Beiträge von Bienen Ede

    Ich kenne den Begriff Drohnenflöte nur für männliche Drohnen aus den das Volk warum auch immer eine Königin versucht zu basteln. Das diese breiter und länger ausfallen liegt dann glaube ich in der Natur der Sache.

    Leider verstreicht die Zeit durch die Lamentiererrei.

    Wenn man keine ganze Wabe spenden will, kann man auch ein Stück rausschneiden und mit dem berühmten Gummi einhängen. :whistling:

    Die Waben sind ja gross genug.

    Die Gabe einer Zuchtleiste in der Situation hat bei mir selten funktioniert. Da reicht die Masse der Bienen dann oft nicht.

    Mein Landwirt macht gerade 1,5 ha Blühwiese fertig. Das macht er aber auch nicht kostenlos. Da sind meine 25 qm nichts dagegen. Aber zum Vergleich bin ich echt mal gespannt. Ich muss nur noch 3 lfdm Randsteine setzen, aber vor lauter Kurzarbeit komme ich zu nichts und dann wird der Boden noch aufbereitet.

    Dei Einsaat kommt dann in zwei Wochen hoffentlich.

    Endlich hat es mal geregnet.

    Als ich letztes Jahr viel auf Naturbau gesetzt habe, kann ich Sulz nur Recht geben.

    Ja, sie machen das.


    Allerdings sieht man das oft aber daran, dass die Eier am Rand hängen.


    Die Diskussion ist aber müssig und verwirrt mehr.

    Weiselprobe rein und weiterhin Königin suchen.

    Meine Erfahrung zeigt mir, wenn ich ein solches Bild sehe, dass da selten was gutes im Anmarsch ist.

    Ich wünsche den Kollegen aber, dass es nicht so ist.

    Wenn ich irgendeinem Liebling sein wollte, würde ich anders agieren.


    Da ich sowieso auch dieses Jahr viel experimentiere, werde ich das mit Schnaps auch mal ausporbieren.

    Vieles konnte ich als Märchenstunde entlarven, manches habe ich auch positives gefunden.

    Leider weiss ich aus Erfahrungen, dass die ach so tolle Königin der Arbeiterklasse dann doch nicht gefallen hat. Oft war das Problem nicht das einweiseln.

    Die Königin fing an zu legen und wurden dann umgeweiselt.

    Das ist dann wieder die nächste Baustelle...

    Das soll jeder so ausleben wie er will. Da hat jeder sein Geheimrezept.

    Ich persönlich gebe zwei Brutwaben nacheinander. Wenn der Erfolg sich dann nicht einstellt, werden die Tanten zu Alt und der Aufwand zu hoch.

    Das hängt aber viel von der Jahrezeit, der Tracht und dem Wetter sowie der Beute und der Anzahl der Völker ab.

    Die Situation bleibt immer irgendwo unbefriedigend.

    Wie ich das anderer Stelle schrieb, ist die Magazinbeute wie eine Glocke zu sehen.

    Die Waben mit ihrer Struktur bremsen jeden Lufhauch aus. Darüber würde ich mir keine Sorgen machen.

    Das Problem liegt eher im Deckel. Dieser soll ja nicht weggeweht werden. Also genug befestigen.


    Toll finde ich einen Imkerkollegen zu sehen, der seine Beuten selbst baut.

    Die Bienen sind da weitaus toleranter als so mancher Imker. Man merkt schnell was geht oder nicht. Weiter machen.

    Zum verflüssigen:


    Man nehme einen alten ausgedienten Kühlschrank. Holt sich einen Temperaturregeler und einen Heizungslüfter. Das Ganze wird dann am Strom angeschlossen.

    Die Materialkosten sind maginal. Der Kühlschrank ist bestens isoliert. Dann wird getestet bevor der Honig da rein kommt mit einem zusätzlichen Thermometer.

    Die Temperatur sollte dann nicht über 35 Grad steigen. Wie lange der Eimer zum auftauen braucht, hängt dann von der Isolierung ab.


    Messen kann man auch ohne verflüssigen. Ich neheme nur nichts vom oberen Rand des Honigeimers.

    Die Nachbeschaffungszellen müssen weg. Auch darf keine Chance darauf sein, dass das Volk aus eigener Brut oder sogar Drohnenbrut soetwas wie ein Nachbeschaffungszelle zimmern können.

    Die Bienen bevorzugen immer ihre eigene Genetik, bevor sie eine fremde Königin akzeptieren.

    Auch wenn ich der Fan von eigenem Zuchtstoff bin, kann man dann die Königin im Käfig zusetzen. Leider gibt es bei Bienen nie eine Garantie.


    Viel Erfolg.

    Ich kann da nur in das gleiche Horn tuten.

    Mit 90% Wahrscheinlichkeit würde ich das als Buckelbrut deklarieren.

    Normalerweise würde ich zu einer sofortigen gabe einer Weiselprobe raten.

    Hast du den seltenen Fall einer jungen Königin, wird sich bald Arbeiterinnenbrut einstellen.

    Fangen die an Weiselzellen zu ziehen, ist der Fall klar.

    Halten die Afterweisel die Oberhand, kannst du das Volk fast nur noch abkehren.


    Schade, habe diese Bilder selber schon oft genug gesehen.


    Nicht aufgeben, weiter machen.

    Das Thema ist ja durch.

    Ich würde mich jetzt darauf konzentrieren das Volk aufzubauen.

    Für gewöhnlich haben die jetzt genügend Tracht um sich zu entwickeln.

    Wenn draussen Tracht herrscht, gehen die nicht ans Futter.

    Da aber im Laufe der Woche Regen angesagt ist, würde ich erstmal das Futter drin lassen, da sie Kraft brauchen die Kurve zu kriegen und sich zu etablieren.


    Viel Erfolg.

    Hatmut, bitte den Thread beenden.


    Gibt es eine Möglichkeit solche Leute wie BeeTane und rase sowie seine Rotte auf eine Black List zu setzen, damit man nicht mehr angeschrieben werden kann.


    Ich würde Ich mir als Imker von anderen Standmassen die Frage stellen, ob ich von solchen Leuten noch was kaufen würde, geschweige in Vereine, Verbände mitmache, wo sie eine Rolle spielen.