebenden Populationen gar nicht so einfach.


    Ich finde, das Projekt Dunkle Biene ist ein spannendes, und mir hat der Vortrag gut gefallen.

    Meiner Erfahrung nach reicht 5. Umweiseln.

    Der Rest schadet zwar nicht, aber bringt auch keine Punkte hinsichtlich CPBV (naja, eine geringe Varroalast ist schon von Vorteil).