Beiträge von oleeiner

    Ich habe heute auch eine Robinie gesehen, die schon blühte. Allerdings hoffe ich darauf, dass dies an einer besonders geschützten Stelle ist, da das Rapsfeld in deren Nähe auch ca. 1 Woche vor allen anderen Feldern geblüht hat :D

    Einfach nur rauspusten geht auch. Ist doch egal ob du 10 oder 50 ins trockene Gras bläst.

    Schafft mein Puster leider nicht, habe ich letztes Jahr beim ausschlecken der Waben ausprobiert.

    Habt ihr alle so brave Bienen? Meine würde mich verkloppen wenn ich so früh die Kiste öffne, ich wollte einmal bei Dämmerung die leeren Hr aufstellen, nie wieder...

    Meine verkloppen mich auch, wenn ich früh morgens mit nem Besen anrücke und abfege. Mit der Bienenflucht und dem Puster ist das sehr viel entspannter.

    Hallo zusammen,

    bei mir steht dieses Wochenende die Honigernte an. Normalerweise mache ich dasmit Bienenfluchten (seit letztem Sommer), allerdings sind die Nächte immernoch recht kühl, was bei Raps schon kritisch werden könnte. Ich habe etwas Angst, dass der Honig über Nacht verkühlt und habe leider keine Möglichkeit den Honig abends zu ernten und in einen warmen Raum zu lagern. Mein Opa zieht Abends immer den Stecker vom Ölradiator, weil er Angst hat, dass die Steckdose Feuer fängt, weil sie handwarm wird :rolleyes:
    Daher habe ich mir folgendes überlegt: Ich lege früh morgens so zwischen 5 und 6 Uhr die Bienenfluchten ein und räume dann die Honigräume gegen 13 Uhr ab und fange an zu schleudern.


    Funktioniert das halbwegs? Also so das der Großteil der Bienen schon aus den HR raus ist und ich den Rest einfach rauspusten kann?
    Im Sommer letztes Jahr hatte ich die Flucht über Nacht drin und musste trotzdem noch den Laubpuster nehmen um die restlichen Bienen raus zu bekommen.

    Wie schnell gehen denn die Bienen nach unten?

    Wenn nun alle Zellen gebrochen würden, weil Stifte und jüngste Brut vorhanden ist, aber die Königin nun bereits abhanden ist, da geschwärmt, dann würden die Bienen doch jetzt im Alarmmodus sein, weil keine Königin mehr da. Was für mich bedeutet, dass die Bienen auch etwas ältere Larven nutzen würden und nicht nur die vom Imker gewünschten jüngsten Larven. Da würde aber wieder die Qualität der Königinnen drunter leiden, weil die Larven dann bereits eine Zeit in Richtung Arbeiterin gepflegt und versorgt wurden.

    Das wäre mir in dem Fall egal gewesen, da das Volk, wenn es geschwärmt wäre, auf die Liste der umzuweiselnden Völker kommen würde.

    Ich bin dieses Jahr dabei meine Genetik umzustellen von Landrasse auf Zuchtmaterial. Letztes Jahr den Anfang gemacht mit 2 Völkern und dieses Jahr gehts mit 10 bis 14 Könginnen von zwei Züchtern weiter.

    Meine Theorie: Die sind nur noch nicht geschwärmt. Nur weil Zellen verdeckelt sind zieht die Alte nicht immer sofort aus, dauert dann aber nicht mehr lang falls es das ist.

    Ich habe heute das Volk nochmal kontrolliert und diesmal erst die Waben nach der Königin abgesucht und dann nach Schwarmzellen gesucht.

    Das Volk ist gar nicht geschwärmt. Die Königin war vorhanden und hat auch noch Ihr weißes Plättchen mit der 86.


    Weiterhin war von Schwarmlaune keine Spur mehr, keine neuen Weiselnäpfchen etc.

    Ich war gerade die letzten Tage noch weiter südöstlich unterwegs, bis auf die Höhe von Görlitz. Alles, was ich im Vorbeifahren gesehen habe, waren schwache Blattaustriebe, so dass ich gar nicht angehalten habe. Ich gehe davon aus, noch etwas Zeit zu haben, auch blüht hier noch der Raps. Da hatten die ersten Felder bei Forst am Freitag den ersten grünen Schimmer.

    Also hier in der Umgebung von Görlitz ist der Raps seit Freitag stark am abblühen. Die Schläge sind sehen alle schon recht verblüht aus und ich denke, dass nächste Woche nichts mehr vom gelben Schimmer da sein wird. Außerdem treibt die Robinie hier kräftig, nächstes Wochenende kommen meine Völker auf den Waldstand.

    Das Foto ist von Donnerstag Abend:

    20220512_180825_mini.jpg

    Hallo zusammen,


    ich habe ein Volk mit einer (beim Züchter) standbegatteten Zuchtkönigin vom letzten Jahr. Das Volk ist eins meiner stärksten und hatte laut meinen Aufzeichnungen letzte Woche Samstag keine Scharmstimmung. (Ich glaub da habe ich etwas übersehen ^^ )

    Heute habe ich wieder kontrolliert und habe mehrere offene, zwei verdeckelte und ein paar aufgebissene Schwarmzellen gefunden. Es sind eindeutig Schwarmzellen und keine Stille Umweiselung (alle am unteren Rand der Waben).

    Eigentlich würde ich annehmen die sind geschwärmt, allerdings ist die Kiste immernoch richtig voll und es gibt immernoch Brut in allen Stadien. Nur der zweite Honigraum wurde noch nicht vollständig angenommen, allerdings ist das für mich auch kein sicheres Zeichen für das Fehlen von Bienen, da an dem Stand dieses Jahr leider recht wenig Tracht im Frühjahr ist.


    Jetzt gibt es für mich drei Szenarien die da passiert sein könnten:


    1. Volk ist geschwärmt und hat seine Königin dabei verloren und die Mädels sind alle wieder zurück nach Hause gekommen.

    2. Volk ist geschwärmt, allerdings als relativ kleiner Schwarm.

    3. Das Volk wollte schwärmen, aber hat es sich doch noch anders überlegt und die Weiselzellen ausgebissen.


    1. Klingt noch plausibel für mich, 2. ist schon unwahrscheinlich, da meine Oma den ganzen Tag aufpasst wie ein Wachhund ^^ , 3. klingt auch wieder unplausibel, so schwarmträge können Bienen doch nicht sein, oder?

    Was meint Ihr dazu?

    Das Problem hatte ich letztes und Voröetztes Jahr mit fast jedem Schwarm, zwar nicht so extrem, aber immer waren ziemlich viele Bienen unter der Beute. Mitte letzten Jahres habe ich dann beim Schwarmfang auf einen geschlossenen Boden umgestellt, damit hat sich das Problem gegeben, da es nur noch einen Eingang gibt und nicht auch noch einen Gitterboden, aus dem ja auch die Pheromonwolke rauskommt.

    Ich habe das heute mal ausprobiert und die Drohenpuppenreste aus dem Sonnenwachsschmelzer verfüttert. Erst waren meine Hühner etwas skeptisch, aber mal sehen, wie leer der Futternapf heute Abend ist.

    Die Balken sind 3 m lang und ich glaube 8 x 8 cm Balkenstärke

    Das hält locker, ich habe seit Herbst die gleiche Aufstellung und habe das auf Arbeit von meinem Kollegen mal im CAD Programm simulieren lassen. Als Holzart hat er mangels Verfügbarkeit Balserholz genommen. Die Balken biegen sich bei einer Belastung von 4 Bienenstöcken a 150 kg in der Mitte ca. 4 mm durch.
    Und da es in der Realität eben hoffentlich kein Balser ist, sollte der Wert noch geringer sein.
    Ich hab da auch irgendwo lustige Grafiken dazu, falls es jemanden interessiert.


    Zum Raps zurück:

    Bei uns ist das total unterschiedlich, in der Nachbargemeinde schimmert es schon deutlich gelb, wenn man übers das Feld schaut, bei mir hingegen sind erst vereinzelt blühende Spitzen zu sehen.

    Getreideernte 2022 soll im Reich der Mitte die schlechteste seit vielen Jahrzehnten sein.

    Wie kann denn eine Getreideernte, die noch nicht mal in der Scheune liegt, die schlechteste seit vielen Jahrzehnten sein?


    Soweit ich weiß liegt China auch auf der Nordhalbkugel und damit war da jetzt auch grad Winter und jetzt ist erst Frühling.